Steuerliche Absetzbarkeit der Studiengebühren

#21
Zitat von sunshine06:
Das nützt Dir aber nichts, wenn Du mit den Kosten nicht über den Pauschbetrag für die Werbungskosten kommst, weil du zum Beispiel nicht täglich zur Arbeit pendelst und im Erststudium bist.
Du hast recht! Da ich nie Schwierigkeiten habe ueber den Pauschbetrag fuer Werbungskosten zu kommen, habe ich nicht daran gedacht, dass es anderen anders geht.
Zitat von sunshine06:
Die Grenze für Fortbildungskosten bei den Sonderausgaben wurde übrigens drastisch erhöht, so dass es überhaupt kein Problem ist den ganzen FU-Kram dort unter zu bringen.
Werbungskosten sind rein steuerlich betrachtet nicht für jeden vorteilhaft!
Das die Sonderausgaben so weit erhoeht wurden, ist mir entgangen. Ganz frueher waren sie mal auf 900 DM. Da konnte man nunmal nichts unterbringen.
 
#22
Hallo zusammen,

danke für die Ratschläge. Ich habe mir heute ein Notebook gekauft. Ich werde es nächstes Jahr einfach versuchen über die Werbungskosten abzusetzen. Ich komme auch ohne irgendetwas vom Studium abzusetzen jedes Jahr über den Pauschbetrag, schon alleine durch Fahrtkosten zur Arbeit und Lehrgänge für den Beruf, so dass es sich dann (hoffentlich) lohnt, die Beiträge darauf zu packen. Zur Not kann ich dann ja immer noch mal vorher das FA anrufen (obwohl ich manchmal das Gefühl habe,das die Fachkompetenz nicht besonders stark ausgeprägt ist:D ).Einen wirklichen Bezug vom Beruf zum Studium herzustellen wird aber auch bei mir nicht so wirklich funktionieren.

Was habt ihr bei der FH Bund studiert ? *neugierig*


Gruß Zeus
 
#23
Also, ich setz fürs Studium im GS schon immer knapp unter 1.000 € ab...dann noch ein wenig Fahrtkosten zur Arbeit & Co...so komm ich derzeit immer über den Pauschbetrag der Werbungskosten und richtig drüber kommt man, wenn man dann im HS auch öfter nach Hagen muss....ein Wechsel zu den Sonderausgaben (Fortbildung) ist dann nicht mehr möglich - daher habe ich die Werbungskostenvariante gewählt und fahre gut damit. Mit Anerkennungen des 1.Studiums (FH öff. Verwaltung) gabs auch nie Probleme!
 
#24
Zitat von Antje:
Also, ich setz fürs Studium im GS schon immer knapp unter 1.000 € ab...dann noch ein wenig Fahrtkosten zur Arbeit & Co...so komm ich derzeit immer über den Pauschbetrag der Werbungskosten und richtig drüber kommt man, wenn man dann im HS auch öfter nach Hagen muss....ein Wechsel zu den Sonderausgaben (Fortbildung) ist dann nicht mehr möglich - daher habe ich die Werbungskostenvariante gewählt und fahre gut damit. Mit Anerkennungen des 1.Studiums (FH öff. Verwaltung) gabs auch nie Probleme!
Hihi, mein täglicher Arbeitsweg sind 2km mit dem Rad. Daher komm ich nicht über den Pauschbetrag.
Muss eben jeder selbst sehen, wie's am Besten passt und ich hatte mich direkt am Anfang für die Sonderausgaben entschieden. Wie Du schon sagst, späterer Wechsel nicht mehr möglich, daher sollte man sich das eben vorher nach der persönlichen Situation überlegen.
 
#25
Zitat von Zeus:
Was habt ihr bei der FH Bund studiert ? *neugierig*


Gruß Zeus
War nicht die FH Bund. Ich hab an der FH der Deutschen Bundesbank (Hachenburg im schönen Westerwald - da weht der Wind wirklich kalt!) feinste BWL studiert - Fachrichtung Notenbankwesen, wobei der Schwerpunkt sich das extrem gewandelt hat und mehr auf der Bankenaufsicht liegt. Also bin ich quasi ein Bankenaufsichtsgenie - mein Chef hat's nur noch nicht erkannt.:D
 
K

Katerin

#26
Wie hoch ist denn jetzt die Grenze bei den Fortbildungskosten? Vielleicht bringe ich sie dann doch dort unter, manchmal komme ich nicht über die Werbungskostenpauschale.

Ich habe übrigens an der FH Bund, Fachbereich Auswärtige Angelegenheiten in Bonn studiert, also gehobener Auswärtiger Dienst, wenn mans denn Studium nennen will.
 
#28
4.000 €?!?! Wow, das ist echt viel...als ich die Entscheidung treffen musste, wo ich diese Kosten hinstecke, waren es bisserl mehr als 900 € - daher die Entscheidung mit den Werbungskosten!
 
#29
Jipp, das war damals so wenig. Daher hab ich auch recht genau überlegt. Kam aber nicht über die Summe drüber - keine Studiengebühren. Inzwischen sieht's damit auch anders aus, zumal seit dem Umzug auch ein Arbeitszimmer da ist und das auch abgesetzt werden kann (bis zu 1250 EUR im Jahr). Von daher kommt mir die Neuregelung sehr entgegen.
 
#30
Hallo.

Ist es eigentlich für die steuerliche Absetzbarkeit interessant, ob ich ein Erst- oder Zweitstudium absolviere?
Ich habe mal irgendwo gehört, dass man innerhalb der ersten 7 Semester einen Studiengang wechseln muss, sonst gilt das neue Studium dann nicht mehr als Erststudium.
Beispiel: Nach meinem 8.Semester VWL entscheide ich mich, Mathe zu studieren, was dann nur als Zweitstudium anerkannt wird.
Hat jemand dazu Informationen?
Wann meine Info zutrifft, wie werden dann Teilzeitsemester gewertet? Nur die Hälfte?
Könnte ich also 14 Teilzeitsemester studieren?

Dann grübelt mal...