Vertiefung: juristische Wahlfächer

Hallo
Ich stehe im WS 2013/14 vor der Entscheidung - wie andere wohl auch!- welches juristische Wahlfach ich wählen sollte.
Von der Uni wurden (bisher) keine Mentoriate für juristische Wahlfächer in irgend einem deutschen Studienzentren angeboten. Warum eigentlich nicht? Die "Juristische Fakultät" soll doch die grösste Deutschlands sein (Werbung). Studiert denn keiner weiter als bis zum vierten oder fünften Semester an der Fernuni?
Da es nächstes Semester - wie bisher - auch keine "Unterstützung" der Fernuni geben wird, ist man wohl auf sich selber gestellt: Stichworte "Ökonomische Prinzip" und "Einzelkämpfer".
Mag denn jemand von Euch mir/uns Vor- und Nachteile dieses Wahlfaches aus seiner Erfahrung, Abwägungen oder Mutmassung schildern?
Danke und ein schönes Wochenende
 
Hallo Bergamo,
ich habe an einer Präsenz-Uni das erste Staatsexamen gemacht und das Bachelormodul Unternehmensrecht III im Rahmen des LL.M. belegt.
Heutzutage ist man im Rechtsverkehr häufig mit Kapitalgesellschaften konfrontiert. Es wird daher sicher Sinn machen, das Fach zu belegen, um zu verstehen, wie der Vertragspartner tickt/funktioniert.
Ich muss aber auch sagen, dass eine zusätzliche Fallbuch zum erlernen des Stoffs für mich zwingend war. Ohne meine Vorkenntnisse und umfassender Erfahrung im schreiben von Klausuren aus dem Studium hätte ich mir allein mit den Skripten sehr schwer getan.

Hoffe, das hilft bei der Entscheidung!
PG
 
Top