• 9/2021: Zugriff auf mehrere 100 PDFs fürs Lernen zur Klausurvorbereitung ! Du möchtest über dein Studium diskutieren, aber möchtest selbst über deine Privatsphäre bestimmen? Hier kannst du dich unter einem Nicknamen anmelden. Mehr als 40.000 Kommilitonen haben mehrere tausend Dokumente erstellt: Zusammenfassungen, Klausurlösungen und mehr in PDF, Word und Powerpoint. "Internet-Plattformen, wie etwa Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzen den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Seminare für Auslandstudenten/Vielbeschäftigte

  • Ersteller Rubas
  • Erstellt am
langsam kann ich mich um das Thema Seminare auch nicht mehr drücken und habe mich deshalb etwas damit auseinandergesetzt.

Gibt es prädestinierte Seminare für Auslandsstudenten oder vielbeschäftigte Studenten?

Ich fand leider keine - im Gegenteil. Bei vielen Seminaren ist sogar die Vorbesprechung von 2-3h ein Pflichttermin in Hagen. Dies widerspricht meiner Auffassung einer Fernuniversität.

Ich konnte kein Seminar finden, bei welchem die Seminartage ausschliesslich auf Samstag und Sonntag fallen. Die Termin wurden immer mitten in die Woche oder Do-Sa gewählt (Dauer: 2-4 Tage).

Für eine Fernuniversität ist hier noch viel Optimierungspotential .. aber vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich? (z.B. Seminare wo es nicht nötig ist alle Vorträge der anderen Teilnehmer anzuhören oder ähnliches ..)
 
die ein (Dipl. 1, Bachelor) oder 2 (Dipl. 2) Seminare sind die einzige Präsenzpflichtveranstaltung, die du in dem ganzen Fernstudium hast. Ich fürchte, du wirst die 2-4 Tage Urlaub investieren müssen, wie alle anderen. Ich habe auch Auslandsstudenten kennengelernt, die sogar zur Vorbesprechung kamen, weil sie das Fach interssiert hat.

Du sollst ja auch nicht nur die Seminarvorträge anhören, sondern auch mitdiskutieren, teilweise gibts auch Gruppenarbeit.

Wie du richtig erkannt hast, kannst du Präsenzzeit bzw. eine zweite Reise sparen, indem du einen Lehrstuhl auswählst, der keine zusätzliche obligatorische Vorbesprechung fordert ;).
 
Und warum werden diese Veranstaltungen nicht mehrheitlich auf das Wochenende gelegt (oder verlängertes Wochenende)? Dies ist auch so eine Krankheit der WiWi/ReWi Abteilung.

Im Bereich Informatik/Mathe sind normale Prüfungstermine immer Samstage und mündliche Prüfungen können auch per Videokonferenz am Wochenende durchgeführt werden.

Ein Seminar an einem Wochenende auszutragen wäre wirklich kein Problem - am besten noch in einem Hotel direkt neben einem Flughafen in einer grösseren Stadt so dass die mühsame Anreise nach Hagen gespart werden kann. **träum**
 
Falls ein VWL-Seminar für dich in Frage kommt, würde sich Prof. Grosser anbieten. Eine Vorbesprechung in Hagen gibt es nicht und das Seminar selbst wird immer von Freitag bis Samstag abgehalten. Wäre also nur ein Werktag.
 
Ein Seminar an einem Wochenende auszutragen wäre wirklich kein Problem - am besten noch in einem Hotel direkt neben einem Flughafen in einer grösseren Stadt so dass die mühsame Anreise nach Hagen gespart werden kann. **träum**

Ich glaube, es ist wirklich nicht zu viel verlangt ein oder zwei mal unter der Woche nach Hagen zu fahren, auch wenn es eine etwas weitere Anreise ist. Am Geld scheint es bei Dir ja nicht zu liegen, wenn Du in einem Hotel in Flughafennähe tagen willst, die nicht gerade günstig sind.

Das Anhören aller Vorträge und die Diskussion finde ich wichtig, denn auch das wissenschaftliche Diskutieren will gelernt sein und da haben wir an der FU sowieso viel zu wenig Gelegenheit zu. Und Professoren haben auch keine Lust, am Wochenende zu arbeiten.

Wenn Du Dir ein Seminar aussuchst, solltest Du bedenken, dass Du damit auch die Weichen für die Diplomarbeit legst, denn in der Regel ist ein Seminar die Voraussetzung dafür.
 
Wenn Du Dir ein Seminar aussuchst, solltest Du bedenken, dass Du damit auch die Weichen für die Diplomarbeit legst, denn in der Regel ist ein Seminar die Voraussetzung dafür.

Danke für den Tipp. Dies macht die Sache natürlich nicht einfacher.

In meinen Augen liegt hier noch ein grosses Optimierungspotential für die Dienstleistung "Fernstudium".

Eine Seminarbesprechung in Hagen hat meiner Ansicht nach nur 3 Vorteile:

1. Vorhandene Räumlichkeiten der FuH, die genutzt werden können
Diese werden laut Infoheft aber auch nicht bei allen Seminaren genutzt

2. Kurzer Weg für die Profs / Staff, da sich diese in der Nähe angesiedelt haben

3. Dass die Fernstudenten einmal die FuH sehen ...


Für ein paar Seminartage wäre es keine logistische Meisterleistung preiswerte Räumlichkeiten im Norden (Berlin?), in der Mitte (Frankfurt?) und vielleicht noch in München zu finden und dort diese Treffen einmal im Semester abzuhalten.

Diese müssten ja nicht einmal direkt in der Stadt oder beim Flughafen sein, aber dies wäre für viele Studis eine grosse Erleichterung, da Ihnen deutlich mehr Optionen für die Anreise zur Verfügung stehen.
Eine 30-minütige Flugreise anstelle einer 6h Auto/Zugfahrt hat auch finanzielle Vorteile.

Die Kehrseite der Medaille ist die neue geographische Komponenten bei der Auswahl eines Seminars, da sich dieses nur einem Ort austragen lässt.

Der Grundgedanke "Ein Seminar hat in Hagen stattzufinden" ist für mich total veraltet und sollte einer fortschrittlicheren und dynamischen Einstellung zur Dienstleistung "Fernstudium", weches für Leute in Deutschland, Europa und der ganzen Welt angeboten wird, weichen.


Dass die Seminare ausschliesslich unter der Woche stattfinden ist in meinen Augen reine Bequemlichkeit der Fachbereiche. Die geografische Flexibilität hat einen erhöhten Organisationsaufwand inbesondere am Anfang bis ein Netzwerk aufgebaut wurde und man jedes Semester sehr schnell auf die geeigneten Locations zurückgegriffen werden kann.
Für das Anbieten aller Seminare nur unter der Woche lässt sich keine Rechtfertigung finden.

Als Prof würde ich grundsätzlich mein Seminar auch nicht am Wochenende abhalten wollen. Als Student kann ich mir den Luxus eines freien Sonntages aber nicht erlauben - ich habe bis jetzt noch keinen Student (inbesondere keinen Fernstudent gesehen), der nicht auch regelmässig am Sonntag arbeitete (und sei es auch nur während den Prüfungsvorbereitungswochen oder für die Fertigstellung einer Arbeit).

Wäre es von den Professoren zuviel verlangt ihre Seminare auch an Wochenenden abzuhalten?
 
Ich glaube, es ist wirklich nicht zu viel verlangt ein oder zwei mal unter der Woche nach Hagen zu fahren, auch wenn es eine etwas weitere Anreise ist. Am Geld scheint es bei Dir ja nicht zu liegen, wenn Du in einem Hotel in Flughafennähe tagen willst, die nicht gerade günstig sind.

Das Anhören aller Vorträge und die Diskussion finde ich wichtig, denn auch das wissenschaftliche Diskutieren will gelernt sein und da haben wir an der FU sowieso viel zu wenig Gelegenheit zu. Und Professoren haben auch keine Lust, am Wochenende zu arbeiten.

Wenn Du Dir ein Seminar aussuchst, solltest Du bedenken, dass Du damit auch die Weichen für die Diplomarbeit legst, denn in der Regel ist ein Seminar die Voraussetzung dafür.

Hi Klara,

ich denke, dass so etwas in der Tat ein großes Problem sein kann.

Nicht in jedem Job kann man so einfach Urlaub machen (z.B. als Lehrer), so dass auch die Klausurtermine oft ein gewaltiges Problem darstellen.

Fernuni bedeutet für mich schon irgendwo, dass man ein Studium auch neben dem Beruf (ohne dass der Arbeitgeber unbedingt was mitbekommt) machen kann.

Grüßle


Sandra
 
Ja das war meine "Fernstudium Vorstellung" auch, auch wenn ich erst am Anfang bin. Dazu seid ihr alle in De, ich bin in Österreich und teile mich zwischen 2 Ländern sowieso ( wg. Job), jetzt das 3. Land dazu... mhm..
 

Themen im Forum

Oben