Neue Gebüren

#1
Hallo,
hat außer mir noch jemand ein Problem mit 37% teureren Kursen im Vergleich zu den letzten Semestern?
Nach den alten Preisen wären die Kurse die ich nächstes Semester belege 225 € teuer (-klar, plus die Kosten die noch oben drauf kommen) Nun bin ich bei den Kursen bei 375 €, um den dreh. Wenn man Preise bei Studienstart und die ersten Semester immer einschätzen konnte und das gut finanziert bekommen hat, sind diese 37 % mehr schon heftig. Vor Allem so von einem zum anderen Semester.

Wie seht ihr das? Habt ihr das keine Probleme mit?

Schönen Gruß
 
#3
Es gab halt ein paar Oberschlaumeier, die meinten "50€ Grundgebühr pro Semester ist total Moppelkotze" und dagegen geklagt haben und dummerweise auch noch gewonnen haben.
Jetzt zahlen halt fast alle mehrere Hunderter mehr, aber die einige wenige haben ihren Willen bekommen.
Viel schlimmer dabei finde ich immer noch, dass unser aller ASTA das auch noch unterstützt hat.
 
#4
Rein Interessehalber, wie kommen die neuen Gebühren zustande?
Bin leider/Gott sei Dank nicht mehr betroffen, daher kann ich da gerade nicht mitreden...
Früher war mal 120 Euro pro Kurs, 10 Euro Grundgebühr.
 
#5
Hallo flexorr, genauso werden die Gebühren jetzt auch wieder berechnet:
20 Euro pro belegter Semesterwochenstunde (SWS) plus 11 Euro Studierendenschaftsbeitrag für den AStA.