Teilzeit oder Vollzeit?

#1
Hallo miteinander,

ich werde mich wohl fürs WS 2012/2013 für den Bachelor WiWi einschreiben, habe aber noch ein paar abschließende Details zu klären. Ich würde mich freuen, hier ein wenig Hilfe zu bekommen.

1. Ist es wahr, dass es im Grunde keine Rolle spielt, ob ich als VZ- oder TZ-Student eingeschrieben bin? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mich als VZ-Student einzuschreiben (dann kann ich den ISIC ganz legal beantragen, richtig?), aber nach dem Semesterplan Teilzeit zu studieren, da ich mir Vollzeit neben dem Beruf nicht vorstellen kann. Ist dies so möglich?

2. Hier hoffe ich auf den ein oder anderen Erfahrungsbericht. Sind die Unterlagen, die man von der FernUni selbst bekommt, verständlich bzw. ist es notwendig noch weitere Literatur durchzuforsten? Falls ja, gibt es irgendwo eine Liste mit sinnvoller, ergänzender Literatur?

3. Da ich in diesem Bereich völliges Neuland betrete, bin ich mir natürlich nicht zu 100% sicher, ob ein Fernstudium überhaupt etwas für mich ist. Gehe ich irgendwelche weiteren Risiken ein, wenn ich mich für 1 Semester einschreibe? Falls ich mit Stoff und/oder Methodik überhaupt nicht zurecht käme, müsste würde ich es danach wieder lassen...

4. Da ich meine beruflliche Zukunft derzeit noch nicht zu 100% vorhersehen kann, würde mich noch interessieren, ob es auch möglich wäre, das Studium für mehr als 1 Semester am Stück zu unterbrechen?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten!!

VlG,

Matthias Bayer
 
#2
Zu 1) Die Unterschiede sind in erster Linie rechtlicher Natur. Als Vollzeitstudent hättest Du Bafög-Anspruch und könntest Dich studentisch krankenversichern. Da Du aber berufstätig bist, kannst Du davon nicht profitieren. Als Teilzeitstudent hast Du Anspruch auf Arbeitslosengeld. Den ISIC bekommt Du offiziell nur als Vollzeitstudent. Für die Belegung ist es irrelevant. Du kannst auch als Teilzeitstudent faktisch Vollzeit studieren oder als Vollzeitstudent nur Teilzeit.

Zu 2) In der Regel kommt man mit den Unterlagen, die man von der Fernuni hat aus. Zusätzliche Literatur ist nicht erforderlich, kann aber bei bestimmten Modulen sehr hilfreich sein.

Zu 3) Das Risiko ist eher gering. Probleme kann es allenfalls geben, wenn Du das Studium später an einer Präsenzuni fortsetzen willst. Einerseits werden Dir eventuell nicht alle absolvierten Module angerechnet, andererseits gibt es an manchen Präsenzunis Höchststudiendauern, wobei die Semester an der Fernuni dabei berücksichtigt werden.

Zu 4) Du kannst das Studium problemlos unterbrechen oder Dich aus zwischenzeitlich exmatrikulieren und das Studium zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufnehmen. Alternativ kannst Du Dich auch für das Folgesemester normal zurückmelden und keine Module belegen. In dem Fall zahlst Du lediglich die 11 € Semesterbeitrag und kannst bis zum 15.05./15.11. noch Nachbelegungen vornehmen.
 
#3
Hallo,

super!! Herzlichen Dank für die ausführliche und informative Antwort.

Eine kleine Frage hätte ich dann aber noch: Da ich schon mal VWL im Nebenfach studiert habe (allerdings nur 2 Scheine - also nur die Grundlagen), gilt mein Interesse eher der BWL. Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Studiengang WiWi eher BWL- als VWL-lastig ist?

Danke im Voraus.

Matthias
 
#4
Man sollte auch bedenken, dass für die Erstellung von Seminar- und Abschlussarbeiten unterschiedliche Fristen für VZ und TZ gelten. Das kann dann ganz schön eng werden, wenn man eigentlich "nur" TZ ist, aber als VZ eingeschrieben ist.