Studium Bachelor WiWi mit 37 ?

Bin gerade am Überlegen, mich für den Studiengang in Teilzeit einzuschreiben... Bin noch etwas unsicher, ob ich das Ganze wagen soll. Nach dem mittleren Abschluss habe ich eine Lehre zur Industriekauffrau absolviert. Während der Erziehungszeit legte ich über ein Fernstudium die Fachhochschulreife Wirtschaft ab. Bin daher schon etwas vertraut mit dem System.
Arbeite in Teilzeit in der Verwaltung.
Ich habe vier Kinder (17, 15, 14 und 7 Jahre alt) und einen Mann, der beruflich bedingt wenig zu Hause ist. Heißt, Haushalt und Kinder, Garten, bleibt mir ;).
Jetzt überlege ich, ob ich mir das zutrauen kann?
Ob ich meinen Job evtl. kündige, um mich voll auf das Studium zu konzentrieren (könnte in der jetzigen Firma nichts mit Studium anfangen, müsste also nachher eh woanders anfangen zu arbeiten). Oder fällt mir dann daheim die Decke auf den Kopf ohne Kollegen?
Ich möchte mich für die Zeit vorbereiten, wenn die Kinder mich nicht mehr brauchen und dann nicht bis zur Rente dasselbe machen wie jetzt, als Sachbearbeiterin. Aber auch noch genug Nerven und Zeit für die Kinder haben. Im Bekanntenkreis brauche ich davon nicht anzufangen, die erklären mich für verrückt hier auf dem Land ;). Deshalb hätte ich gerne eure neutrale Meinung... Was meint ihr?
 
Hallo,

Weiß nicht genau ob du dich schon entschieden hast, aber bei der fernuni bist du absolut frei und kannst dir Zeit lassen bzw auch mal ein Semester keine Klausur schreiben.
Ich würde auf jeden Fall mal anfangen und weiter arbeiten.
Wenn es zeitlich nicht mehr geht. Kannst du dir immer noch überlegen entweder beruflich oder mit dem Studium kürzer zu treten.

Gruß
Martin
 
Hallo Sissi,

hier mein eigener Erfahrungsbericht. Ich bin 48 Jahre und ich hatte die gleichen Überlegungen wie du. (Teilzeitarbeit und 3 Kinder).
Ich hatte die gleichen Überlegungen wie du sie beschrieben hast und habe vor 5 Jahren mit dem Studium in Wiwi begonnen. Ich studiere seit dem in Teilzeit und zwar jedes Semester nur 1 Modul, spricht nur ein Drittel der Leistung eines Vollzeitstudenten. Also wenn man rechnet Regelstudienzeit 3 Jahre (6 Semester) mal 3. Ergibt 9 Jahre.
Ach übrings ich habe kein Abitur und bin als berufl. Qualifizierte mit einem Probestudium eingestiegen.
Die Umstellung auf Lernen fand ich schon schwierig, doch mit der Zeit fiel es mir leichter zu lernen. Mit jedem Semester finde ich es schwierigen mich zu motivieren mit dem Lernen zu starten, weil ich ja auch weiß wie lange ich noch durhalten muss. ;)

Trotzdem finde ich lohnt es sich mit dem Studium anzufangen. Ein Versuch ist es immer wert. Das Gelernte und neue Eindrücke und Sichtweisen kann einem keiner mehr nehmen.

Gruß
R.
 
Hallo R.,
vielen Dank für deinen Eintrag!
Es ist für mich sehr wertvoll, von anderen in ähnlichen Situationen zu hören, wie sie das Ganze managen.
Momentan bearbeite ich zwei Module, bin aber am Überlegen bei Bedarf im nächsten Semester nur ein Modul zu wählen. Je nachdem, wie ich im ersten Semester zeitlich hinkomme. Habe in der Arbeit reduziert auf nur einen Arbeitstag pro Woche. Bin froh, nebenbei im Beruf etwas drin bleiben zu können.
Viel Erfolg weiterhin!
LG Sissi
 
Top