Übungsveranstaltung 24.07.2016 Aufgaben

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die Aufgaben der Übungsveranstaltung zu rechnen und tue mich direkt bei der Aufgabe "Produktionsprogrammplanung bei einem Engpass" Aufgabe b) schwer.
Meine Frage an euch: Wie komme ich auf den Periodengewinn? Kann mir hier jemand den Rechenweg aufzeigen?
Ebenso Aufgabe c?

Herzlichen Dank!

VG
 
b)

1.DB bestimmen --> VK-Preis - var. Kosten (und rel. DB)

Fernseher: 975-(3*60*4)-(1*60*3)-20-15 =40 GE/ME (relativer DB= 40/4)
Blu-Ray Rek.: -5 (-5/1)
Notebook: 10 GE (10/3)
Tablet-PC: 15 (15/2)
Internet-Radio: -13 (-13/1)

--> Rangfolge: Fernseher, Tablet, Notebook (bei Blu-Ray Rek. nur Mindestmenge)

2. Prüfen ob Fertigungsstufe unter neuen Voraussetzungen noch Engpass hat

1000*4+50*1+400*3+800*2=6850h > 5250h --> ja, Engpass noch vorhanden

3. gewinnmax. Prod.programm bestimmen:

Blu-Ray-P.: 5250 - 50*1 = 5200
Fernseher: 5200 - 4*1000 = 1200
Tablet: 1200 - 2*800 = -400 --> zu hoch, daher mögliche Menge berechnen:
1200/2n=600 ME produzierbar

4. Gewinn berechnen
1000*40+50*(-5)+600*15=48.750 GE
 
c)

1. am besten du machst dir hier eine Tabelle mit den Spalten:
Produkt, c_jr, c_jr PV1, c_jr PV2 (das sind die rel. DBs: j steht unten und r oben)

Fernseher: 10 / 10-5=5 / 10-12= -2
BRP: -5 / -10, --
NB: 3,33 / -1,66 / --
Tablet: 7,5 / 2,5 / -4,5
IR: -13 / -18 / --

--> sobald c bei Personalverschiebung 1 (PV1) schon negativ ist macht PV2 auf keinen Fall Sinn und du brauchst den negativen Wert nicht berechnen. Da in diesem Fall alle Werte negativ sind macht die PV2 schon einmal keinen Sinn.

2. Prüfen, wie zusätzliche Kapazität durch PV1 (+1.150) genutzt werden kann:

Da Tablet PC mit einer max. Menge von 800 ME produziert werden kann und erst 600 produziert wurden:
(800-600=)200 wären noch möglich --> benötigte Kapazität: 200*2=400 < 1.150 --> kein Engpass

Die restlichen Kapazitäten werden nicht genutzt, da die anderen Produkte einen neg. (relativen) DB haben. (vom BRR wird weiterhin nur Mindestmenge =50 und vom IR =0 produziert)

3. Engpassprüfung Fertigungsstufe 2, da wir nun 200 ME mehr vom Tablet PC produzieren wollen:
3*1000+1*50+1,5*800=4.250 < 4.500 (=5400 - 900 da durch PV1 die Kapazität auf FS2 um 900 sinkt)
--> kein Engpass

4. opt. Produktionsprogramm

NB=1.000 ME
BRP=50 ME
Tablet=800 ME
Rest = 0

5. Periodengewinn

49.750 GE
--> hier stehe ich leider auf dem Schlauch...kann mir jemand noch einmal sagen, wie man das berechnet?
 
@BlaBlaBla478
Zum Periodengewinn.
Der neue relative DB beträgt 2,5 für die weiteren 200 Kapazitäten. Den relativen musst du wieder zum absoluten umrechnen und das machst du in dem du 2,5 + 2 rechnest (der Koeffizient für FE1) und erhälst 5.
5 x 200 = 1000 GE mehr.
 
@Marcus179: Du meinst wohl 2,5x2 oder?
@BlaBlaBla478: Danke dir für die ausführliche Beschreibung. Kurze Frage noch zu b 3.) Wieso wird Blu-ray mit in die Berechnung aufgenommen? Ich dachte immer, die Produkte mit negativem relativem DB werden nicht berücksichtigt?
 
Hallo,

meine Frage gehört nicht direkt zur Übungsveranstaltung aber zu den Zusatzfolien zum Branch-and-Bound, die im Moodle hinterlegt sind. Habt ihr da bei den frühesten Fertigstellungszeitpunkten und Bounds auf Seite 8 auch manchmal andere Werte raus?

Z.B. bei Auftragsfolge X1,X2: da habe ich t1,t2,t3 = 14,15,20 (und nicht 14,15,22 wie in der Lösung) -> demzufolge bei s1,s2,s3 auch 45,38,35 statt wie in der Lösung 45,38,37

Gleiches Problem habe ich bei der Auftragsfolge X1,X3,X2 -> da komme ich bei t3 auf 27 statt auf 37 und bei s3 demzufolge auf 29 statt 39.
 
Moin,

Z.B. bei Auftragsfolge X1,X2: da habe ich t1,t2,t3 = 14,15,20 (und nicht 14,15,22 wie in der Lösung)

Meine Lösung ist wie in den Folien: 14, 15, 22

X1 läuft auf A1 von 1 bis 3 (weil p11 = 3)
X2 läuft auf A1 von 4 bis 14 (weil p21 = 11) -> damit ist t1 = 14

X1 läuft auf A2 von 4 bis 7 (weil X1 auf A1 bis 3 geht und p12 = 4)
X2 läuft auf A2 von 15 bis 15 (weil X2 auf A1 bis 14 geht und p22 = 1) -> damit ist t2 = 15

X1 läuft auf A3 von 8 bis 17 (weil X1 auf A2 bis 7 geht und p13 = 10)
X2 läuft auf A3 von 18 bis 22 (weil X1 auf A3 bis 17 geht und p23 = 5) -> damit ist t3 = 22

Beachte, dass X1 und X2 nicht gleichzeitig auf A3 laufen können. Erst nachdem X1 auf A3 fertig ist (bis inkl. 17) kann X2 auf A3 starten (ab 18). X2 muss also nach A2 warten (er geht auf A2 bis 15), bevor er auf A3 weiter bearbeitet werden kann (ab 18).
 
Moin,

Gleiches Problem habe ich bei der Auftragsfolge X1,X3,X2 -> da komme ich bei t3 auf 27 statt auf 37

auch hier komme ich auf dieselbe Lösung wie in den Folien: 21, 22, 37

X1 läuft auf A1 von 1 bis 3 (weil p11 = 3)
X3 läuft auf A1 von 4 bis 10 (weil p31 = 7)
X2 läuft auf A2 von 11 bis 21 (weil p21 = 11) -> damit ist t1 = 21

X1 läuft auf A2 von 4 bis 7 (weil X1 auf A1 bis 3 geht und p12 = 4)
X3 läuft auf A2 von 11 bis 19 (weil X3 auf A1 bis 10 geht und p32 = 9)
X2 läuft auf A2 von 22 bis 22 (weil X2 auf A1 bis 21 geht und p22 = 1) -> damit ist t2 = 22

X1 läuft auf A3 von 8 bis 17 (weil X1 auf A2 bis 7 geht und p13 = 10)
X3 läuft auf A3 von 20 bis 32 (weil X3 auf A2 bis 19 geht und p33 = 13)
X2 läuft auf A3 von 33 bis 37 (weil X3 auf A3 bis 32 geht und p23 = 5) -> damit ist t3 = 37
 
Gleiche Aufgabe, aber bei einer Schranke komme ich nicht auf das Ergebnis:

Berechnung s2 für Auftrag x2:
Moodle sagt 38, ich komme auf 39
Begründung:
s2 = t2 + (4+9+12) + min (10;13;2)
= 12 + 25 + 2
= 39

Hat hier jemand Feedback? Dank euch schon jetzt!
 
Moin,

Gleiche Aufgabe, aber bei einer Schranke komme ich nicht auf das Ergebnis:

Berechnung s2 für Auftrag x2:
Moodle sagt 38, ich komme auf 39
Begründung:
s2 = t2 + (4+9+12) + min (10;13;2)
= 12 + 25 + 2
= 39

Hat hier jemand Feedback? Dank euch schon jetzt!

Das kann ich bestätigen, 39 ist richtig, die 38 auf der Folie ist falsch. An der Schranke S = 45 ändert das aber nichts.
 
Top