Klausur

Sagt mal wie bereit ihr euch auf die Klausur vor? Es gibt bei Moodle nur eine Übungsklausur. Fallbücher gibt es auch nicht...Irgendwie steht meine Vorbereitung etwas auf dem Schlauch.
Gibt es eigentlich wieder eine Klausureingenzung?
 
Du, mir geht's genauso. Ich frage mich die ganze Zeit schon ob ich schreiben soll oder nicht. Außer Lesen hand ich nicht viel gemacht,
allerdings hab ich auch den Eindruck, dass es hier weniger ums Auswendiglernen geht?!
Schade, dass sich in diesem Forum so wenige dazu äußern, wenngleich eifrig gelesen wird...
 
Hallo ihr beiden,

auch ich werde die kommende klausur schreiben. Leider ist auch meine vorbereitung eher "mäßig" - lesen, verstehen... Aber so richtig gut vorbereitet fühlt sich das jetzt nicht an. Auswendig gelernt hab ich nix. außer ein paar wichtige schlagworte.Finde es auch sehr schade, dass es im moodle nur eine klausur gibt. da kann man irgendwie gar nicht so richtig einschätzen was da wohl kommen mag! Im moodle steht auch zwecks Stoffeingrenzung nur das vom letzten semester also Mediation im familiären bereich und konfliktentstehung. Ist allerdings ein aktueller eintrag. werd darauf mal vertrauen. Oder habt ihr andere infos?
Viel erfolg erstmal noch beim lernen.

lg:)
 
Wie schön, dass sich hier doch noch mal etwas tut!
Ist schon ein merkwürdiges Modul. ein bisschen so, wie Rhetorik letztes Semester. Ich vertraue auf die Klausureingrenzung. (Warum auch nicht?) Damit fällt die blöde 2. KE weg - und das ist gut.
Ich wiederhole alles, was mit Mediation zu tun hat. Greife dabei auf das Rhetorik-Skript und meine EA dort zurück. Ich denke die Theorie der Mediation sollte man drauf haben. Lassen wir uns überraschen. Die Durchfallqoute wr letztes Semester sehr gering - das lasst mich hoffen;)
 
Ich gehe gerade noch mal die alten EA´S durch. Dabei ist mit zur Lösungsskizze EA 2 SS 2010 etwas aufgefallen. Dort heißt es bei der Aufgabe 1a) zum Erstkontakt: Kontaktaufnahme möglichst durch den Mediator. Das kann ja doch wohl nur ein Tippfehler sein, oder? Der Erstkontakt sollte doch vom Medianten ausgehen... oder habe ich da was falsch verstanden?
 
Hallo,

ja, das ist mir auch aufgefallen. Aber das reiht sich für mich ein in ein ganzes Spektrum von kleineren Abweichungen in den Lösungsvorschlägen für die Klausuren bzw. EAs.
Ich hatte mich z.B. auch schon darüber gewundert, warum in der EA 2 vom SS 2011 explizit fünf Konfliktbeilegungsverfahren gefordert waren, was sich dann damit erklärt hat, dass die Schlichtung als eigenständiges Verfahren aufgeführt werden sollte.

Zum Erstkontakt: Auch in der Praxis gibt es immer wieder die Philosophie, der Erstkontakt mit der zweiten Konfliktpartei solle optimalerweise über den Mediator hergestellt werden, wofür sich ja - genauso wie für das Gegenteil - durchaus Gründe finden lassen.
In der von Dir angesprochenen EA wird zudem noch darauf verwiesen, dass das nicht zwingend der Fall sein müsse.
Ich gehe mal für die Klausur davon aus, dass sich - sollte eine Frage dieser Art kommen - die geeignetere Vorgehensweise aus dem konkreten Fall ableiten lässt und dann auch rational begründet werden kann.
 
Du hast sicherlich recht, dass in der Praxis auch die Meinung vertreten wird, das der Kontakt mit der zweiten Partei über den Mediator hergestellt werden kann/soll. Nur das Kursmaterial macht darüber keine Aussagen. Auch nicht, dass es hier zwei Richtungen/Meinungen gibt. Im Gegenteil, ich finde, es wird immer wieder darauf verwiesen, dass der Mediator eben nicht den Kontakt herstellen sollen ( z.B. KE 3, 1. Teil, S. 51: "M übernimmt keine Aufträge, A gegenüber für B aktiv zu werden, sei es telefonisch oder brieflich, z.B. sie zu einem Termin einzuladen oder zum mitmachen zu motivieren." oder auch KE 3 2. Teil S. 30)
Schon blöd, wenn dann in der Musterlösung etwas anders steht.
Also müssen wir - wie immer- gut und logisch begründen...
 
Soooo noch auf die schnelle! Das mit den Medianten finden und beteiligen hat etwas mit der Differenzierung aktiver/passiver Mediation zu tun! Hier gibt es diese 2 unterschiedlichen Ansätze, bei der passiven ist der Mediator komplett passiv und eben auch der Erstkontakt wird nur von den Medianten hergestellt! Bei der aktiven versucht der Mediator alle Interessierten an dem Verfahren zu beteiligen etc.....

http://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/videostreaming/rewi/201103/1116_55112_ws_10_11_ml.pdf

steht au iwo in den Skripten! Hier in dem Pdf File ist es bei der Lösung zu Aufgabe 2 dabei....

Viel Erfolg heute........
 
Schön, da findet man die Antwort auf die Mediationsfragen also in den Rhetorikskripten bzw. Klausurlösungen ;)
Und da ist auch das rationale Verhandlungsmodell, schau einer an....

Trotzdem: Ich schließe mich dem Wunsch von Toru an und wünsche uns allen ein gutes Gelingen.
 
Ich fand es auch viel zu schreiben. Habe 22 Seiten geschrieben. War etwas erstaunt, als meine Nachbarin nach einer (!) Stunde abgegeben hat. Da war ich noch nicht einmal bei der Hälfte der Aufgaben;)
 
- Erklären, was eine Mediation ist, Grundprinzipien der Mediation erläutert, Ablauf einer Mediation (diese drei Punkte waren eine Teilaufgabe für 25 Punkte)
- Darlegen, warum eine Mediation in diesen Fall sinnvoll ist
- Schwarz und seine 6 Stufen auf den Sachverhalt bezogen
- Konfliktbeziehungen und die Entstehung der Konflikt bezogen auf den Sachverhalt

Man möge mich ergänzen...
 
Ich warte zwar auch schon gespannt und habe fast schon befürchtet, daß meine Klausur irgendwie verloren gegangen sein könnte. Aber nun bin ich beruhigt. Andere warten also auch. Allerdings muß ich den Korrektoren zugestehen, daß es in diesem Fach wirklich viel zum Lesen gibt und das nimmt nun mal Zeit in Anspruch. Mir haben nicht mal die ausgeteilten Blätter gereicht :-( ....also harren wir der Dinge, die da kommen werden....
 
Viell. hat der Lehrstuhl ja die nette Nebenaufgabe die Frustrationsgrenze ein wenig zu senken! Ohne die Klausur wäre das Semester echt zum verzweifeln gewesen.... So viel gelernt und getan und Zeit investiert ohne dass man dafür belohnt wird ist schon hart....
 
Hi,
die Stoffeingrenzung lautet ja für die Klausur am 13.03.2013 Konfliktlösungsmodelle, Besonderheiten der Durchführung einer Mediation und die Rolle des Mediators in der Mediation.

Nun, auf welche Skripte bezieht sich das eurer Meinung nach? Nur auf Teil 1 und Teil 3, erster Teil? Sind neben den klassischen Konfliktlösungsmodellen auch das Harvard- und das Friedlinger- Modell gemeint?

Das von mir erstellte Thema wird irgendwie nicht angezeigt, deshalb hab ichs nochmal hierhin geschrieben.

Lg
 
Top