Taschenrechnerempfehlung gesucht

#1
Hallo,

Kann mir jemand einen nicht programmierbaren Taschenrechner empfehlen, der mir bei BWL 2 und 3 gute Dienste leistet ?

Frau Fröhlich gibt in ihrem Skript an, dass es Rechner gibt, die auch Gleichungen mit mehreren Variablen lösen können, aber ihr Modell (sharp el -546r) ist nicht mehr auf dem Markt.

Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

Gruss

Jaeaeb
 
U

Unregistriert

#2
Also ich habe mir damals einen Casio geholt, der konnte diese tollen Statistik-Aufgaben rechnen (ich glaube das waren diese Aufgaben, in denen man Zusammenhänge / Korrelationen oder so rechnen sollte)...

Der war für diese Statisitk-Aufgaben super. Und nicht programmierbar.

Ich werde mal nachschaune, welches Modelle es war. Er hat auch ca. 15 Euro gekostet.
 
#6
Hallo alle zusammen,

also ich habe den Casio FX 991 MS. Der ist bei allen Klausuren, in denen ein Taschenrechner erlaubt ist, erlaubt.
:)sry:für den tollen Satz.)
Komme mit dem gut klar und er reicht auch völlig für Statistik.

Gruss

Ulli
 
#7
#9
CASIO FX-992S ist zugelassen (siehe Liste)

Nach der Liste ist der zugelassen ;). Ich selber benutze am den FX 991 MS. Der kann sogar noch ein bißchen mehr als der FX-992S und hat ein zweizeiliges Display.

Viele Grüße, Maria!
 
#10
Zitat von jaeaeb:
Hallo,

Kann mir jemand einen nicht programmierbaren Taschenrechner empfehlen, der mir bei BWL 2 und 3 gute Dienste leistet ?

Frau Fröhlich gibt in ihrem Skript an, dass es Rechner gibt, die auch Gleichungen mit mehreren Variablen lösen können, aber ihr Modell (sharp el -546r) ist nicht mehr auf dem Markt.
Ich als alter Hewlett-Packard-Fan habe mir im Okt. den HP 17bII+ gekauft - wen's interessiert: www.calcsandmore.com - der hat reichlich Statistik-Funktionen, hat finanzmathematische Funktionen etc.

aus meiner Sicht ist er nicht programmierbar - aus Sicht der FeU könnte er allerdings zumindest grenzwertig sein, da er über einen sogenannten Gleichungslöser verfügt: ich gebe eine Gleichung ein und er löst nach jeder beliebigen Variable auf.

War allerdings nicht wirklich billig: EUR 119,- :(

Volker
 
#11
Zitat von jaeaeb:
Hallo,

Kann mir jemand einen nicht programmierbaren Taschenrechner empfehlen, der mir bei BWL 2 und 3 gute Dienste leistet ?

Frau Fröhlich gibt in ihrem Skript an, dass es Rechner gibt, die auch Gleichungen mit mehreren Variablen lösen können, aber ihr Modell (sharp el -546r) ist nicht mehr auf dem Markt.

Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

Gruss

Jaeaeb
Schau dir mal den 991 ES an, bei dynatech ist zu lesen, dasser auch Statistik mit 2 Variablen kann.

Und das Natural Display finde ich auch ganz nett...

Volker
 
#12
CASIO fx-991MS ist der der Hit, leider bekam ich diese Empfehlung erst zum Statistikkurs, hätte ich diesen TR schon bei Mathe benutzt wäre notenmäßig mehr herausgesprungen ... Dennoch besser spät als gar nie :) ...
 
#19
Zitat von David:
Was ist denn der ClassPad 300 oder der HP 48GX ? Hochleistungstaschenrechner ;)
Was den ClassPad 300 betrifft, schau mal bei Dynatech vorbei. Nur soviel: sieht aus wie ein PDA mit Stiftbedienung (und funktioniert auch so) enthält aber ein vollständiges CAS und auch eine Geometrieanwendung. ;)

Und ist mit knapp 140 Euronen gar nicht mal so teuer.

Allerdings bekommt men bei Dynatech mittlerweile einen A-23G Cassiopeia plus Maple V plus Geometrieanwendung plus Speichererweiterung für nur etwa 50 Euro mehr - der nackte A23 Cassiopeia hingegen kostet dort 398 euronen -- versteh das, wer will...

Was den HP 48GX betrifft:

grafikfähiger, programmierbarer Rechner mit 128kb RAM ;)
reichlich integrierten mathematischen, statistischen und sonstwas-Funktionen, außerdem hat er schon ein rudimentäres CAS.

Und, und das ist das wichtigste, hat eine qualitativ hochwertige Tastatur - nicht die verkorkste, wie sie heutige HP-Rechner haben (mein HP 17BII+ verschluckt manchmal Tastendrücke)

Bevor ihr jetzt aber anfangt, zu suchen: den HP 48 GX werdet ihr, wenn überhaupt, nur noch bei eBay finden und auch das nur zu Preisen, wie im Freudenhaus :( -- klar, er wird ja nicht mehr gebaut, sein Nachfolger ist, nach HPs Willen, der HP49G+

Volker
 
S

scharluppe

#20
Um sicher zu gehen, welche Rechner erlaubt sind, kann man auf der Lehrstuhlseite von Prof. Fandel eine Liste herunterladen. Ich habe mir einen Casio fx-82ms geholt (10 EURO), der reicht völlig.
 
D

Dagmar

#21
Zitat von micki2009:
CASIO fx-991MS ist der der Hit, leider bekam ich diese Empfehlung erst zum Statistikkurs, hätte ich diesen TR schon bei Mathe benutzt wäre notenmäßig mehr herausgesprungen ... Dennoch besser spät als gar nie :) ...
Also diesen TR hab ich mir - nachdem ich ihn bei einem anderen Studenten beim Klausurvorbereitungsseminar BWL III gesehen habe - auch geholt. Er ist super und vor allem "nicht programmierbar", was sowohl bei der BWL II als auch bei der BWL III - Klausur gefordert wird. In einer Rezension bei Amazon.de (dort gibts den übrigens für 22 € und ohne Versandkosten) heißt es: "... da ist so ziemlich alles reingepackt, was man gerade noch unter nicht programmierbar versteht".

Und was die Matheklausur angeht, da hätte der mir leider auch nicht helfen können, weil zu dem Zeitpunkt, als ich schreiben musste, waren bereits keine Taschenrechner mehr zugelassen :eek:

Also, euch allen viel Erfolg ....
Dagmar
 
#23
Zitat von scharluppe:
Um sicher zu gehen, welche Rechner erlaubt sind, kann man auf der Lehrstuhlseite von Prof. Fandel eine Liste herunterladen. Ich habe mir einen Casio fx-82ms geholt (10 EURO), der reicht völlig.
Das sind die, die bei Klausuren und Prüfungen *von Fandel* erlaubt sind.

Allerdings ist das der Lehrstuhl mit den stärksten Restriktionen bei Taschenrechnern.

Danach kommen wohl nur noch diejenigen, die erst gar keine TR zulassen ... manchmal Frage ich mich, ob wir wirklich schon das Jahr 2005 schreiben :(

Volker
 
#25
Zitat von Ulrike:
Hallo Volker,


Maerz 2004 war die erste Matheklausur, in der keine Taschenrechner mehr zugelassen waren. Aber es war durchaus auch ohne zu schaffen.:genau:
Kann nicht sein. Ich habe selber zwischen 1984 und 1989 versucht, Informatik zu studieren.
Damals waren *auch* keine TR zugelassen.

Wie gesagt: ich Frage mich, ob die Unis wirklich schon im 21. Jahrhundert angekommen sind. Wenn ich mir soi anschaue, was die dem Studenten an Werkzeug bei Prüfungen zugestehen: eher nicht.
Jede Schule lässt mehr Werkzeuge zu...

Volker
 
D

Dagmar

#27
Zitat von neanderix:
Kann nicht sein. Ich habe selber zwischen 1984 und 1989 versucht, Informatik zu studieren.
Damals waren *auch* keine TR zugelassen.

Wie gesagt: ich Frage mich, ob die Unis wirklich schon im 21. Jahrhundert angekommen sind. Wenn ich mir soi anschaue, was die dem Studenten an Werkzeug bei Prüfungen zugestehen: eher nicht.
Jede Schule lässt mehr Werkzeuge zu...

Volker
Nun ja, Volker, das eine schließt das andere ja nicht aus. Ist ja vielleicht möglich, dass die Prüfungsordnung für den Kurs Mathe zwischen 1989 und 2004 bereits 2 x geändert wurde, liegen ja doch auch ein paar Jährchen dazwischen. Und auch auf die Gefahr hin, dass sich das vielleicht ein bißchen überheblich anhört, die Matheklausur im September 2004 war in der Tat so gestellt, dass man wirklich keinen brauchte.

LG
Dagmar
 
#28
Zitat von neanderix:
Kann nicht sein. Ich habe selber zwischen 1984 und 1989 versucht, Informatik zu studieren.
Damals waren *auch* keine TR zugelassen.

Wie gesagt: ich Frage mich, ob die Unis wirklich schon im 21. Jahrhundert angekommen sind. Wenn ich mir soi anschaue, was die dem Studenten an Werkzeug bei Prüfungen zugestehen: eher nicht.
Jede Schule lässt mehr Werkzeuge zu...

Volker
Ist ja auch ein anderer Studiengang. Ich sprach von MAthe fuer WiWis.;)
 
D

Dagmar

#29
Hi Ulli,

ich eigentlich auch und ehrlicherweise hab ich mich nicht wirklich damit befasst, welche Hilfsmittel wo zugelassen worden sind / werden, sofern es mich nicht direkt betroffen hat. Da haben wir alle doch sowieso keine Wahl, sondern müssen uns anpassen.

Liebe Grüße aus dem winterlichen Hamburg
Dagmar
 
#33
Hi,

der lehrstuhl prof. fandel hat eine liste mit taschenrechnern auf der homepage, die bei allen klausuren erlaubt ist bzw. nicht zugelassen sind. ich habe mir soeben einen fx-991 ms zugelegt. bezahlt habe ich € 21,99. insbesondere die statistik-funktionen und differential und integralrechnung finde ich ausgesprochen interessant. vorher hatte ich einen fx-115, der allerdings bereits 20 jahre alt ist. die vielen speicher- und zusatzfunktionen sind prima, sehr empfehlenswert,

best grüsse aus hamburg,

dirk
 
#34
Zitat von Exilhamburger:
hi,

der lehrstuhl prof. fandel hat eine liste mit taschenrechnern auf der homepage, die bei allen klausuren erlaubt ist bzw. nicht zugelassen sind.
Die bei Klausuren des Lehrstuhl Fandel zugelassen/nicht zugelassen sind, möchtest du sagen. Ist bereits bekannt.

ich habe mir soeben einen fx-991 ms zugelegt.
Hättste besser den 991 ES genommen...

Ich selber habe mir, da ich erstens UPN gewöhnt bin und zweitens keine technisch-wissenschaftlichen Funktionen benötige, den HP 17bII+ gekauft.

Der ist übrigens auch lt. Fandel-Liste zugelassen.

Volker
 
#35
Hi volker,

mein beitrag sollte keine kritik sein.

ich schreibe nächste woche auch statistik neben bwl iii, und der lehrstuhl prof. singer verweist bei der taschenrechnerbenutzung auf die homepage von prof. fandel bzw. der vom prüfungsamt.

allgmein dürfen taschenrechner keine alphanumerische tastatur verfügen und nicht programmierbar sein. die rede ist nicht davon, dass bei den taschenrechner keine vom hersteller vorprogrammierten funktionen benutzt werden dürfen,

beste grüsse aus hamburg,

dirk
 
#36
Zitat von Exilhamburger:
hi volker,

mein beitrag sollte keine kritik sein.
Habe ich auch nicht so verstanden.

allgmein dürfen taschenrechner keine alphanumerische tastatur verfügen
Das dürfens sie bisher nur bei Fandel nicht haben.

und nicht programmierbar sein. die rede ist nicht davon, dass bei den taschenrechner keine vom hersteller vorprogrammierten funktionen benutzt werden dürfen,
Das leider überall nicht. Warum, werde ich nie verstehen, aber wohl so hinnehmen müssen.

Volker
 
A

adifell

#37
Guten morgen allerseits,

ich bin jetzt schon etwas verwirrt, da ich einen casio fx-85vh besitze und ich seit der 10 klasse und auch während des studiums an der FH keine probleme damit hatte...

ausserdem kann man den meines wissens gar nicht programmieren... aber in der genannten liste wird er abgelehnt...

ziemlich doof, das alles... :mad:

gruß

adrian
 
D
#38
Zitat von neanderix:
Die bei Klausuren des Lehrstuhl Fandel zugelassen/nicht zugelassen sind, möchtest du sagen. Ist bereits bekannt.
So... muß mich hier jetzt mal einmischen....

Wollte mal anmerken, daß ich das bisher auch so verstanden habe, daß die Liste mit den Taschenrechnern generell vom Lehrstuhl ausgegeben wurde! Habe jetzt aber gerade mal die Datei angesehen in der die zugelassenen Hilfsmittel zu Klausuren stehen und dort ist nur bei BWL III und Statistik diese Liste erwähnt und ein Link dazu gegeben. Bei allen anderen Fächern steht noch es wäre ein nicht programmierbarer Taschenrechner zulässig.

Und... ich bezweifle immernoch, daß es ALLEN bekannt ist, daß es diese Liste zu den Taschenrechnern gibt! Schadet also nicht, wenn man sie noch einmal erwähnt ;) Vielleicht hat ja jemand geträumt :p


Zitat von neanderix:
Ist das nicht jedem selbst überlassen welchen Taschenrechner er sich kauft? Hauptsache man selbst kommt damit klar... Ich selber habe mir übrigens auch den fx-991MS geholt - weil eben als nützlich vorgeschlagen! Und das obwohl ich ein Casio-Hasser war weil ich seit eh und jeh mit TI gearbeitet habe! Aber ja... dieser Rechner kann wirklich sachen die mein alter Schul-TI nicht kann - muß ich ja zugeben :rolleyes:

Aber wie gesagt... wenn einem dieser Taschenrechner vom Lehrstuhl empfohlen wird und man sich sonst nicht so damit beschäftigt was welcher Rechner kann finde ich es verkehrt jemanden zu verurteilen der sich diesen Rechner kauft... vor allem äußerst Du Dich noch nicht mal dazu was an diesem Rechner schlechter sein soll als an dem anderen...

@Exilhamburger: Dann hast Du aber teuer eingekauft ;) Ich hab meinen bei Saturn für EUR 18,99 bekommen :)
 
#39
Mir war diese Liste mit den zulässigen bzw. unzulässigen Taschenrechnern wirklich noch unbekannt. Daher also vielen Dank für den Hinweis!

Gruß aus München,
Lutz
 
D

DennisNRW

#40
Hi,

habe mir den FX 991MS gekauft. Den kann ich bis jetzt auch empfehlen. Übersichtliche Bedienung und nicht zu teuer.

Gruß
 
D
#41
... außer daß ich manchmal zu doof bin den Rechner zu bedienen :eek: Wenn man jahrelang gewohnt war etwas anders auf einem Rechner zu rechnen und es jetzt automatisch so macht bekommt man doch öfter mal ne Fehlermeldung :rolleyes: Aber man gewöhnt sich ja an alles :p
 
#42
Zitat von Daria:
Ist das nicht jedem selbst überlassen welchen Taschenrechner er sich kauft? Hauptsache man selbst kommt damit klar...
Klar.

vom Lehrstuhl empfohlen wird und man sich sonst nicht so damit beschäftigt was welcher Rechner kann finde ich es verkehrt jemanden zu verurteilen der sich diesen Rechner kauft...
Ich verurteile ihn doch nicht. Ich hab den 991ES vorgeschlagen, weil er meiner Meinung nach noch etwas besser ist, als der 991MS.

Insbesondere finde _ich_ das "natural textbook display" des 991ES klasse - auf dem Display erscheint eine von dir getippte Aufgabe egal welcher art so, wie sie auf dem Papier geschrieben würde .

Ich selber hab mir heute gerade den Casio Classpad 300 bestellt ;) Und ja, ich weiss, dass der in Klausuren *nicht* zugelassen ist. ;)

Volker
 
#43
So... ich kram das thema mal wieder ans tageslicht :)

wollte mir in der nächsten woche nen neuen taschenrechner zulegen. mein "alter schulrechner" tuts zwar für die grundlagen aber bei BWl II etc wird ja doch ein etwas besseres vorgeschlagen. mich würde mal interessiern mit welchen ihr so eure erfahrungen in den klausuren gemacht habt oder welchen ihr euch zugelegt habt. Ich würd gerne irgendeinen aus der casio-familie nehmen aber da gibts leider einige die sich ( zumindest in meinen augen ) sehr ähneln :(

würd mich über nen tipp freuen.
 

krid

Moderator
#44
Zitat von Tiia:
Ich würd gerne irgendeinen aus der casio-familie nehmen aber da gibts leider einige die sich ( zumindest in meinen augen ) sehr ähneln :(
Casio ist eine gute Wahl. Nimm einen aus der MS-991-Familie, die haben viele nützliche Funktionen für Statistik :D und sind halbwegs gut zu bedienen. Ich habe diesen. Der kostet ca. 20 Euro, und die sind gut angelegt. :)

Wenn Du Dich für einen anderen Rechner entscheidest: für BWL III, ProKo und Statistik muss (!!!) er diese Bedingungen erfüllen. Der Download dort listet alle erlaubten Modelle auf... Verrückt, ist aber so... :rolleyes:
 
#45
Also.. ich würd mir diesen hier holen wollen:

Casio FX-991ES

spricht da irgendwas gegen bei dieser ganzen ES, MS etc blicke ich leider nicht so durch :(
 
#46
Wichtig ist, dass der Rechner zugelassen ist. Ich hab den 991 MS und bin super zufrieden damit. Der ES hat ähnliche Funktionen, nur ein anderes Display. Ist Geschmackssache. Aber mit beiden Rechnern ist man wohl sehr gut bedient.
 
#47
Zugelassene Rechner gibts hier eine (nicht vollständige) Liste: http://www.fernuni-hagen.de/BWLPIT/LADV_/PDF_Dateien/UebersichtTaschenrechner.pdf Diese Liste ist eigentlich "nur" vom Lehrstuhl Prof. Fandel, ist aber als quasi "verbindlich" für die anderen Lehrstühle anzunehmen. Im Zweifelsfall beim betreffenden Lehrstuhl anfragen. Entscheidend dürfte aber das Schlagwort "programmierbar" und vielleicht ein grafisches Display sein.

Die beiden 991er-Modelle sind übrigens aufgelistet.
:)
 

krid

Moderator
#49
Zitat von Tiia:
also.. ich würd mir diesen hier holen wollen:

Casio FX-991ES

spricht da irgendwas gegen bei dieser ganzen ES, MS etc blicke ich leider nicht so durch :(
Der FX-991 ist prima. Da scheint kein großer Unterschied zwischen den beiden Varianten MS und ES zu bestehen.

:guckstduh http://www.casio-europe.com/de/calc/sgr/produkte/wissenschaftlicherechner/fx991ms/vergleich/

In der zweiten Spalte kannst Du das Vergleichsmodell eingeben...
 
Top