Nun aber wirklich

#1
Nun aber wirklich...

Guten Morgen!

Nun hab ich so lange überlegt und reihe mich auch ein in die Liste der Tagebuchschreiber. Diverse Blogs im Internet hatte ich ja auch schon, also wird mir nicht schwer fallen, hier was von mir preis zu geben.

Ich bin (noch) 33 Jahre alt, verheiratet und habe eine 3,5jährige Tochter.
Nach dem Abi 94 (einmal die 9. wiederholt) mit den Fächern Chemie, Deutsch, Mathe und Pädagogik und einer Ablehnung der Uni Essen (Ökologie - 16 Wartesemester), musste damals schnell was neues her. Die einjährige Höhere Handelsschule für Abiturienten (die von nix ne Ahnung haben und erstmal Orientierung brauchen im Leben) nahm mich dann 4 Wochen nach Schulbeginn noch an. Es wurde das lustigste Schuljahr meines Lebens und was gelernt habe ich sogar auch, denn wir hatten einen super Klassenlehrer.
Dann begann ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau in einem großen Pharmakonzern, sicherlich das Beste, was mir passieren konnte. Die Berufsschule konnte mir zwar dank des HöHa-Jahrs nicht mehr viel beibringen - außer die Liebe zur VWL dank einem guten Lehrer, aber in der Firma habe ich viel gelernt.
Nach der Ausbildung wurde ich übernommen. Als einzige in einer Vollzeitstelle, eine Seltenheit! Nur war die Stelle und die einzige Kollegin unter sonst nur Männern sowas von doof, dass ich es dort nicht lange ausgehalten habe.

Wie es weiter geht, erfahrt ihr im nächsten Kapitel!

Bis dahin liebe Grüße
Danni
 
#4
Von mir auch ein herzliches Willkommen.

Ich wäre froh, wenn ich nur unter Männern arbeiten könnet. Unser Büro ist ein Hühnerstall :D Nur frauen und davon gleich 40 :D
 
#5
Vierte ... Hallo Danni, auch von mir herzlich Willkommen unter den TB-Schreiberlingen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Studium und freue mich von dir mehr zu lesen ....
 
C

CelineJ

#6
Puh, reicht gerade noch für die Top 5! :)

Herzlich willkommen bei uns und viel Erfolg im Studium! Freu mich auch schon auf mehr. :)
 
#8
Danke für Eure Willkommensgrüße!

Ich wäre froh, wenn ich nur unter Männern arbeiten könnet. Unser Büro ist ein Hühnerstall :D Nur frauen und davon gleich 40 :D
Ja, generell fand ich das nur mit den Männern schon toll. Kein Gezicke! Nur leider hatte ich ja eine Kollegin, die schon länger in dem Betriebsteil tätig war und sie war die Beste, Tollste, Schönste und Einzige!
Das habe ich dann auch irgendwann einsehen müssen :mad:

Nach der Ausbildung hatte ich an der VWA in Bochum ein Abendstudium der BWL angefangen. Aus privaten Gründen konnte ich dann nicht mehr so oft abends zu den Vorlesungen, schrieb aber dank Lerngruppe und Mitschriften der Kommiltonen locker sehr gute Klausuren. Im zweiten Semester machten mir meine netten Kollegen dann klar, dass es so nicht ginge und ich gefälligst selbst zu den Vorlesungen gehen sollte, statt von ihrem Arbeitseinsatz zu profitieren. Hmpf! OK, Recht hatten sie und so ging ich GAR NICHT mehr zu den Vorlesungen. Da ich gerade dabei war, eine Sozialphobie zu entwickeln, war dies ein gelungener Spruch gewesen, mich völlig aus der Bahn zu werfen.

Der Job war also doof, das Abendstudium ebenso und alles schöne Geld der Welt konnte mich nicht halten. Mein VWL-Lehrer in der Berufsschule hatte mir schon angeraten, doch bitte studieren zu gehen (ich hab meine Ausbildung mit einer glatten 1 vorzeitig abgeschlossen) und nicht meine Zeit auf einem Bürogehilfinnen-Job zu vergeuden.
Und so rief ich zunächst mal in Gießen an der Uni an, obs da ne Möglichkeit besteht, mich zum Sommersemester zu immatrikulieren. Das wäre aber nur in VWL möglich gewesen, da BWL über die ZVS hätte laufen müssen.
Abermals Hmpf - dumm gelaufen, ich wollte doch sooo gerne nach Gießen oder zumindest weiter weg von der Heimatfront. Aber wirklich VWL studieren? Wo ich so gar nicht wußte, was man damit überhaupt anfangen soll?

So verschlug es mich doch an die Heimatuni. In Dortmund war die Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften geneigt, mich zum Sommersemester aufzunehmen und mir ein Semester, aber keine Scheine, durch das Abendstudium anzuerkennen. (an der VWA in Bochum hatte ich übrigens den Fandel in Produktionstheorie :))

Und so stand ich Mitte April '99 hilflos an einer Uni, die unorganisierter nicht hätte sein können, brauchte dringend Arbeit, um mich weiter finanzieren zu können und ein paar Freunde wären auch wirklich nötig gewesen.

Mit meiner psychischen Verfassung ging es von da an immer weiter bergab... :eek:
 
#9
Herzlich willkommen auch von mir!
Hab etz grad ned so viel Zeit, es kommt nämlich gleich der Fußballkrimi Bayern : Dortmund DFB-Pokal. Und i hob doch so ´nen Fußballvogel...
 
#11
Und weiter gehts:
Für Mitte April hatte ich meinen Job gekündigt und dann gingen ja auch schon gleich die Vorlesungen los. Ganz pflichtbewußt hatte ich mir ein Vorlesungsverzeichnis gekauft und so ziemlich alle Grundstudiums-Vorlesungen konnte ich besuchen. Dass dazu auch Übungen gehörten, davon hörte ich erst viel später.
Für mich gab es keinen Ansprechpartner, keine Einführung, kein irgendwas.
Ich setzte mich also in diverse Vorlesungen und schrieb mit.
Außerdem klapperte ich sämtliche schwarzen Bretter ab und nahm Zettel mit Jobangeboten mit. Insgesamt gab es aber nur drei interessante Sachen. Ein großes Callcenter suchte Jemanden, der sich mit Computern auskennt, ein großes Institut brauchte eine Bürokraft und ein Ingenieurunternehmen wollte eine Sachbearbeiterin einstellen, wobei sich die Stellenanzeige arg nach Vollzeit anhörte, aber für Studenten ausgeschrieben war.
Das Callcenter meldete sich nach einem Einstellungstest nicht mehr. War ich denn so schlecht?
Das Institut verstand unter Bürokraft jemanden, der Seminarunterlagen kopiert und zwar nur das und die Personalerin meinte auch, da würde ich mich sicher langweilen.
Blieb also noch das Ingenieurunternehmen. Zum Vorstellungsgespräch war ich gewesen, aber dann hörte ich trotz des Versprechens vom Chef nichts mehr.

Privat igelte ich mich ein. An der Uni fand ich keinen Anschluss, lediglich die Raucher standen immer zusammen und als schüchterner Nichtraucher hatte ich so gar keine Chance, dort jemanden kennen zu lernen.

Doch plötzlich sollte es Mentorenveranstaltungen geben, Zusatzangebote der Fachschaft. Und so ging ich natürlich hin. Wie genau 4 weitere Personen. Hey, doll. Wir waren dann 2 Männer und 2 Frauen, endlich hatte ich ein wenig Anschluss.
Dort erfuhr ich auch was von Übungen, die dann aber so gar nicht mehr in meinen vollen Stundenplan passten.

So ging mein erstes Semester an der Uni zur Neige und ich hatte immer noch nichts gewonnen, höchstens etwas mehr Erfahrung, dass ich vielleicht erst zum Wintersemester hätte anfangen sollen.

Plötzlich klingelte freitags nachmittags mein Handy ...
 
#15
Ok, weiter gehts.

Plötzlich klingelte freitags nachmittags mein Handy ... der Chef von dem Ingenieurunternehmen war dran. Ob ich noch Interesse hätte? Jajajaja. Ob ich Montag anfangen kann? Jajajaja.
So ließ ich denn Vorlesungen sausen und ging zu meinem neuen Job. Dort angekommen, wurde ich in einem Büro platziert und sollte warten, bis jemand kommt. Doll. Ich wartete. Und wartete. Und wartete. Gefühlte zwei Stunden, aber es war wohl nur fast eine.
Jemand mit ohne Ahnung kam :) Ich sollte einen uralten gebundenen Vertrag abtippen, nur dafür hätte mir mal einer erklären müssen, wie ich mich am Rechner anmelde. Nach einer weiteren Stunde war das dann auch geklärt und ich tippte... so wie ich es gelernt hatte. Fleissig mit Formatvorlagen und sämtlichen Automatismen, die MS Word so zu bieten hatte.
Als ich fertig war, speicherte ich nach Nachfrage am angegebenen Ort und ging heim. Mein Chef hätte ja gerne gehabt, dass ich jeden Tag 8 Stunden komme, aber bei nur 19 Std. erlaubter Arbeitszeit als Student, war das wohl kaum möglich.

Also kam ich am nächsten Tag wieder und erhielt prompt einen Vortrag über den Vertrag, den ich da so wohlmeinend abgetippt hatte. Mit Formatvorlagen und gar automatischer Nummerierung konnte man in dem Unternehmen nicht anfangen und ich sollte gefälligst sämtliches rausnehmen und am Ende von Hand einige Passagen formatieren. Mahlzeit!

Wenigstens lernte ich mal ein paar weitere Mitarbeiter in dem Unternehmen kennen und bekam auch gleich eine neue Aufgabe: die Rechnungsprüfung. In einer umständlichen Excel-Tabelle wurde die Daten der jeweiligen Rechnung eingegeben und ich sollte in eine Zelle "ist" schreiben. Hab ich getan. "Nein, doch nicht IST, sondern "ist"!!" Häääää?
Man meinte das Gleichheitszeichen....
 
#16
... und dann will ich auch gleich weitermachen.

Mitte Juli hatte ich in der Firma angefangen. Befristet bis Ende des Jahres.
Anfang September kam ich in mein Büro....


:eek:... mein Schreibtisch war besetzt von einem mir unbekannten jungen Mann.
Und sogleich erschien der Vertriebs-/Projekt-/Bauleiter hinter mir und zitierte mich in sein Büro. Ich wäre ab sofort seine Sekretärin. Hä? Ich hatte ja schon so einiges mitbekommen in diesem Laden, aber das war nun wirklich witzig.
Rausbekommen hab ich dann, dass seiner Sekretärin fristlos gekündigt worden war. Aha.
So verging nun der Rest des Jahres 99 mit arbeiten meist ohne Chef, manchmal wurde ich angerufen und zurückzitiert, weil Chef dann mal mir was diktieren wollte, ansonsten war ich an der Uni und mir gings langsam wieder ganz gut. Zumindest das Einkommen passte und die Uni lief so nebenher. Einige Klausuren hatte ich bestanden (EDV, Mathe II), andere (Mathe I) nicht.

Und wie es kommen musste, im neuen Jahr 2000 kam ich morgens an meinen Sekretärinnen-Arbeitsplatz und dort.... saß eine andere Frau....
 
#17
Ein frohes neues Jahrtausend :eek: Aber das war bei so einem Betrieb wohl zu erwarten.

Was kommt nun? Ich mein, viel kann wohl nicht mehr kommen, zumindest nicht viel schlimmer. Oder?
 
#19
Ist ja der Kracher. Und ich dachte nur ich hätte so prickelnde Erlebnisse.

Ich kam eines Tages ins Büro (war unbezahlte Praktikantin) und es hieß mein Chef hätte gekündigt und wurde in die Psychiatrie eingewiesen.
Am nächsten Tag kam ich wieder und mein Platz war auch besetzt worden. Von meiner Vorgängerin, obwohl ich übernommen werden sollte.

Ich lann dich also voll und ganz verstehen.
Bin auch ganz gespannt wie es weitergeht.
 
#20
Nun sitz ich hier in meinem schnuckeligen Büro und schreib mal schnell, wie es weiter ging.

Mein Vertrag war meiner Meinung nach verlängert worden, wenn auch nur mündlich und nun saß da jemand. Weit und breit kein anderer Mitarbeiter zu sehen. Hm. Die gute Frau wußte auch nur, dass sie bereits im Oktober den Anstellungsvertrag für diese Stelle erhalten hatte.

Kopf hoch, Rücken gerade, Arschbacken zusammenkneifen und hoch zum Chef.
Der war ganz erstaunt, dass mir niemand mitgeteilt hatte, dass ich zwar selbstverständlich noch weiterhin beschäftigt bin, nun aber in einer anderen Abteilung. Puuuuuuuuh! :rolleyes:
Und weiterhin erhielt ich die Anweisung, dieser neuen Mitarbeiterin nicht zu helfen und ihr nix zu erklären. :confused:

So purzelte ich als Wiwi-Studentin in einen Haufen Maschinenbauer und sollte Technische Dokumentationen schreiben.
2,5 Jahre habe ich das gemacht! Mein Vertrag wurd immer für jede neue Doku verlängert und ich bekam auch immer mehr Aufgaben.
Weiterhin war die Personalpolitik für´n A.... Es tauchten neue Leute auf, die genauso plötzlich wieder verschwanden. Keiner wußte so genau, wer eigentlich was macht. Computertechnisch hatte ich mehr drauf als der Admin. Die Sekretärin kannte Word nur als Briefe-schreib-Programm. *kopfschüttel*

Privat allerdings gings immer mehr bergab. Ich verliess meine Wohnung nur, um zur Arbeit zu kommen, ganz ganz selten mal zur Uni. Alles was ich brauchte, bestellte ich im Internet. Selbst die abendliche Pizza. Ich schaffte mit meiner Sozialphobie nur an ganz seltenen Tagen mal den Gang in den Supermarkt.
In meinem Umfeld bemerkte es keiner. Die wenigen Kontakte, die ich neben meiner Familie (die bis heute nichts weiß), hatte, waren selbst so Psychos aus dem Internet und in ganz Deutschland verteilt. Mittlerweile wohnte ich sogar in einem vernetzten Wohnblock in der City. 2Mbit-Standleitung, ein Luxus im Jahr 2000.

Und so lernte ich Ende 2000 meinen Mann kennen. Natürlich über eine Partnerbörse im Internet.
Langsam ging es bergauf, ich tat wieder mehr für die Uni, versuchte mich zum Start des neuen SS 01 auch wieder an Vorlesungen.

Und purzelte prompt zum dritten Mal durch die Statistik-Klausur -> mündliche Nachprüfung. :eek:
 
#21
Muss ich eigentlich erwähnen, dass ich immer noch in der Firma arbeite, in der ich "damals" als Studentin angefangen bin und in der es immer noch so chaotisch zugeht?

Ich will langes Wochenende, jetzt sofort und nicht erst in 2 Stunden! :mad:
 
#22
Das lange Wochenende habe ich gut rumgebracht. Allerdings mal wieder komplett ohne lernen. Fast jedenfalls.
Sonntag habe ich es geschafft und hab die erste KE von EBWL mit auf den Spielplatz genommen. Allerdings vor lauter "Mama, schau mal", "Mama, schubs mich an" (auf der Schaukel) und Mama hier und Mama da bin ich zu kaum was gekommen. Vielleicht war das doch keine so gute Idee mit dem Skript.
Aber ich möchte ja mit meiner Tochter trainieren, dass sie sich auch alleine beschäftigt bzw. mit anderen Kindern und eben nicht immer die Mama zur Unterstützung braucht.
Zumal es mir ziemlich auf den Keks geht, dass sie immer noch nicht allein schaukeln kann. Andere Kinder in ihrem Alter (3,5 Jahre) können das schon längst.
 
#23
Jetzt aber weiter in meiner Story.

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2001, ich bin also zum dritten Mal durch die Statistik-Klausur gepurzelt und stehe vor der mündlichen Nachprüfung.
Eigentlich bin ich in Mathe immer ziemlich gut gewesen, nur manchmal ist da dieses dicke Brett vor meinem Kopf, das dringend zertrümmert werden muss.
Das notwendige Hackebeil dafür kam in Form von teuren Repetitoren aus Düsseldorf. Zwei Jungs gaben mir abwechselnd Nachhilfe. Einzel- sowie Gruppenstunden. Sauteuer das Ganze und sie bescheinigten mir auch nur Doofheit durch zu dickes Brett und mangelndes Selbstvertrauen. Haha. Die Fahrt von Dortmund nach Düsseldorf war für mich schon immer der Horror, denn am anderen Ende saß ja ein gutaussehender Repetitor, vor dem ich mich immer furchtbar blamiert hab (unnötig natürlich, aber Fettnäpfe treffe ich ja auch, wenn sie 10km entfernt stehen).

Egal, denn Ende September 2001 musste ich in die mündliche Prüfung in Statistik. Richtig fit gemacht hatten mich die Repetitoren, das Brett war weg, der Groschen gefallen und ich rechnete jede Aufgabe im Schlaf.
Das fand auch der Prof und war völligst entsetzt, dass ich das in den Klausuren nicht hinbekommen hab und bedauerte mich, dass er mir nun insgesamt nur eine vier geben könne, obwohl ich weit besseres verdient hatte. *schluck* Soviel Lob von einem Prof! Ich bin vor Stolz wohl 2m gewachsen, aber trotzdem war meine Entscheidung gefallen: Ich gab mein Studium auf.

Die Entscheidung war wahrlich nicht leicht, ohne meinen Chef hätte ich wohl auch doch weiter studiert, aber er übernahm mich in Vollzeit zu einem anständigen Gehalt (ich hatte ja auch eine Fachausbildung vorzuweisen).
Die Uni war einfach nichts für mich. Viele Vorlesungen hatte ich wegen der Arbeit verpasst, viele Veranstaltungen auch einfach nur, weil ich Angst hatte hinzugehen. Und da ich es satt hatte, mir immer nur alles im Internet zu bestellen, zog ich mit meinem Freund zusammen.

Der sorgte rührend für mich, fand meine Sozialphobie aber einfach nur albern.

2002 kaufte ich mir ein Pferd und einen NewBeetle und steigerte dadurch mein Selbstwertgefühl. Das Pferd brauchte ich einfach, um Sozialkontakte zu knüpfen, aber da ich ja einen Schlachtklepper erworben hatte und privat bei meinen Schwiegereltern hinterm Haus den Stall hatte, war da mit anderen Menschen auch nicht so viel. Und das Pferd war schwierig und ich konnte nicht gut genug reiten.

In 2003 buchte ich einen Reitkurs in der Nähe, lernte jemand anderen kennen (auch einen Reiter) und zog kurzentschlossen, nachdem ich vom Pferd geflogen und mit meinem Schädel einen Mercedes Sprinter ziemlich zerbeult habe - mein Freund aber meinte, er würde erst sein Auto zu Ende polieren und dann mal schauen, ob ich evtl. eine Gehirnerschütterung hab - aus der gemeinsamen Wohnung aus.

Von da an ging es mit mir wieder ziemlich bergab und mein Chef duldete sogar die Krankheit "Kater durch übermäßiges Frustsaufen" als Entschuldigung, dass ich so manchen Montag nicht mehr zur Arbeit erschien (jahaaaa, ich bin immer noch in der Chaosfirma :))

Bis bald zur Fortsetzung!
 
#25
... die Stelle mit der Gehirnerschütterung heißt bei mir eine Woche Krankenhaus wegen erstem Schub MS ...

Danke Meggy ...
Ja, so müssen wir alle lernen, dass wir uns im Ernstfall doch nur auf uns selbst verlassen können. :mad:
ABER: Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter!

Ich für mich kann jedenfalls sagen, dass die Mauer um mich rum mit jeder gescheiterten Beziehung gewachsen ist. Ich bin nur noch für mich und meine Tochter da. Zwar bin ich verheiratet, habe auch im September im Krankenhaus gelegen und wider Erwarten ist alles gut gelaufen zu Hause, aber trotzdem habe ich kein Vertrauen.
Ob man sowas wieder lernen kann? :confused:
 
#26
Sodale, da bin ich wieder.
Bei dem schönen Wochenende musste ich erst das schöne Wetter genießen und habe es doch glatt geschafft, die 1. SK in Mathe I einzugeben.
Einführung BWL habe ich gelesen, mittlerweile die 2. KE, aber gerechnet hab ich noch nix.

Erstmal Verarbeitung der Vergangenheit.
Ich war nun also alleine, hatte eine schöne Wohnung, nahm Antidepressiva, aber so richtig gut ging es mir nur bei gutem Wetter, wenn ich mit meinem Pferd in den Wald konnte. Im Galopp dahinjagen als Einheit, keine Menschenseele weit und breit und den Wind im Gesicht spüren. Oder einfach mal gemütlich im Schritt dahinbummeln und nachdenken.... aber als depressiver Mensch denkt man eh viel zu viel und das war damals gar nicht gut.
Mein Arbeitskollege wollte mich unter Leute bringen, raus aus meinem Schneckenhaus, rein ins Partyleben. Ein paar Partys machte ich auch mit.
Und dann? Gabelte ich im Internet den nächsten Informatiker (alle bekloppt die!) auf.
Ende vom Lied: Weihnachten und Silvester 2003, ungeplant schwanger, sitzen gelassen, allein daheim, einzige Freundin auch im Urlaub... dolle Sache das! :eek:

Irgendwie habe ich dann die Kurve gekriegt, meine Depri-Phasen waren fast schlagartig vorbei, ich kniete mich auf der Arbeit rein, mit meinem Pferd lief ich zu Höchstformen auf.
Ostern 2004 fuhr ich in den Skiurlaub mit einer gemischten Gruppe.
Anfang Juni 2004 war ein Wanderritt angesagt von Lippstadt nach Osnabrück. Dafür trainierte ich ab Anfang April. An den Wochenenden saß ich manchmal 8 Stunden im Sattel.
Ab und zu hatte ich mal ein schlechtes Gewissen, ob das alles so gut fürs KInd ist, aber mein Gyn gab mir immer grünes Licht, da es mir wirklich blendend ging.
Dann gab es auch noch ein Pferdetreffen, wo ich sowohl beim springen, als auch beim Galopprennen teilnahm. Allerdings deutlich langsamer, als wir gekonnt hätten. So langsam holte mich doch das schlechte Gewissen ein.

Zwischendurch gabelte ich meinen jetzigen Mann auf, natürlich auch ein Informatiker. Schaden macht eben doch nicht klug :D

Mein Unternehmen meldete Kurzarbeit an und ich ging in Mutterschutz. Besser hätte das Timing nicht sein können.

Bei der Heu- und Strohernte packte ich auch noch kräftig mit an, zur Entbindung ging ich schließlich mit meinem Rucksack auf zu Fuß ins Krankenhaus... nach wie vor fit wie ein Turnschuh.
 
#27
Heute war ich richtig fleißig. Wegen Dauerregen habe ich kurzerhand meine Reitstunde oder Ausritt - je nach Wetterlage halt - abgesagt, damit allerdings auch meine Freundin etwas vergrätzt, die sich drauf verlassen hatte, dass ich heute ihren Stall ausmiste, da ihr Mann (=Bauer) heute den kompletten Mist der Kühe und Pferde wegbringt. Hmpf. Egal, da müssen wir beide nun durch.
Dafür hab ich ne Maschine Wäsche geschafft, die Wohnung aufgeräumt und gesaugt, viel rumgesurft, mir ein Videostreaming von Mathe I reingezogen, Unterlagen sortiert und sitze nun an der 1. EA von Mathe I. Es fehlen mir noch die Aufgaben 5, 7, 9, 12 und 13. Alles weitere ist schon brav auf dem Lösungsbogen eingetragen bzw. in OpenOffice abgetippt. Dabei habe ich etwas den Formeleditor gequält, aber es soll ja auch schön aussehen :tuedelue::feiff:.

Vergangenheitsbewältigung:
Ich verlor also im schönen September 2004 mein Kind quasi im Galopp... äh entband im Krankenhaus, alles war schön und dann :eek: kam die Wochenbettdepression und ja, mittlerweile ists schon 2008 und ich werde immer noch davon verfolgt.
Das Jahr 2005 verbrachte ich als HartzIV-Empfängerin mehr auf dem Amt (jaaa, alleinerziehend mit einem Kleinkind und eben im Erziehungsurlaub ist man ALG II berechtigt). Da das schöne ALG II ja in dem Jahr gerade erst eingeführt wurde und ich, durch umfassende Informationen vorher, eben gut über meine Rechte Bescheid wusste. Trotzdem wurde ich von Termin zu Termin gehetzt, zu dem ich natürlich immer meine Tochter mitnahm. Im Wartezimmer habe ich dann eben gestillt. Mir doch egal! Man wollte mich in diverse Jobs vermitteln, hatte aber keinerlei Betreuungsmöglichkeit für mein Kind und wenn ich sagte, ich müsse alle zwei Stunden stillen, ja, dann war immer Stille angesagt, es wurde drumrum geredet, keiner hatte Ahnung - herrlich! :p Ich machte mir da im Laufe der Zeit echt einen Spaß drauß, die Kleine eben nicht VOR den Terminen zu stillen, sondern einfach mittendrin. Die wollten es ja nicht anders. Ich hatte für zwei Jahre Erziehungsurlaub beantragt, meine Firma machte Kurzarbeit und selbst in eine während dieser Zeit vom Amt vermittelte Tätigkeit hätte mein Chef einwilligen müssen. Zudem man alleinerziehende Frauen mit Kindern unter 3 Jahren nicht zur Arbeit zwingen darf... :rolleyes:

Aber egal, ich bekam mein Geld, dazu Erziehungsgeld, Kindergeld und den Kindesunterhalt vom Erzeuger, den er freiwillig gemäß Tabelle zahlte und immer noch zahlt. Auf Unterhalt für mich wollte ich ihn nicht drängen, dazu war ich erstens zu stolz und zweitens kam ich blendend mit dem Geld vom Amt samt der Zusatzleistungen klar. Außerdem holte sich das Amt ja bei ihm die Knete wieder. Tolle Leistung vom Amt: Im Januar hatte ich den Antrag gestellt, im Juli meldeten sie sich bei ihm und ab Anfang September wohnte ich bei meinem jetzigen Mann und meldete mich beim Amt ab. Wurde auch echt Zeit, denn langsam wurden sie penetrant.

Am 01.12.2005 begann ich wieder zu arbeiten. 4 Tage in der Woche mit 30 Stunden. Meine Tochter wurde währenddessen abwechselnd von meinen Eltern und Großeltern, sowie meinen Schwiegereltern betreut. Gerade meine Schwiegermama, obwohl die Kleine ja nicht ihr leibliches Enkelkind ist, reißt sich ein Bein aus für die Kurze.
 
#28
Immer habe ich es trotz aller Widrigkeiten geschafft, mein Pferd nicht zu vernachlässigen, doch leider wurde es im Winter 04/05 krank. 3 Tierärzte habe ich verschlissen (ja, bezahlt von Hartz IV, es reicht eben auch für Luxus) und im Frühling 2005 stand meine Dicke kurz vorm Schlachter. Irgendwie hat sie die Kurve aber doch noch gekriegt und im Januar 2006 habe ich sie endgültig an die See gestellt. Sie wohnt seitdem bei einer lieben Bekannten auf dem Bauernhof in der Nähe von Bremerhaven. Mein Pferd hat chronische Bronchitis und starken Heuschnupfen bzw. Allergien. Hier im Ruhrgebiet klappt es von der Luft her einfach nicht und an der See ist sie nun schon fast 2,5 Jahre und kein Tierarzt war in der Zeit nötig.

Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Ein Kind, mit dem ich am Anfang gar nicht klarkam, mein Pferd weg und im Job eine Kollegin, die mich permanent mobbte.
Während ich mit meiner Tochter Urlaub beim Pferd machte, kaufte mein Mann kurzentschlossen ein Haus bzw. reservierte ein neu zu bauendes Reihenmittelhaus für uns. Ich erklärte mich damit einverstanden, sollte ich dadurch doch endlich unserer 2-Zimmer-Wohnung entkommen (70qm sind für 3 Personen nebst zwei Katern eben nicht wirklich viel). Ein ungutes Gefühl hatte ich trotzdem....

Im Sommer 2006 heirateten wir. Wer ein Haus zusammen baut, muss eben auch verheiratet sein und da ich mal wieder mitten in der Depri-Phase steckte, u.a. weil mit dem Hausbau einfach nicht begonnen wurde, überließ ich die Planung komplett anderen :(
 
#30
So, da bin ich wieder. Frisch aus Castrop von der Mentorenveranstaltung zurück gekehrt, Fussball läuft, die ersten zwei Tore sind gefallen, im Hintergrund läuft der Webradio-Live-Stream und mein Männe sitzt im Wohnzimmer und guckts im TV. Ich will aber mal alles der letzten Wochen aufarbeiten.
Nicht nur die Fernuni, auch andere Bereiche haben in der letzten Zeit gelitten.
Nun wollen aber am 7.7. zwei EAs bei der Uni sein und ich hab weder in dem einen, noch in dem anderen Fach schon was getan. *pfeif* Wird schon klappen.
Im Herbst schreibe ich Mathe und Einführung Wiwi. An Kursen habe ich geplant: Ext. Rewe, WiInfo und ?. Das Fragezeichen - tja - was mache ich am besten? Finanzierung? Makro? Recht? oder Theorie der Marktwirtschaft? Habe ich jetzt mal danach ausgesucht, dass sich die Klausurtermine nicht mit den anderen beiden Fächern überschneiden.
Zusätzlich mache ich noch einen Lehrgang über 122 Stunden "Technik für Kaufleute" in Wuppertal. Ich hoffe es wenigstens. Denn mein Abteilungsleiter meinte, mein Chef meldet mich an. Da ich aber nun seit Wochen nix gehört hab, habe ich heute meinen Chef gefragt und der sagt, der Abteilungsleiter würd mich anmelden. Grrrrrr. Hab ich nun heute also selber erledigt.
Für mich ist der Kurs irre wichtig, da man mir einen neuen Kollegen gegönnt hat und firmeninnenpolitisch nicht besonders feine Sachen abgehen bei uns. Zum Glück habe ich immer meinen Abteilungsleiter, der hinter mir steht, aber andere haben das eben nicht und so muss nun meine Bürokollegin uns wohl verlassen. Der oberste Chef will wohl ihren Vertrag nicht verlängern und hat ihr einen sehr fiesen Spruch gedrückt. Puh, danach würde ich auch schleunigst verschwinden.

Ach ja, und dann hab ich noch mein Pferd verschenkt und am 9.6. nach Dänemark geschickt. Dort hat sie nun einen Platz auf Lebensstellung und die neue Besitzerin ist hellauf begeistert. Und ich freue mich, dass sie nun endlich eine feste Bezugsperson hat und ich die Kosten nicht mehr tragen muss.

DENN: Aus dem Hausbau vor 2 Jahren ist natürlich nichts geworden. Keiner hat auf mich gehört, dass mir die ganzen Verträge komisch vorkommen und so kam es, wie es kommen musste... wir waren auf Betrüger reingefallen. "Glücklicherweise" haben wir "nur" 20.000 Euro verloren. :eek: Und uns dann im Januar diesen Jahres eine Eigentumswohnung gegönnt, nach langen und zähen Verhandlungen mit der Bank. Finanziell sieht es also nicht mehr so rosig aus, um nicht zu sagen, ein monatlicher Null-Saldo ist noch in weiter Ferne.

Trotzdem leisten wir uns weiterhin einen teuren Privat-Kindergarten für meine Tochter, weil ich einfach nicht will, dass sie in einer städtischen Aufbewahrungsanstalt untergeht und nicht gefördert wird. In zwei Jahren kommt sie in die Schule und ich habe zwei Grundschulen hier in der näheren Auswahl. Im nächsten Frühjahr sind da Info-Veranstaltungen, dann sehen wir mal weiter. Ausserdem ist eine private Grundschule geplant, vielleicht eröffnet die ja endlich mal, dann wäre das auch eine Alternative.
Keineswegs bin ich so eine "Eislauf"-Mutti, aber wenn ich mir anschaue, was so an der städtischen Verwahranstalt abgeht (Kind wird in der Turnhalle vergessen, Kinder verlassen das Kiga-Gelände und gehen spazieren und keiner merkts, im Vorschulunterricht wird genau gar nichts gemacht - Kinder kennen weder Kreis noch Quadrat etc., Mädchen spielen Friseur und der Mama wirds nicht gesagt, sondern dem Kind eine Mütze aufgesetzt und so kommt die Bescherung erst zu Hause zum Vorschein...). Neeee, das brauche ich alles nicht.
Naja, vielleicht mache ich mir auch einfach nur zuviel Gedanken, der Großteil der Kinder wird ja trotz solcher Einrichtungen ordentlich groß.

Nun mache ich mal die EA für Mathe II.

Liebe Grüße
Danni
 
#31
Hallo Danni,

habe gerade dein TB gelesen. Mir gefällt deine "Schreibe". Du hast ja schon wirklich einiges erlebt. Bin gespannt darauf wie es weitergeht.
 
#32
Ich lebe auch noch! Und hab es doch tatsächlich geschafft, die EAs für Einführung BWL und VWL am Mittwoch bei der Post abzugeben. *stolzbin*
Am Wochenende schaffe ich Mathe II, das kann dann am Montag zur Post.

Außerdem - Knoten im Taschentuch für mich - muss ich mich zu den Klausuren anmelden.
Und endlich die Belegung fürs Wintersemester machen, rückgemeldet hab ich mich ja schon. Als drittes Fach tendiere ich grad stark zu Theorie der Marktwirtschaft. Das ist hoffentlich nicht so lernaufwendig wie z.B. Recht.

Meine Bestätigung zum Technik-Lehrgang ist auch da, endlich.

Und dann sind auch noch neue Mitbewohner bei uns eingezogen. Da meine beiden Kater verschwunden sind und mein Pferd nun endgültig nicht mehr mir gehört, es ohne Haustier bei mir aber nicht geht, beherbergen wir nun 4 Meerschweinchen. Sicherlich machen die auch viel Arbeit, aber irgendwie geht auch das nebenbei noch.

Gelernt habe ich die letzten Wochen aber immer noch nicht. Die EAs habe ich nach gezieltem Blättern im Skript gelöst und dabei festgestellt, dass ich ganz schön große Lücken in Investition und Finanzierung habe. Da ich ja auch dazu tendiere, nur das zu lernen, was mir wirklich Spaß macht, muss ich mich in diesem Fall echt auf die Hinterbeine stellen und endlich ranklotzen. Gerade BWL werde ich wohl dran zu knacken haben, während VWL und Mathe eher so nebenbei laufen müssen, denn das wird wohl ohne viel Paukerei zu schaffen sein.
Aber auch das verschiebe ich mal ganz locker auf nächste Woche, denn nach der Mathe EA ist erst unsere Steuererklärung dran und daaaaaannnnnn erst wieder die Uni.

Liebe Grüße
Danni
 
#33
Puh, fürs erste hab ich alles hinter mir. Die Klausuren E-Wiwi und Mathe sind gemeldet. Die EAs alle abgeschickt. 2 Ergebnisse auch schon wieder zurück, die erste EA Mathe 100 Punkte und die EA VWL 91 Punkte. Das geht ja mal.
Aber BWL... huiuiui, ganz schön viel zu lernen hab ich bei der Bearbeitung der EA gemerkt. Wie hämmer ich das nur alles in mein Hirn ein? Erstmal hab ich es an die Seite gelegt, Lerndisziplin hatte ich noch nie. Örgs.

Belegung fürs nächste Semester steht nun auch. WiInfo, Ext. Rewe und Finanzierung. Letzteres aber nur, ums hinter mich zu bringen. Vielleicht auch erstmal nur, um reinzuschnuppern fürs nächste SoSe.

Und der Urlaub ist gebucht. Nichts berauschendes. 4 Nächte in einem Youth Hostel in Süddänemark gleich hinter der Grenze. Ich will ja die neuen Besitzer meines Pferdes besuchen und kann es so mit einem Mini-Kurz-Urlaub mit meiner Familie nutzen. Ansonsten haben wir leider kein Geld, um noch irgendwo hin zu fahren. Aber für nächstes Jahr werde wohl zumindest ich mit meiner Tochter eine Jugendherbergsfahrt machen. Im Prospekt waren da sehr viele nette Angebote. Mein Mann kommt sicherlich nicht mit, der kriegt jetzt schon die Krise, dass er in einer Jugendherberge nächtigen soll. Pfffff, soll er doch mit dem A... zu Hause bleiben.
 
#34
...
Und der Urlaub ist gebucht. Nichts berauschendes. 4 Nächte in einem Youth Hostel in Süddänemark gleich hinter der Grenze. Ich will ja die neuen Besitzer meines Pferdes besuchen und kann es so mit einem Mini-Kurz-Urlaub mit meiner Familie nutzen. Ansonsten haben wir leider kein Geld, um noch irgendwo hin zu fahren. Aber für nächstes Jahr werde wohl zumindest ich mit meiner Tochter eine Jugendherbergsfahrt machen. Im Prospekt waren da sehr viele nette Angebote. Mein Mann kommt sicherlich nicht mit, der kriegt jetzt schon die Krise, dass er in einer Jugendherberge nächtigen soll. Pfffff, soll er doch mit dem A... zu Hause bleiben.
Die meisten Erwachsenen "leiden" noch unter der Qualität der JHs aus der Jugendzeit. Das ist heute eher nicht mehr so (in den meisten Fällen). Ich war vor 5 Jahren völlig überrascht, denn heute haben die zumindest Pensions-Niveau.

Er soll sich mal positiv überraschen lassen ...
 
#35
Hallo Meggy,

ich habe Dein Tagebuch erst jetzt entdeckt, warum weiß ich auch nicht, wahrscheinlich war ich nicht aufmerksam genug. :eek:

Dein Leben liest sich turbulent und nicht immer einfach. Aber was ist schon einfach. Das Leben ist hart und ungerecht.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Studium und natürlich viel Spaß hier im Forum. :)
 
#36
Man glaubt es kaum, ich habe gestern mit BWL angefangen. Erst hab ich hin und her überlegt, was ich nun lernen soll. Habe mich dann gegen VWL entschieden, weil ich das relativ schnell wieder drauf haben werden *hoff* und ich da ja auch Mentorenveranstaltungen besuche.
Also BWL. Und da dann erstmal was einfaches. KE 4 Finanzprozeß. Kostenrechnung hab ich komplett geschafft, Buchführung und Jahresabschluss nur angefangen. Aber da hab ich mal gar keine Angst vor, Rewe war in der Berufsschule immer mein Lieblingsfach und für diverse Organisationen hab ich die komplette Buchführung nebst JAhresabschluss immer für die Wirtschaftsprüfer vorbereitet bis vor einigen Jahren. Da "hängt" noch so einiges in meinem Hirn fest.

Weniger schön finde ich an BWL das Kapitel KE 3 Investition und Finanzierung. Ich werde ganz schnell dafür sorgen, dass ich das niiiiiiiieeeee wieder machen muss.
 
#37
So, heute war ich mal wieder in Castrop zur VWL-Mentorenveranstaltung.
Ich liebe ja mittlerweile VWL!!!!

Nach dem ABI hab ich ein Jahr Höhere Handelsschule gemacht und dort nie gerafft, was VWL überhaupt sein soll und habs dort nur auf eine knappe 4 gebracht. In der Berufsschule dann hatte ich einen Lehrer - Zucker sag ich nur! Also, nicht vom Aussehen her, aber der Typ war einfach Klasse. Endlich hatte ich den Durchblick und habe angefangen, mich wirklich für VWL zu interessieren. Der Pauker hat damals mit Engelszungen auf mich eingeredet, ich möge doch bitte studieren gehen und mich nicht auf einem mich unterfordernden Sekretärinnen-Posten vergeuden.
Nunja... was soll ich sagen? Im Grunde genommen hatte er recht. Nur, VWL studieren? Ich hab mich nicht getraut, obwohl ich mich damals direkt um einen Studienplatz beworben und auch die Zusage bekommen hatte. Was macht man nur mit einem Diplom in VWL???
Da ich mir nie einen Job damit vorstellen konnte, Forschung nichts für mich ist und ich Lehre zwar gerne machen würde, mir aber auch das nicht zutraue, hab ichs gelassen und war weiter Sekretärin. Zumindest noch ein Jahr lang, dann hatte ich endgültig die Nase voll und habs mit dem WiSo-Studium in Dortmund probiert. Aber das ging ja auch völlig in die Hose, da ich es mental nicht durchstehen konnte.

Egal. Nun hab ich wieder VWL und ich liebe es immer noch. Kann keiner verstehen? Macht nix :)
Und der Mentor in Castrop? Nun, der ist auch wieder Zucker! Kann ich echt nur empfehlen, es macht Spaß, ihm zuzuhören, er kann reden und erklären und es ist wirklich gut. Jedenfalls fühle ich mich nach den drei Veranstaltungen dort nun für die Klausur fit. Zum reinen Bestehen müsste es nun auch locker ohne lernen schon reichen. Fast schon unglaublich, dass das ein Mentor in ein paar Stunden erreichen kann. Aber ein tolles Gefühl!
 
#38
Tja, und bei dem tollen Gefühl in VWL ... hab ich natürlich immer noch nicht gelernt. Schande über mich. Ich kriegs einfach nicht hin.

Aber heute abend! Ich werde mich endlich mit den BWL-Skripten hinsetzen und Karteikarten schreiben. Von Hand. Ich habe mir einen Kasten gekauft sowie dreihundert Karteikarten in drei Farben. Wird ja wohl erstmal reichen :D

Für Mathe muss der Endspurt in der letzten Woche vor den Klausuren reichen, BWL und VWL muss ich mir zwingend diese und nächste Woche reinziehen.
Noch 5 Wochen bis zur Mathe-Klausur, dazwischen aber auch noch 5 Geburtstagsfeiern, eine Hochzeit und einmal Essen gehen, sowie der Beginn meines Technik-Lehrgangs.

Und wie hämmer ich mir nun ein, dass ich zwingend lernen muss? Ohje. Wieso habe ich auch mit Fächern angefangen, bei denen ich mir einbilde, sie halbwegs vorher zu beherrschen und mir einfach viel zu sicher bin, mit wenig Lernaufwand da durchzumarschieren. *seufz*
 
#39
Die meisten Erwachsenen "leiden" noch unter der Qualität der JHs aus der Jugendzeit. Das ist heute eher nicht mehr so (in den meisten Fällen). Ich war vor 5 Jahren völlig überrascht, denn heute haben die zumindest Pensions-Niveau.

Er soll sich mal positiv überraschen lassen ...
Es war mit kostenlosem Internetzugang, Fernsehen auf dem Zimmer incl. DVD-Player und alles so wie ich mir ein amerikanisches Motel vorstellen würde. Das Ganze übrigens in Dänemark und erst vor 5 Jahren gebaut.

Ich fands jedenfalls gut, er fands zu klein *g* Mit seinen 1,95m und 150kg Lebendgewicht isser nunmal nicht so die Zielgruppe, für die die Räume geschaffen wurden. So hat dann hinterher unsere Tochter mit ihm in dem 1,40m Bett geschlafen und ich oben im Etagenbett.
 
#40
Ich wünsche Dir viel Erfolg für heute Abend. Du schaffst das !!

Ich muss mich heute auch noch hinsetzen, auch wenn mir nicht danach ist...aber die Klausuren sind ja nicht mehr weit. :(
 
#41
Ablenkung deluxe....
Erst alle Foren durchwühlen, dann schauen, was es bei Tchibo im Angebot gibt und das erstmal der Welt mitteilen...

Aber das BWL-Skript nebst Karteikarten liegt hier vor mir. Jetzt aber ran!
 
#43
Pattburg? Keine Ahnung, wir haben da tatsächlich nur geschlafen :)
Am Strand waren wir in Wassersleben...äh... so es denn mal nicht regnete.
Außerdem in Flensburg, Glücksburg, im Legoland in Billund, in Scandinavian Park in einer Indoor-Spielhalle für Kinder (am Rande Flensburgs) und einmal sind wir nach Dagebüll an die Nordsee gefahren und haben eine Wattwanderung gemacht.

Äh, ja, ok, einen Nachmittag waren wir auch in Pattburg bzw. einem der vielen Dörfer, die dazu gehören. Auf einem Resthof mitten in der Pampa, denn dorthin habe ich ja mein Pferd verschenkt. Ganz neidisch war ich, als ich den Kaufpreis des Hofes nebst irrsinnig viel Land gehört habe. Hätte ich bloß Arbeit im Norden, ich glaub, ich würd sofort umziehen.

Meine Tochter hat zwei Stunden nach der Ankunft bereits das Husten aufgehört. Toitoitoi, bislang hat sie auch noch nicht wieder angefangen. Zuvor hatten wir aber 10 (!!!!!!) Wochen Dauerhusten.
Im Ruhrgebiet ist halt schon toll, so von der Luft her.... :mad:

Ich habs gestern übrigens auf ganze 25 Seiten BWL-Skript nebst Karteikartenerstellung gebracht!
Heute leider nix, da erst Friseur, danach Restaurant, jetzt Bett.

Gute Nacht!
 
#44
Seeluft ist bei solchen Erkrankungen halt viel besser!

Ich habe den Unterschied bei mir auch gemerkt. In Wolfsburg bin ich fast "eingegangen" und hier in Franken auf dem Lande ist es schon um vieles besser!
 
#45
*schrei* Auf der Arbeit macht man hier wieder nen Streifen mit, da kann ich echt nur den Kopf schütteln und privat.... Meine Schwiegertante hätte ich gestern mal wieder auf den Mond schießen können. Meine Schwiegermutter dann später gleich hinterher. Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!

Meine Tochter ist ziemlich ängstlich, was Fahrzeuge anbelangt. Mir war das bislang nicht wirklich erklärlich, da ich mit ihr wirklich alles mache und wir nie negative Erfahrungen gemacht haben. Da ich viel auf Bauernhöfen bin, hatte sie frühzeitig Kontakt zu Trekkern und sämtlichen Landmaschinen. Bis zu diesem Frühjahr.
Außerdem hatte ich mich gewundert, dass sie beim Fahrrad fahren so irgendwie gar keinen Ehrgeiz entwickelt und SEHR zurückhaltend ist.
Nun gut. Das mit ihrer plötzlichen Mega-Angst vor Trekkern habe ich nun so gut wie komplett wieder rausgekriegt, indem ich sie immer wieder damit konfrontiert habe und wir häufig mitgefahren sind. Mit dem Kindergarten war sie am Montag zur Kartoffelernte und ist dort auf einem Anhänger hinter dem Kartoffelernter hergefahren. Seitdem sind Trekker wieder toll.

Gestern nun hatten wir ihr Fahrrad mit bei meinen Schwiegereltern. Madame setzt sich drauf und strampelt los. Alles ist in Ordnung. Bis die Tante loslegte: "Nein, das kann ich mir nicht angucken. Das ist ja soooo gefährlich. Nein. Ich guck weg. Nein, was ist das gefährlich. Also wirklich, die kann doch noch gar nicht fahren. Das ist ja sooooo gefährlich."
Hallooooohooooo! Gehts noch?
Ich strenge mich an, trainiere mit ihr den Umgang mit dem Straßenverkehr und sämtlichen Fahrzeugen, die dort auftauchen und nun wird mir das wieder zunichte gemacht????!!!!
Und bitte warum kann sie denn noch nicht Radeln, während alle anderen Kinder im Kiga das schon können?

ICH weiß das. Weil nämlich meine super Schwiegerfamilie ein Laufrad für sie gekauft hat. Denn sie haben bei sich ja viel Platz zum Laufrad fahren. Und ich soll doch nicht soviel Geld ausgeben und noch eins kaufen. Ist ja eins da, das kann ich mir dann notfalls ausleihen (durfte ich aber dann nicht, weil es ja auch noch die Cousine gibt, die es nutzt). Und überhaupt übt man ja mit Lotti Laufrad fahren. Man setzt sie drauf, hält Lenker und Sattel fest und schiebt das Kind. :eek:

Das Fahrrad hatten sie auch gekauft und im Schuppen abgestellt. Da stand es nun ein halbes Jahr. Ich habs mir dann heimlich geholt. Sonst stünde es in 10 Jahren noch da. Oder aber die Cousine hätte es gekriegt.

Aber bei all dem Ärger noch was erfreuliches. Mein alljährlicher Zahnarzttermin war gestern. Erst Zahnreinigung. Mach ich ja gern, die Zähne sind dann so schön glatt hinterher. Danach der Doc. Der da meinte: "Schade, nichts zu tun für mich." Danach durfte ich wieder heim. Wie jedes Jahr :D Selbst meine Kunststofffüllungen sind immer noch super, da war er auch recht verwundert. Hach, ich weiß auch nicht. An übermäßig toller Pflege liegts jedenfalls nicht.... :p
 
#46
Irgendwann schieße ich meinen Chef auf den Mond. Oder ich kündige. Ich muss noch überlegen, welches die bessere Alternative ist.

Meine Kollegin hat einen befristeten Arbeitsvertrag, läuft Ende des Monats aus und wird mangels Arbeit nicht verlängert.
Weil wir aber so viel zu tun haben, wurde kurzerhand eine Neue über Zeitarbeit angestellt. :confused::confused::confused:

Muss ich nicht verstehen, oder?
Und einarbeiten schonmal gar nicht. Nein. Nicht mit mir.
 
#47
Lernplan bis zu den Klausuren:
heute - BWL
Mi, 27.8. Mathe II
Do, 28.08. Mathe I - Klausurvorbereitung
Fr, 29.08. Steuererklärung
Sa, 30.08. BWL
So, 31.08. BWL
Mo, 01.09. Steuererklärung, sowie VWL
Di, 02.09. VWL und Kuchen backen bzw. aufräumen o.ä.
Mi, 03.09. - Geburtstag Tochter... so noch Lust, BWL oder VWL
Do, 04.09. - Mathe I - Klausurvorbereitung
Fr, 05.09. - nochmals Kuchen, aufräumen etc. sowie VWL
Sa, 06.09. - BWL (nach Kindergeburtstag)
So, 07.09. - BWL
Mo, 08.09. - BWL
Di, 09.09. - VWL
Mi, 10.09. - Lehrgang "Technik für Kaufleute"
Do, 11.09. - Geburtstag Ehemann
Fr, 12.09. - Ehemann will zweimal feiern... geht gar nicht :eek:
Sa, 13.09. - morgens Lehrgang "Technik..." nachmittags/abends Geburtstag SchwieVa, sowie Tochterauftritt auf dem Stadtfest
So, 14.09. - BWL in Arnsberg - mitten in der Nacht aufstehen
Mo, 15.09. - VWL
Di, 16.09. - mal wieder ein Geburtstag
Mi, 17.09. - Lehrgang "Technik..."
Do, 18.09. - Mathe I
Fr, 19.09. - BWL
Sa, 20.09. - VWL
So, 21.09. - Mathe
Mo, 22.09. - Mathe
Di, 23.09. - Klausur , Endspurt BWL
Mi, 24.09. - Lehrgang "Technik..."
Do, 25.09. - Endspurt VWL
Fr, 26.09. - Klausur E-Wiwi

Und zur Erholung für danach muss ich meine Freundin in Bremerhaven noch belatschern, dass ich bei ihr ein paar Tage Urlaub machen kann.
 
#48
Hört sich gut an, alles wunderbar durchdacht!! :D:D
Wie sieht es mit der Durchführung aus? O.K. Mittwoch und Donnerstag ist klar, aber was macht das Wochenende?
Ich habe mir jetzt auch mal überlegt ein bisschen mehr Struktur in meine Arbeitsplanung zu bringen. Mal schauen ob der Rest der Familie so mit spielt. Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg mit Deiner Strategie. Ist nix mit hier heute faul in der Sonne sitzen, Karteikarten wollen beschriftet werden.:):) Tröste Dich, ich fang jezt auch mit BWL an, muss nur noch einen ruhigen Ort finden. Unser Garten ist total bevölkert, da wir die einzigen in der Nachbarschaft sind, die noch den Pool aufgebaut haben. Warum müssen Kinder nur immer so laut sein:)?!
Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag und mach es.
Liebe Grüße Annette
 
#49
Mi, 27.8. Mathe II - geklappt
Do, 28.08. Mathe I - Klausurvorbereitung - geklappt
Fr, 29.08. Steuererklärung - geklappt
Sa, 30.08. BWL - nein
So, 31.08. BWL - nein
Mo, 01.09. Steuererklärung, sowie VWL - nein
Di, 02.09. VWL und Kuchen backen bzw. aufräumen o.ä. - nein
Mi, 03.09. - Geburtstag Tochter... so noch Lust, BWL oder VWL - nein
Do, 04.09. - Mathe I - Klausurvorbereitung - nein
Fr, 05.09. - nochmals Kuchen, aufräumen etc. sowie VWL - nein
Sa, 06.09. - BWL (nach Kindergeburtstag) - abend BWL
So, 07.09. - BWL - etwas, sowie Steuererklärung
Mo, 08.09. - BWL
Di, 09.09. - VWL
Mi, 10.09. - Lehrgang "Technik für Kaufleute"
Do, 11.09. - Geburtstag Ehemann - Mathe?
Fr, 12.09. - VWL
Sa, 13.09. - morgens Lehrgang "Technik..." nachmittags/abends Geburtstag SchwieVa
So, 14.09. - BWL in Arnsberg - mitten in der Nacht aufstehen, sowie Tochterauftritt auf dem Stadtfest
Mo, 15.09. - VWL
Di, 16.09. - mal wieder ein Geburtstag
Mi, 17.09. - Lehrgang "Technik..."
Do, 18.09. - Mathe I
Fr, 19.09. - Mathe I - und eigentlich Tag (Abend) der offenen Tür in der Grundschule der Wahl...
Sa, 20.09. - VWL
So, 21.09. - Mathe
Mo, 22.09. - Mathe
Di, 23.09. - Klausur , Endspurt BWL
Mi, 24.09. - Lehrgang "Technik..."
Do, 25.09. - Endspurt VWL
Fr, 26.09. - Klausur E-Wiwi

Und zur Erholung für danach muss ich meine Freundin in Bremerhaven noch belatschern, dass ich bei ihr ein paar Tage Urlaub machen kann.
Und er Erholungsurlaub in Bremerhaven fällt auch flach, da meine Freundin mir eröffnet hat, ihr Mann habe sie betrogen und nun leben sie in Trennung und überhaupt und sowieso kann sie den Hof nicht halten, will aber auch keinen sehen und ob sie Anfang Oktober noch da wohnt, steht in den Sternen... Herrje. Nicht jetzt, dass ich traurig um den geplatzten Urlaub bin, aber sie tut mir schon leid und ich mach mir mal wieder mehr Gedanken um andere Leute als um mich und meine Lernerei....
 
#50
Burn Out die erste:
Mit drei Familiengeburtstagen in unserer Wohnung, einem Lehrgang vom Job aus, dem Haushalt, dem Drumrum und der Lernerei, sowie vor allem der Fahrerei (manchmal komme ich auf 150-200 km am Tag, mind. sinds aber immer 100km).... hats dann heute mal nicht mehr hingehauen.
Ich hab mein Auto zerlegt. :eek:
Bin sauber und ordentlich und natürlich im Stress wie immer die Serpentinen hochgejagt und da hats mir die Beifahrerseite weggerissen, ab in den Graben, aber frau lenkt ja gegen, wieder auf die Fahrbahn rauf... Theoretisch ganz gut soweit, praktisch hats mir aber den Vorderreifen komplett zerlegt, sowie den Längsholm unter der Beifahrerseite bis zum Hinterrad ziemlich verbeult/verschrammt.

*seufz*

Manche Gräben sind eben einfach zu tief. Oder lags am Regen und dem ersten Herbstlaub. Oder waren doch "nur" die spitzen dicken Bruchsteine schuld, über die ich dann drübergehoppelt bin. Oder. Oder. Oder.

Eigentlich auch egal.

Nur den Typen von der Versicherungshotline, der soll mir mal im dunklen begegnen. Allein. Wozu gibts da 24-Stunden-Hotlines, wenn die Mitarbeiter keine Ahnung haben und nichtmal den Vorfall richtig aufnehmen können, geschweige denn etwas Feingefühl besitzen. Und nein, ich weiß mein Autokennzeichen immer noch nicht auswendig. Aber ohne selbiges kann man den Schaden nicht aufnehmen. Die Versicherungsscheinnummer reicht nicht. Mein guter Name auch nicht. Blödheini. Das Auto nebst Papieren steht selbstverständlich in einer Werkstatt. Konnte ja nicht mehr fahren mit so einem platten, verbeulten Vorderrad. Hannes, der. Grmpf. Ich solll mich erstmal beruhigen, mich zur Werkstatt gondeln lassen, um nach dem Kennzeichen zu schauen und dann nachher nochmal anrufen. Hallo? Gehts noch?
 
#51
:knuddel:

Du meine Güte, das hast Du ja was hinter Dir. :eek:

Ich wünsche Dir, dass wenigstens nun die Abwicklung bei der Versicherung problemloser läuft und sich alles wieder einrenkt.
 
#52
Mensch Madle, Du machst ja Sachen! Zum Glück ist Dir nix passiert, das ist doch die Hauptsache! Den Rest kann man wieder richten. Und den Blödheini, den tritt in den ....!
Ich drück Dir die Daumen, dass alles wieder in Ordnung kommt und sich jetzt ohne weitere Probleme löst.
 
#53
So, der letzte Familiengeburtstag für längere Zeit liegt nun hinter mir.
Mein Auto steht in der Werkstatt. Der Ärger mit der Versicherung ist erstmal verraucht, die Tante, die mich von denen zurückgerufen hat, war nämlich sehr kompetent und nett. Geht doch! Völlig unkompliziert wurde mein demoliertes Auto gegen einen Leihwagen getauscht. Nun juckel ich mit einem Opel Agila durch die Welt. Hm.
Die Werbung damals zu diesem Auto hatte mir sehr gut gefallen, dabei wirds auch bleiben, denn autotechnisch bin ich eher sehr verwöhnt, was den Fahrkomfort angeht. Muss kein Luxus sein, aber man sollte schon zügig beschleunigen können und auf der Autobahn auch das Radio trotz Fahrgeräuschen wahrnehmen können. Und bitte bitte nicht das Gefühl haben, in einer Blechbüchse zu sitzen. Irgendwie brauche ich doch das gewissen Sicherheitsfeeling um mich rum, der Aufdruck "Airbag" auf dem Lenkrad reicht da definitiv nicht aus.

Sonntag gabs E-Wiwi BWL in Arnsberg. Soweit ganz gut, da ich auch noch nicht wirklich intensiv in die Unterlagen geschaut hatte und meine Prioritäten wohl anders gewählt hätte. So war es aber ein guter Schnelldurchlauf.

Allerdings habe ich beschlossen, nur noch für Mathe zu lernen. Das ist auch arg zu kurz gekommen und da möchte ich schon die 80%-Marke knacken. Alles andere wäre mir zu peinlich (arrogante Zicke ich...).
Für BWL/VWL wird dann wirklich nur das nötigste getan. Entweder melde ich mich dann abends vorher ganz ab oder ich spekuliere auf knappes Bestehen. Irgendwie wird das schon hinhauen. Mut zur Lücke, hat ja beim Abi damals auch geklappt :)

Fängt ja echt gut an, mein erstes Semester... schon werden Lücken ausgebaut, die es dann später zu schließen gilt.
 
#54
Mein Auto steht in der Werkstatt. Der Ärger mit der Versicherung ist erstmal verraucht, die Tante, die mich von denen zurückgerufen hat, war nämlich sehr kompetent und nett. Geht doch! Völlig unkompliziert wurde mein demoliertes Auto gegen einen Leihwagen getauscht. Nun juckel ich mit einem Opel Agila durch die Welt.
Na, das nenne ich doch mal unkompliziert. Schön, dass es so gut geklappt hat. :)
 
#55
So, ein Lernmarathon liegt hinter mir. Wobei sicherlich alle von Euch mehr über den Skripten/Büchern hängen als ich, aber ich kann einfach nicht richtig lernen und muss es erst mühsam erlernen - das lernen :D. Oder so.
Jedenfalls habe ich nun die 2006er, 2007er und 2008er Klausuren an Mathe durch und das muss reichen bzw. hat mir meine Lücken aufgezeigt. Anders ausgedrückt: was ich vorher schon nicht wußte, weiß ich jetzt immer noch nicht, aber immerhin weiß ich, was ich nicht weiß.
Als da wären: sämtliche Definitionen, Stammfunktionen fallen mir sehr schwer, manchmal auch Ableitungen, Schulmathe ist zu lange her und ich rätsel an manchen Brüchen einfach zu lange, tja und die Differenzen- und Differentialgleichungen. Zu letzterem werde ich mir die Klausuraufgaben nochmal anschauen, die Lösungswege mal selber aufschreiben und dann auf mein Glück hoffen, dass selbiges nochmal drankommt. Die Regeln für Integrale und Ableitungen werde ich mir nochmal reinpfeifen (immerhin habe ich sie schon auf Karteikarten gebannt) und die wichtigsten Formeln werde ich auch nochmal anschauen.

Ansonsten hoffe ich einfach mal auf Determinanten, LOP, wenig ln und e, Elastizitäten, meinetwegen auch doofe 3D-Bilder.

Zum Bestehen sollte es reichen. Punkt. Muss einfach. :eek: Panik kommt langsam durch, aber zu mehr lernen hats einfach nicht gereicht. Dafür bräuchte ich wesentlich mehr Zeit und eben Klausuren im August oder Oktober, aber doch bitte nicht im September, wo alle Menschen hier in der Familie Geburtstag haben.
Ach, nun finde ich selber wieder Entschuldigungen, um wegen eines schlechten Ergebnisses vorzubeugen. Ich hasse sowas.

Also, auf in den Kampf, heute abend nochmal Endspurt und dann muss es einfach klappen.
 
#59
Das Daumen drücken von Euch tut mir ja echt gut, ABER...
... ich hab nen nervösen Magen
... mein Darm ist noch viel nervöser
... und mein Chef treibt mich zur Weißglut und sämtliche Lieferanten heute auch!

Ich wollte so schön gemütlich im Büro nochmal die Karteikarten durchgehen und was ist? Hier brennt die Hütte. Wieso nur ausgerechnet heute? Warum fängt der Tag schon so besch... an?

Dieser Frustbeitrag musste nun einfach mal sein.

Meine erste Klausur an der FU und ich werd sie zwar nicht versemmeln - außer es kommt was völlig anderes dran als in den vergangenen Klausuren, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass das Ergebnis keine 1 vor dem Komma hat. Und das frustet mich.
Und noch viel schlimmer, für die E-Wiwi-Klausur fange ich erst heute abend an zu lernen. Die wird dann noch viel grausamer werden... :(
 
#61
Ok, die Klausur war wesentlich einfacher als die vergangenen. Wenn man sich mit den letzten drei Klausuren intensiv auseinander gesetzt hat, war diese hier gut zu lösen.
Volle Punkte hab ich nicht, weil ich bei einigen Aufgaben geraten habe, aber fürs gute Mittelfeld sollte es gereicht haben. Puh, eine Sorge weniger!!!
 
#63
Ich könnte grad die ganze Welt umarmen!
Es rausschreien!


Ich habe Mathe geschrieben und bin mir sehr sicher, dass ich bestanden habe!

Juhu!

:spam2:

Hach,ich freu mich so und kann nun auch nachvollziehen, wie es Euch anderen FU-Studenten geht! Es ist der Hammer, neben Arbeit und Familie zu lernen, die Klausur zu schreiben und dann mit diesem hohen Adrenalin-Pegel zu Hause anzukommen.

Ich lieb euch alle!!!
 
#67
Ok, nun habe ich ein paar Mal drüber gesschlafen, aber mehr Punkte werden es einfach nicht. E-Wiwi werde ich wohl nochmal ran müssen oder aber ausgleichen. Schaun wir mal. Ich tendiere momentan doch zu nochmal schreiben, vielleicht sollte ich eben vorher mal lernen :cool:
Die plötzlich so sinnlos freien Abende habe ich mit Bildbearbeitung gefüllt. Wirklich lustvoll war ich da zwar auch nicht, aber bald ist schon wieder Weihnachten und ich muss dringend das Fotobuch meiner Tochter fertig kriegen. Das wird was werden...

Der Plan fürs laufende Semester:
WiInfo, Ext. Rewe und dieses Finanzierungskrams-Modul wollen bearbeitet werden. Zumindest überall werde ich die EAs einreichen, wo ich schlussendlich Klausuren schreib, das schaun wir dann mal. Zu WiInfo und Finanz... gehe ich auch zu Mentorenveranstaltungen ins SZ, Rewe liegt leider parallel zu WiInfo, aber ich hab schon gehört, dass ich da wohl nicht allzuviel verpasse :D.
Mittwochs und Samstags hab ich dann weiterhin meinen Technik für Kaufleute Lehrgang und lasse mich dortens weiterbilden und knüpfe Connections. Man weiß ja nie, wofür das gut ist!

Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart
wünscht aus dem noch sehr ruhigen Büro
Danni
 
#68
:winke: einen schönen Bürotag wünsche ich dir.
Meine Kids krabbeln so langsam aus den Federn (Ferien und Mama hat noch ein paar Tage Urlaub)
Winfo werd ich dies Semester auch bekämpfen und E-WiWi liegt auch zwecks Wdh parat *seufz*
 
#69
Da hatte ich doch gestern wieder einen interessanten Nachmittag.
In meiner Schwiegerfamilie sind alle Frauen Hausfrauen oder gehen in der Nachbarschaft putzen.
Nun unterhielten wir uns gestern so über Verhütung und Sterilisation, weil bei der Cousine meines Mannes das mit der Verhütung nicht so klappt - Pille verträgt sie nicht und Spirale wird auch gerade wieder abgestoßen. Und Muttern schlug ihr halt vor, sich sterilisieren zu lassen. Die Cousine will aber sowas endgültiges nicht, denn vielleicht will man in ein oder zwei Jahren ja nochmal ein Kind. Und auch ich gab kund, dass wir ja gerne noch ein Kind hätten.
Huijuijui... diese Familieneinstellung, die wir beide hätten... Kinder in die Welt setzen und dann arbeiten gehen. Die Erziehung anderen überlassen, Rabenmütter wir. Da sollten wir doch erstmal unsere Ansprüche runterschrauben und mit dem Hintern zu Hause bleiben, den Haushalt schmeissen, die Kinder erziehen und dem Mann den A... hinterhertragen. Kein Wunder, dass die Jugend von heute so schrecklich ist, wenn sie kein richtiges Elternhaus mehr hätten.
Und überhaupt. Ich würde ja auch noch eine Fortbildung machen und dann auch noch studieren. Wieso überhaupt? Ich hätte doch einen Job, das reicht doch. Blablabla... die alte Leier mal wieder.

Am Ende habe ich sie nur noch angegrinst und gemeint, ich würde dann nun gehen, meinen Job kündigen, die Fortbildungen an den Nagel hängen, mich dafür um Haushalt und Kind kümmern und mein teures Auto (ja, auch das war ein Thema, wir könnten ja sooo viel Geld sparen, wenn ich nicht mehr arbeiten gehe und mein Auto abgebe) verkaufe und anfangen, Socken zu stricken. Kann mein Mann ja zusehen, wir er mit seinem Gehalt seine Familie ernährt kriegt. Punkt.

Ehrlich! Wie kann man in der heutigen Zeit so verbohrt konservativ sein? Welche Familie kann es sich denn heute noch leisten, dass nur einer arbeiten geht und trotzdem ein halbwegs sorgenfreies Leben möglich ist, den Kindern eine angemessene Ausbildung auf einer ordentlichen Schule geboten wird und man vielleicht wenigstens einmal im Jahr in den Urlaub fahren kann? Ja, ich kenne einige Eltern, bei denen das geht, aber wir gehören vom Verdienst her nicht dazu. Muss ich nun jammern?
Nein, ich gehe lieber arbeiten und verdiene meinen Anteil an den Brötchen selber.
 
#70
Nein, musst du nicht. Und von wegen, die alten Zeiten... Meine Mutter hat auch immer gearbeitet auch als wir noch klein waren. War halt auch nötig, dafür sind wir Kinder auch wirklich schön aufgewachsen. Wir hatten ein Haus mit Garten, auch Urlaube usw. Und das will ich meinem Kind (bis jetzt ist es ja nur eins :D) auch bieten können. Dafür muss ich aber halt auch arbeiten.
Außerdem ist mir nach dem einen Jahr Erziehungsurlaub schon des öfteren die Decke auf den Kopf gefallen. 75% arbeiten wäre manchmal schon schöner als Vollzeit, aber geht halt im Moment nicht.
GsD unterstützen mich Eltern und Schwiegereltern und helfen auch viel bei der Betreuung von Baby.
 
#71
Die Zeiten haben sich eben geändert. Das ist nur leider an der vorigen Generation vorbei gegangen, bzw. wollen sie es nicht wahr haben. Heutzutage ist es nun mal nicht mehr so, dass einer brav zu Hause sitzt und der andere die Familie ernährt. Das ist auch wichtig, denn im Falle einer Trennung ist derjenige, der jahrelang aus dem Job raus ist, der Benachteiligte. Genau solche Leute finden dann keine Arbeit mehr und sitzen bei mir vor dem Schreibtisch und jammern.
 
#72
Das ist auch wichtig, denn im Falle einer Trennung ist derjenige, der jahrelang aus dem Job raus ist, der Benachteiligte. Genau solche Leute finden dann keine Arbeit mehr und sitzen bei mir vor dem Schreibtisch und jammern.
Man trennt sich ja auch nicht. Zumindest nicht in meiner Schwiegerfamilie... Ist echt seltsam, da ist wirklich niemand getrennt oder geschieden. Nur Oma ist verwitwet seit sie 35 Jahre alt ist (nun ist sie 79) und hat nie wieder einen Mann gehabt, denn frau hat eben nur einen im Leben. *seufz*
 
#73
... und ich muss nach 12 Jahren Irrungen und Wirrungen sagen: Das gibt es ... für manche Menschen gibt es nur einen ... und ich habe bitter gelernt, es gibt für mich keinen anderen ...

... für manche Menschen ist das so ... früher auf Grund der äußeren Umstände ... heute aber manchmal weil es so ist ...
 
#74
Montag abend habe ich die 1. SA für Rewe eingesandt. Yeah!

Dienstag hatte ich mal einen Tag frei, da ich mit meiner Kleinen zum KiA musste. Blut abnehmen für den Allergietest. Leider hat sie Verdacht auf Asthma, so dass wir da nun alles abklären lassen. Ich hatte mich auch schon auf Heulattacken ihrerseits eingestellt, da sie sonst bei jeder noch so kleinen Wunde (manche muss man regelrecht suchen) fast stirbt, aber - oh Wunder - manchmal kann man sich auf die lieben Kleinen ja doch verlassen. Keinen Mucks hat sie gemacht, wollte zugucken was da passiert und war auch ansonsten sehr interessiert und hat Smalltalk mit dem KiA gehalten. Fein!
Nun versuche ich schon seit einer Stunde, dort anzurufen wegen der Ergebnisse, aber es ist dauerbesetzt. Grmpf.

Nach dem Blut abzapfen waren wir schön beim Bäcker frühstücken, anschließend beide beim Friseur und dann bei IKEA. Ich konnte sogar dem dargebotenen Kleinkram widerstehen, ein Ohr immer auf die Lautsprecherdurchsagen gerichtet, denn Madame war zum ersten Mal, seit sie selber laufen kann, mit bei IKEA und wollte ins Smaland. Nun, im Nachhinein betrachtet hätte ich mir wohl alle Zeit der Welt lassen können, denn sie fand es klasse dort. Aber durch die selbst auferlegte Hetze habe ich tatsächlich nur das gekauft was ich wollte und so den Geldbeutel geschont. Hat ja auch was für sich.

Gestern dann habe ich mich nachmittags mit dem Aufbau der Regale beschäftigt und prompt klingelte eine Nachbarin - Nachschub von der Fernuni und so habe ich abends gleich mit der zweiten SA für Rewe angefangen und musste zum ersten Mal in der KE was nachschlagen. Die komischen Warenkonten 390, 410 und 850 kenne ich nicht und musste dann blättern, was der Lehrstuhl da von mir erwartet. Fertig geworden bin ich aber noch nicht, da ich nebenbei noch dem neuen ???-Hörspiel gelauscht habe. Immer noch harre ich in Rewe der Dinge, dass es anspruchsvoll wird und ich nicht zuuuu locker an die Sache rangehe. Irgendwann wird es auch mich ereilen, dass ich dort etwas neues lerne.
Heute mache ich die 2. SA fertig und dann liegt die 1. EA aber auch schon bereit. Sollte ich bis spätestens Samstag abend geschafft haben.
Danach werde ich endlich bei WiInfo weiter machen. Ist zwar auch nicht so wirklich spannend und auch kein Neuland, aber meine selbstgesteckten Ziele für die Klausuren in diesem Jahr liegen hoch und ich fürchte, das bedeutet viel Arbeit in WiInfo. Zumal ich meine Wahlfächer aus dem WiInfo / Orga-Bereich belegen möchte.
Keine Ahnung, wohin mich das beruflich bringt, aber es interessiert mich. Vielleicht noch mit Controlling als Wahlfach.

Naja, vielleicht sollte ich erstmal die Pflichtmodule hinter mich bringen :D
 
#75
Naja, der ReWe Teil wird wohl nicht zu anspruchsvoll werden, wenn die KEs Jahresabschluss anstehen, da geht es mehr ans eingemachte.

Hm, Winfo. Die große Liebe hat sich zu dem Fach noch nicht wirklich eingestell :rolleyes: Im Moment ist es mehr Quälerei.
 
#77
Kann jemand mal meinen Kollegen abschalten?
Nicht nur, dass der in einer Tour Blödsinn quatscht, mich mit Fragen bombardiert, weil er sich seine Fehler nicht selbst erklären kann, nee, jetzt probiert er seit einer halben Stunde :confused: neue Klingeltöne am Firmentelefon aus :eek:
 
#79
Also, bislang haben sämtliche bissigen Kommentare meinerseits nicht gefruchtet. Erkennt er einen Fehler in seiner Arbeit, dann waren es garantiert die anderen... :confused:. Entdecke ich einen Fehler und teile ihm das mit, damits nicht nochmal passiert, sagt er doch glatt, dann möge ich das bitte verbessern. Hallo? Nö, er hat gerade wichtigeres zu tun und wenn ich doch schon einen Verbesserungsvorschlag hab, kann ich den auch gleich selbst umsetzen. :mad:
Und mein Chef liebt ihn, denn er ist ja ein Mann und dann kann er auch noch labern und überhaupt ist er ja auch als mein Vorgesetzter vorgesehen.
Aber bis dahin muss er noch viiiiiiiiiiiel lernen und dann bin ich hoffentlich da weg.
Na egal, Mr. Wichtig ist nunmal da und ich muss mit ihm leben. :eek:
 
#80
Ach ja, für die zweite SA in Rewe habe ich nun doch bis heute gebraucht, denn gestern abend "musste" ich ja unbedingt Popstars gucken und heute genieße ich Star Wars. Da ich dabei nicht nebenbei arbeiten kann, hats dann eben nur in den Werbepausen zu geistigen Ergüssen gelangt.

Und meine Tochter hat ein super Blutbild, keine Allergien (da bin ich sehr erleichtert), nur zu wenig rote Blutkörperchen. Hm, da müssen wir doch mal vermehrt auf "Eisenfutter" achten. Aber das ist ja alles zu machen.
Trotzdem müssen wir immer noch rausfinden, warum sie immer wieder Hustenattacken mit Atemnot hat. Momentan bekommt sie erstmal ein Antiasthmatikum und seitdem ist auch Ruhe. Aber die Lösung kann das ja auch nicht sein.
 
#82
Hallo Meggy,
das könnte Pseudo-Krupp sein. Fällt mir so spontan ein, weil meine Jungs das auch hatten. :gute_be: an die Kleine!
Pseudo-Krupp haben wir schon ausgeschlossen, weil es definitiv die Lunge und nicht der Kehlkopf ist. Wobei ihr aber dann auch, genau wie bem Krupp, frische, kalte Luft hilft.
Aber ich habe selten nachts um 2 Lust, nachdem ich die Betten abgezogen hab (normalerweise bricht sie während so einer Hustenattacke), dann noch mit ihr draußen spazieren zu gehen. Oder am besten beides parallel, denn die Attacken dauern ca. 1 Stunde, danach ists wieder völlig gut.
Und ihre Lunge hört sich gemäß Kinderarzt wahrlich nicht gut an... *seufz*
 
#83
Die letzten paar Tage musste die Uni dann einfach mal Uni bleiben. Nach dem anfänglichen Arbeitseifer bin ich doch deutlich abgekühlt.
Am Sonntag hab ich es doch glatt mal wieder geschafft und ein Buch gelesen. Ein ganzes. 800 Seiten. Jede freie Minute habe ich mich damit in mein Bett verkrümelt und mich fesseln lassen, Mann und Kind habe ich derweil sich selbst überlassen, die müssen das auch mal abkönnen. Oder endlich mal kapieren, dass ich auch mal Ruhe brauche. Während der Lernphase hat das nämlich überhautp nicht geklappt.

Gestern habe ich mir die neue Hörspielfolge der Drei Fragezeichen gegönnt und bin drei Stunden am Nachmittag komplett darin versunken. Töchterchen hatte ich zuvor bei Oma abgegeben :D, allerdings eigentlich mit dem Hintergrund, dass ich abends zum Elternabend im Kindergarten muss und dafür einen Babysitter brauche zu Hause.
Der Elternabend war ganz interessant, nicht vom Inhalt her, sondern von den Menschen. Einige Eltern sind eh etwas seltsam, da hab ich mich ja schon dran gewöhnt. Gestern war zudem noch Massenauflauf der Schwangeren mit dem Zweit- oder Dritt- und auch Viertkind. :eek: Ich will auch!
Aber, was viel lustiger war: Die Erzieherinnen so auf einem Haufen zu beobachten. Ist genau wie in einem Geschäftsmeeting. Die Gruppenleiterin lässt sich immer mehr die Butter vom Brot nehmen, hat hinterher irgendwie gar nix mehr gesagt und ihre zwei Kolleginnen aus unserer Gruppe haben alles geregelt. Ich finde es gut, denn ich habe die Personalentscheidungen sowieso nicht verstanden, aber nun war es mal offiziell schön sichtbar, wer eigentlich das Sagen hat. Leid tut sie mir zwar auch, aber ich halte sie auch einfach für zu jung und zu unerfahren, um eine Kiga-Gruppe zu leiten. Sie ist 22. Die anderen bis max. 32. Fachlich kann ich sie natürlich nicht beurteilen, denn ich weiß nicht, was tagsüber so abläuft. Aber die Tatsache, dass es seit über einem Jahr keine Entwicklungsgespräche mehr gegeben hat, gibt mir schon zu denken. Hatten jetzt auch die neuen Mütter bemängelt.
Und zum Glück ist unser Erzieherinnen-Engel wieder da. Äh... kein schöner Anlass, sie hat ihr Kind im Mutterschutz durch eine Fehlgeburt verloren, aber Kinder und Eltern lieben sie und sie liebt ihre Arbeit. Und übernimmt mehr und mehr wieder die Chefrolle, obwohl sie nur stundenweise da ist und als Springerin eingesetzt wird.

*seufz*
Nu häng ich mich im Kiga schon so rein, wie wirds nur erst in der Grundschule werden?!

PS: Heute kommt meine "Masters of Chess"-DVD von den Drei Fragezeichen. Wir waren damals auf der Live-Tour und ich bin schon ganz heiß drauf, das wieder anzuschauen!
 
#84
Nun habe ich doch tatsächlich die WiInfo-Skripte mal wieder hervorgekramt gestern, weil mir das schlechte Gewissen im Nacken saß. Schon soooo lange habe ich meine Abende vertrödelt.
Also mit KE 1 angefangen und festgestellt, dass ich das noch gar nicht gelesen hatte. *g* Ich war in meinem Übereifer wohl mit KE 2 angefangen und hatte mich dann gewundert, dass alle fleißig schon nach den ersten Seiten Lektüre die EA diskutierten und ich immer noch nicht soweit war.
Aber nun hab ich KE 1 immerhin zur Hälfte durch, finds eher langweilig, weil Wiederholung, kann mich aber auch mal um die EA und die passende Diskussion dazu kümmern. Montag ist ja auch schon die Mentorenveranstaltung, da will ich vorbereitet sein.

Um Finanzierung hab ich mich noch gar nicht gekümmert. *seufz* Mal schauen, ob ich das wirklich komplett liegen lasse oder nicht vielleicht doch wenigstens die EAs bearbeite.

Dafür hat mir meine Autoversicherung gekündigt. Super. Wird nun mein neues Hobby, jedes Jahr eine neue Versicherung suchen. Im letzten Jahr hat die A X A mich rausgeschmissen, nun eben die D A direct. Nunja. Zuvor hatten wir selbst bei der H.U.K. gekündigt, weil wir zusammen zu einer Versicherung wollten und bei der A X A die besten Konditionen bekommen haben. Nunja, nun also heißt es für mich, auf ein Neues, und dann auch Neues Jahr - neues Glück.
 
#85
Dafür hat mir meine Autoversicherung gekündigt. Super. Wird nun mein neues Hobby, jedes Jahr eine neue Versicherung suchen. Im letzten Jahr hat die A X A mich rausgeschmissen, nun eben die D A direct. Nunja. Zuvor hatten wir selbst bei der H.U.K. gekündigt, weil wir zusammen zu einer Versicherung wollten und bei der A X A die besten Konditionen bekommen haben. Nunja, nun also heißt es für mich, auf ein Neues, und dann auch Neues Jahr - neues Glück.
Die können einen so einfach rausschmeißen? Das wusste ich noch gar nicht.
 
#87
Nö, beide Vertragspartner haben ein Kündigungsrecht bei Unfällen.

Bei der A... war ich 5 Monate versichert, dann ein selbstverschuldeter Unfall und sie haben mir gekündigt.
Bei der D..direkt war ich 15 Monate, dann der Unfall und schon wieder Kündigung.
Ich weiß nicht genau, nach welchen Kriterien die gehen. Vielleicht bin ich grad in einem Alter, in dem man viele Unfälle baut. Waren ja nun 2 in 1,5 Jahren, davor allerdings 13 Jahre unfallfrei.

Jedenfalls brauch ich nun eine neue Versicherung und da mein Opa grad sein Auto abgegeben hat, werde ich bei seiner Versicherung mal versuchen, ob ich da die Prozente abstauben kann....
 
#88
:freu: Ich kann den Vertrag von meinem Opa übernehmen!!! Und fahre dann auf sensationellen 35% in SF16!!!!! Statt 100% in SF1/2 :D

Meine Güte, manchmal sind so Dorf-Agenturen von Versicherungen doch ein großer Vorteil. Auch wenns vergleichbar mit anderen Versicherungen bei den Prozenten vom Preis her sehr teuer ist, aber immer noch billiger als die 100% bei einer "günstigen" Versicherung.

Mir jedenfalls ist nun ein großer Stein vom Herzen gefallen.
 
#89
Und gestern hatte ich mir spontan einen Tag Urlaub genommen. Hier im Büro ist nämlich absolut tote Hose, töter gehts schon kaum noch. Und meine Motivation war auch völlig daneben, so dass ich am Dienstag schon locker 1,25 Stunden zu spät erschienen war.

Dafür habe ich dann gestern die 2. SA in Rewe fertig gemacht und eingegeben. Schaun wir mal, was dabei rumgekommen ist.
Bei der 1. SA fehlt mir ein Punkt, der mir wohl abgezogen wurde, weil ich die Buchungssätze in der falschen Reihenfolge eingegeben habe. Wie auch immer das passiert ist.
Heute abend wird dann die Buchhaltung-EA folgen, hoffentlich schaffe ich die an einem Abend.
Nach wie vor muss ich mich an einige Eigenheiten bei den Buchungen gewöhnen, die ich so nicht kenne. Aber das wird schon...
 
#90
:freu: Ich kann den Vertrag von meinem Opa übernehmen!!! Und fahre dann auf sensationellen 35% in SF16!!!!! Statt 100% in SF1/2 :D
Cool, das ist doch fein. Und wenn der Vertrag ein Jahr auf Deinen Namen gelaufen ist, kannst Du die SF auch zu einer anderen (günstigeren) Versicherung mitnehmen. So habe ich das auch gemacht, als ich die Prozente von meinem Vater übernommen habe. :)
 
#91
:freu: Ich kann den Vertrag von meinem Opa übernehmen!!! Und fahre dann auf sensationellen 35% in SF16!!!!! Statt 100% in SF1/2 :D

Meine Güte, manchmal sind so Dorf-Agenturen von Versicherungen doch ein großer Vorteil. Auch wenns vergleichbar mit anderen Versicherungen bei den Prozenten vom Preis her sehr teuer ist, aber immer noch billiger als die 100% bei einer "günstigen" Versicherung.

Mir jedenfalls ist nun ein großer Stein vom Herzen gefallen.
Und ich kreppel nach 27 Jahren Fahren immer noch bei 50% herum. :eek: Ich gönne es Dir trotzdem. :) :daumen:
 
#92
So, die 2. SA hab ich schonmal mit 100 Punkten abgelegt.
Aber an der EA sitze ich noch eine Weile. Manche Konten sind mir fremd, anderes hab ich anders gelernt, ein Privatkonto oder auch das Handelswarekonto gab es bei uns gar nicht, wobei das allerdings super einfach ist.
Aber da ich nebenbei Popstars geguckt habe, bin ich natürlich nicht fertig geworden, sondern habe erstmal nur Aufgabe 1 und 2 bearbeitet und bei 3 nur die Buchungssätze, die mir spontan eingefallen sind.

Heute abend gehts mit meinen Pferdestammtischmädels zum Mongolen essen. :D
Jetzt muss ich aber erstmal den Tag im Büro gut rumkriegen. Mittlerweile mit gänzlich ohne Arbeit, nur mit meinen selbstauferlegten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, die aber auch nicht soviel Spaß machen.
 
#94
Wirtschaftsinformatiker haben schon alle schwer einen an der Klatsche. Puh.
Vor ein paar Jahren an der Uni der Typ war schon ein echter Knaller.
Jetzt das Skript ist auch grauenvoll. Und dann... ja... gestern war ich zur Mentorenveranstaltung.
Ich werde es mir wohl auch weiterhin antun, aber es ist schon recht anstrengend. Nicht vom Stoff her, den beherrsche ich eigentlich ganz gut, aber das zuhören.

Habt ihr auch schon öfter Mentoren gehabt, die nur über den Lehrstuhl, den Betreuer und die Methoden meckern?
In Mathe gings mir schon so, nun wird das in WiInfo gleich fortgesetzt.

Den Spaß am Fach werde ich mir aber nicht verderben lassen und es trotzdem als ein Wahlfach im "Hauptstudium" nehmen. So.
 
#95
Das Wochenende ist in Sichtweite - im Büro ist nun gar nichts mehr zu tun, außer die Zeit totzuschlagen... :hmmm: Wenn hier nicht bald ein neuer Auftrag eintrudelt, dann sehe ich schwarz.

Werde mich nun um die Datenpflege in meinem Kalender für 2009 kümmern und dann mal schauen, was ich noch so finden könnte. Wie schrecklich.
Zuletzt gings uns hier so vor 4,5 Jahren, da war auch Kurzarbeit angesagt. Soweit scheints aber momentan noch nicht zu sein.

Augen zu und durch.
 
#96
Irgendwie ist heute ein netter Tag:
- der Lieblingskollege ist zum Audit auf einer Baustelle (von der er keine Ahnung hat, weil er gar nicht weiß, was wir eigentlich verkaufen)
- mein Abteilungsleiter hat mir endlich die Verantwortung für eine (Nach-)Kalkulation gegeben, worum ich schon lange gebettelt habe und nun hab ich eine Woche Zeit zu beweisen, dass ich das ganz gut kann (hoffentlich)
- alle Führungskräfte sind nächste Woche ausgeflogen zu einer Werkseröffnung in Amerika, juppheidi-heida
- der Junior war gerade bei mir im Büro und hat mir angekündigt, dass ab 17. jemand neues bei mir sitzen wird (wußte ich doch schon vorher, hab aber mal so getan, als wäre es mir neu und lieb nachgefragt, wer, wieso und warum) und nun bin ich doch schon eine gewaltige Ecke schlauer, was so das interne Rechnungswesen in unserer Firma anbelangt :) Hatte mich ja auf den Posten beworben, wurde aber abgelehnt, weil mich mein Abteilungsleiter nicht gehen lassen will. Egal, es war endlich mal ein offenes Gespräch auf gleicher Augenhöhe. Find ich schonmal gut!
Die momentane Arbeitsflaute soll ich als Erholungspause sehen. Wirklich wenig zu tun wirds erst ab Januar geben (noch weniger!!! :eek: ) und dann wird unser Mutterwerk uns was zuschustern, falls wir noch keinen eigenen neuen Auftrag haben. Alle zugesagten Aufträge wurden aufgrund der Finanzkrise auf Eis gelegt, niemand mag investieren.
Außer den Irakern, für die beschaffe ich gerade wieder ganz fleissig.

Nachdem ich heute morgen unsere Datenbank gesprengt habe. Wollte doch schon immer mal sehen, wie ich das ERP zum Absturz bringen kann. Wenigstens hatten so die Softis mal wieder was zu tun. Nur um mir zu sagen, dass in meinem Profil noch jede Menge anderer Fehlermeldungen wären von Anfang September. Was ich denn da gemacht hätte. Ja, Hallo, das weiß ich doch jetzt nicht mehr. Wieso steht das auch nicht im Fehlerprotokoll?

Morgen gehts wieder weiter in meinem Technik-Lehrgang. Technische Zeichungen stehen auf dem Plan und auch mal selbst was mal in einem CAD-Programm. Schaun wir also mal, was mich da erwartet.

Schönes Wochenende!
 
#97
Sprach ich letzte Woche noch von Arbeitsflaute?
Weit gefehlt! Denn wie gesagt, die Führungskräfte sind ausgeflogen.
Zunächst kamen heute morgen die Menschen vom Versand und wollten von mir (ich arbeite im Einkauf) wissen, was sie verschicken sollen.
Dann rief die Tochter vom Chef an, ob sie zwei Rechnungen bezahlen darf, ob ich das mal checken kann.
Dann kam noch ein Konstrukteur, dass auf der Baustelle was fehlen soll. Muss ich dann auch mal prüfen. -> gleich an den Versand weitergeleitet, denn laut meinen Unterlagen ist es versendet worden, aber das heißt hier nix. Es sind nämlich auch Sachen als versendet gekennzeichnet im System, die hier noch auf dem Schreibtisch liegen. Da warte ich auch schon seit Wochen drauf, wann das mal jemand anderem außer mir auffällt.

Es ist nun 10.40 Uhr und ich fange dann nun mal mit meiner Arbeit an :)
 
#98
Man glaubt es kaum: Ich habe E-Wiwi bestanden!
Mit grandiosen 53% und keiner Ahnung, wo so viele Punkte herkommen sollen!!! Aber mir egal, ich bin durch und hab damit (noch) kein Defizit, das ausgeglichen werden will.

Nunja, warten wir mal Mathe ab, aber da geh ich ganz stark davon aus, dass ich es geschafft habe. Nur bin ich in E-Wiwi eben stark davon ausgegangen, dass es zu 100% nichtmal zu den 25% gereicht haben kann :D

Das Glück ist mit den Dummen, oder wie war das?
 
G
Antworten
343
Aufrufe
13.164
Antworten
260
Aufrufe
7.728
Top