Steuerliche Absetzbarkeit der Studiengebühren

#11
Hallo,

kann mir vielleicht jemand sagen, inwiefern ein angeschafftes Notebook absetzbar ist ? Ich habe zwar schon einen "normalen" PC (den ich nicht absetze), halte aber ein Notebook für das Studium für praktischer und würde es dementsrechend auch gern von der Steuer absetzen.


Danke Zeus
 
#12
Hallo Zeus,

Notebook kannst Du als Arbeitsmittel, also Werbekosten (wenn zum Beruf passt) bzw. Sonderausgaben (wenn nicht zum Beruf passt, aber Erststudium an Hochschule in Deutschland ist) im Rahmen Deines Studiums absetzen.
Wird auch durchgehen, da bei Fernstudierenden das Gerät einfach mal dringend notwendig ist.
Da ein NB aber im Regelfall bei Neukauf die magische Grenze von 410€ (GWG- gering... Wirtschaftsgut) übersteigt kannst pro Jahr nur eine anteilige AfA (Abschreibung für Abnutzung) absetzen.
Die Regel besagt eine Nutzung für PC´s von 3 Jahren! Macht also: Deine Anschaffungskosten (brutto) AK durch die 3 Jahre und dann haste den jährlichen Absetzungsbetrag.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Deuce, der TIP´s aber keine Beratung gibt!
FAZIT: GESAGT WIE, GEMACHT SELBST!!!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 
#13
Ich danke für den Tip. Ich werde es einfach nächstes Jahr versuchen. Werde mir das Notebook erst anschaffen. D.h. ja eigentlich, ich darf nur die Hälfte für 2005 absetzen. Mal schauen, wie es mein Finanzamt sieht, da ich schon ein berufsbegleitendes Studium hinter mir habe. Allerdings wird es zumindest bei der FU nicht als Erststudium gesehen, weil es an der FH des Bundes war. Müsste dann ja beim Finanzamt ähnlich sein und würde bei mir dann wohl unter Sonderausgaben fallen. Wie siehst du es?


Gruß Zeus
 
K

Katerin

#14
Hallo,

ich schiebe meine Steurerklärung immer noch vor mir her. Im kleinen Konz habe ich gelesen, dass man ein Notebook absetzen kann wenn nur fürs Studium angeschafft.
z. B. wenn man für Privatnutzung noch einen "normalen PC" hat.
Also werde ich es mal angeben als Abschreibung über 3 Jahre, im Jahr der Anschaffung aber wohl nur anteilig für die verbleibenden Monate.
Ich meine für Werbungskosten kommt es nur darauf an, ob das Studium für den Beruf nutzbar ist. Da muss ich mir noch ne gute Begründung einfallen lassen.
Das Studium an der FH Bund (habe ich auch hinter mir) wird ja nach meiner Erfahrung nicht als richtiges Studium anerkannt, hoffentlich auch beim Finanzamt.
 
#15
Zitat von Zeus:
Ich danke für den Tip. Ich werde es einfach nächstes Jahr versuchen. Werde mir das Notebook erst anschaffen. D.h. ja eigentlich, ich darf nur die Hälfte für 2005 absetzen. Mal schauen, wie es mein Finanzamt sieht, da ich schon ein berufsbegleitendes Studium hinter mir habe. Allerdings wird es zumindest bei der FU nicht als Erststudium gesehen, weil es an der FH des Bundes war. Müsste dann ja beim Finanzamt ähnlich sein und würde bei mir dann wohl unter Sonderausgaben fallen. Wie siehst du es?


Gruß Zeus
Hi Zeus,

ich setze meine Studienkosten und alles was damit zusammen hängt über die Fortbildungskosten ab. Hab voher auch an einer FH des Bundes studiert. FA macht damit gar keine Probleme. Ich wähl diesen weg, weil ich über den Pauschbetrag für die Werbungskosten nicht drüber komme und so den Pauschbetrag und die Fortbildungskosten absetzen kann. Müsste bei Dir dann genauso gehen.
Dabei ist es übrigens unerheblich, ob das Studium sich auf den Beruf bezieht oder nicht. So jedenfall ein Urteil des BFH.
 
#16
Zitat von Katerin:
Hallo,

ich schiebe meine Steurerklärung immer noch vor mir her. Im kleinen Konz habe ich gelesen, dass man ein Notebook absetzen kann wenn nur fürs Studium angeschafft.
z. B. wenn man für Privatnutzung noch einen "normalen PC" hat.
Also werde ich es mal angeben als Abschreibung über 3 Jahre, im Jahr der Anschaffung aber wohl nur anteilig für die verbleibenden Monate.
Ich meine für Werbungskosten kommt es nur darauf an, ob das Studium für den Beruf nutzbar ist. Da muss ich mir noch ne gute Begründung einfallen lassen.
Das Studium an der FH Bund (habe ich auch hinter mir) wird ja nach meiner Erfahrung nicht als richtiges Studium anerkannt, hoffentlich auch beim Finanzamt.
Wie gesagt, würde das FU-Studium immer unter den Fortbildungskosten angeben. Da wurde die Begrenzung inzwischen auch wesentlich erhöht und es ist unerheblich, ob das Studium für den Beruf nutzbar ist.
Abschreibung Notebook nur anteilig, falls erst im zweiten HJ gekauft - dann eben die halben AfA. Wenn im ersten Hj gekauft, kannst Du die vollen AfA für das ganze Jahr ansetzen.
 
#17
Zitat von sunshine06:
Ich wähl diesen weg, weil ich über den Pauschbetrag für die Werbungskosten nicht drüber komme und so den Pauschbetrag und die Fortbildungskosten absetzen kann.
Wenn Du nicht über den Pauschbetrag kommst, wäre es ja gerade interssant, das Studium bei den Sonderausgaben abzusetzen, weil Du die Pauschale ja auf jeden Fall berücksichtigt kriegst.
Ich habe z.B. 0 Werbungskosten und würde damit ja die 920 Pauschale verlieren. Verstehe ich was falsch ? Vorausgesetzt die Kosten wären noch unter der Grenze, die bei den Sonderausgaben möglich ist, aber das wird wohl so sein.

Und das mit der AfA hat sich geändert, nur noch monatsweise möglich.

Gruß ELiza
 
#18
Zitat von Eliza:
Wenn Du nicht über den Pauschbetrag kommst, wäre es ja gerade interssant, das Studium bei den Sonderausgaben abzusetzen, weil Du die Pauschale ja auf jeden Fall berücksichtigt kriegst.
Ich habe z.B. 0 Werbungskosten und würde damit ja die 920 Pauschale verlieren. Verstehe ich was falsch ? Vorausgesetzt die Kosten wären noch unter der Grenze, die bei den Sonderausgaben möglich ist, aber das wird wohl so sein.

Und das mit der AfA hat sich geändert, nur noch monatsweise möglich.

Gruß ELiza
Nee, bei den Werbungskosten komm ich nicht über den Pauschbetrag und den bekomm ich eh. Fortbildungskosten fällt unter Sonderausgaben, nicht unter Werbungskosten. Daher hab ich dann beides.

Letztes Jahr - also für 2004 - ging das mit der AfA noch wunderbar vereinfacht. Selbst bei Schatz so gemacht mit im Dezember gekauftem Schleppi. Oder FA gepennt - dann aber nicht mein Problem...
 
#19
Hallo zusammen,
ich habe bis jetzt immer alles als Werbungskosten abgerechnet. Es gab nie irgendwelche Nachfragen seitens des Finanzamtes. Es ist mein Zweitstudium. Also bezahle ich auch Studiengebuehren, die ich natuerlich ebenfalls absetzen werde. Wie das im Erststudium ist (ausserdem gibt es doch im Moment noch keine Studiengebuehren), weiss ich nicht.

Ich wuerde immer erstmal die Kosten als Werbungskosten absetzen. Bei den Sonderausgaben gibt es schliesslich eine Hoechstgrenze. Wenn es nicht klappt, kann man noch immer die Kosten als Sonderausgaben angeben, oder Einspruch erheben. Meist kann man doch irgendwie erklaeren warum man nun unbedingt studieren muss und das ganze fuer den Beruf vorteilhaft ist.

Vor Jahren habe ich selbst die Kosten fuer einen Franzoesischkurs plus Buecher abgesetzt, obwohl ich als Statistikerin Franzoesisch nicht brauch. Meine Erklaerung damals war eben, dass ich mich auch mit meinen franzoesischen Kollegen unterhalten will. Immerhn hat das Finanzamt das anerkannt.
 
#20
Zitat von Cobra:
Ich wuerde immer erstmal die Kosten als Werbungskosten absetzen. Bei den Sonderausgaben gibt es schliesslich eine Hoechstgrenze. Wenn es nicht klappt, kann man noch immer die Kosten als Sonderausgaben angeben, oder Einspruch erheben. Meist kann man doch irgendwie erklaeren warum man nun unbedingt studieren muss und das ganze fuer den Beruf vorteilhaft ist.
Das nützt Dir aber nichts, wenn Du mit den Kosten nicht über den Pauschbetrag für die Werbungskosten kommst, weil du zum Beispiel nicht täglich zur Arbeit pendelst und im Erststudium bist.
Die Grenze für Fortbildungskosten bei den Sonderausgaben wurde übrigens drastisch erhöht, so dass es überhaupt kein Problem ist den ganzen FU-Kram dort unter zu bringen.
Werbungskosten sind rein steuerlich betrachtet nicht für jeden vorteilhaft!