Lernmanagement verbessern

Hallo,
ich studiere seit diesem Semester im Masterstudium in Vollzeit und habe 3 Module belegt. Trotz meines Erachtens hohem Lernaufwand waren die Klausuren bisher nicht wie erhofft gelaufen und auch für die übrigen beiden fühle ich mich nicht optimal vorbereitet.
Da ich nun hier schon vermehrt gelesen habe, dass Leute zwischen 3-5 Klausuren im Vollzeitstudium und teilweise sogar 3-4 Klausuren im Teilzeitstudium schaffen, will ich mich mal hilfesuchend an euch wenden.

Dass ich den Stoff nicht begreife ist eigentlich nicht das Problem. Das einzige wo ich zuerst einige Verständnisprobleme hatte war in Statistik (ich belege u. a. gerade das Modul "Vertiefung der Wirtschaftsmathematik und Statistik). Das meiste erschließt sich mir eigentlich recht schnell.
Letztes Semester habe ich nur ein Modul belegt, da ich nebenbei aber auch noch Teilzeit gearbeitet. Am Ende kam eine 2,7 raus. Nicht optimal, wenn ich an die ganze Vorbereitung denke.
Nun habe ich aber das Gefühl, dass die Klausurergebnisse deutlich schlechter ausfallen.

Deswegen würde mich interessieren wie ihr vorgeht. Ich habe das Gefühl falsch zu lernen. Da ich eigentlich das meiste direkt verstehe, gehe ich mal davon aus nicht zu dumm zu sein. Aber irgendwie habe ich meinen Weg noch nicht gefunden.

Es würde mich freuen, wenn sich vielleicht die erfahreneren, vielleicht mal zu Wort melden würden und mir vielleicht erklären würden wie eure Strategie aussieht.
Meine Klausuren im nächsten Semester "Steuern im Rahmen von konstitutiven Unternehemnsentscheidungen", "Wettbewerbsrecht" und "Wirtschaftsprüfung". Dann habe ich alles belegt, was mir zusagt. Ein Modul fehlt dann noch. Da weiß ich noch nicht was ich belegen soll. Im Moment spiel ich mit dem Gedanken ein "leichtes" Modul zu belegen, um einen Schnitt noch etwas aufzubessern, denn wenn ich mir vorstelle die Klausuren jetzt gerade zu bestehen, starte ich mit einem 3,x Schnitt ins nächste Semester.
Und da ich noch keinen Beruf habe, wäre die Abschlussnote sicherlich nicht zweitrangig.

Vielen Dank!
 
Hi Tchibbi!
Meine Erfahrung sagt, dass oftmals nicht das wirkliche Begreifen wichtig ist sondern so lange üben, bis Rechenwege, Formeln und Argumentationsketten in Fleisch und Blut übergegangen sind. Ich studiere Teilzeit neben meinem Vollzeitjob und es fehlt mir nur noch 1 Klausur. Ich hab leider generell eher schlechtere Noten weil auf Klausuren lernen nich wirklich meins ist und ich zu wenig diszipliniert bin - dafür hab ich in der Masterarbeit abgeräumt weil das Spaß gemacht hat. Was ich sagen kann ist: schau dir die Übungsklausuren und Altklausuren an und filter dann raus: was muss ich tatsächlich können? Und dann vergiss Dinge wie aufwändiges Zusammenfassen und konzentrier dich auf effektives Vorbereiten für die Klausur. Viel Erfolg weiterhin!
 
Einen Königsweg gibt es wohl leider nicht. Jeder lernt anders, jeder hat ein anderes Ziel vor Augen.
Da Du aber Vollzeit studierst, solltest Du lt. Uni mit 40 Stunden Aufwand in der Woche kalkulieren. Daß andere mehr in weniger Zeit schaffen, ist dabei erst mal zweitrangig.
Suchst Du Deine Module nach Neigung oder auf bestimmtes Ziel hin aus? Je nachdem liegen Dir Deine Module auch mal mehr mal weniger.
Wenn ich allerdings Deine Module so anschaue, hast Du vor allem die Viel-Stoff-Zum-Auswendig-Lernen-Fächer. Es gibt schon Module wo Du allein durch Verständnis und Memorieren des Rechenweges eine gute Note in Aussicht hast.
Such doch mal nach "Erfahrungsbericht Fernuni" ... vielleicht findest Du da den ein oder anderen guten Tip.
Vermutlich aber hier weniger!
 
Vielen Dank schonmal.
Ich suche mir die Module nach "Berufsziel" aus.
Welches sind, denn solche von dir genannten Fächer bei denen Memorieren des Rechenwegs ausreicht?
Denn bei meinem letzten Wahlmodul weiß ich noch nicht was ich wählen soll.

Es wurde auch geschrieben ich sollte nicht so aufwändig zusammenfassen. Und ich glaube hier liegt wohl der der Knackpunkt.. An der Präsenzuni fand ich zusammenfassen auch zu zeitaufwendig. Allerdings hatte man da in der Regel auch Skripte im PowerPointformat und nicht in Form eines DIN A 4 Buches voll mit fließtext.
Wie soll man das denn lernen ohne es zusammenzufassen?
 
Top