Teilzeit/Vollzeit/Studienzeit

#1
Hallo zusammen...

erstmal viel Lob an das tolle Forum hier. Hat mir schon viel geholfen.
Trotzdem habe ich mal eine Frage.

Eigentlich ist es doch egal ob man als TZ oder als VZ eingeschrieben ist. Das hat doch nur Auswirkungen,
wenn man Bafög beziehen möchte, oder ? Man kann doch in beiden Fällen so lange studieren wie man möchte, oder gibt es eine Zeitbegrenzung ?

Der einzige Vorteil von TZ wäre wohl die länge der Zeit die man für die Abschlussarbeit hat.

Viele Grüße

micky1067
 
#2
Hallo Micky,

witzigerweise habe ich mir die Frage gestern auch gestellt. Als ich mich eingeschrieben habe, hatte ich die Studienberatung auch so verstanden, dass es theoretisch egal ist und dass die "Stundenpläne" für VZ und TZ nur Vorschläge sind. Offensichtlich kann man ja auch selbst entscheiden, ob man in TZ oder VZ studieren will und es gibt keine zu erfüllenden Voraussetzungen wie an Präsenzunis? Allerdings könnte doch dann jeder vor der Bachelorarbeit schnell den Hörerstatus ändern und hätte so mehr Zeit dafür. Dann bräuchte man aber keine zwei unterschiedlichen Fristen... Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der genaueres weiß..

Viele Grüße,
Daniela
 
#3
ist es doch egal ob man als TZ oder als VZ eingeschrieben ist. Das hat doch nur Auswirkungen,
wenn man Bafög beziehen möchte, oder ? Man kann doch in beiden Fällen so lange studieren wie man möchte, oder gibt es eine Zeitbegrenzung ?
Korrekt! Möglicherweise (ich bin nicht informiert) gibt es auch noch weitere rechtliche Gründe, die außerhalb der Uni liegen, z.B. Krankenkasse, Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, etc.

Allerdings könnte doch dann jeder vor der Bachelorarbeit schnell den Hörerstatus ändern und hätte so mehr Zeit dafür.
Korrekt!

Liebe Grüße
Chrissi
 
#4
Korrekt! Möglicherweise (ich bin nicht informiert) gibt es auch noch weitere rechtliche Gründe, die außerhalb der Uni liegen, z.B. Krankenkasse, Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, etc.
Krankenversicherung ist nur bei VZ ermäßigt so weit ich weiß.
Arbeitslosengeld gibt es glaube ich nur bei TZ, da du da ja dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen sollst.

Mal hier die Suche benutzen, die Themen gab es schon öfter.
 
#6
Na da bin ich ja beruhigt. So kann man sich ja Zeit lassen mit dem Studium. Muss nicht in Hektik verfallen.
Ich studiere zusammen mit meiner Frau Wirtschaftsinformatik. Ich in TZ und sie in VZ. Und da ergänzen wir uns sehr gut.
Sie hatte nur Angst das, wenn sie es von der Menge nicht schafft aus dem Studium geworfen wird, wenn die 3 Jahre Regelstudiezeit vorbei ist.
So kann sie beruhigt auf die Klausuren vorbereiten. .... Nochmals danke... Hier wird wenigstens den Leuten geholfen.
Hoffe man liest nocht oft voneinander.. ;-)) Bis denne... Gruß micky1067
 
#8
Ja die normalen Grenzen, keine 30 Jahre alt und max. 14 Semester muss man auch da einhalten. Alllerdings zählt bei mir die Krankenkasse nicht die Fachsemester( wegen Teilzeit ja nur 1/2) sondern die normalen Hochschulsemester.
 
#9
Ja die normalen Grenzen, keine 30 Jahre alt und max. 14 Semester muss man auch da einhalten. Alllerdings zählt bei mir die Krankenkasse nicht die Fachsemester( wegen Teilzeit ja nur 1/2) sondern die normalen Hochschulsemester.
bei mir interessieren sie sich nur für die fachsemester und ich bin über 30 und in VZ eingeschrieben. da gibts auch noch ermäßigungen.
 
#10
Die Kassen machen anscheinend was sie wollen. Aber studentisch ist für mich immer noch besser als private KV, weil billiger. Über meinen Mann will ich mich nicht versichern, da er Soldat ist und die Beihilfe nur 80 % abdeckt. Und die restlichen 20% abzusichern kostet mehr als die studentische Versicherung. Zumal wenn man Kinder hat die kostenlos mit in der gesetzl. KK versichert werden.