• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Präsenzveranstaltung

  • Ersteller Dan iel
  • Erstellt am
Ich war nicht da. Vielleicht hat ja jemand Lust, die Aufgaben nachzurechnen.

Aufgabe 1) (eigentlich 2, "Nächster-Nachbar-Verfahren")
a)
Von jedem Punkt aus wird der am nächsten gelegene Nachbar beliefert. Am Ende soll das Fahrzeug zum Knoten 1 zurückkehren.
1 -> 4 | 240
4 -> 3 | 330
3 -> 6 | 180
6 -> 2 | 340
2 -> 5 | 120
5 -> 1 | 410
=
1620km

Aufgabe 2) (eigentlich 3, "Savings-Verfahren")
a)
s37 = 75
Ergibt sich aus folgender Überlegung: Fahre ich Punkt 3 an, zurück zu 1, dann zu 7 und wieder zurück zu 1 lege ich insgesamt zurück: 50+50+55+55=210km.
Fahre ich stattdessen 3 an, dann nach 7 und dann nach 1 ergibt sich: 50+30+55 = 135. Ersparnis: 210-135 = 75
s56 = 0
1 -> 5 -> 1 -> 2 -> 6 -> 2 -> 1 = 20+20+30+70+70+30 = 240
1 -> 5 -> 4 -> 6 -> 2 -> 1 = 20+30+90+70+30 = 240
240 - 240 = 0

b)
1. Größter SW (Savings-Wert) 75 bei 3,7.
Tour: 1, 3, 7, 1, Ersparnis = 75, q = 6 (Menge)

2. Größter SW 60 bei 2,6.
Tour: 1, 2, 6, 1, Ersparnis = 60, q = 4

3. Größer SW 60 bei 6,4. Nachgefragte Menge 3 passt noch rein in aktuelle Tour (4+3 < 10)
Tour: 1, 2, 6, 4, 1, Ersparnis = 60, q = 7

4. Größter SQ 40 bei 4,5. q = 8
Tour: 1, 2, 6, 4, 5, 1, Ersparnis = 40, q = 8

5. Durch 5,8 würde sich noch eine Ersparnis ergeben. Weil 8 aber 3 ME benötigt und wir schon 8 in der aktuellen Tour haben, geht das nicht mehr (8+3 > 10). Deshalb neue Tour 1, 8, 1.

Daraus ergeben sich folgende Touren mit Wegstrecken:
1, 3, 7, 1 -> 135
1, 2, 6, 4, 5, 1 -> 240
1, 8, 1 -> 120
= 495km

während einfache Pendeltoure 730km benötigt hätten.

Habt ihr das auch so? Vielleicht legt ja jemand eine Lösung für die Prognoseaufgabe vor.
 
deluisa,

Also bei 1.

1-4-3-6-2-5-1 geh ich mit. Ergebnis ist dann 1890 km. Die letzte Zahl ist 680 statt 410. Du musst bei der 5 gucken nicht bei der 6.

Und bei 2. habe ich

1. Tour 1-8-3-7-1 q=9 (Ersparnis 135 km)
2. Tour 1-5-4-6-2-1 q=8 (Ersparnis 160 km)
 
deluisa,

Also bei 1.

1-4-3-6-2-5-1 geh ich mit. Ergebnis ist dann 1890 km. Die letzte Zahl ist 680 statt 410. Du musst bei der 5 gucken nicht bei der 6.

Und bei 2. habe ich

1. Tour 1-8-3-7-1 q=9 (Ersparnis 135 km)
2. Tour 1-5-4-6-2-1 q=8 (Ersparnis 160 km)
 
Tin10,

zu 1. stimmt natürlich, 680.

zu 2. Wie kommst du auf die 1-8-3? So wie ich die Erklärung des Verfahrens verstanden habe, startet man mit dem größten Savings-Wert, hier also s3,7 mit 75 und geht dann weiter zu den anderen zulässigen.
 
Genau ich habe auch mit 1-3-7-1 begonnen. Das heißt aber nicht, dass die Tour damit beendet sein muss. Bei deinem Vorschlag müsste man 3mal losfahren und der Ersparniswert ist auch nicht ganz so hoch.
 
Beendet sein muss sie nicht, aber wenn du hast ja anscheinend nicht mit 1-3-7-1 begonnen, sondern 1-8-3-1, weil die 8 vor der 7 kommt. Deshalb meine Frage, nach welcher Schritten du die Tour erstellt hast. In der Übungsaufgabe werden weitere Punkte nur hinten an die bereits erstellte Tour angehängt statt an den Anfang (also die Punkte nicht vertauscht).
 
Ja das ist richtig. Nur wenn du dir die Grafik anguckst, siehst du, dass es andersrum keinen Sinn macht, denn dann müsste man Umwege fahren und da machen mehrere Touren mehr Sinn. Da hast du Recht.
 
D

Dan iel

Hy die Aufgabe 1 habe ich auch so... was hab ihr bei dem prognoseverfahren raus?
a)

74
77,2
80,76
85,60
84,49
88,38
 
Tin10, stimmt, hast Recht mit den zwei Touren.

Dan iel, für a)
B7 = 80 + 0,2(75-80) = 79
B8 = 81,2 + 0,2(90-79) = 81,2
B9 = 83,96
B10 = 88,17
B11 = 86,54
B12 = 83,23
Prognosefehler: 1/6 * 2,9 = 0,48
Mittlere absolute Abweichung: 1/6 * 88,77999 = 14,80

Du rechnest immer <letzter Prognosewert> + <Gewichtung> * <letzter tatsächlicher Wert - letzter Prognosewert>

für b)
B7xg = 80 + 0,2(75-80) = 79
S2,7xt = 0,8*1 + 0,2(79-80) = 0,6
B7xt = 79 + 5*0,6 = 82
B8xg = 79 + 0,2(90-79) = 81,2
S2,8xt = 0,8*0,6 + 0,2(81,2-79) = 0,92
B8xt = 81,2 + 5*0,92 = 85,8
...
B9xt = 90,41
B10xt = 97,52
B11xt = 92,39
B12xt = 84,6
Prognosefehler: 1/6 * -27,72 = -4,62
Mittlere absolute Abweichung: 1/6 * 91,3 = 15,22
 
ich habe auch die gleichen Loesungen zu dem Prog. Verfahren heraus. Nur wurde ein paar mal anders gerundet?:O In der Veranstaltung habe ich mir fuer den Monat Dezember fuer den Schritt Sxt = 0,28 notiert und auch delusia hat 0, 28 heraus. Ich komme auf 0,8*1,17 + (83,23 - (86,54) = 0,274, d.h. 0,27. Ist minimal aber es kann sich u.U. fortsetzen und "aufschaukeln" ich habe keine Ahnung wie ein Pruefer es mit Folgefehlern so hat, falls es einen darstellt.
@ Delusia waere nett wenn du kurz deinen Rechenweg bzw. Loesung darlegen koenntest!

Thanks a lot!
 
Ok habe gerade gesehen woran es liegt! Wenn man des ersten Term, d.h. (0,8*1,17) ausrechnet, und dann das Ergebnis bereits auf 2 Stellen nach dem Komma kuerzt kommt man in der Summe mit dem zweiten Term (wieder auch 2 Stellen nach Komma) auf 0,28.....was fuern Aufwand fuer nix:S...Schreibe mal den Lehrstuhl an wie das dort gesehen wird
 
die Werte zum Progverfahren habe ich analog zu deluisa. Allerdings bekomme ich für die durchschnittliche mittlere Abweichung bei a und b komplett andere Werte. Wie kommt ihr darauf?
 
D

Dan iel

Hat jemand Unterlagen zu der letzten Präsenzveranstaltung?
 
ich habe auch die gleichen Prognosewerte bei a) zum Prognoseverfahren
Zu a) habe ich noch eine Frage: Addiert man beim durchschnittlichen Prognosefehler alle Prognosefehler vom Januar bis Dezember zusammen und teilt sie dann durch 12, da in der Aufgabe steht fuer den gesamten Betrachtungszeitraum?
Was meint ihr?
Viele
 
Noch eine kleine Ergaenzung:
Als Werte habe ich Prognosefehler/Mittlere absolute Abwichung fuer
Juli (11/11)
Aug (13,8/12,4)
Sept (21,04/15,28)
Okt (-8,17/13,50)
Nov (-16,54/14,11)
Dez (-18,23/14,80)

Wenn ich als Betrachtungszeitraum nun doch nur die 6 Monate annehme dann komme ich auf einen durchschnittleichen Prognosefehler von 14,80 .
@ Deluisa, das hast Du fuer die mittlere Abweichung raus.

Wo habe ich meinen Denkfehler?
 
Nochmal zum Savings:

1. 1-3-7-1 6 GE Tour I
2. 1-2-6-1 4 GE Tour II
3- 1-8-3-7-1 9 GE Tour I
4. 1-4-2-6-1 7GE Tour II (@tin10 der Savingswert 4-2 ist höher als der von 6-4)
5. 1-5-4-2-6-1 8GE Tour II

Und in der Aufgabe wird nicht nach Gesamtsavingswerten gefragt, sondern nach der Tourenlänge!
Tour I 1-8-3-7-1
195
Tour II 1-5-4-2-6-1
250
=445
Die ungefragte Gesamtersparnis:
730-250-195=285
Oder meinetwegen auch nach Routen:
Tour I spart:135
Tour II spart 150
 
meine Frage hat sich erledigt;) ich hab's jetzt rausbekommen.
Weiterhin viel Erfolg und viele
 
Tin10, also ich habe darunter einfach verstanden - was fuehrt zu einem Tourabbruch und dann zur Beginn der naechsten Tour. Ich kann ja nur 10 Container mit einem LKW mit nehmen und muss dann wenn ich Tour I beendet habe mit 9 Containern abbrechen (zu 1 zurueck)und Tour 2 beginnen.
Was meinst Du?
 
Ja an das habe ich auch erst gedacht. Das ich quasi nicht alles mit einer Tour erledigen kann. Aber weil es heißt das Verfahren abzubrechen. Aber wird wohl schon so sein. Danke für deine Antwort
 
Tin10, wie kommt man eigentlich auf die Ersparnis von 135? Ich dachte die Gesamtersparnis ergibt sich daraus, dass ich schaue, wie wuerden meine Gesamtkilometer aussehen, wenn ich jedesmal zum Depot zurueckfahre (also ohne Tourenplanung) minus der Summe der KM der geplanten Tour. Im Beispiel waere das z.B. bei Tour 1 (1-8-3-7-1) ohne Tour 410 und mit dann 195, das ergaebe dann aber 215....
 
Hat sich schon erledigt - sorry. Ich habe ubersehen, dass wenn man den Weg ueber Punkt 5 nimmt es nur 60 LE zur 8 sind.
Und somit komme ich auch auf die 135. Mit Tour 330 und ohne Tour 195 = 135
 
Ich weiß, ich bin nicht Tin, aber so wie das klingt, suchst Du die Entfernungen über den Graphen raus?
Die stehen doch wunderbar ablesbar in der Tabelle, dann verwechselt man auch nicht die Wege.

Und ich weiß auch, ich bin nicht Dora, aber das Abbruchkriterium ist gegeben, wenn keine weiteren Touren zusammengefasst werden können, ohne, daß die Transportkapazität überschritten wird und dabei eine Ersparnis auftritt.
Ein überschreiten der Kapazität einer Tour durch hinzufügen eines weiteren Ortes ist kein Abbruchkriterium, der Algorithmus geht weiter, nur kann dieser, die Kapazität überschreitende Ort, der Tour nicht hinzugefügt werden. Man kann auch nicht sagen, daß die Tour dann fertig ist, schließlich könnte man immer noch Orte hinzufügen, so lange die Kapazität dadurch nicht überschritten wird.
 
das mit der Tabelle stimmt. Aber mir hilft das auch das bildlich anzuschauen - eine Kombination macht fuer mich wahrscheinlich Sinn;) Ich habe als zweite Tour 1-2-6-4-5-1. Savingswert bei S(2,6) ist 60 deswegen habe ich so angefangen. Tour II waere dann 240 lang. Was meint ihr?
 
Ich habe bei den entsprechenden Prüfungen auch schon die Fragen gestellt, aber vllt könnt ihr mir hier weiterhelfen zwecks Interpretation

Prüf. März
B3) warum durchschnittl Prog.fehler des einen Verfahrens höher ausfällt als der durchschnittl. Progfehler des anderen

Prüfung März
B1) welche Progverfahren eigenen sich prinzipiell für Bellos Leckerli und Hassos Knusoerknochen und warum?
B4) Wo sehen Sie die Problematik im Hinblich auf den Einsatz der Exp. Glättung 1. Ordnung mit Trendkorrektur für die Prognose der Nachfrage nach Hassos Knusperknochen?


Prüfung September
B3) Durchschnittl. Prognosefehler beurteilen sowie Entwicklung der Prognosefehler über das Jahr die Eignung der beiden Prognoseverfahren für vorliegende Ausgangssituation!
 
Naja, das Verfahren ist nicht einheitlich bestimmt, dann nochmal von Anfang an:

1. höchster Savingswert S37 -->
1-3-7-1 6GE

2. Hier hat man die Wahl zwischen S26 S38 S45, je nachdem kommen andere Touren raus. Wenn man von oben nach unten und links nach rechts geht, dann wäre S26 dran -->
1-2-6-1 4GE

3. nach der selbst erdachten Regel, s.o., kommt als nächstes S38 dran -->
1-8-3-7-1 9GE
(hier die 8 vor die 3, da 38 kombiniert werden soll, aber 37 nicht auseinander gerissen werden soll, aber auch dazu findet sich nichts im Skript, denn dort ist der Algorithmus einfach nicht vollständig beschrieben worden, danke lieber Lehrstuhl :) )

4. S46 -->
1-2-6-4-1 7GE

5. S24 --> sind schon in einer Tour

6. S27 --> können nicht zusammengefasst werden

7. S45 -->
1-2-6-4-5-1 8GE

Weiter zusammenfassen geht nicht mehr, da sonst die Tourenkapazitäten überschritten werden und es sind alle Orte auf die zwei Touren verteilt.

Aber bei der schönen Beschreibung im Skript und Übungsaufgaben, die die Sortierung innerhalb der Touren dadurch umgehen, daß genau entsprechend der Sortierung eingelastet wird, kann man das machen wie man will.

Bildlich vorstellen? Ich hatte mich schon gefragt, wofür der Graph dort eingezeichnet ist, wenn man doch schon diese schöne Matrix bekommt. Also nur für Dich? Gut zu wissen.
 
Gut ist, dass mehrere Wege zum Ziel fuehren... Stimmt, also ich freue mich ueber den Graph
 
deluisa,
ich bin mir nicht sicher bei deiner Rechnung vom Prognosefehler und mittl. abs. Abweichung.
Prognosefehler bei Prognosen ist der Unterschied zwischen dem prognostizierten Wert und dem tatsächlich eingetroffenen Wert.
mittlere absolute Abweichung, wie der Name schon sagt die Summe der absoluten Abweichung jedes Wertes vom Median, bzw. in unserem Fall Summe der Prognosefehler, geteilt durch die Anzahl der Werte

Prognosefehler bei a wird somit berechnet Nachfrage-Prognosewert, d.h.
Juli:11, August: 13,80, September: 21,04, Oktober: -8,17, November: -16,53, Dezember: -18,23

mittlere Abweichung wird berechnet in dem man die Beträge der Prognosefehler addiert (ungeachtet der Vorzeichen) und durch die Anzahl teilt. D.h.:
Juli: 11, August: 12,04, September: 15,28, Oktober: 13,50, Novemer: 14,10, Dezember: 14,79
Siehe dazu Aufgabe 1, Kapitel 3, KE 2. Dort gibt es eine sehr ähnliche Aufgabe. Aber kann natürlich sein, dass ich es völlig falsch verstanden habe...

genauso wie a habe ich ich b berechnet und komme auf folgende Ergebnisse:
Prognosefehler:
Juli: 8, August: 9,2, September: 14,6, Oktober: -17,52, November: -22,38, Dezember: -19,58
Mittl. Abweichung:
Juli: 8, August: 8,6, September: 10,6, Oktober: 10,33, November: 12,74, Dezember: 13,88

Würde mich über eure Meinung hierzu sehr freuen.
LG
Natalie
 
Natalie,
mit der Definition vom Prognosefehler stimme ich überein. Es ist die Differenz aus (tatsächlichem Wert) und (Prognosewert). Die mittlere absolute Abweichung ist aber nicht die Abweichung des Werts vom Median, sondern der Betrag des Prognosefehlers (laut S. 12 der Bedarfsplanungs-KE), also der gleiche Wert, nur in jedem Falle positiv. Bis auf evtl. Rundungsdifferenzen habe ich beim Prognosefehler also auch dasselbe raus wie du, nämlich Summe 2,91 und das muss noch mit 1/N multipliziert werden.

Bei der mittleren absoluten Abweichung habe ich entsprechend was anderes als du, weil ich die Werte der Prognosefehler addiert (bei den negativen natürlich mit positivem Vorzeichen) habe und das dann am Ende auch mit 1/N multipliziert habe.


Bei Aufgabenteil b) haben wir wieder dieselbe Lösung zum Prognosefehler, wenn du deine Werte addierst und mit 1/N multiplizierst. Bei der mittleren absolute Abweichung unterscheidet sich die Lösung natürlich wieder.

Ich habe die Betreuerin des Lehrstuhls gebeten einmal über meine Lösungen zu schauen und nach ihrer Aussage sind meine Rechnungen zu dieser Aufgabe korrekt.
 
Oben