Musterklausur WS16/17

Hallo,

ich hätte eine Frage zu der Aufgabe 1.
Hier ist die Rede von einem Optimierungsmodell, wo steht diese Information in den KE's ?

Danke für eure Antwort
 
Könnte jemand diese Aufgabe näher erläuter bzw die Lösung und den Lösungsweg preisgeben.
ich habe Schwierigkeiten mit dieser Aufgabe und verstehe es nicht.
Danke
 
So. Habe mich dann doch an Aufgabe 1 getraut.
Basierend auf KE1 Seite 20-21

Komme ich auf folgendes Ergebnis:
i = 3
M = 1000

min 20x1 + 30x2 + 25x3 + 15z12 + 20z13 + 45z23

Nebenbedingung:
x1 + x2 _> 2 - 1000z12
x1 + x3 _> 2 - 1000z13
x2 + x3 _> 2 - 1000z23

Was sagt ihr dazu?
Gruß+Danke
Kampi
 
Hallo Kampi,
so hätte ich es auch plus die Bedingungen, dass die x und z aus {0,1} sein müssen, i.j = 1,...,n und i<j.
Die Lösung ist zwar nicht gefragt, aber ich würde sagen, dass der Standard auf keinem Knoten eingeführt werden sollte, weil die Gesamtkosten dann mit 80 am niedrigsten sind (=Summe der Einsparungen bei Nicht-Einführung).
Viele Grüße
Birgit
 
Aufgabe 2 Kommunikation zwischen Agenten
a) Beschreiben Sie die unterschiede zwischen einer Broadcast-Kommunikation und der Kommunikation mittels eines Blackboards.
Unterschiede: Broadcast / Blackboard
  • Nachricht an alle Agenten /Beiträge auf Blackboard schreiben
  • Vermeiden von ein und austragen von Agenten / Agenten müssen sich ein und austragen an zentraler Stelle
  • Direkte Kommunikation / Keine direkte Kommunikation
Ggfs. Grafiken von KE 3 S.35 noch zeichnen und miteinbeziehen.

b)Was sind die Nachteile einer Broadcast-Kommunikation? Wie können diese abgeschwächt werden?:
Nachteile:
  • Zentrale Stelle könnte ausfallen
  • Keine Kommunikation, Agenten gezwungen Aufgaben selbst zu lösen
  • Keine Definition der Datenstruktur für die Beiträge auf dem Blackboard
  • Beiträge auf den Blackboards werden nicht überprüft
Abschwächen durch:
  • Direkte Kommunikation, Blackboards zum kennenlernen nutzen
  • Datenstrukturen vorgeben und Beiträge durch zentrale Stelle überprüfen
Die Punkte zu 2 b habe ich mir logisch selbst erschlossen!? Was meint ihr dazu?

Gruß Kampi
 
Aufgabe 3: Grundlagen von Ontologien
Beschreiben Sie die Elemente , aus denen eine framebasierte Spezifikation einer Ontologie aufgebaut ist.

Ich hätte da gesagt, das framebasierte Spezifikationen aus folgenden vier Elementen besteht:
  • Frame: primitives Objekt, das ein Objekt der zu modellierenden Domäne darstellt und bei dem Vererbungsbeziehungen wie "part of" oder "is a" vorkommen können
  • Klassen: beschreiben die Konzepte einer bestimmten Domäne
  • Slots: Sind die Attribute einer Klasse auch Roles, Properties oder Parameter genannt
  • Facetten: beschreiben die Eigenschaften eines Slots auch Role Restrictions genannt
Was meint ihr dazu?
Gruß Kampi
 
Aufgabe 4 Transaktionskostentheorie
a) Nennen und beschreiben Sie die drei Phasen der Transaktion, die in der Transaktionskostentheorie unterschieden werden:
  • Informationsphase: spezifizieren der Markteilnehmer sowie Angebot und Nachfrager also welche Produkte (Preis; Fristen; Lieferung etc. )
  • Vereinbarungsphase: schaffen rechtlicher Vorraussetzung sowie spezifizieren der Liefertermine, Zahlungsbedingungen, Garantie und Serviceleistungen
  • Abwicklungsphase: Hier findet die eigentliche Transaktion statt. Verpacken, kommissionieren etc.
b) Konkretisieren Sie die Phasen für die Tourismusbranche:
Hier würde ich einfach als Beispiel online einen Mietwagen buchen oder sowas nehmen.
  • Informationsphase:Anbieter und Angebote online vergleichen z.B. billigster Mietwagen oder sowas
  • Vereinbarungsphase: Angebot durchlesen, wie man zahlen kann, was enthalten ist, ob ich überhaupt in dem Land fahren darf etc. pp.
  • Abwicklungsphase: Buchen des Mietwagen und der Anbieter leitet alles entsprechende in die Wege.
Ich würde bei 4 b einfach ein wenig rumschwaffeln. Als Beispiel könnte man auch KE 4 Übungsaufgabe 4.1. nehmen. Die ist genauso gestellt.

Was meint ihr dazu?
Gruß Kampi
 
Zuerst auf Einsendeaufgaben klicken. Da ist die Musterklausur mit den Lösungen
 
Top