Taschenrechner

Das ist doch Unfug. Es gibt unzählige nicht-programmierbare Taschenrechner auf dem Markt, aber an der Fernuni, Fakultät Wiwi, gilt exakt:

Die Verwendung eines Taschenrechners ist dann und nur dann erlaubt, wenn dieser einer der drei folgenden Modellreihen angehört:
– Casio fx86
– Texas Instruments TI 30 X II
– Sharp EL 531.
 
Die Aussage von Frank ist richtig. Zu häufig musste ich schon zusehen, wie Leute in den Klausuren ihre Taschenrechner abgeben mussten. Also darauf achten! Ganz egal, wie wenig der Rechner kann.
 
Wenn du sowieso einen bestellen willst, warum dann nicht einen von denen, die definitiv erlaubt sind? Alles andere wäre nur unnötiges Risiko. Hab auch schon oft gesehen, wie Leute ihre Rechner abgeben mussten.
 
Sofern man sich am Anfang des Studiums einen von den genannten drei Taschenrechner bestellt, ist doch alles fürs restliche Studium geregelt und man brauch keine Gedanken mehr darüber verschwenden.

Ich persönlich bevorzuge den Casio, wobei auch der Casio fx-86DE PLUS erlaubt ist.
 
Ich kann mich nur den Vorrednern anschließen. Ich persönlich nutze auch den Casio fx-86DE plus und bin damit zufrieden.
Als kleinen Tipp empfehle ich dir die Bedienungsanleitung mal durchzulesen. Der Casio hat auch schon einige Funktionen gerade im Hinblick auf Statistik... Soweit ich mich noch erinnern kann unterstützt er die Berechnung des Mittelwerts, Varianz und vieles mehr.
 
Man kann damit (fx-86DE) auch Funktionen mit einer Variable eingeben und das Resultat tabellarisch ausgeben lassen. Hat mir schon häufig geholfen. Kann natürlich sein, dass es auch mit den anderen geht.
 
Man darf definitiv nur einer der drei Taschenrechner verwenden! Wenn man sogar eine ältere Variante der Modelle in der Klausur dabei hat, darf man ihn nicht verwenden! Ist letztes Semester in mehreren Klausuren sehr stark kontrolliert worden!
 
Von allen Taschenrechnern ist der FX 87 auch der mächtigste, da er z.B. im gegensatz zum TI30 XII einen vollständigen Punktmatrix-display hat und eine Navigation in alle 4 Richtungen ermöglicht.
 
Top