Überlegungen zur Prüferwahl

Welchen Prüfer wählt ihr?

  • Prof. Dr. Arnold

    Votes: 99 35,1%
  • Prof. Dr. Wagner

    Votes: 91 32,3%
  • Prof. Dr. Endres

    Votes: 92 32,6%

  • Total voters
    282
#1
Hallo zusammen,

man kann das Fach AVWL bei unterschiedlichen Prüfern ablegen:
- Prof. Dr. Arnold
- Prof. Dr. Wagner
- Prof. Dr. Endres.

Jeder Prüfer hat unterschiedliche Anforderungen und prüft auch z.T. nur bestimmte Bereiche. Welchen Prüfer wählt ihr und warum? Um an der Umfrage teilzunehmen muss man registriert sein. Antworten könnt ihr aber auch ohne Registrierung.

--
Das Team von Studienservice.de
 
U

Unregistriert

#3
HALLO!

Hier eine kurze Übersicht wie sich die Lage für mich darstellt:

Arnold: extrem mathematisch, nicht anschaulich, aber ähnlichere Klausuraufgaben

Wagner: weniger mathematisch, sehr anschaulich mit Diagrammen, ändernde Klausuraufgaben

Endres: überhaupt nicht mathematisch - nur auswendig lernen, extrem anschaulich, extrem ändernde Aufgabenstellung (es gibt immer Aufsatzthemen).

Was denkt Ihr?

Josef
 
H
#4
Überlegung zur Prüferwahl

Hi,

kann mir vielleicht jemand sagen, was es mit der Prüferwahl auf sich hat. Bis jetzt habe ich immer nur gelesen, dass man sich den Prüfer selber aussuchen kann und dementsprechend Themen eines anderen Prüfers weggelassen werden. Jetzt habe ich bei Prof. Endres auf der Homepage nachgeschaut und gelesen, dass er nur die Kurse 525,539 abfragt. Kann man den Rest jetzt weglassen, wenn man Prof. Endres als Prüfer wählt. Stelle ich mir nicht so vor..
Wer kann ir helfen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen???:eek: Das wäre total super, da ja keiner zu viel Lernen möchte.
Vielen Dank
Hainer:D
 
U

Unregistriert

#5
Hallo Hainer,



gneau das kannst Du. Wenn Endres nur zwei Kurse abfragt, brauchst Du für die Klausur nur diese zwei Kurse wissen. Natürlich musst du genug EAs machen (glaube ich drei), evt. musst du dann für die Bearbeitung der EAs auch noch andere Kurse bearbeiten.



In der Klausur wird nur gefragt was der Prüfer abfragt ... ist ja auch logisch !!!
 
U

Unregistriert

#6
Hallo Hainer,



gneau das kannst Du. Wenn Endres nur zwei Kurse abfragt, brauchst Du für die Klausur nur diese zwei Kurse wissen. Natürlich musst du genug EAs machen (glaube ich drei), evt. musst du dann für die Bearbeitung der EAs auch noch andere Kurse bearbeiten.

In der Klausur wird nur gefragt was der Prüfer abfragt ... ist ja auch logisch !!!
 
#8
Also, mir sagt Endres am meisten zu.

Der Lernaufwand hält sich im Rahmen, da nur zwei Kurse geprüft werden. Gerade Kurs 539 ist auch nicht gerade der schwerste in AVWL. Das Aufsatzthema wirkt zwar abschreckend, hat aber auch Vorteile. Auf ellenlange Modelle von Volkswirtschaften wie bei Arnold kann ich jedenfalls verzichten.
Die Klausuren bei Endres fallen im Schnitt auch besser aus als bei den anderen Prüfern. Wundert mich, daß ihn nicht mehr wählen.
 
S

Stronghold

#9
Auf die Gefahr hin, dass die Frage dumm ist... (und sie kam ja schonmal)
Ich kann mir das mit dieser Prüfergeschichte nicht so ganz vorstellen. Wo gibt es dazu weitere Informationen? (welche Fächer bei welchem Prof usw.)
 
M

MatthiasKr

#11
Zitat von Hainer:
Hi,

kann mir vielleicht jemand sagen, was es mit der Prüferwahl auf sich hat. Bis jetzt habe ich immer nur gelesen, dass man sich den Prüfer selber aussuchen kann und dementsprechend Themen eines anderen Prüfers weggelassen werden. Jetzt habe ich bei Prof. Endres auf der Homepage nachgeschaut und gelesen, dass er nur die Kurse 525,539 abfragt. Kann man den Rest jetzt weglassen, wenn man Prof. Endres als Prüfer wählt. Stelle ich mir nicht so vor..
Wer kann ir helfen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen???:eek: Das wäre total super, da ja keiner zu viel Lernen möchte.
Vielen Dank
Hainer:D
hm nur zwei kurse bei endres, ich hatte eigentlich vor arnold zu wählen. gib es zu endres auch gute privatskripte mit musterlösungen und ausführlichen lösungsschritten zu alten klausuraufgaben?

wie lautet nochmal der weblink zur page von endres?

mfg
 
V

vinced

#12
Ich hatte eigentlich vor bei Arnold zu schreiben, bis ich mir mal die alten Klausuraufgaben angeschaut habe. Die EA(Allokationstheorie) habe ich nur mit Müh und Not hinbekommen.

Wahrscheinlich schreibe ich bei Endres.
Versuche in Umweltökonomie nah an die 50 Pkte zu kommen und die fehlenden Punkte mit W.V.K. reinzuholen.

Ich möchte AVWL im SS05 schreiben. Gibt es eventuell Leute, die Interesse an einer Lerngruppe hätten(besonders Wachstum Verteilung Konjunktur)?

Gruß Dirk
 
#13
Mal eine blöde frage: verstehe ich das richtig: durch die klausurwahl aus unterschiedlichen prüfern kann man die avwl gebiete die zu lernen sind einschränken?! man muss also nicht alle avwl fächer können?

danke

andi
 
#15
Hilfe, irgendwie werde ich daraus noch nicht schlau...Prüferwahl??? nur bestimmte Kurse???
Ich habe bisher mit den 7 Kursen alles für diesen Bereich belegt, aber jetzt habe ich gelesen, dass nur bestimmte Kurse für einen Prüfer relevant sind, (ist mir soweit schon klar), aber kann man dann die ganzen restlichen Kurse unter den Tisch fallen lassen?...Heißt das, ich habe zuviel belegt?

Und die nächste Frage: Kann man das Fach in einem Semester schaffen? (Mit Klausur schreiben) (Erfahrungswerte...?)

DANKE
 
#17
Den Pruefer gibt man bei der Anmeldung mit an. Dem wird auch gefolgt.
Habe eigentlich vor alle KEs zu lesen - aber wenn die Zeit knapp wird ....
 
#18
Der Prüfer ist bei der Anmeldung zu Klausur zu wählen, also erst ein paar Wochen vor der Prüfung.

Du kannst Dich also von vorneherein auf einen Prüfer konzentrieren und nur noch seinen Stoff lernen (zur Orientierung genügt die Stoffeingrenzung vom letzten Semester, da sich daran erfahrungsgemäß nicht viel ändert) oder Du liest alles und entscheidest Dich erst bei der Anmeldung zur Klausur.

Ich kann aus Erfahrung berichten, dass Arnold den meisten Stoff abfragt und dabei keineswegs so ohne ist...

Viele Grüße

Ivan
 
#19
Hallo!

Also, ich lege die sachen der anderen Prüfer weg und lerne nur die Endres-Kurse 00525 und 00539. Von daher denke ich auch, das wird hinhauen, habe ja 5 Monate Zeit für ca. 300 Seiten relevanten Stoff. Heute beginnt die Bearbeitungszeit offiziell und Umwelt (00539) habe ich schon einmal durch, 00525 wird wohl ungleich schwerer.

Wie geht Ihr den Kurs an? Hat jmd. alte Klausurlösungen? Es soll eine Klausurschulung für Endres in Kiel geben...
 
#20
Hallo!

Für alle die noch am zweifeln sind, hier noch ein kleiner Hinweis: Bei Wagner war dieses Semester zum einen die Durchfallquote deutlich geringer als bei den anderen beiden, zum anderen die rel. Anzahl der guten Noten (1 und 2) höher.
Was natürlich nicht heißt, dass das beim nächsten Termin genauso sein muss. Aber ich meine, in der Vergangenheit war das auch oft so.

Gruß, Andreas
 
D

djkoch76

#22
Könnte vielleicht ein Nutzer das Prozedere, die Gründe und Vor- und Nachteile für die Prüferwahl noch einmal kurz für einen Unwissenden darlegen?

Wenn ich eine Frage vergessen habe, bitte ergänzen. :)

Herzlichen Dank
Daniel
 
#23
Man bin ich froh, dass ich diesen Thread entdeckt habe... Verringert den Lernaufwand doch um EINIGES... Also mir wäre geholfen, wenn jemand nochmal kurz darlegen könnte, welche Kurse von wem geprüft werden.

So wie ich das verstanden habe:

Endres: 525 / 539

Wie ist das bei den anderen Kursen???

danke & erfolgreiches (und EFFIZIENTES) Lernen ;)
 
#24
Zitat von MichaelN:
Man bin ich froh, dass ich diesen Thread entdeckt habe... Verringert den Lernaufwand doch um EINIGES... Also mir wäre geholfen, wenn jemand nochmal kurz darlegen könnte, welche Kurse von wem geprüft werden.

So wie ich das verstanden habe:

Endres: 525 / 539

Wie ist das bei den anderen Kursen???

danke & erfolgreiches (und EFFIZIENTES) Lernen ;)
Hallo Michael,
Wagner: 520; 525 KE 1; 532; 538
Arnold: 522; 523; 525 (ohn KE 1.1, KE 2.3.2-2.) ; 532 KE 1-3; 539
Endres: 525; 539
So war es zumindest bisher. Genaueres kommt aber mit der Studien- und Pruefungsinformation Nr. 3. Da stehen zur AVWL-Klausur die Stoffeingrenzungen der Pruefer drin.:)
 
#26
Prüferwahl AVWL

Hallo,

ich hatte mir für dieses Semester auf der Grundlage der letzten Prüfungsanforderungen die Kurseinheiten nach Prüfern sortiert. Ich füge die Datei einmal zur Orientierung als Anhang bei.

Sich von vornherein nur auf einen Prüfer zu konzentrieren funktioniert nur bedingt. Für die Prüfung muss man sich dann festlegen, das ist klar. Zur Erfüllung des Quorums an Einsendearbeiten (3 von 6) kommt man aber nicht umhin, sich mindestens mit einem weiteren Autor zu beschäftigen.
 
#27
OK, fuer jemanden, der es nicht ganz glauben kann:

Verstehe ich das jetzt richtig, dass bei den jeweiligen Pruefern dann WIRKLICH nur die Kurse geprueft werden, die ihr hier angebt? Das waeren bei Endres ja "nur" 2. Muss man den Stoff der anderen Kurse denn ueberhaupt nicht als Hintergrundwissen haben, um die Klausur bei Endres zu verstehen?

Bei mir steht ab WS naemlich AVWL ins Haus. Ich habe AVWL schonmal vor 1.5 Jahren belegt, aber nie die Klausur geschrieben, da ich schlichtweg am Stoff verzweifelt bin. Damals wusste ich noch nicht, dass es Prueferwahl mit verschiedenen Pruefschwerrpunkten gibt, und ich habe somit versucht, ALLES zu lernen...
 
#28
Ja die Pruefer preufen nur die angegebenen Kurse ab. Aber bei Endres musst Du halt einen Aufsatz bzw. 2 Aufsaetze schreiben. Da muss der Stoff doch anders sitzen und vor allem detaillierter.
 
M

maurice74

#30
7 AVWL-Kurse aber nur 6 Einsendearbeiten (?)

:confused:

An alle :

zur Prüferwahl wurde ja schon alles gründlich beschrieben und es ist erstens klar, dass man für die Klausur Kurse weglassen kann und dass man trotzdem zu mindestens 3 Kursen bestandene EA´s vorweisen muss. Aber zu welchen 6 Kursen der 7 prüfungsrelevanten (520, 522, 523, 525, 532, 538 und 539) gibt es überhaupt Einsendearbeiten ?

Meine Frage zielt darauf, ob es z.B ausreicht die Kurse 525, 538, und 539 zu belegen um drei EA`s zu bestehen und dann anschliessend zu 525 und 539 bei Dr. Endres in die Klausur zu gehen oder ob man bei einer solchen Belegung das Risiko hat, dass es zu einem dieser drei Kurse dann gar keine EA gibt...

Danke im voraus.

LG

maurice74
 
T

touche

#32
Hallo,

also ich tendiere auch eher zu Endres. Ich finde allerdings, daß bloßes Auswendiglernen nicht ganz ausreichen wird. Die Thematik sollte schon verstanden werden, sonst tut man sich auch mit den Aufsatzthemen schwer.

Dominic
 
#34
Also für mich ist es eigentlich gar keine Frage, wen ich als Prüfer wähle: Prof. Wagner.

Die Gründe:

1) Prof. Wagner erstellt die Grundstudiumskurse woraus schon eine gewisse "Kenntnis bezüglich des Stils" (v.a. für 520,538) bekannt ist.

2) Der Kurs 520 liest sich sehr gut und ist schon zu 70% beim ersten Mal verstehbar (wenn man noch in Makro I,II fit ist, sicher zu 80%)

3) 532 ist der (imho) bestgeschriebendste Kurs in AVWL und gut machbar

4) Der Hammer-Kurs Wachstum-Verteilung-Stabilität ist bei Prof. Wagner am wenigsten relevant: Nur Wachstum ist wichtig, der Rest kann man in die grüne Tonne geben...

5) Kein Allkokationstheorie, Kein Fiskalpolitik, Kein Umweltökonomie(das wäre ja noch gegangen, aber die anderen zwei...:confused:)

6) Wer nach dem BWL-Studium noch VWL dranhängt, schreibt VWT einfach noch bei Prof.Wagner, ist identisch zu AVWL => eine Klausur lernen gespart.
(zumindest 526 bei Prof. Endres fällt weg)

7) Es gibt Musterlösungen vom Lehrstuhl, da ist Prof. der Einzige.


Großer Nachteil bei Prof. Wagner:

Der Kurs 538 ist imho sehr schwer verständlich und braucht wahnsinnig viel Zeit, weil vieles nicht (ausreichend) erklärt ist. Noch schwieriger macht es, dass es praktisch (für den ganzen Kurs) kein Fremdskript gibt.

:mad:

Ansonsten wäre alles paradiesisch...

:D

regards Rolf
 
#35
Hallo, Nach einiger Internet Recherche dachte ich, dass bei Endres nur die Kurse 525 und 539 gelernt werden muessen; dies ist der Fall wenn man AVWL schreibt. Nun lese ich in den Studien- und Pruefungsinformationen Nr.3, dass auch der Kurs 526 Teil der Klausur ist, wenn man VWT schreiben will (Aufsatteln). Dann steht da noch dass ALLE Aufgaben bearbeitet werden muessen. Heisst dass, dass man durchfaellt wenn man auf Luecke lernt (526 auslaesst)?? Gruss Constantin
 
#36
Hallo, Nach einiger Internet Recherche dachte ich, dass bei Endres nur die Kurse 525 und 539 gelernt werden muessen; dies ist der Fall wenn man AVWL schreibt. Nun lese ich in den Studien- und Pruefungsinformationen Nr.3, dass auch der Kurs 526 Teil der Klausur ist, wenn man VWT schreiben will (Aufsatteln). Dann steht da noch dass ALLE Aufgaben bearbeitet werden muessen. Heisst dass, dass man durchfaellt wenn man auf Luecke lernt (526 auslaesst)?? Gruss Constantin
 
H

Hobracht

#37
Hallo,
mir ist die Sache mit der Prüferwahl nicht klar. Ich kann selbst entscheiden bei wen ich meine Prüfung schreibe? Woher weiß ich , welcher Prüfer der bessere ist? Und meine Klausurnote am besten wird?
 
#39
Hast Du die Klausur schon geschrieben?

Hallo Zusammen,

habe gerade mit dem Hauptstudium begonnen. Da ich ein super "Mathegenie" bin überlege ich Endres zu wählen. Hat jemand von Euch die Klausur schon geschrieben und wenn ja, habt Ihr Tipps zum Lernen.
Herzlichen Dank und Grüße
Regenfrieda
Zitat von nickelinho:
Hallo!

Also, ich lege die sachen der anderen Prüfer weg und lerne nur die Endres-Kurse 00525 und 00539. Von daher denke ich auch, das wird hinhauen, habe ja 5 Monate Zeit für ca. 300 Seiten relevanten Stoff. Heute beginnt die Bearbeitungszeit offiziell und Umwelt (00539) habe ich schon einmal durch, 00525 wird wohl ungleich schwerer.

Wie geht Ihr den Kurs an? Hat jmd. alte Klausurlösungen? Es soll eine Klausurschulung für Endres in Kiel geben...
 
#40
Also, ich habe letztendlich bei wagner geschrieben, dieser prüfer ermöglicht in meinen augen eine bessere vorbereitung.

die unsicherheit bei endres (was kommt, in welchem umfang muss ich alles beantworten???,...) war mir doch zu gross, und vom kurs 00525 habe ich nur den neoklassischen wachstumsteil (relevant für wagner) wirklich verstanden, krasses skript.

der kurs 00520 von wagner liefert darüberhinaus einen tollen überblick über täglich relevante makroökonomische Fragestellungen (Globalisierung, Inflation, Staatsverschuldung,...), ist ja selten bei der ansonsten eher anstrakten vwl, der wäre auch für herrn schröder was gewesen.

mfg

nickelinho
 
#41
Danke, ich werds beherzigen.

Sobald ich die ABWL-Klausur in März hinter mir habe, werde ich mich mal ganz auf die Vorbereitung zu Wagner konzentrieren.
 
#43
Hallo, zusammen!

Zitat von OekonomieIstAlles:
Ich finde allerdings, dass die Marx-Skripte nicht so zu empfehlen sind. Er baut die sachen anders auf als Wagner und das verwirrt meiner Meinung nach mehr, als es bringt.

Das Klausurlösungsskript ist aber in Ordnung und sollte man wohl haben für die Klausur.
Ich habe das Klausurlösungsskript von Marx auch, und ich finde es eigentlich nicht besonders. Die Lösungen sind eher verwirrend, sehr geschwätzig und zum Teil auch unnötig kompliziert. Außerdem verwendet er im der monetären AWT ein ganz anderes Modell als die Fernuni.

Ein ordentliches Skript wäre da noch eine echte Marktlücke.

Hier hat es ja schon einige gute Argumente für die Wagner-Klausur gegeben. Was mir allerdings aufgefallen ist - und was mich etwas beunruhigt - sind die Fragestellungen. Ich halte mich für halbwegs gut vorbereitet, aber ich bin nicht sicher ob ich anhand der Fragestellung zu Aufgabe 1 in der letzten Klausur auf Anhieb darauf gekommen wäre, die Zeitinkonsistenztheorie zu disktutieren... :(

Grüße,
Dirk
 
#44
Zitat von kridbonn:
Was mir allerdings aufgefallen ist - und was mich etwas beunruhigt - sind die Fragestellungen. Ich halte mich für halbwegs gut vorbereitet, aber ich bin nicht sicher ob ich anhand der Fragestellung zu Aufgabe 1 in der letzten Klausur auf Anhieb darauf gekommen wäre, die Zeitinkonsistenztheorie zu disktutieren.
Joh, geht mir auch so.

Andererseits: Bei Stabi diskutiert wohl entweder Phillipskurve, Lucas-Funktion oder eben Zeitinkonsistenz. Wie die Frage dann auch immer ist, eins der drei schreibt man halt, die Wahrscheinlichkeit eines Treffers ist dann doch gar nicht so schlecht...:D

Was ich noch überlege: Bei Wachstum z.B., wenn man sich die Punktverteilung ansieht. Da gibt es für die Bennung des Faktors, um den die Wirtschaft wächst läppische 2 Pünktchen. Für 2 Pünktchen wird man wohl nix herleiten müssen, oder? Wenn man das "n" weiß, muss das ja wohl reichen, oder?
 
#46
Zitat von OekonomieIstAlles:
Für 2 Pünktchen wird man wohl nix herleiten müssen, oder? Wenn man das "n" weiß, muss das ja wohl reichen, oder?
Das denke ich auch mal. Zumal: es heißt in der Aufgabenstellung: geben Sie an (mit Ihrem Wissen :)) und nicht: leiten Sie her oder berechnen Sie.

Zitat von Rolf1234:
Ich habe so im Gefühl dass AWT drankommen könnte, das fehlte dias letzte mal
Im SoSe liegt der Schwerpunkt oft auf Stabi, im WiSe auf AWT... Vielleicht ist das ja auch wieder so. Vielleicht auch nicht. Prognosen sind so schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen :)

Grüße,
Dirk
 
#48
Jetzt geht's noch tiefer in den Kaffeesatz.

Bis auf eine Wissensfrage hat Wagner noch nie was zu den beiden wissen wollen. Es gibt vermutlich auch relevantere Sachen als ein Wachstumsmodell, dass in der Makro so überhaupt keine Rolle (mehr) spielt.

Ich hatte allerdings bis jetzt etwas Pech mit solchen Sachen. Z.B. Recht II: Arbeitsrecht? Noch nie nie nie geprüft worden. Bei mir dann das erste mal (Kommentar meines Nachbarn: "Oh, Schei..."). So kann's gehen.

Aber die Schwerpunktsetzung nach Winter- und Sommersemester stimmt, wenn Du Dir das mal anschaust die letzten Jahre...
 
#49
Zitat von kridbonn:
Ich hatte allerdings bis jetzt etwas Pech mit solchen Sachen. Z.B. Recht II: Arbeitsrecht? Noch nie nie nie geprüft worden. Bei mir dann das erste mal (Kommentar meines Nachbarn: "Oh, Schei..."). So kann's gehen.
Die Klausur hab ich auch geschrieben - da waren die Hinweise vom Lehrstuhl aber dermaßen deutlich durch doppelte Holzschuhe zu fühlen, dass wirklich jeder selbst Schuld war, der nicht auf Arbeitsrecht gesetzt hat - sorry, aber in diesem Aspekt: No Mercy!
 
#51
Zitat von OekonomieIstAlles:
Die Klausur hab ich auch geschrieben - da waren die Hinweise vom Lehrstuhl aber dermaßen deutlich durch doppelte Holzschuhe zu fühlen, dass wirklich jeder selbst Schuld war, der nicht auf Arbeitsrecht gesetzt hat - sorry, aber in diesem Aspekt: No Mercy!

Da brauche ich auch kein Mitleid. Die Klausur war nämlich ganz gut. Aber was waren das für Hinweise?
 
#54
Besteht die Möglichkeit die Klausur aus AVWL anrechnen zu lassen, wenn man nach BWL noch VWL studieren möchte? Oder kann ich eine VWT-Klausur schreiben und diese auf AVWL anrechnen lassen?

Danke

s0501
 
#55
Nein, das genau geht nicht.
Wenn Du erst BWL und dann VWL machst, bekommst Du alles anerkannt (Klausuren, Seminar, Diplomarbeit) - nur diese beiden Klausren musst Du schreiben: VWT und VWP. VWT stimmt dabei bei Prof. Wagner inhaltlich mit AVWL überein (bei Endres zum großen Teil) - aber anerkennen lassen, das geht nicht. Andererseits ist der Arbeitsaufwand dann nicht mehr ganz so groß, also ist der zweite Abschluss relativ billig zu kriegen...

Dirk
 
#56
Hallo,

vielleicht kann ich euch noch einen anderen Entscheidungspunkt für eure Prüferwahl anführen.
Ich habe bei Prof.Wagner geschrieben.Später müsst Ihr ja später noch 1-2 Seminare (je nach diplom ) belegen, für die best.Vorraussetzungen gelten.(klausur in einem best.fach etc).
Ich habe im Juni ein Seminar bei Wagner bekommen, und muss sagen:sensationell! Sehr faire Seminararbeit, prima Atmosphäre während des Seminars, super Prof, kein "zerlegen" des Studenten.Dies scheint dem Hörensagen nach nicht ueberall so zu sein.Insofern solltet Ihr auch bedenken, wo Ihr eure Seminare mal belegen wollt und dies evtl auch mit in die Prüferwahl einbeziehen.
 
#57
Ein Seminar bei Prof. Wagner bekommt man unabhängig davon bei welchem Prüfer man VWL geschrieben hat. Relevant ist im Zweifelsfall höchstens, ob man schon eine Klausur in VWL abgelegt hat. Wenn überhaupt.
 
#58
Hier liegt glaube ich ein verständnisproblem obriger aussage vor:
mein gedanke war: was macht es für einen sinn, bei arnold die Klausur zu schreiben, wenn man ggf. für wagner schon eine seminarzusage hat oder diesen aus anderen gründen für ein seminar präferiert.
aber wie ich sehe, ist der autor doch eher mikrolastig angelegt.
 
#59
Hier liegt glaube ich ein verständnisproblem obriger aussage vor:
mein gedanke war: was macht es für einen sinn, bei arnold die Klausur zu schreiben, wenn man ggf. für wagner schon eine seminarzusage hat oder diesen aus anderen gründen für ein seminar präferiert.
Den Punkt kann ich nachvollziehen. Aber zumindest das Seminar bei seinen Mitarbeitern kann man auch leisten, wenn man bspw. bei Endres schreibt. Ging mir zumindest so. ;) Ich kann aber verstehen, wenn man sich möglichst wenig Arbeit machen will, dann kann man so natürlich Synergien nutzen. Aber ich fand. es ging auch wunderbar ohne Wagner. Aber das gilt natürlich nur rein subjektiv betrachtet.

aber wie ich sehe, ist der autor doch eher mikrolastig angelegt.
Die Aussage wiederum verstehe ich nicht...
 
#60
Hallo zusammen,
habe gerade die Beiträge zur Prüferwahl gelesen und, so meine ich, herausgelesen, das die beliebtesten Prüfer eher Wagner und Enders sind.
Bei der Durchsicht der Klausurstatistiken der letzten Jahre haben aber die meisten Kommolitonen Arnold gewählt, obwohl der ja anscheinend die kompliziertetes Mathefragen inne hat.
Versteh ich nicht.
Ist Arnold doch nicht so schwer.
Mein Favorit wäre sonst Wagner.
MfG Adel
 
#61
Bei der Durchsicht der Klausurstatistiken der letzten Jahre haben aber die meisten Kommolitonen Arnold gewählt, obwohl der ja anscheinend die kompliziertetes Mathefragen inne hat.
Kommt vielleicht auch drauf an, was man unter komplizierten Mathefragen versteht.

Naja, viele BWLer tun sich mit VWL und der recht speziellen Denkweise ziemlich schwer. Deshalb wählen sie wahrscheinlich Arnold, weil dessen Klausuren ziemlich formal sind. Man kann also die Klausur (gut) bestehen, indem man einige (allerdings nicht ganz leichte) mathematische Verfahren beherrscht, ohne von den ökonomischen Hintergründen allzuviel Ahnung zu haben.
Wenn Du also vor allem das Ziel hast, die Klausur zu bestehen und einen gewissen Hang zur Mathematik hast, ist Arnold der Prüfer der Wahl.

Wagner verlangt mehr ökonomische Argumentation. Wie gesagt, damit tun sich viele schwer – obwohl es eigentlich auch kein Buch mit sieben Siegeln ist, wenn man mal das Prinzip verstanden hat. Dann aber ist das, was Wagner so anbietet, auch ziemlich interessant, und wenn auch nur für den eigenen (wirtschafts-)politischen Horizont.

Mein Tipp: wenn die Aussicht auf einen ökonomischen Aufsatz keine Horrorvorstellung für Dich ist (ein solcher Aufsatz kommt in jeder Wagner-Klausur und bringt fast die Hälfte der Punkte), dann mach Wagner. Für die ökonomischen Klippen, solltest Du ein Mentoring besuchen. Da Du aus Bonn kommst, würde ich Theis in Eschweiler oder Poganietz in Neuss empfehlen. Der Mentor in Leverkusen ist leider nicht so besonders, aber er hat ganze viele gute Musterlösungen für alte Klausuren. Es würde sich hier also lohnen, in dessen E-Mail-Verteiler zu kommen.
 
#62
Also ich hab Endres geschrieben (in VWT) und fand das alles prima. Ok, Wachstum ist ein Klopper, aber wenn man sich mal das Vorbereitungsvideo angeschaut hat, stellt man schnell fest, dass die Klausuraufgaben aus genau diesem Pool gewählt wird, der da vorgestellt ist. Dadurch kann man über die EA´s und letzten Klausuren den Stoff gut eingrenzen. Auch zum Umfang wird da einiges gesagt. Ich fand die Vorbereitung nicht soo schlimm. Umwelt und Intertemporale Allokation ist eigentlich Kinderfasching. Die Modelle sind einfach, die Interpretationen logisch und die Aufgaben wiederholen sich im Prinzip alle Jahre wieder. Wer allerdings glaubt, er nimmt besser Endres, weil man da "keine Mathe braucht", wird eine ziemliche Bauchlandung hinlegen! Die Beweise in intertemporaler Allokation sind nicht alle einfach (wobei dieses Skript für AVWL nicht relevant ist) und Wachstum ist ohne fundierte Mathekenntnisse nicht wirklich zu verstehen. Man muss zwar nicht unbedingt die ganzen Differential- und Differenzengleichungen nachvollziehen, aber es reicht auch so schon. Grundsätzlich habe ich den Eindruck gewonnen, dass es vom Anspruch her eigentlich scheißegal ist, welchen Prüfer man wählt. Macht man BWL und will später VWL dazu machen, besser Wagner, weil AVWL und VWT bei ihm identisch ist. Die Klausurvorbereitungsangebote für Endres sind in der Tat etwas mager, insofern ist Arnold oder Wagner "einfacher".
Das Marx-Skript fand ich nicht sonderlich hilfreich (Wachstum und Verteilung, neoklassische W-Modell), da er massig andere Bezeichnungen verwendet und auch sonst nicht unbedingt eine brauchbare Struktur erkennbar wird.
 
#63
Ich denke, dass ich mich für Endres entscheide, da ich ohnehin Umweltökonomie als Schwerpunkt wählen möchte. Und für VWT habe ich ohnehin nur die Auswahl zwischen Endres und Wagner.

Aber Wagner bietet den Vorteil, dass die Betreuung besser ist. Außerdem habe ich mich an seinen Stil bei Makro gewöhnen können, und der war mir schon ganz sympathisch :) Hehe, hab ja noch ein wenig Zeit.

Tja, und ohne Mathe wird es sowieso nicht gehen. VWL ist extrem mathe-lastig, zu extrem ...
 
#64
ich denke, dass ich mich für Endres entscheide, da ich ohnehin Umweltökonomie als Schwerpunkt wählen möchte. Und für VWT habe ich ohnehin nur die Auswahl zwischen Endres und Wagner.

Aber Wagner bietet den Vorteil, dass die Betreuung besser ist. Außerdem habe ich mich an seinen Stil bei Makro gewöhnen können, und der war mir schon ganz sympathisch :) Hehe, hab ja noch ein wenig Zeit.

Tja, und ohne Mathe wird es sowieso nicht gehen. VWL ist extrem mathe-lastig, zu extrem ...
Wann machst Du U&I als SPF? Geht nur noch nächstes Semester als 16 SWS-Variante, schon gehört? Wenn Du nächstes Semester machst, sind wir schon mal zwei!
 
#65
Das wusste ich gar nicht. Welche Konsequenzen hat das für mich/uns?

In diesem mache ich VWT, alles weitere steht noch nicht fest. Falls aber nachteilig, ziehe ich U&I dann besser vor und belege das im kommenden Semester, möglicherweise zusammen mit VWP oder ABWL. Keine Ahnung :)

Wer hat eigentlich noch VWT in diesem Semester? Macht es Sinn, alle AVWL-Vorlesungen zu besuchen, oder besser nur die zu den Schnittpunkt-Kursen? Bin da etwas unsicher, zumal die Betreuung nichts alle VWT-Kurse abdeckt.
 
#66
@Sash: Konsequenz ist, dass es in Zukunft im SPF 3 Klausuren a´ 2h geben wird. Jede Klausur deckt dann einen Umfang von 6SWS ab. Bei den Wahlfächern ist das übrigens dann genauso. In Zukunft gibts dann 2 Klausuren a´2h!
In den Kernfächern VWT, ABWL und VWP bleibt soweit ich weiß alles beim Alten
 
#67
das wusste ich gar nicht. Welche Konsequenzen hat das für mich/uns?

In diesem mache ich VWT, alles weitere steht noch nicht fest. Falls aber nachteilig, ziehe ich U&I dann besser vor und belege das im kommenden Semester, möglicherweise zusammen mit VWP oder ABWL.
U&I-Ö kannst du nur noch im SS 2007 als 16-SWS-SPF mit einer 4-Stunden Abschlussklausur machen. Danach wird es ersetzt durch drei B-Module á 6 SWS (=18 SWS insgesamt), die jeweils mit einer 2-Std. Klausur (=6 Std-Klausuren insgesamt) abschließen. Ist natürlich Geschmacksache, was man lieber macht. Wenn Du noch Zeit fürs HS hast, könntst Du die 3 Module verteilen, wenn aber in einem Semester alles, dann solltest Du vorziehen auf SS 07, 16 SWS, 1 Klausur.

Das zusammen mit ABWL oder VWP ist dann natürlich auch wieder nen kräftiger Schluck aus der Pulle.....:eek:
 
#70
Hi seth, woher weißt Du das?? Gibt´s da schon was offizielles? Z.B. ob man beide Teile auch an einem Tag schreiben könnte? :confused:

Bei meiner letzten Anfrage beim PA war nämlich noch nix klar!!!
Ist allerdings schon wieder ein weilchen her!
Ich glaub, das ist die Regelung zum WS 07/08, wenn der Wiwi-Master-Studiengang zum ersten Mal angeboten wird. Da werden nämlich die Klausuren der HauptStudiumsFächer (die KernFächer ausgenommen), in 2 bzw. 3 Teil-Klausuren á 2 Std. gesplittet.

Nach meinen Infos vom PrüfungsAmt werden diese zwei- bzw. drei-stündigen Klausuren an einem Tag angeboten, so dass man ein komplettes Fach an einem Tag schreiben kann (so wie es im Moment auch ist). :)
Wie das nun aber mit den KlausurOrten sein wird, da ist man noch nicht festgelegt. :rolleyes:
 
#71
Oooooooooooh Graus. Doch wieder mehrere Klausuren? Neee, ich schreibe lieber en bloc. Oki, dann werde ich U&I im nächsten Semester belegen, vielleicht zusammen mit VWP ... aber erstmal schauen, wie VWT so läuft :feiff:
 
#73
Abkürzungen?

Hi
wollte mal wissen wo man die Abkürzungen finden kann die Ihr dauern benutzt so z.B VWP, VWT, ... wäre nett wenn das mal jemand erleutern könnte.

Danke schon mal!
 
#74
Hi
wollte mal wissen wo man die Abkürzungen finden kann die Ihr dauern benutzt so z.B VWP, VWT, ... wäre nett wenn das mal jemand erleutern könnte.

Danke schon mal!
Die findet man in jedem besseren Lexikon... oder hier:D :

VWT = Volkswirtschaftstheorie
VWP = Volkswirtschaftspolitik
IÖ = Industrieökonomie
U&IÖ = Umwelt- und Institutionenökonomie

noch was?

Wofür steht den "E_d_d_y"?:(
 
#75
Mal was gaaaaaaaaanz Neues. Wie umfangreich und zeitaufwendig (ich schreib das mit "e", basta!!!) sind eigentlich die Seminare???? Keine Ahnung, in welches Semester ich das packen werde. Hmmm ... *diewenigenhaarerauf*
 
#80
Hi!

Man sollte die Prüferwahl nicht unbedingt nach der Klausurstatistik durchführen. Dies wäre nur dann richtig, wenn Dir alle Prüfer exakt gleich liegen würden. Zumindest einige favorisieren aber doch z.B. deutlich mehr Mikro oder Makro und deswegen geht die Rechnung nicht für jeden Studenten gleich gut auf. Es schadet aber nicht, sich z.B. im vorangegehenden Semester eine Veranstaltung im Studienzentrum zu dem gewünschten Prüfer zu besuchen. Dann wird schnell klar, ob es was für einen ist oder nicht!

Sven
 
#81
Hallo Holger,

willkommen im :studien:

Hübsche Fleißarbeit, die Du da gemacht hast. :)

Aber: wie immer bei Statistiken kann man nicht unbedingt von Vergangenheitsdaten auf die Zukunft schließen. Es gab schon Termine, an denen die Arnold-Kandidaten sehr gut waren und bei Wagner schlechtere Noten geschrieben wurden. Die Klausuren schwanken halt ein bißchen im Schwierigkeitsgrad, und die Studis sind nicht immer gleich gut vorbereitet.

Es wäre deshalb wohl besser, die Wahl des Prüfers nach inhaltlichen Kriterien zu fällen: interessiert mich der Stoff, schreibe ich lieber Aufsätze oder rechne ich lieber usw...
 
#82
Hi kridbonn,

Danke für den Willkommensgruß.
Vorlieben stehen natürlich im Vordergrund, aber wenn man sich bei der Prüferwahl noch nicht endgültig entscheiden konnte, denke ich, ist so eine Statistik durchaus interessant und hilfreich, und sie spiegelt zumindest gewisse Wahrscheinlichkeiten wieder. Man kann sich z.B. neben einer Statistik für 12 und 6 Prüfungen auch noch eine für 3 basteln, um eine Entwicklung feststellen zu können, von mir aus noch die Volatilität der Prüfungsergebnisse messen und dann versuchen die Daten auf die Zukunft zu projezieren. Für eine bessere Aussagekraft wären natürlich mehr Daten aufschlußreicher aber zumindest unterstützend für eine Entscheidungfindung ist so eine Statistik alle mal.
In der freien Wirtschaft z.B. bei Versicherung bzw. bei Banken
im Anlagebereich werden solche Statistiken, ebenfalls unterstützend zur Entscheidungsfindung herangezogen, warum dann auch nicht bei Prüfungen?

Viele Grüße
Holger
 
#83
Du trägst Eulen nach Athen, denn ich hatte Statistik als Fach. Ein (kleines) Argument dafür war, dass die Notenspiegel immer sehr gut waren. An meinem Termin war diese Statistik dann aber relativ schlecht – der Mitarbeiter hatte gewechselt und der Neue hat andere Aufgaben gestellt. So kann's gehen... :rolleyes:

Lg
Dirk
 
#85
Also ich weiß nicht so recht. Nachdem ich mir Grundzüge der Umweltökonomie angeschaut habe wollte ich eigentlich den jungen Herrn Endres als Prüfer nehmen. Lese ich mir aber hier durch, dass der Wagner eigentlich besser sein soll (vor allem von etwas erfahreneren Studenten beschrieben), dann schwanke ich doch schon wieder.

Wann kreisen die eigentlich ihren Stoff ein? Also wer was in der Klausur nimmer?
 
#86
endres: alles aufsatz in der Klausur , hilfsskript ist mir nicht bekannt, vorbereitung gestaltet sich schwierig (soweit mir bekannt gibt endres keine alten klausuren mit Lösung raus, vielleicht hat sich das ja geändert)
Stimmt so nicht ganz:
Für AVWL Endres: 50% Aufsatz, 50% normale Aufgabe z.T. mit Rechnen z.T. mit Erklären
Für VWT: 1/3 Aufsatz, 2/3 Aufgaben zum Rechnen und Erklären.
Auf der Homepage gibt es ein paar alte EAs, die man zur Vorbereitung nutzen kann und sollte.
 
#87
Auch das stimmt nicht so ganz. Gerechnet wird bei Wagner in letzter Zeit weniger, und das was an Formalkram verlangt wird (z.B. optimale Inflationsraten und Verlustwerte berechnen) ist eigentlich immer dasselbe. In den letzten Jahren wird bei Wagner vermehrt Wert auf ökonomische Argumentation gelegt. Insofern vermittelt das Klausurvorbereitungsskript von Marx auch einen etwas schiefen Eindruck.
 
#89
Nun, vor allem sollten doch persönliche Vorlieben im Vordergrund stehen. Natürlich sagt die Klausurstatistik auch aus, wo es leichter ist, gute Noten zu bekommen. Aber wenn einem genau diese Präferenzen nicht liegen, nützt das doch wenig.

Arnold bietet viel auf der Homepage:
http://www.fernuni-hagen.de/VWLFIWI/klausur.php

Klausurrelevant: ... finde nichts dazu auf der Homepage..

Wagner auch:
http://www.fernuni-hagen.de/VWLMAKRO/lehrangebot/klausuren.html

Klausurrelevant: 00520 (Problemfelder der Makroökonomik), 00525 (Wachstum, Verteilung, Konjunktur) Kurseinheit 1, 00532 (Außenwirtschaftstheorie und -politik), 00538 (Theorie der Stabilitätspolitik).

Kolloquium war ja am Samstag, vielleicht war jemand dort und kann was dazu schreiben.


Endres:
Es gibt eine Videokassette (150 Minuten) sowie etwas Infos unter:
http://www.fernuni-hagen.de/VWLWTH/lehre/klausuren.shtml#musterloesungen

Die Klausur besteht aus zwei Aufgaben, die sich auf die Kurse 00525 (Wachstum, Verteilung, Konjunktur) und 00539 (Grundlagen der Umweltökonomie) beziehen. Beide Aufgaben müssen bearbeitet werden. Für jede der beiden Aufgaben können maximal 50 Punkte erzielt werden.
 
#91
@rico dufft bis zu meiner Diplomarbeit dauert es zwar noch etwas, aber schonmal Interessehalber, kann man obwohl man BWL macht, trotzdem bei Wagner die Diplomarbeit schreiben?
Ich bin zwar nicht Rico – aber: ja, Du kannst auch als BWLer eine Diplomarbeit oder ein Seminar bei einem VWL-Lehrstuhl machen. Das solltest Du aber nur, wenn Dir die VWL-Denke wirklich liegt. Das könntest Du bei einem Seminar (oder in der AVWL-Klausur) ausprobieren.
 
#92
Danke für die Antwort. Ja das hatte ich auch vor, ein Seminar nur in VWL zu belegen, wenn die AVWL Klausur einigermaßen gut ausfällt und dann wenn beides ganz gut war denke ich mal langsam über die Diplomarbeit nach.
Ich finde Mikro/Makro zwar schwerer als die BWL-Fächer aber auch wesentlich interessanter.
Wenn man ein Fach spannend findet ist das wahrscheinlich von Vorteil für ein Seminar;) und erst Recht für die Diplomarbeit, aber bis dahin ist noch viel Wasser durch den Rhein geflossen...:)
 
#93
Hallo!

Ich habe da auch mal eine Frage zur Prüferwahl.
Eigendlich wollte ich ja Prof. Wagner wählen, da ich dieses Semester Makro geschrieben hab.

Aber jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.
Bei ihm gibt es ja keine Fremdskripte.
Kann man die Klausuren auch ohne diese schaffen.

Wie sind den die Klausuren von Arnold?

Das wäre meine zweite Alternative, da ich eigendlich gern rechne.
Nur müsste ich dann einen Teil neu bestellen.

Wer hat Erfahrungen mit Wagner?

Und ist es richtig, dass ich von Wachstum, Verteilung und Konjunktur die Ke´s 2 und 3 nicht benötige?

Bea
 
#94
Das stimmt nicht, es gibt Skripten von Udo Marx. Und der Mentor aus dem StZ Leverkusen hat seine Unterlagen auf der Homepage des StZ zum Download bereit gestellt.

Aber ja, man kann die Klausur auch gut ohne die Marx-Skripten bestehen. Die sind nämlich teuer und haben auch so ihre Macken.

Mathelastig. Lies mal weiter oben, da steht einiges dazu.

Ich z.B. :D Faire Klausuren, die Themen wiederholen sich, deshalb ist eine Klausurvorbereitung gut möglich.

Und ist es richtig, dass ich von Wachstum, Verteilung und Konjunktur die Ke´s 2 und 3 nicht benötige?
Ja.
 
#97
Hi,

habe auch bei Wagner geschrieben.
Kauf dir auf jeden Fall das MarxSkript, es gibt dazu zwar differenzierte Meinungen, mir hat es aber geholfen.
Wagner war so gut, da hab ich dann auch das Seminar belegt und Dipl-arbeit geschrieben.
Zumal du beim Wagnerseminar eher drankommst als bei Marketing zB.
Sofern du mit Makro gut klargekommen bist, ist Wagner genau dass richtige für dich.
 
#98
Naja, besonders toll sind die Veranstaltungen nicht. Aus Meerbusch fährst Du besser nach Neuss zu Herrn Poganietz oder nach Mönchengladbach zum sensationellen Herrn Theiss. Die bereiten alle auf Wagner vor.
Danke für die Info. Hmm ist ja schade, weil der in Leverkusen, jede Woche eine Veranstaltung anbietet, aber so hab ich kein schlechtes Gewissen wenn ich nächste Woche stattdessen zum Eishockey-Halbfinale gehe:)

STZ Mönchengladbach ist geschlossen worden, soweit ich weiss, Herr Theiss kommt jetzt nach Krefeld 6x, Zitat eines seiner Kollegen: Der Theiss ist fachlich Weltklasse, aber er versteht nicht, dass Studenten nicht alles auf Anhieb verstehen.:)

Herr Poganietz bietet leider nur 4-5 Veranstaltungen in Neuss an:(
 
#99
Danke für die Info. Hmm ist ja schade, weil der in Leverkusen, jede Woche eine Veranstaltung anbietet, aber so hab ich kein schlechtes Gewissen wenn ich nächste Woche stattdessen zum Eishockey-Halbfinale gehe:)
Naja, also sooo schlecht ist der Mohri in Leverkusen auch nicht. Ich habe damals mit seiner Hilfe auch die Klausur bestanden :) Aber er hat halt ein paar Macken – und wenn er schlecht drauf ist, kann es auch mal eine ziemlich wirre Veranstaltung werden... Achja – und nicht alles, was er erzählt, stimmt auch... :eek:

STZ Mönchengladbach ist geschlossen worden, soweit ich weiss
Krefeld – Mönchengladbach... Von hier aus ist das alles tiefster Niederrhein.. :p :D

Herr Theiss kommt jetzt nach Krefeld 6x, Zitat eines seiner Kollegen: Der Theiss ist fachlich Weltklasse, aber er versteht nicht, dass Studenten nicht alles auf Anhieb verstehen.:)
Echt? Den Eindruck hatte ich nicht. War mal ein Semester lang in seiner Veranstaltung mit nur drei Leutchen – und er ist ganz prima auf uns eingegangen. Ist halt nur etwas gewöhnungsbedürftig in seiner schratigen Art – ständige Zigarrettenpausen und so... :)

In Eschweiler bietet er mehr Veranstaltungen an. Die Reise lohnt sich m.E.
 
Top