• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Völlig ratlos - FernUni oder Präsenzuni?

ich habe ein naturwissenschaftliches Studium abgeschlossen und parallel schon angefangen, WiWi an der FernUni zu studieren. Dann habe ich etwas ausgesetzt, u.a. wegen meiner Masterarbeit und Masterprüfung.
Ich habe bisher in Hagen 30 Credits (EWiWi, Externes ReWe, Mathe/Statistik) gesammelt. Diesen September wollte ich nochmal 30 Credits schreiben, kann die Klausurtermine aber nun nicht wahrnehmen. Mein ursprünglicher Plan sah eigentlich vor, danach im Oktober an eine Präsenzuni zu gehen und es dort abzuschließen.

Mittlerweile bin ich aber völlig planlos... was mir an der Präsenzuni angerechnet würde, weiß ich noch nicht - manche Unis verlangen nämlich, dass man sich vor der Anwesenheitsprüfung schon immatrikuliert.

Eine Zusage für einen BWL-Platz (1. Fachsemester) habe ich aus Bayreuth bekommen, daneben sind noch Bewerbungen in Bamberg und Nürnberg ausständig (ich rechne aber mit Zusagen).

Da mir die Zeit davonrennt (bin schon 26), geht es für mich nun vorrangig darum, wo ich am schnellsten abschließen kann. Sollte ich z.B. nach Bayreuth gehen, ist es unwahrscheinlich, dass mir alle 30 ECTS angerechnet würden - ich stünde also nochmal komplett am Anfang. Der Vorteil in Bayreuth ist, dass man pro Semester 2 Klausurtermine hat (am Semesterende und am -anfang), d.h. es wären vielleicht 45 Credits pro Semester möglich, wenn man die Semesterferien zum Lernen nutzt. Andererseits gibt es dort ja ein längeres Pflichtpraktikum, wo es dann wohl schwierig würde, 45 ECTS in einem Semester zu schaffen. Realistisch wären in Bayreuth wohl ab jetzt noch 2,5 Jahre, also 5 Semester, nehme ich an... in Bamberg gibt es ebenso ein Pflichtpraktikum, allerdings gibt es pro Semester und Veranstaltung nur 1 Prüfungstermin...

Die Alternative wäre eben, jetzt in Hagen nochmal richtig Gas zu geben und Vollzeit zu studieren. Dann müsste ich im März 5 Klausuren schreiben (3, auf die ich mich bereits halbwegs vorbereitet hatte, deren Termine aber ich im Sept. nicht wahrnehmen kann), im September dann 4 Klausuren und dann in den letzten beiden Semestern jeweils 30 ECTS. Nebenbei arbeite ich nicht, außer ab und an mal aushilfsweise, aber nur wenige Stunden pro Woche. Finanziell habe ich Rücklagen, auf die ich zurückgreifen kann.

Bin echt völlig ratlos bzgl. der Uniwahl - eventuell hat hier jemand Ratschläge und/oder war mal in einer ähnlichen Situation?
 
Wenn ich Deinen Beitrag durchlese, habe ich folgende Gedanken:


1. Dur wirkst gehetzt, rastlos, ausser Atem. Das ist gar nicht gut!

2. Du hast mit 26 einen naturwissenschaftlichen Master abgeschlossen. Du solltest nicht das Gefühl haben, Dir renne die Zeit davon. Das erzeugt nur Unzufriedenheit.

3. Wenn Du erst 30 ECT hast, stehst Du eher noch am Anfang des Studiums. Bei Deiner Entscheidungsfindung für oder gegen die FernUni, würde ich diese 30 ECT NICHT berücksichtigen, auf keinen Fall. Bei Deinen Plänen ist das nur ein Semester. Damit hast Du ein Dilemma weniger.

4. Mache nicht zu viele Pläne für zu viele Semester. Dein Plan für dieses Semester, drei Klausuren zu schreiben, klappt nicht. Warum nicht? Das musst Du in Zukunft unbedingt vermeiden.

5. Versuche ein bischen runter zu kommen.

6. Du hast das Studium an der FernUni begonnen. Spricht etwas absolut dagegen, in Hagen weiter zu machen?

7. Wenn Du in Hagen bleibst: mache im Winter lieber vier Module als fünf. Wichtiger als sich viel vorzunehmen ist es, das was man beginnt fertig zu machen. Wichtig ist es, Deine Module am Semesterende auch erfolgreich abzuschließen. Und vor allem den Spass am Studieren nicht zu verlieren.

Liebe Grüße
 
Wenn ich Deinen Beitrag durchlese, habe ich folgende Gedanken:


1. Dur wirkst gehetzt, rastlos, ausser Atem.

Da hast du Recht. So fühle ich mich derzeit auch.


7. Wenn Du inm Hagen bleibst: mache im Winter lieber vier Module als fünf. Wichtiger als sich viel vorzunehmen ist es, das was man beginnt fertig zu machen. Wichtig ist es, Deine Module am Semesterende auch erfolgreich abzuschließen. Und vor allem den Spass am Studieren nicht zu verlieren.
Naja, für 3 Module habe ich ja schon gelernt (kann aber die Klausurtermine nicht wahrnehmen), d.h. es kämen "nur" noch 2 neue hinzu bis März. Das Wissen aus den bereits belegten, gelernten 3 Modulen müsste ich halt dann regelmäßig wiederholen.

Würde mein Plan, innerhalb von 2 Jahren fertig zu werden, überhaupt aufgehen?
Sprich:
Nun im WS 13/14 fünf Module: BWL3, Recht, Makro, Wirtschaftsinfo, Markt&Staat
SS14: Mikro, BWL2, Unternehmensführung + ein B-Modul (am besten eines, das Anfang September geschrieben wird, so dass ich nicht 4 Klausuren in einer Woche habe).
WS14/15: 3 B-Module
SS15: Bachelorarbeit, Seminar, B-Modul?

Zum Seminar bzw. zur Anmeldung muss man ja alle A-Module haben, d.h. ich müsste, wenn ich im SS15 das Seminar machen will, bereits nach dem SS14 alle A-Module haben, richtig? Andererseits liest man hier auch immer wieder, dass es wohl Probleme gibt, Bachelorarbeit und Seminar in einem Semester abzuleisten, auch wenn die FU das im Vollzeit-Studienplan so vorschlägt...
 
Warum willst Du überhaupt so schnell fertig werden? 26 ist doch kein Alter! Ich bin 37, musste vor zwei Jahren meinen alten Beruf aufgeben und studiere seitdem an der FernUni. Wiwi ist für mich komplettes Neuland und ich hoffe, dass ich in meinem Alter überhaupt noch einen Berufseinstieg finden werde. Wenn einer also hektisch werden sollte, dann wohl ich!
Ich habe auch in einem Semester mal 4 Klausuren geschrieben, weil ich auch das Gefühl hatte schnell fertig werden zu müssen. Das mache ich alllerdings nie wieder! Du solltest nicht vergessen, dass es auch noch ein Leben neben der Uni gibt und gerade mit 26 sollte man das nicht vergessen. Ich habe in Deinem Alter auch "wie eine Irre studiert" und bereue es heute ein wenig. Erst später merkt man, was man verpasst hat. Also, ich schließe mich Chrissi an und rate Dir drei Jahre einzuplanen. Ob Du lieber an der Präsenzuni oder in Hagen studieren willst, hängt von Deinen eigenen Vorlieben ab. In Deinem Alter wäre ich als Vollzeitstudent eine Präsenzuni gegangen. Die Studienzeit soll ja die schönste Zeit im Leben sein
 
P

patrick-fernuni

Drei Jahre für das WiWi Studium in Teilzeit ist schon sehr sportlich... die FeU gibt selber 4,5 Jahre (9 Semester) an. Ich denke 9 bis 12 Semester sind absolut realistisch, wenn man noch eine Familie und/ oder Job nebenbei hat.
 
Drei Jahre für das WiWi Studium in Teilzeit ist schon sehr sportlich..

Er will ja vollzeit studieren und hat schon drei Module bestanden, siehe ersten Beitrag.

Ich habe bisher in Hagen 30 Credits (EWiWi, Externes ReWe, Mathe/Statistik) gesammelt.

Die Alternative wäre eben, jetzt in Hagen nochmal richtig Gas zu geben und Vollzeit zu studieren.


Liebe Grüße
 
In Deinem Alter wäre ich als Vollzeitstudent eine Präsenzuni gegangen. Die Studienzeit soll ja die schönste Zeit im Leben sein

Er hat schon einen Studium an einer Präsenzuni abgeschlossen, siehe ersten Beitrag.

Hallo,
ich habe ein naturwissenschaftliches Studium abgeschlossen und parallel schon angefangen, WiWi an der FernUni zu studieren. Dann habe ich etwas ausgesetzt, u.a. wegen meiner Masterarbeit und Masterprüfung.

Liebe Grüße
 

Themen im Forum

Oben