• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Lösungsschema zum Fließbandabgleich

  • Ersteller URied
  • Erstellt am
URied,
so wie ich es verstehe muss man bei der Klausur (mit Taktzeit) für jede Arbeitskombination die Operationsdauer angeben.
Bei der Einsendarbeit (mit max Arbeitszeit) nur die maximale Operationsdauer d.h. nur eine Zahl angeben.
 
Die Taktzeit ist die Zeit mit der das Band getaktet ist, diese setzt sich aus Arbeitszeit und Leerzeit zusammen.

Beispiel: Taktzeit 5 min. , Arbeitssystem 1 2 min. Bearbeitungszeit, Arbeitssystem 2 1,5 min Bearbeitungszeit, macht insgesamt 3,5 min , also 1,5 min Leerzeit.
 
Danke für die Antworten.
Ich würde es zunächst auch so sehen wie Sonnenblume_Hagen. Zusätzlich jedoch noch, wie sich die Taktzeit pro Abstimmung bestimmt: Sind die Werte alle kleiner oder gleich als die vorgegeben Taktzeit, dann gilt die vorgegebene Taktzeit. Ansonsten gilt das Max. der Operationsdauern der Arbeitskombinationen als Taktzeit. Daraus kann abgeleitet werden, dass die Arbeitskombination nicht zulässig ist, da die vorgegebene Taktzeit nicht einzuhalten ist.
Was sagt ihr dazu?
 
Ja klar, bei vorgegebener Taktzeit (wird ja meist in der Aufgabenstellung) vorgegeben, scheiden alle Arbeitssystemkombinationen aus deren Operationsdauern bzw. Bearbeitungszeiten (zusammen) die Taktzeit überschreiten. Ideal ist, wenn keine Leerzeiten auftreten, denn diese kosten ja auch Geld (Arbeitslohn).
 
In Bezug auf die Klausur 09/ Aufg. 2 wollte ich euch zu der "Taktzeit-Problematik" fragen, ob die unten genannte Taktzeit dann richtig ist???
Beispiel:
Arbeitssystem: 1;2;3 (vertikal)
Arbeitskombination: 1,2 ; 3 ; 4
Ist dann die Taktzeit: 7; 2; 4 (vertikal) ???? => 7>6 => nicht zulässig

Oder was habt ihr bei der Taktzeit bei der Arbeitskombination 1,2 ; 3 ; 4 in der Zelle stehen?

Danke für eure Hilfe
 
Richtig, bei dieser Aufgabe (K 09/13) können von den 16 möglichen Kombinationen nur folgende Arbeitssystemkombinationen eingesetzt werden,alle anderen überschreiten ja die Taktzeit:

1; 2; 3; 4; 1 & 3; 2 & 3; 3 & 4

Beispielsweise käme ja die Kombi 1 & 4 auf 8 min Taktzeit und die Dreierkombi 2 & 3 & 4 auf 9 min. TZ, was ja die vorgegebenen 6 min. doch erheblich überschreitet.
 
OK, sehe ich auch so, allerdings gibt es m.E. nur 15 Kombinationen.
Das Ergebnis der Aufgabe 2 (K 09/13) ist 7,8 (lohnkostenminimale Abstimmung).
Nicht gefragt, aber zur Übung: ges. Leerkosten der Abstimmung 7 sind 1,9; damit sind die Gesamtkosten dieser Abstimmung 9,7.
 
Könnte einer von euch ein Foto vom a)-Teil dieser Aufgabe hochladen. Würde dies mal mit meinem Aufschrieb vergleichen.
Wäre echt super.
 
hab irgendwie Probleme auf die Leerkosten aufgrund von Anforderungsdifferenzen zu kommen, vielleicht kann mir da jemand helfen. Steh grad irgendwie am Schlauch
 
Verdammt Leute wie kommt man beim fließbandabgleich auf die leerkosten bzw. die Leerkosten von Leerzeiten..
 
Leerkosten wegen Leerzeiten = Leerzeit * Lohnsatz

Leerkosten wegen Anforderungsdifferenzen = (Lohnsatz A - Lohnsatz B) * Arbeitszeit zum güstigsten Lohn(A oder B)
 
seuper vielen lieben Dank...ich stand voll auf dem Schlauch
 
Oben