Klausur SS 2016 26.09.

Hallo zusammen,

und was denktt ihr, wied die Klausur wieder so schrecklich wie die im März?
Ich hab echt bissl bammel davor. Wenn die wieder so eine 45Punkte Aufgabe bringen, oder wieder soviel nur mit variablen ist dann geht das wieder nach hinten los :-(
 
Ich habe auch Angst.
Fühle mich eigentlich gut vorbereitet, aber so habe ich mich bei der letzten Klausur auch gefühlt.

Die Aufgabe mit den Variablen kann ich immer noch nicht nachvollziehen, trotz Lösungsvorschlag. Viel zu Komplex und meiner Ansicht auch nicht geeignet, um so etwas auf die Schnelle in einer Klausur zu rechnen.

Ich hoffe die Klausur wird etwas humaner, je nach dem was dann dran kommt, könnte man wirklich eine gute Note schreiben.
 
Bescheiden war's! Ich bin im März ein drittes Mal dabei.

Hab in den vergangenen Klausuren bis 2010 zurück vergeblich die Aufgabe 1 oder eine ähnliche gesucht.

Bin nach 70 Minuten gegangen. Vor mir waren aber schon 9 Leute raus. Super!!

Kein Vergleich zu den Klausuren der Jahre 2013, 2014 und 2015. Die waren teilweise knifflich. Aber lösbar. Und durch die Verteilung der Punkte bestand eine faire Chance zu bestehen, auch wenn man in einem der Kurse vielleicht ein bisschen schwächelt.

Die Auswahl der Klausuraufgaben nenne ich adverse Selektion ... oder doch moralisches Risiko? Ist mir heute eigentlich egal!
 
Nachdem die letzte Klausur schon nicht so gut lief und ich knapp gescheitert bin, hatte ich mir diesmal ne leichtere Klausur vorgestellt bzw. gewünscht. Irgendwas um Punkte gut zu machen. Spieltheorie (NG / Gefangendilemma), oder Versicherung, oder die klassischen X, P und G opt Aufgaben. Gegenstandswert... ggf bisi was Theoretisches wie Samelson Bedingung oder Lagrang Ansätze.... aber irgendwe wollte Herr Endres und sein Team eher alles wieder bewiesen und hergeleitet haben.....

Aufgabe 3 war einer meine Schwächen und daher leider habe ich da Punkte liegen lassen. Passiert - aber die hole ich mit 1 und 2 nicht mehr raus. Ka wie ich es beschreiben soll - aber mir gehen die "neuen" Klausuren zu sehr ins Analytische. Es wird mehr und mehr mit zusätzlichen Variablen gearbeitet.

Ich werde das Fach zu den Akten legen und mich auf was anderes stürzen....
 
Ich will das Fach eigentlich nicht ad acta legen. Ich finde es tatsächlich interessant. Deshalb werde ich auch ein drittes Mal antreten.

Ich verstehe den Lehrstuhl einfach nicht. Welches Interesse kann ein Lehrstuhl haben, den Studenten ein Fach so zu vergellen.

Normalerweise lasse ich mich nicht über Klausuren aus. Üblicherweise ist die eigene ja immer mit eine der schwersten. Aber in diesem Jahr habe ich bereits die Hälfte meines Jahresurlaubs den zwei Klausuren von Herrn Prof. Endres gewidmet. Ich erwarte nichts, was exakt im Lehrbuch stand. Dann muss ich mir eine andere Bildungseinrichtung suchen. Und ein bisschen Herausforderung soll ja auch dabei sein.
Aber ich habe auch noch andere Themen zu bearbeiten als nur Marktversagen ... Das ärgert mich maßlos.
 
Mich ärgert es auch sehr.... Ich war jetzt nun auch zum 2ten Mal dabei und nun stell ich mir die Frage, Nochmal versuchen oder doch ein anderes Modul suchen und wenn ja welches???
Eigentlich wäre ich mit all meinen KLausuren schon seit März durch, aber dank diesem tollen Lehrstuhl momentan werd ich einfach nicht fertig. Das ärgert mich noch mehr. Bis letzten Sommer waren die Klausuren ja immer fair, ich verstehe diesen umbruch einfach nicht.
Und es macht mich wirklich sauer.

Meint ihr es bringt was, wenn wir uns beschweren beim Lehrstuhl?
 
So ganz nachvollziehen kann ich die Beschwerden nicht.

Ich habe die Klausur gestern geschrieben und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den Sand gesetzt.

Aber das lag an mir und nicht an der Klausur. Auch diese Klausur war m.E. so gestellt, dass man sie mit normalem Aufwand bestehen konnte. Wo man dann letztlich zwischen 50% und 100% rauskommt ist eine andere Frage - aber unfair war sie nicht.
 
Also die Klausur war definitiv die schwierigste bis jetzt. Aber große Probleme waren die Aufgaben bei längerem denken nicht. Bei der ersten Aufgabe hauptsächlich rechnen. Bei der zweiten müsste man sich mit coase und haften befasst haben. Und die letzte war halt Effizienzlohn. Auch nur einsetzen umstellen und ableiten... Unmachbar war sie nicht.
 
Ich würde nicht sagen, dass die Klausur unfair war. Aber die war halt nach dem selben "neuen"?! Stil wie die aus März 2016.

Es wird mehr nach Zusammenhängen gefragt und man muss mehr ins analytische rein. Das war halt bis 2015 weniger der Fall (persönliches Empfinden). Seit März bin ich gefühlt dabei die halbe Klausur damit zu verbringen, irgendwelche Variablen auszuklammern und umzustellen..... Werfe mit a und b um mich.....

PMM ist auch nicht meins, also muss eine andere Alternative her.....
 
Beschweren halte ich auch nicht für die Lösung und auch nicht für gerechtfertigt. Und beruhigt habe ich mich auch wieder.

Dennoch bleibt bei mir immer noch die Frage zurück, warum ein Lehrstuhl sein Fach so unbeliebt machen würde.

Also! Auf ein Neues im März. Vielleicht belege ich parallel noch ein Fach, dass tatsächlich etwas mit echtem Wirtschaftsgeschehen und nicht mit lauter kleinen Buchstaben zu tun hat ... und das ich dann ersatzweise bestehen kann. Aber antreten werde ich zum dritten Versuch!
 
Ich stand bei zwei Aufgaben (33 und 27 Punkte) leider auch voll auf dem Schlauch und denke, dass es deswegen nicht gereicht hat.

Weiß Jemand wie lange der Lehrstuhl üblicherweise für die Korrektur benötigt?
 
Wie ist denn das eig mit den 3 Versuchen ? Ich hab das so verstanden, dass ich die Klausur zwar 3 mal schreiben darf - wenn ich die 3. Klausur aber (warum auch immer) immernoch nicht bestehe, werde ich komplett exmatrikuliert. Hab das falsch verstanden?

Ich hatte auch schon überlegt ob ich die Klausur nicht ein 3. Mal schreibe - nach dem Motto:"Alle Guten Dinge sind 3!"
 
Wie ist denn das eig mit den 3 Versuchen ? Ich hab das so verstanden, dass ich die Klausur zwar 3 mal schreiben darf - wenn ich die 3. Klausur aber (warum auch immer) immernoch nicht bestehe, werde ich komplett exmatrikuliert. Hab das falsch verstanden?

Ich hatte auch schon überlegt ob ich die Klausur nicht ein 3. Mal schreibe - nach dem Motto:"Alle Guten Dinge sind 3!"

Du hast dann das Modul endgültig nicht bestanden. Man kann aber bis zu 8 (Wahl-)Module in den bachelor einbringen. Du müsstest dann halt ein weiteres Modul belegen und erfolgreich abschließen (faktisch hast Du dann also 7 Module studiert)
(Anders ausgedrückt: man kann bis zu 2 Module komplett gegen die Wand fahren - muss aber eben auch insgesamt bis zu 2 Module mehr belegen).
 
Wohoow.... 42 Pkt..... war erwartet. Hab auch keine Lust mehr auf das Fach und den 3. Anlauf schenke ich mir. Hab schon ein anderes Fach gewäht - als letztes Klausur ein VWL Fach....

Glückwunsch den Bestandenen..... und Kopf hoch an die anderen. Überlegt euch gut, ob ihr euch das ein ggf. 3. Mal antun wollt.
 
Ich habe 67% !!????? :)
Ich war mir absolut sicher es verhauen zu haben (hatte die 40 Punkte-Aufgabe komplett aber bei den beiden kleineren Aufgaben nicht mal die Ausgangsgleichung "geschafft" und nur geschrieben (in Worten) wie ich denn rechnen würde wenn sie denn da wäre :notworthy::whistle: :whistling: :whistles:).
Vielleicht wurde ja eine der beiden aufgaben aus der Bewertung raus genommen?
Ich beantrage nun Klausureinsicht und bin echt gespannt.
 
...
Ich war mir absolut sicher es verhauen zu haben ... wie ich denn rechnen würde wenn sie denn da wäre :notworthy::whistle: :whistling: :whistles:).

Vielleicht wurde ja eine der beiden aufgaben aus der Bewertung raus genommen?
Ich beantrage nun Klausureinsicht und bin echt gespannt.

Tja, das selbe Gefühl hatte ich ja auch - so kann man sich irren.

Den Aufwand mit der Einsicht schenke ich mir. Da ich das Studium aus Spass an der Freud mache, sind die Noten zweitranging - trotzdem wäre es nett, wenn Du etwaige Erkenntnisse aus deiner Klausureinsicht hier einstellen könntest. Vielen Dank schonmal vorab. ;)
 
Bei mir spielen die Noten auch kaum eine Rolle ( Größer 4 wäre allerdings von Vorteil ;)).
Hatte ein paar Module für meinen Job gebraucht und dachte dann, wenn ich eh schon das Zeug lerne dann kann ich ja auch gleich in die Klausuren...
und dann hatte ich paar davon und dachte, wenn ich eh schon so viele habe, dann kann ich das Studium ja auch gleich fertig machen :).
Un nun bin ich einfach neugierig wie die vielen Punkte denn zu Stande kameno_O O_o o.O O.o.
Ich melde mich sobald ich weiß ob sie was gestrichen oder aufgewertet haben (y) :thumbsup:.
 
Wahnsinn, auch durch mit 82 Punkten. Damit war die letzte Klausur in meinem Studium auch die mich am meisten Nerven gekostet hat. Ich glaube nicht, dass ich diese ein drittes Mal geschrieben hätte!
 
Hallo Allerseits,
habe meine Klausur nun zur Einsicht zugeschickt bekommen...
Es sind 15 Punkte mehr, als ich durch meine Gehirn-Verrenkungen selbst erreicht hatte (y) :thumbsup:.
Somit denke ich, dass die Klausur mit 15 Punkten "subventioniert" wurde.
Kann das noch Jemand nach seiner Klausureinsicht bestätigen?
 
Hallo Christine,

Danke für die Rückmeldung. Ich habe selbst keine Einsicht beantragt. Aber das Resultat einer Subtraktion von 15 Punkten vom realen Endergebnis deckt sich mit meinem Bauchgefühl, das ich nach der Klausur hatte. :whistle: :whistling: :whistles:
 
Top