Vergleich Kurseinheit LA und Analysis mit Vorlesungen an einer Präsenzuni

H

hulkhomer

Vergleich KE LA und Analysis mit Vorlesungen an einer Präsenzuni

Hallo!

Ich bin neben Wiwi auch an der LMU in München für Mathe eingeschrieben. Mich würde jetzt interessieren, was ihr von den Kursen Lineare Algebra und Analysis von der FU haltet und ob sich eine evtl. Belegung (auch angesichts der Kosten in Höhe von 100€ pro Kurs) lohnt.

Taugen die Kurse oder sind sie mit einem guten Lehrbuch vergleichbar?
 

krid

Moderator
Der LA-Kurs ist wirklich große Klasse und sehr zu empfehlen. :daumen:

Analysis ist auch nicht schlecht, ich finde aber, da gibt es auf dem Lehrbuchmarkt ein paar Sachen, die besser sind. Die Erklärungen sind nicht schlecht und gut nachvollziehbar. Das Problem ist, dass in diesem Kurs viele Sachen nicht motiviert werden und man nicht so recht weiß, was wichtig ist und was nicht. Das ist besonders erstaunlich, weil es in den Kursen vorher immer so eine Grafik gibt, auf welchen Themen der aktuelle Kurs aufbaut. Aber so richtig hilft einem das nicht, wenn man sich durch die Details kämpft... ;)
 
Mich würde jetzt interessieren, was ihr von den Kursen Lineare Algebra und Analysis von der FU haltet
Du solltest mal die Kursnummern nennen, da gibt es nämlich mehrere.

und ob sich eine evtl. Belegung (auch angesichts der Kosten in Höhe von 100€ pro Kurs) lohnt.

Taugen die Kurse oder sind sie mit einem guten Lehrbuch vergleichbar?
Analysis I und II orientieren sich an Forster, als LMUler solltest du den kennen. Bei Lineare Algebra I und II kenn ich nichts vergleichbares.

Der LA-Kurs ist wirklich große Klasse und sehr zu empfehlen. :daumen:
Naja. Sagen wir mal sie (Lineare Algebra I und II) sind gut, von "Klasse" sind sie schon noch etwas weg.

Falls wir von Analysis I und II reden: Die haben erhebliches Verbesserungspotential, weit mehr als die LA-Kurse!
 
H

hulkhomer

Forster kenn ich natürlich allerdings sind die als lehrbuch nicht besonders gelungen. wenn man die inhalte schon drauf hat, dann eignen sie sich zum nachschlagen, was in meinen augen aber nicht primär der sinn eines lehrbuchs ist.

analysis (1 u. 2) find ich behrends ganz gut, und in LA beutelspacher.

ich schau immer mal bei ebay ob ich ein Skript von der FU in einem der genannten kurse finde, da ich mich ja bis november evtl. noch einschreiben kann hab ich ja noch zeit. wenn von euch jemand sein Skript loswerden möchte -> PN
 

krid

Moderator
Ich empfehle für Analysis den Heuser. Und zumindest für Ana I noch einen Klassiker: Neunzert et al. Noch im zauberhaften Schreibmaschinentext gesetzt, aber didaktisch super. Der 2. Band taugt allerdings nicht so viel.
 
Von einem Mathe-Student der LMU würde ich auch nichts anderes erwarten:

Otto Forster's home page

allerdings sind die als lehrbuch nicht besonders gelungen. wenn man die inhalte schon drauf hat, dann eignen sie sich zum nachschlagen, was in meinen augen aber nicht primär der sinn eines lehrbuchs ist.
Genau deshalb sind die Skripte zu Analysis I + II so mäßig, die sind so im Forster-Stil.

ich schau immer mal bei ebay ob ich ein Skript von der FU in einem der genannten kurse finde, da ich mich ja bis november evtl. noch einschreiben kann hab ich ja noch zeit. wenn von euch jemand sein Skript loswerden möchte -> PN
Da wirst du kaum Erfolg haben, diese Skripte gibt eigentlich nie jemand her. Ansonsten Kurse belegen, das kostet pro Kurs 100 Euro (es sei denn man ist Akadamiestudent, dann kostet es 50% mehr).

In welchem Mathematik-Semester bist du eigentlich und warum genau möchtest du die Kursunterlagen der Fernuni haben? Das hab ich noch nicht so ganz verstanden.
 
H

hulkhomer

Ich habe lehramt für berufliche schulen studiert und jetzt eben noch "oben drauf" lehramt gymnasium für mathe und physik wo ich im ersten semester bin.

von meinem ersten studium kenn ich die bücher für die prüfungsvorbereitung in "höherer mathematik", bzw. habe einen groben überblick.

die unterlagen interessieren mich insofern, als ich beruflich bedingt keine bzw. wenig zeit habe die vorlesungen zu besuchen. die genannten bücher habe ich mir schon angeschaut (gibt einige von der lmu als ebook), die sind aber für das selbststudium nur bedingt geeignet. genau das sollten die kurse der FU aber sein und daher interessiert mich eben was ihr von diesen haltet, da ich über die gebühren in höhe von 100€ pro stück schon bescheid weiß. das würde ich aber für gute qualität gerne investieren.
 

krid

Moderator
Stimmt. Da hulkhomer aber aus dem schönen Bayern kommt, sollte er aber prüfen, ob der Freistaat diesen Abschluss auch akzeptiert. Gelegentlich ist der ja etwas eigen...
 
Auch am Weißwurst-Äquator gibt es Lehrermangel: KM-Bayern - Stellen - Quereinstieg

Mir hat man letztens erzählt, dass man in Bayern mittlerweile als universitärer Diplom-Informatiker an Gymnasien als Mathelehrer anfangen darf. Würde aber o.g. Webseite widersprechen. Vielleicht war das ja letztes Jahr so.

Die Politik kann wirklich nicht weiter als bis zur nächsten Wahl denken. Die benimmt sich so, als wenn man von heute auf morgen einen vollkommen unerwarteten Lehrermangel in bestimmten Bereichen hat und man das ebensowenig wie die Schülerzahlen ganz und gar nicht voraussehen konnte.
 
H

hulkhomer

Ich will schon weiter an der lmu eingeschrieben bleiben. wobei eine tätigkeit an der schule für mich eher nicht in Frage kommt. ich hatte als zweitfach physik und könnte daher sofort an einem gymnasium einsteigen.

ich bin inzwischen zu gerne mein eigener chef und auf z.b. eine beförderung nach zeit habe ich absolut keine lust.

mit den quereinsteigern wurden zuviele negativen erfahrungen gemacht, daher gibt es das wohl nicht mehr, bzw. nicht mehr in dieser form. "aus dem stand" hat man die aber auch nicht eingesetzt, es mussten neben dem diplom einige didaktische veranstaltungen nachgeholt werden (ich glaube innerhalb eines semesters).
 
ich bin inzwischen zu gerne mein eigener chef und auf z.b. eine beförderung nach zeit habe ich absolut keine lust.
Du bist gern dein eigener Chef und studierst deshalb Lehramt Mathematik und Physik an Gymnasien.
Das passt ja mal zusammen wie Senf und Marmelade.

"aus dem stand" hat man die aber auch nicht eingesetzt, es mussten neben dem diplom einige didaktische veranstaltungen nachgeholt werden (ich glaube innerhalb eines semesters).
Der Master Master Methoden und Modelle (M³) enhält bereits Didaktik-Kurse als Pflichtveranstaltung. Außerdem ist der M³ kein Quereinsteiger-Master, sondern für Leute, die schon eine Lehramtsbefähigung haben.

BTW: Was nützt es wenn man schlechte Erfahrungen mit Quereinsteigern gemacht hat, wenn man sonst gar keine Lehrer neuen Lehrer? Der Staat hat versäumt in die Bildungszukunft zu investieren, jetzt bekommt er die (erste) Quittung dafür. Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass man recht bald anfangen wird wegen Altersgründen ausgemusterte Ingenieure (Ü50) anzuheuern. Ich lese in Gedanken schon das Wahlplakat "Weniger Arbeitslose, mehr Lehrer".
 
H

hulkhomer

Zum glück bin ich dir gegenüber was meine beruflichen pläne angeht nicht zur rechenschaft verpflichtet.

edit: ich habe nichts gegen quereinsteiger, die sichern mir mein auskommen :D

thread ist für mich erledigt
 
Genau deshalb sind die Skripte zu Analysis I + II so mäßig, die sind so im Forster-Stil.
Ich kenne bisher nur das Analysis-Skript des alten Mathediplomstudiengangs an der FU, habe die mal aus Spaß bei Ebay ersteigert.
Ich fand nicht, dass die Erklärungen im Forster-Stil gehalten, sondern doch um einiges verständlicher waren. Hat sich beim Bachelor hier was geändert, oder gefällt dir der Stil persönlich nicht?

zum glück bin ich dir gegenüber was meine beruflichen pläne angeht nicht zur rechenschaft verpflichtet.
:applaus:
 
Top