LL.M und Arbeitslosengeld

#1
Hallo!

Ich beziehe ALG I habe vor mich für den LL.M Studiengang einzuschreiben.

Meine Fragen:

1.Wieviel Semesterwochenstunden darf ich maximal belegen damit mir nicht das Arbeitslosengeld I gekürzt wird?

2. Im ersten Semester des LL.M soll man 3 Module belegen also 3 mal 5 SWS ( Semesterwochenstunden) Ist das nun Teilzeit oder Vollzeit?

3. Muss man sich Teilzeit einschreiben oder geht Vollzeit , da es ja ein Zusatzstudiengang ist und nicht so umfangreich wie ein Erststudium? Ich meine alles im Hinblick auf die Geschichte mit dem Arbeitsamt.



Danke
 
#2
1.Wieviel Semesterwochenstunden darf ich maximal belegen damit mir nicht das Arbeitslosengeld I gekürzt wird?
Irrelevant, so lange Du den Teilzeitstudierendenstatus inne hast. Du musst es aber dem Arbeitsamt mitteilen, sonst droht eine Leistungskürzung.

2. Im ersten Semester des LL.M soll man 3 Module belegen also 3 mal 5 SWS ( Semesterwochenstunden) Ist das nun Teilzeit oder Vollzeit?
Keine Ahnung, muss jemand anderes beantworten

3. Muss man sich Teilzeit einschreiben oder geht Vollzeit , da es ja ein Zusatzstudiengang ist und nicht so umfangreich wie ein Erststudium? Ich meine alles im Hinblick auf die Geschichte mit dem Arbeitsamt.
Wenn Du Dich Vollzeit einschreibst, bist Du nicht mehr für den Arbeitsmarkt verfügbar - so jedenfalls die Annahme des Arbeitsamtes. Damit wäre Dein ALG I hinfällig.

4. Am wann soll man das dem Arbeitsamt melden, wenn die Einschreibung erfolgt ???
Sobald Du die Unterlagen in den Händen hältst. Besser vorab, lass Dir das alles bitte schriftlich bestätigen, denn so mancher Sachbearbeiter hat deutlich mehr Haare auf den Zähnen, als einem lieb sein kann.
 
#3
Danke Andrea für die schnelle Antwort!

Was bringt denn dieser Teilzeitstudiengangstatus, wenn man dann so viel Kurse belegt, dass mal z.B auf 25 SWS kommt. GIbt es wirklich keine Begrenzung der SWS?
 
#4
Der Unterschied an der FernUni: Deine Regelstudienzeit verlängert sich und wenn Du die Gebührenermäßigung im Erststudium (in Deinem Fall nicht möglich, da Master-Studium) in Anspruch nehmen magst, geht das nur zur Hälfte.

Belegen kannst Du auch alles auf einmal, ob das aber sinnig ist, sei dahin gestellt.
 
#7
Hab mit dem Bearbeiter beim Arbeitsamt gesprochen. Der meinte man dürfte bei ALG I nur bis 15 Stunden die Woche was nebenbei machen , bei mehr wird das ALG i gestrichen.

Ich sagte zu ihm, dass ich die Kurse so belegen kann für den LL.M , dass ich nicht über diese 14,99 Stunden komme. Der Bearbeiter meinte nur ganz salopp dazu: Vollzeitstudium sind 40 Stunden und Teilzeitstudium sind 20 Stunden, egal ob "normale" oder Fernuni Hagen. Er hat gesagt Teilzeitstudium und ALG I ginge nicht. Das würde aber allem hier Gesagtem aber widersprechen! Ich könnte doch die Module so wählen, dass ich nicht über 15 Stunden komme oder? 5 SWS sind etwa 9 Zeitstunden im teilzeitstudium oder?


Was soll ich denn jetzt machen??
 
#8
Dein Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur hat ja ganz nette Haare auf den Zähnen.

Ich kenne zwischenzeitlich mehrere Fälle, die mit ALG I bzw. ALG II an der FeU studieren und die meisten hatten bei ihren Sachbearbeitern keinerlei Probleme.

Niemand kann Dir einen höheren Aufwand als 15h/Woche nachweisen. Denn die SWS und die Stundenzahlen, die dazu von der FeU angegeben werden, variieren von Studi zu Studi.

Nirgendwo steht, dass das exakt 20h/Woche sein sollen, diese sind lediglich an die Regelstudienzeit angelehnt, jedoch nicht verbindlich festgelegt. Hierbei ist auch der Hinweis, dass das Studium von vielen berufsbegleitend neben einem Vollzeitjob durchgeführt wird, evtl. hilfreich. Vielleicht nützt auch ein Gespräch mit dem oder der Vorgesetzten Deines Sachbearbeiters.

Wenn das alles nichts bringt würde ich an Deiner Stelle anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, das wirkt oft wahre Wunder. "Heimlich" würde ich es auf jeden Fall nicht machen, das könnte zu Ärger führen.

Eventuell kann man Dir auch mit einem Schreiben bzw. einer Bestätigung aus dem Studierendensekretariat weiter helfen, dass ein TZ-Studium einer Arbeitsaufnahme nicht im Wege stünde und dass Du auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würdest.
 
#9
Danke für die schnelle Antwort! Würde denn die FernUni so ein Schreiben auch austellen? weil der Sachbearbeiter meinte: "Ich bezweifle dass, die Ihnen so ein Schreiben austellen werden" !