Klausur Losgrößenplanung / Klausur März 2010

Hallo,

kann jemand bei der folgenden Problematik zur Losgrößenplanung helfen? :panik:

Hier mein Ansatz zur Klausuraufgabe 2, März 2010:

a.)
Za = 15.000 ME = z1 und z2 = 30.000 ME
z2 > z1 = za
Nach der ersten Stufe entsteht ein Zerreislager.
Nach der zweiten Stufe entsteht ein Fertiglager / Kumulationslager.

b.)
Wenn ich das jetzt richtig verstehe, entspricht die Feststellung, dass z2 > z1 = za ist, dass es sich um Fall 2 handelt und ich jetzt nur die Formeln für Fall 2 verwende für die weiteren Rechnungen?

Als optimale Losgröße habe ich q2= 7.000 errechnet.
Bei der Losgrößenformel habe ich k1 und k2 weggelassen, da die Aufgabenstellung die l-Werte in in Euro und nicht in Prozent angibt.

Auflagehäufigkeit: h2= x / q2
= 5.400.000 / 7000
= 771,428
Gesamtkosten:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1*k1 + l2*k2) + (k1 + k2)*x (Das ist die Formel von KE2.2 Seite 56)
Werden hier auch die k-Werte weggelassen?

k-Werte weggelassen:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1 + l2) + x
= 147 * (5400000/7000) + (7000/2) * (1- 15000/30000) * 360 * (0.15 * 0,03) + 5400000
= 5.516.235 ME.

Ergebnis mit k-Werten: 550.692 ME

Ich frage mich jetzt, ob man die K-Werte nur bei der Berechnung der optimalen Losgröße weglässt (vorrausgesetzt l ist in Euro angegeben) oder auch in der Gesamtkostenformel? Der Wert der Gesamtkosten mit k-Werten scheint mir realistischer, aber ob er auch richtig ist?


Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Anreguungen hat bzw. wir diese Aufgaben vergleichen könnten :)

Viele Grüße
Sophie
 
Hallo Sophie,
mit den l- und k-Werten hatte ich auch so meine Probleme, aber grundsätzlich ist das Arbeiten damit relativ einfach. Man muss sich nur folgendes merken:
Wenn die Angaben der l-Werte in Prozent sind, dann musst du den k-Wert hinzuziehen (l*k rechnen).
Steht bereits der l-Wert in einer Einheit à la Geldeinheit/Mengeneinheit (also wie der k-Wert), dann benötigst du k in diesem Fall nicht.
Das gilt aber NUR für die Ausdrücke der Formel, wo l*k steht! Steht k irgendwo alleine, musst du ihn wiederum verwenden.

Beispiele (aus der Klausur WS 09/10):
1. Angaben:
l1 = 0,15 €/Liter
k1 = 0,05 €/Liter
l2 = 0,03 €/Liter
k2 = 0,02 €/Liter

In die Formel
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1*k1 + l2*k2) + (k1 + k2)*x

setzt du nun folgendes ein:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

2. Angaben:
l1 = 300%
k1 = 0,05 €/Liter
l2 = 150%
k2 = 0,02 €/Liter

Nun "rechnest" du die %-Zahlen um (300% entspricht 3 und 150% entspricht 1,5)

und setzt in obige Formel folgendes ein:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (3*0,05€/Liter + 1,5*0,02€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

Es kommt also das gleiche raus. l-Werte werden entweder als Prozentzahlen in Abhängigkeit von den k-Werten angegeben ODER sie stehen bereits als Absolutwerte dort. Dann muss k im Zusammenhang l*k nicht mehr betrachtet werden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Bei deiner Aufgabe komme ich übrigens auf Gesamtkosten von 1.198.800
 
Hallo c00c00n,

vielen, vielen Dank für deine ausführliche Hilfe!!!
Der entscheidende Tipp war auch, dass wenn k alleine steht, man es verwenden muss.
Ich bin ebenfalls auf 1.198.800 gekommen *juhuuu!!

Hat noch jemand dieses Ergebnis für die Gesamtkosten raus bei dieser Aufgabe?
 
Gerade habe ich noch diese Lösung im Forum gefunden:
K = 0,05*5.400.000 + 7000*0,5*0,15*360*(1-15/30) + 772*147 + 0,03*5.400.000 + 7000*0,5*0,03*360*(1-15/30) = 658.884
Dieses Ergebnis stimmt auch mit der "Luffi-Lösung" überein....nun stellt sich nur die Frage, welches der beiden Ergebnisse bzw. welche Formel richtig ist?
 
Ja, hatte mich scheinbar bei den Gesamtkosten verrechnet. Ausserdem ist die angegebene Aufgabenstellung nicht aus WS 09/10, sondern von einer anderen Klausur (in 09/10 ist nämlich Lf = k2 = 0,03 und nicht k2 = 0,02, wie von mir fälschlicherweise angegeben).

Leider weiß ich nicht mehr, warum ich oben auf das Ergebnis von 1.198.800 gekommen bin (und noch weniger, warum auch du darauf kommst o_O O_o o.O O.o). Irgendwie ist da einmal der Faktor 0,1*x = 540.000 zum korrekten Ergebnis (658.800) hinzu addiert worden.

Die Erklärung zur Anwendung l oder l*k ist jedoch richtig.
Hier noch einmal alle Werte eingesetzt:

K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

K2 = 147 * 5.400.000/7.000 + 7.000/2 (1- 15/30) * 360 (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,03€/Liter)*5.400.000
 
Jetzt habe ich den Fehler gefunden, warum wir beide auf die 1.198.800 gekommen sind bzw. bei mir lag es zumindest daran. Ich habe am Ende statt k1=0,05 ausversehen l1=0,15 eingesetzt.
K2 = 147 * 5.400.000/7.000 + 7.000/2 (1- 15/30) * 360 (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,03€/Liter)*5.400.000
= 113.400 + 113.400 + 432.000
= 658.800

Ich bin gespannt welche Themen dieses Jahr drankommen. Losgrößenplanung war ja schon länger nicht mehr dran.
 
Top