Klausur Privatentnahme

#1
Thema der letzten Klausur aus 03/16: Privatentnahme von Handelsware (Aufgabe ac). Buchungssatz 190/850 (Privat an WVK) 400,- €, vgl. KE 3 S. 52 - da wird der Fall ebenfalls beispielhaft dargestellt.

Was ich nicht verstehe: Wenn aus dem Bestand an Handelsware etwas für Privatzwecke entnommen wird, warum wird dann nicht bei der Habenbuchung das WEK aufgerufen? Analog zur Privatentnahme aus der Kasse: Privat an Kasse. Mit der Buchung 190/850 wird doch die per Privatentnahme erzeugte Bestandsminderung an Handelsware etc. gar nicht erfasst!?
 
#2
Sorry, ich muss meine Frage zurücknehmen. Bei einem "normalen" Verkauf, z.B. auf Ziel, wird ja analog Forderungen L + L an WVK + USt gebucht. Und später erfolgen dann Abschluss von WEK und WVK mit den im Skript erläuterten Methoden (Brutto- oder Nettomethode). Siehe v.a. KE 5 S. 7 f.

PS: Abgesehen davon wird der kluge Kfm. ohnehin Trick 17 zur Anwendung bringen und aus steuerpolitischen Gründen bei Privatentnahmen nach Möglichkeit 250/390 buchen.