Steuerliche Absetzbarkeit der Studiengebühren

#31
Hi, es ist insofern relevant, ob es sich um ein Erst- oder Zweitstudium handelt, weil ein Erststudium so weit ich informiert bin, nur bei den Werbbungskosten abzusetzen geht. Vorausgesetzt, Du hast noch keine Ausbildung gemacht. Ein Zweitstudium kannst Du entweder bei den Werbungskosten oder unter den Sonderausgaben als Fortbildung absetzen. (Bitte Widersprechen, falls ich da gerade Müll erzähle!)

Für die steuerliche Absetzbarkeit ist es übrigens egal, wie viele Semester Du studierst, aber richtig als TZ-Student zählt jedes verbrauchte Semester nur zur Hälfte und wird Deinem Studienkonto also auch nur mit 0,5 Semester belastet, was ergo dazu führt, dass Du soppelt so lang studieren darfst.
 
#32
Vielen Dank.
Da ich mein Studium sowieso als Werbungskosten absetze, ist es also für mich egal.
Mir fällt aber noch was anderes ein:

Geht es eigentlich, ein Teilzeitstudium an der Fernuni und eines an einer Präsenzuni gleichzeitig abzusetzen?
 
#34
Zitat von sunshine06:
Hi, es ist insofern relevant, ob es sich um ein Erst- oder Zweitstudium handelt, weil ein Erststudium so weit ich informiert bin, nur bei den Werbbungskosten abzusetzen geht. Vorausgesetzt, Du hast noch keine Ausbildung gemacht. Ein Zweitstudium kannst Du entweder bei den Werbungskosten oder unter den Sonderausgaben als Fortbildung absetzen. (Bitte Widersprechen, falls ich da gerade Müll erzähle!)
So jetz bitte nochmal für kleine - dumme - naturblondinen *ggg*

Ich hab ne fertige Ausbildung hinter mir und gehe vollzeit Arbeiten ( ich glaube alleine mit meinen Fahrtkosten erreiche ich fast den Pauschbetrag für die Werbungskosten :) ).
Nun studiere ich aber auch noch WiWi an der FU. Kann ich mir jetzt überlegen ob ich es über Werbungskosten oder Sonderausgaben absetzte?

Lohnt sich Sonderausgaben immer nur dann wenn man den Pauschbetrag der Werbungskosten NICHT erreicht? Und muss ich bei den Sonderausgaben dem FiAmt erklären können das mein Studium mit meinem Beruf zu tun hat ( könnte als Versicherungskauffrau mit WiWi nämlich blöd werden )

Vielen Dank!!!
 
#35
Da es nicht die erste Ausbildung ist, kannst Du Dir überlegen, ob Werbungskosten oder Sonderausgaben. Da bei den Sonderausgaben inzwischen bis zu 4.000 EUR jährlich absetzbar sind, ist es auch relativ egal, wo man das absetzt.
Außer man erreicht trotz Kosten des Studiums bei den Werbungskosten nicht mehr als den Pauschbetrag, dann bietet es sich an, die Kosten für die FU und alles drum und dran über die Sonderausgaben geltend zu machen, weil man die dann zusätzlich zum Werbungskostenpauschbetrag absetzen kann.

In Erklärungsnot gerätst Du als Versicherungskauffrau mit WiWi übrigens in keinem Fall. Ist definitiv artverwandt genug. Darüber hinaus gab es ein Urteil vom BFH, dass Studium unabhängig von artverwandtschaft zum bisher erlernten Beruf als Sonderausgaben geltend gemacht werden kann.
 
#36
Zitat von Tiia:
Lohnt sich Sonderausgaben immer nur dann wenn man den Pauschbetrag der Werbungskosten NICHT erreicht? Und muss ich bei den Sonderausgaben dem FiAmt erklären können das mein Studium mit meinem Beruf zu tun hat ( könnte als Versicherungskauffrau mit WiWi nämlich blöd werden )

Vielen Dank!!!
1. Meiner Meinung nach ja, weil Du ja sonst den Pauschbetrag verschenkst
2. Meiner Meinung nach ist es umgekehrt, daß es bei den Werbungskosten was mit dem Beruf zu tun haben muß (so wie die Fahrkosten eben auch).
Bei SOnderausgaben ist es eine zusätzliche, fremde Ausbildung.

Ach hätte mal erst sehen sollen, daß sunshine ja schon alles beantwortet hat.
 
#37
Vielen lieben dank ihr beiden!!! dann werd ich mit den werbungskosten meine ganzen fahrtkosten abdecken und alles unizeug über sonderausgaben absetzen :)

auf die steuerrückzahlung freu ich mich jetzt schon *lach*
 
#38
Zitat von Tiia:
Vielen lieben dank ihr beiden!!! dann werd ich mit den werbungskosten meine ganzen fahrtkosten abdecken und alles unizeug über sonderausgaben absetzen :)

auf die steuerrückzahlung freu ich mich jetzt schon *lach*
Wenn Du unter dem Pauschbetrag bleibst, kannst Du Dir auch sparen
alle km/Tage haarklein aufzuführen, Pauschale ist Pauschale und die zieht eben immer. Mein Vorteil, weil ich z.B. Null Fahrtkosten habe ;)