Müssen die Pflichtmodule im 1. Semester belegt werden?

Hallo zusammen,

da dich Pflichtmodule für den WiWi Master anscheinend sehr anspruchsvoll und lernintensiv sind, würde ich die Pflichtmodule gerne auf mehrere Semester verteilen. Ich habe auf der Homepage einen Studienplan gefunden, welcher die beiden Pflichtmodule im 1. Semester vorsieht... Ist dieser Studienplan verpflichtend?

Ich würde viel lieber folgendermaßen vorgehen:

1. Semester
Pflichtmodul 1
Wahlpflichtmodul 1

2. Semester
Pflichtmodul 2
Wahlpflichtmodul 2

3. Semester
Wahlpflichtmodul 3
Wahlpflichtmodul 4

4. Semester
Wahlpflichtmodul 5
Wahlpflichtmodul 6

5. Semester
Seminararbeit
Masterarbeit

6. Semester
Masterarbeit

Würdet ihr mir diese Vorgehensweise empfehlen oder eher abraten?

Danke im Voraus für eure Antworten :)
 
Zunächst mal: Nein, dieser Studienplan ist nur eine Empfehlung und nicht obligatorisch. :) Ich habe z.B. Mathe/Statistik erst im vierten Mastersemester gemacht. Du bist in der Reihenfolge der Klausuren frei, du musst nur gewisse Vorgaben einhalten (also z.B. maximal zwei B-Module, die in die Zeugnisnote einfließen dürfen). Ich sehe nur ein klassisches Nadelöhr am Ende: Das Seminar gleich vor der Masterarbeit. Das kann zwar funktionieren - führt aber in der Praxis oft zu dem Problem, dass der Lehrstuhl den Seminarschein bereits dann möchte, wenn du dich für die MA bewirbst, und das ist mit dem Seminar im Vorsemester oft nicht machbar. Manche Lehrstühle bieten auch an, die Masterarbeit gleich im Anschluss an die Seminararbeit zu schreiben, aber das solltest du rechtzeitig in Erfahrung bringen bzw. absprechen. Wichtig ist zudem zu wissen, dass viele Lehrstühle ein Seminar beim eigenen Lehrstuhl zur Bedingung für einen Masterarbeitsplatz machen.
 
Alles klar, vielen Dank Lunaticus.

Ist es empfehlenswert für die Seminararbeit ein komplettes Semester einzuplanen ohne nebenher noch Klausuren zu schreiben?
 
Kommt drauf an, wie viel du in dem Semester machen möchtest und wann die Termine sind. Manche Lehrstühle lassen ihre Seminararbeiten auch schon in der Zeit vor dem Semester schreiben. Bei meinem Lehrstuhl (Weibler) war der Aufwand für das ganze Seminar in etwa mit den anderen Modulen zu vergleichen, es sind ja auch 10 ECTS zugerechnet, auch wenn das schwankt. In meinem Seminar haben noch Leute nebenher Klausuren geschrieben, das ging dann auch.
 
Genau, du kannst (mehr oder weniger) für das Seminar einen Umfang von einem Modul einrechnen. Wenn du also sonst 2 Module machst, sollte (im Normalfall) ein weiteres Modul neben dem Seminar kein Problem sein.

Noch eine Ergänzung zum Nadelöhr Seminar/Abschlussarbeit:
An einigen Lehrstühlen besteht ein Überhang (Nachfrage > Angebot), so dass einige leer ausgehen. Das gilt für das Seminar, weshalb man sich so früh wie möglich dafür bewerben sollte, als auch für die Abschlussarbeit. Bei der Abschlussarbeit zählt dann vor allem die bisherige Wartezeit... oder umgekehrt: wer gerade erst das Seminar absolviert (hat), geht leer aus. Auch das führt im Endeffekt dazu, dass man das Seminar so früh wie möglich machen sollte und eher nicht vom normalen Studienverlaufsplan ausgehen sollte.
 
Man muss sich ja für mindestens 3 unterschiedliche Seminare anmelden. Angenommen ich möchte das Seminar an nur einem bestimmten Lehrstuhl absolvieren (da das Themengebiet mich am meisten interessiert und ich auch die Bachelorarbeit an diesem Lehrstuhl durchführen will und das Seminar meist als Voraussetzung für die Masterarbeit angesehen wird).

Ich müsste mich ja dann aufgrund der Anmelderegeln dennoch für 2 weitere Seminare (falls der Wunschlehrstuhl nur ein Seminar anbietet) anmelden. Falls ich dann mein Wunschseminar nicht bekomme, kann ich das Seminar (wofür ich eine Zusage erhalten habe) dann wieder absagen?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an einem gefragtem Lehrstuhl mit der Prioritätsstufen 3 einen Platz im Seminar zu bekommen?
 
Falls ich dann mein Wunschseminar nicht bekomme, kann ich das Seminar (wofür ich eine Zusage erhalten habe) dann wieder absagen?
Ja, das kann man.


Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an einem gefragtem Lehrstuhl mit der Prioritätsstufen 3 einen Platz im Seminar zu bekommen?
Bei einem sehr gefragten Lehrstuhl (z. B. Littkemann oder Weibler)... Tendenz gegen 0, aber es hängt immer von der Nachfrage-Angebots-Situation im jeweiligen Semester ab.
 
Zur Absage noch eine kleine Ergänzung: Die Frist zur Absage steht bereits im Informationstext zum Seminar oder wird dann im Zulassungsbrief genannt. So kann man dann ggf. noch Plätze nachvergeben.
 
Guten Tag,

ich habe eine Frage zur Belegung der Pflichtmodule. Habe jetzt im ersten Semester Öff. Ausgaben und Rechnungslegung als Pflichtmodule belegt. Wenn ich im Laufe des Semesters aber merke, dass mir Öff.Ausg. nicht liegt, kann ich dieses Modul dann für das nächste Semester durch Mathe/Statistik ersetzen? Wenn ja, wie muss ich da vorgehen bezüglich Belegung und Klausuranmeldung für das nächste Semester und was mache ich mit dem alten Modul Öff. Ausg.?

Gruß
 
@Nilson10 : Kurz gesagt: Ja. Du legst dich erst mit der tatsächlichen Klausurteilnahme auf ein Modul fest, noch nicht einmal mit der Klausuranmeldung an sich. Falls dir ÖA nicht liegen sollte, dann tust du nichts weiter. Die pure Belegung ist noch keine Entscheidung für ein Modul, sondern nur Voraussetzung für eine Klausurteilnahme. Und du meldest dich in diesem Fall gar nicht für die Klausur an oder meldest dich mindestens einen Tag vorher wieder ab (in den letzten zwei Wochen kostet das aber 25 €). Stattdessen belegst du dann fürs nächste Semester Mathe/Statistik und meldest dich dort ganz normal an. ÖA hast du dann ja nur ohne Klausurteilnahme belegt, also bist du da nach wie vor frei, Mathe/Statistik neben Rechnungslegung zu schreiben.
 
Top