Klausur Losgrößenplanung / Klausur März 2010

#1
Hallo,

kann jemand bei der folgenden Problematik zur Losgrößenplanung helfen? :panik:

Hier mein Ansatz zur Klausuraufgabe 2, März 2010:

a.)
Za = 15.000 ME = z1 und z2 = 30.000 ME
z2 > z1 = za
Nach der ersten Stufe entsteht ein Zerreislager.
Nach der zweiten Stufe entsteht ein Fertiglager / Kumulationslager.

b.)
Wenn ich das jetzt richtig verstehe, entspricht die Feststellung, dass z2 > z1 = za ist, dass es sich um Fall 2 handelt und ich jetzt nur die Formeln für Fall 2 verwende für die weiteren Rechnungen?

Als optimale Losgröße habe ich q2= 7.000 errechnet.
Bei der Losgrößenformel habe ich k1 und k2 weggelassen, da die Aufgabenstellung die l-Werte in in Euro und nicht in Prozent angibt.

Auflagehäufigkeit: h2= x / q2
= 5.400.000 / 7000
= 771,428
Gesamtkosten:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1*k1 + l2*k2) + (k1 + k2)*x (Das ist die Formel von KE2.2 Seite 56)
Werden hier auch die k-Werte weggelassen?

k-Werte weggelassen:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1 + l2) + x
= 147 * (5400000/7000) + (7000/2) * (1- 15000/30000) * 360 * (0.15 * 0,03) + 5400000
= 5.516.235 ME.

Ergebnis mit k-Werten: 550.692 ME

Ich frage mich jetzt, ob man die K-Werte nur bei der Berechnung der optimalen Losgröße weglässt (vorrausgesetzt l ist in Euro angegeben) oder auch in der Gesamtkostenformel? Der Wert der Gesamtkosten mit k-Werten scheint mir realistischer, aber ob er auch richtig ist?


Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Anreguungen hat bzw. wir diese Aufgaben vergleichen könnten :)

Viele Grüße
Sophie
 
#2
Hallo Sophie,
mit den l- und k-Werten hatte ich auch so meine Probleme, aber grundsätzlich ist das Arbeiten damit relativ einfach. Man muss sich nur folgendes merken:
Wenn die Angaben der l-Werte in Prozent sind, dann musst du den k-Wert hinzuziehen (l*k rechnen).
Steht bereits der l-Wert in einer Einheit à la Geldeinheit/Mengeneinheit (also wie der k-Wert), dann benötigst du k in diesem Fall nicht.
Das gilt aber NUR für die Ausdrücke der Formel, wo l*k steht! Steht k irgendwo alleine, musst du ihn wiederum verwenden.

Beispiele (aus der Klausur WS 09/10):
1. Angaben:
l1 = 0,15 €/Liter
k1 = 0,05 €/Liter
l2 = 0,03 €/Liter
k2 = 0,02 €/Liter

In die Formel
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (l1*k1 + l2*k2) + (k1 + k2)*x

setzt du nun folgendes ein:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

2. Angaben:
l1 = 300%
k1 = 0,05 €/Liter
l2 = 150%
k2 = 0,02 €/Liter

Nun "rechnest" du die %-Zahlen um (300% entspricht 3 und 150% entspricht 1,5)

und setzt in obige Formel folgendes ein:
K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (3*0,05€/Liter + 1,5*0,02€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

Es kommt also das gleiche raus. l-Werte werden entweder als Prozentzahlen in Abhängigkeit von den k-Werten angegeben ODER sie stehen bereits als Absolutwerte dort. Dann muss k im Zusammenhang l*k nicht mehr betrachtet werden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Bei deiner Aufgabe komme ich übrigens auf Gesamtkosten von 1.198.800
 
#3
Hallo c00c00n,

vielen, vielen Dank für deine ausführliche Hilfe!!!
Der entscheidende Tipp war auch, dass wenn k alleine steht, man es verwenden muss.
Ich bin ebenfalls auf 1.198.800 gekommen *juhuuu!!

Hat noch jemand dieses Ergebnis für die Gesamtkosten raus bei dieser Aufgabe?
 
#4
Gerade habe ich noch diese Lösung im Forum gefunden:
K = 0,05*5.400.000 + 7000*0,5*0,15*360*(1-15/30) + 772*147 + 0,03*5.400.000 + 7000*0,5*0,03*360*(1-15/30) = 658.884
Dieses Ergebnis stimmt auch mit der "Luffi-Lösung" überein....nun stellt sich nur die Frage, welches der beiden Ergebnisse bzw. welche Formel richtig ist?
 
#5
Ja, hatte mich scheinbar bei den Gesamtkosten verrechnet. Ausserdem ist die angegebene Aufgabenstellung nicht aus WS 09/10, sondern von einer anderen Klausur (in 09/10 ist nämlich Lf = k2 = 0,03 und nicht k2 = 0,02, wie von mir fälschlicherweise angegeben).

Leider weiß ich nicht mehr, warum ich oben auf das Ergebnis von 1.198.800 gekommen bin (und noch weniger, warum auch du darauf kommst o_O O_o o.O O.o). Irgendwie ist da einmal der Faktor 0,1*x = 540.000 zum korrekten Ergebnis (658.800) hinzu addiert worden.

Die Erklärung zur Anwendung l oder l*k ist jedoch richtig.
Hier noch einmal alle Werte eingesetzt:

K2 = c2 * x/q2 + q2/2 (1- z1/z2) * T (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,02€/Liter)*x

K2 = 147 * 5.400.000/7.000 + 7.000/2 (1- 15/30) * 360 (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,03€/Liter)*5.400.000
 
#6
Jetzt habe ich den Fehler gefunden, warum wir beide auf die 1.198.800 gekommen sind bzw. bei mir lag es zumindest daran. Ich habe am Ende statt k1=0,05 ausversehen l1=0,15 eingesetzt.
K2 = 147 * 5.400.000/7.000 + 7.000/2 (1- 15/30) * 360 (0,15€/Liter + 0,03€/Liter) + (0,05€/Liter + 0,03€/Liter)*5.400.000
= 113.400 + 113.400 + 432.000
= 658.800

Ich bin gespannt welche Themen dieses Jahr drankommen. Losgrößenplanung war ja schon länger nicht mehr dran.