Vorstellungen - Bachelor Kulturwissenschaften

In diesem Thema kannst du dich kurz vorstellen.

Wofür ist dieses Thema da? Für persönliches. Zum persönlich kennenlernen, Kommilitonen begrüßen. Wo kommst du her? Welche Hobbies hast du? Was machst du neben dem Fernstudium? Warum hast du dich für ein Fernstudium entschieden? Warum die FernUniversität Hagen?

Wofür ist dieses Thema nicht so gut geeignet? Für alle fachlichen Fragen (Zulassung zum Studiengang, Belegung, Schwierigkeitsgrad) ist dieses Thema nicht geeignet. Fachliche Fragen stelle bitte in anderen Themen des Forums.
 
Neuvorstellung

Hallo,

dann fange ich mal an!

Ich habe mich zum WS 08/09 für Kuwi mit Fachschwerpunkt Geschichte als Teilzeitstudent eingeschrieben. Als 2. Fach werde ich Literaturwissenschaft wählen, alles andere ist noch offen.

Ich bin 59 Jahre alt, arbeite als Grund- und Hauptschullehrer (im neuen Schuljahr nur noch an einer Grundschule :)) und wohne im Land zwischen den Meeren. Da liegt eines der Hobbies nahe: Segeln. Außerdem lese ich gerne (vor allem Krimis, aber demnächst wohl eher Fachliteratur), arbeite gerne am PC und reise gerne. Aus diesem Grunde betreibe ich auch eine eigene Homepage.

Zum Studium habe ich mich nicht deshalb angemeldet, um noch einmal Karriere zu machen ;) (das glaubt mir keiner, ich weiß), sondern weil ich gerne etwas gegen eingerostete Gehirnzellen tun will und Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten habe. Damit das alles nicht vor sich hin plätschert, will ich durchaus abschlussorientiert studieren. Prüfungen sind da für mich eher motivationsfördernd (vor allem, wenn man sie besteht:D).

Die Fernuni habe ich deshalb gewählt, weil wegen meiner Berufstätigkeit ein Präsenzstudium nicht in Frage kommt.

Ich würde mich freuen, hier Gleichgesinnte kennen zu lernen. Vielleicht ergeben sich gemeinsame Lerngruppen.

Herzliche Grüße
Uli
 
Ich reihe mich mal hier ein. Vielleicht folgen ja noch mehr!

Ich habe Kulturwissenschaften TZ zum WS 08/09 gewählt, mit dem Schwerpunkt Literatur und Philosophie als zweites Fach. Alles weitere ergibt sich.

Das Studium möchte ich machen, weil es mich interessiert und es gut zu meinem Job (Lektorin) und zu meinem Hobby (Schreiben) passt.

Ausserdem kann man von seinen Kindern nur das verlangen bzw. erwarten, was man ihnen auch selbst vorlebt.

Sorgen bereitet mir: 1. Ob ich überhaupt wissenschaftlich arbeiten kann. Das musste ich bislang noch nicht und habe null Ahnung. Dafür aber jede Menge Literatur zum Thema. Bekanntlich wächst man mit seinen Aufgaben. 2. Ob ich das nötige Zeitkontingent aufbringe, um tatsächlich ein Modul in einem Semester zu erledigen. Wie ich mich demnächst zeitlich neu organisieren werde, ist noch nicht geklärt. Aber auch dafür wird es eine Lösung geben.

Das letzte bisschen Freizeit geht für das Marathon-Trainig und Lesen drauf.

Warum ein Fernstudium und an der FeU? Das ist schnell beantwortet: Das liebe Geld will weiter verdient werden. :)
 
Nach vielem hin und her Überlegen, ob ich zur Psychologie wechsle und einigen Belegänderungen habe ich mich jetzt wieder für KuWi entschieden und es fühlt sich jetzt richtig und stimmig an.

Ich bin jetzt im SO 08 als Akademiestudentin in KuWi eingeschrieben, werde aber keine Klausur schreiben. Da ich schon älter bin (werde bald 40 Jahre alt:D) und auch vorher noch nie wissenschaftlich gearbeitet habe, ist mir der Anfang sehr schwer gefallen.

Ich bin jetzt bei einem Präsenz- und Onlineseminar dabeigewesen, um die Grundlagen der wissenschaftlichen Kompetenz zu erlernen, z. B. richtiges Lesen und wie man ein Exzerpt schreibt usw.

Da ich mich auch sehr mit zu viel Literatur verzettelt habe, bin ich mit dem Stoff nicht mehr zurecht gekommen.

Ich nutzte jetzt die Zeit, um mich mit dem Kurs "Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens" zu beschäftigen und spielerisch mit den anderen Kursen.

Ich studiere TZ, habe mich aber für G1 und L1 eingeschrieben, mal sehen wie ich zurechtkomme. Plane aber, nur eine Klausur zu schreiben...

LG
trollkjerring
 
Hallo Trollkjerring,

vielleicht ergibt sich im WS 08/09 ja mal die Möglichkeit der (Online-)Zusammenarbeit. Ich habe die gleichen Module belegt.
 
Hallo Trollkjerring,
ich melde mich hier auch zu Wort. Ich bin schon! 45 und gerade noch dabei, auf dem 2. Bildungsweg mein Abitur nachzuholen. Es war vor 2 Jahren für mich auch zuerst nur die Motivation, das Gehirn nicht einrosten zu lassen. Gegeben hatte man mir damals maximal 4 Wochen. Inzwischen habe ich jetzt als Zwischenergebnis die Fachhochschulreife. Und ich finde, ich kann durchaus mit den 20jährigen mithalten und suche jetzt schon nach der nächsten Herausforderung. Ich will das Abitur natürlich schaffen, weil der Weg des Akademiestudenten wohl schwerer sein soll. Ich bin der Fern-Uni unendlich dankbar, dass sie so kurz vor meinem Abschluss meinen Lieblingsstudiengang "Literaturwissenschaften" eingeführt haben. Ich werde als zweites Fach die Geschichte wählen. Philosophie finde ich auch interessant, stelle mir aber auf diesem Gebiet das wissenschaftliche Arbeiten sehr schwer vor.
Erfahrung mit wissenschaftlichen Arbeiten habe ich auch gleich null. Und ich bin jetzt schon hier angemeldet und mit dem neuen Studiengang und den Studenten schon "warm" zu werden. Ich kann es kaum noch abwarten und hoffe auf einen großen Lesekanon in der Literatur.
Liebe Grüße von Anastasia
 
Hallo liebe Mitstreiter,

so wie es aussieht, bin ich wohl von den Mädels die Älteste, werde demnächst 48!
Ich muss sagen, das KuWi-Studium hat mich angenehm überrascht. Studiere im Moment noch KuWi Modul 1 in Teilzeit und wechsel im WS 08/09 zu G1 und L1. Habe vor, Geschichte als Schwerpunkt zu nehmen, aber das kann man sich ja noch ein wenig offen lassen. Ich werde allerdings in nur einem Modul die Prüfung machen und das andere schieben, denn in Teilzeit ist auch ein Modul reichlich. Wollte aber in beiden Fächern einen ersten Überblick haben.
Eigentlich ist es schade, dass die ersten beiden Module aus allen 4 Fächern wegfallen, denn es gibt einem doch einen ersten Überblick und Philosophie und Soziologie finde ich gar nicht so schlecht, auch wenn Philo nie mein Lieblingsfach werden könnte ;).
Liebe anastasia 63, meine Hochachtung und viel Glück für deine Abiprüfung. :respekt:
Du hast dann ja schon vielen Studenten etwas Wichtiges voraus: Du hast gelernt, deine Zeit einzuteilen. Das war und ist nämlich eine der größten Herausforderungen.
Ich hoffe, wir treffen uns hier im Studienservice oder später im Moodle zum Gedankenaustausch wieder.
Viel Spaß beim Studium
KuniKühn
 
Hallo KuniKühn,

na, da bleiben mir ja noch 2 "Bestleistungen": a) der einzige Mann bisher und b) der Gesamtälteste.

Du hast ja dann schon Erfahrungen mit der Fernuni. Wie kommst du denn zurecht? Vor allem mit der Zeit?

Vielleicht ergibt sich ja wirklich mal so ein Online-Lernzirkel :). Würde mich freuen.
 
Schön, das wir doch noch mehr hier werden - freue mich schon auf den Austausch:)

KuniKühn, Deine Geschichte könnte von mir geschrieben sein!

LG
trollkjerring
 
Hallo Kuwi'isten,

ich bin auch schon ein wenig älter (46) und habe mich für das WS als Akademiestudentin für L1, eingeschrieben. Philosophie wird wohl mein zweites Fach, obwohl ich mir vorstelle, dass es richtig schwer wird; dennoch reizt es mich ungemein!
Schön, dass noch Andere in ähnlich hohen Alter mit einem Studium beginnen. Dann kommt man sich nicht ganz so exotisch vor.

Viel Spaß allen und liebe Grüße Eva
 
Hallo Eva,

willkommen im Klub. Vielleicht muss man ja auch ein bestimmtes Alter haben, um Philosophie gut finden zu können!?
 
Hallo zusammen!

Dann stell ich mich nun auch mal vor.

Bin 23 und komme aus Köln. Habe mich zum kommenden WS eingeschrieben und belege (trotz TZ) L1 und G1.

Warum ich mich für ein Fernstudium entschieden habe? Ich möchte meinen Wohnort betreffend flexibel bleiben, da ich nun gerade 8 Monate im Ausland verbracht habe und eventuell auch wieder dorthin zurück gehen möchte oder mich zwischenzeitlich dort aufhalten will. Außerdem organisiere ich mich und meinen Tagesablauf gern selbst, dazu gibt mir das Fernstudium jede Möglichkeit.

Für die Fernuni Hagen habe ich mich dann aufgrund einiger Empfehlungen aus meinem Freundeskreis entschieden.

Nun wisst ihr ein wenig mehr über mich!

LG
 
Hallo zusammen :winke:

nun habe ich mich also auch für KuWi entschieden. Gut Ding braucht Weile.......und wie schon ein Vorschreiber meinte, muss manch einer vielleicht erst ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, bevor sie/er sich für Philosophie und ähnliches begeistern kann. So habe denn auch ich mich mit meinen 38 Lenzen für diese neue Herausforderung entschieden. Vorher hatte ich mich schon drei Semester lang hier in diversen Kursen bei den Bildungswissenschaftlern, Philosophen und Psychologen herumgetummelt und denke, dass ich jetzt ganz gut ausgelotet habe, was ich möchte.
Nun hoffe ich nur noch, dass mich der Mut nicht verlässt und mich die Familie so machen lässt, wie ich will :rolleyes:

Ich wünsche Euch allen viel Freude und Duchhaltevermögen bei diesem neuen oder auch weiteren Studium. Die ein- oder anderen werden sich in diversen Kursen ja sicher öfter mal "begegnen".

Habe ich das richtig verstanden, dass die Schwerpunktlegung im Studium auf eines des Fächer im Laufe des Studium mit Belegen der Kurse automatisch entsteht? Oder muss das noch irgendwo vorher schriftlich festgelegt werden? :hmmm:

Viele liebe Grüße von
Lucky
 
Hallo, Ihr Lieben,
bin schon ein bisschen neidisch,dass ich noch ein Jahr warten und außerdem erstmal das Abi bestehen muss, sonst bleibt mir auch nur der Weg über das Akademiestudium.
Ich habe auch überlegt wegen Geschichte oder Philosophie. Philosophie reizt mich auch sehr, aber man muss ja auch an Prüfungen u. ä. denken und da hat man bei den Literaturwissenschaften schon Philosophen dabei und muss viel wissenschaftlich arbeiten, dass ich etwas Angst habe, beides könnte zu schwer sein. In Geschichte mache ich mir da keine Sorgen. Jetzt in meinem Abi bin ich in Geschichte sogar besser als in Deutsch. Die Philosphen eignen sich am besten für ein Hauptfach, finde ich zumindest. Ich freue mich auf meine Literaturwissenschaften und wenn die Zeit nicht so knapp wäre, würde ich auch schon als Akademiestudierende anfangen. Aber das wäre Wahnsinn, also noch ein Jahr warten und hier immer spannend verfolgen, wie es Euch so ergeht.
Sonnige Grüße von anastasia
 
Ich habe auch lange überlegt, ob ich noch Abitur machen soll, zumal meine beiden Jungs, jetzt in die 11. und 12. Klasse kommend, mir bestimmt geholfen hätten...aaaaber ich habe es mir nicht zugetraut! und zwar wäre ich wahrscheinlich an Mathe verzweifelt und müsste viele Jahre etwas pauken, wozu ich überhaupt keine Lust hätte. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich an der FU meine Leidenschaft ( Liwi+ Philo) studieren kann. Eine tolle Herausforderung( wissenschaftliches Arbeiten!), mal sehen wie weit ich/wir kommen.
Ich wünsche Dir viel Freude weiterhin *bewunder*
...an alle
liebe grüße Eva
 
Habe ich das richtig verstanden, dass die Schwerpunktlegung im Studium auf eines des Fächer im Laufe des Studium mit Belegen der Kurse automatisch entsteht? Oder muss das noch irgendwo vorher schriftlich festgelegt werden?
Das müsste automatisch im Laufe des Studiums entstehen, da Du aus einem Fachgebiet 6 Module (z. B. Literatur) wählen wirst, das ist dann Dein Schwerpunkt. 3 Module aus einem anderen Fachbereich (z. B. Geschichte) und 2 weitere, die Du dann eben aus den Bereichen auswählst, die nicht Dein Schwerpunkt sind oder aus dem Wahlbereich.

HIER steht es ganz genau. :)
 
Hey Leute, habe es mit 45 (in Worten fünfundvierzig) endlich auf die Reihe gekriegt mich für ein Studium einzuschreiben. Ohne Abi , also den langen Weg. Institutionen waren mir immer ein Dorn im Auge. Sicher reine Arroganz. Aber man arbeitet ja an sich selber. Bin immer lieber Autodidakt geblieben. Jetzt also Kulturwissenschaften mit großem Interesse. Mir geht es mehr um das Leben selber das doch Gott sei Dank noch einige Fragen aufwirft.
Meine private Arbeit die ich doch mit einigem Ernst betreibe beinhaltet Philosophei
Literatur Mathematik und zu allem freie Malerei. Analyse von formalen Systemen
auf Wiederspruchsfreiheit und Abgeschlossenheit. Da tauchen Fragen auf.
Ich bin in zwei Berufen ausgebildeter Facharbeiter und tatsächlich in Brot und Arbeit.
Ledig und kinderlos. Weiß jedenfalls in diesem Falle von nichts.
Sozial engagiert in der hiesigen Drogenberatung an der mein Herz hängt und weil ich sehe
wie viele Menschen sich mit Drogen aber auch anderen Stoffen wie Lösungsmittel einfach kaputt machen.
Also , alles Gute Joachim
 
Hallo Eva,
du hast vollkommen recht mit Mathe. Ein Fach zum Wahnsinnigwerden. Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das bis jetzt geschafft habe und jetzt zum Ende des 1. Kursjahres sogar mit 9 Punkten. Ich arbeite aber auch schon seit Anfang des Jahres mit einem Nachhilfelehrer. Und überlegen, was ich da mache, das geht gar nicht. Es ist einfach nur furchtbar...
Nun sind ja ab heute Ferien, aber ich habe mir vorgenommen, bis auf eine Woche Mallorca, trotzdem jeden Tag etwas zu machen zumindest in Englisch und in Mathe. Ich werde ein englisches Buch lesen, was bei mir auch sehr lange dauert, komme aus der DDR und habe nicht die beste Vorbildung in Englisch und auch in Mathe will ich wenigstens am Abend einmal ins Buch gucken. Wenn man gewöhnt ist, jeden Abend5 Stunden zur Schule zu gehen, müsste das eigentlich mit ner halben bis einen Stunde pro Abend zu schaffen sein. Der Abi-Druck ist schon ziemlich hoch.
Aber ich lese auch mal wieder ein privates Buch, bestimmt das letzte für das nächste Jahr. Aber dafür habe ich dann das Studium, wo es hoffentlich genug zu lesen gibt.
@an alle Mitstreiter
Übrigens hätte ich sogar die Möglichkeit über Bafög und 400-Euro-Job noch an die Präsensuni zu gehen. Aber ich habe Angst, 3 Jahre mit so wenig Geld auszukommen, man weiß ja nie, was passiert und außerdem, danach nicht mal mehr in meinem alten Job Arbeit zu finden.
Ich könnte hier in Magdeburg Germanistik und Geschichte studieren. Wäre das für Euch ne Option?
Liebe Grüße anastasia
 
Das müsste automatisch im Laufe des Studiums entstehen, da Du aus einem Fachgebiet 6 Module (z. B. Literatur) wählen wirst, das ist dann Dein Schwerpunkt. 3 Module aus einem anderen Fachbereich (z. B. Geschichte) und 2 weitere, die Du dann eben aus den Bereichen auswählst, die nicht Dein Schwerpunkt sind oder aus dem Wahlbereich.

HIER steht es ganz genau. :)
Vielen Dank für die Info.
Ich finde diese Vorgehensweise ganz gut, weil man sich jetzt noch nicht festlegen muss.

Viele Grüße
Lucky
 
Nach vielem hin und her Überlegen, ob ich zur Psychologie wechsle und einigen Belegänderungen habe ich mich jetzt wieder für KuWi entschieden und es fühlt sich jetzt richtig und stimmig an.
Hallo trollkjerring,
ja dieser Satz könnte von mir sein. Ich habe auch hin und her überlegt, Studieninhalte verglichen noch und nöcher.
Bisher hatte ich nur einzelne Kurse in verschiedenen Fakultäten aus Spaß an der Freude belegt, ohne einen Abschluss anzustreben. Irgendetwas in mir regt sich aber immer wieder und sehnt sich nach mehr Zielstrebigkeit. So musste ich mich doch mal für einen Studiengang entscheiden und das war gar nicht so einfach.
Am Ende wurde es - unschwer für Euch zu erkennen - KuWi, weil mir die Schwerpunktsetzung gut gefällt und auch die Wahl der Prüfungsform vielseitiger ist als in Psychologie z.B. Es wird wegen meiner familiären Situation sicher in einigen Semestern viel sinnvoller für mich seine eine Hausarbeit zu schreiben als auf einen konkreten Prüfungstermin hin lernen zu müssen. Naja, mal sehen, ob das alles so klappt.

Ich bin jetzt bei einem Präsenz- und Onlineseminar dabeigewesen, um die Grundlagen der wissenschaftlichen Kompetenz zu erlernen, z. B. richtiges Lesen und wie man ein Exzerpt schreibt usw.
Das klingt interessant. Ich hatte hier in Hagen auch mal einen Kurs belegt zu wissenschaftlichem Arbeiten und Recherche. Ich muss auch sehr aufpassen, dass ich nicht versuche jedem Hinweis und jedem interessanten Gedanken nachgehen zu wollen, weil das Verzetteln dann vorprogrammiert ist. Ich hoffe, dass der Austausch untereinander dann in der moodle-Lernumgebung helfen wird, die Linie nicht aus den Augen zu verlieren.

Sag mal, Dein Name klingt ja sehr norwegisch, Du Hexe;)
Ich werde hier doch nicht auch noch auf eine gleichgesinnte Norwegenliebhaberin gestoßen sein?


LG
Lucky:winke:
 
Das ist ja interessant. Noch mehr Norwegenfans? :guckstduhIst zwar schon etwas länger her, war aber sehr schön.
Hallo Uli,

ich habe Deine Seite gerade nur überflogen, aber das sieht ja schon zum Teil sehr nach meinem Geschmack aus. Wir waren schon 10 Mal mit unserem Womo in Norwegen unterwegs, spätestens jeden zweiten Tag zieht es uns weiter und so haben wir schon viele Ecken gesehen. Ich liebe dieses Land jedes Mal mehr, habe begonnen die Sprache zu lernen und manchmal schleichen sich so Gedanken ein, vielleicht auch mal dauerhaft überzusiedeln, aber das sind doch eher noch Träumereien.... :rolleyes:

Viele Grüße
Lucky
 
Hallo Lucky,

träumen kann man ja und wer weiß. manchmal werden sie ja auch wahr. Ich war jedenfalls begeistert. Besonders die Lofoten haben es mir angetan. Dass du die Sprache lernst, ist ja schon mal ein kleiner Schritt hin zur Verwirklichung des Traums.

Ich habe gerade angefangen schwedisch zu lernen.
 
Hallo Lucky,

träumen kann man ja und wer weiß. manchmal werden sie ja auch wahr. Ich war jedenfalls begeistert. Besonders die Lofoten haben es mir angetan. Dass du die Sprache lernst, ist ja schon mal ein kleiner Schritt hin zur Verwirklichung des Traums.

Ich habe gerade angefangen schwedisch zu lernen.
Schweden und Norweger können sich gegenseitig gut verstehen :).

Die Lofoten sind das absolute Highlight einer Norwegenreise. Man muss sich die Augen reiben und sich immer wieder bewusst machen, dass es Realität ist, was man da vor der Nase hat. Haaaach ja! Noch 23 Tage dann brechen wir wieder auf :hearts: Aber jetzt höre ich auf, das ist doch hier eine KuWi-Vorstellungsrunde :).

Viele Grüße
Lucky
:winke:
 
Hallo aus Österreich! :)

Ich habe im SS Modul 1 belegt und wechsle mit nächstem Semester dann zum neuen Studiengang, Schwerpunkt Geschichte, Nebenfach Literaturwissenschaften.

Philosophie finde ich schon interessant, aber das geht gar nicht in meinen Kopf wenn ich nicht dazu in der Stimmung bin :D vielleicht bin ich auch oft zu ungeduldig dafür. Jedenfalls wurstel ich mich noch durch den Philosophieteil in Modul 1 und bin froh wenn ich ihn abhaken kann ;)

Skandinavien hat es mir auch angetan, obwohl ich erst einmal für ein paar Tage in Stockholm war.
Habe auch begonnen Schwedisch zu lernen, leider ist das wieder ziemlich versandet. Möchte im Herbst wieder einen Kurs belegen!
FU und eine Sprache im Alleingang zu lernen, dafür fehlt mir (noch) die Disziplin :cool:
 
Hallo Thuri,

du hast ja die gleiche Kombination gewählt wie ich *freu*.

Mir geht das mit Philosophie ähnlich.

Ich lerne zur Zeit schwedisch online. Bringt Spaß und ist ziemlich gut.
 
Hallo allerseits :)
so, ich stell jetzt erstmal den altersrekord in die andere richtung auf: bin nämlich erst 22. außerdem studiere ich vollzeit an einer präsenzuni geowissenschaften und habe jetzt gefunden, dass ich neben der naturwissenschaft noch einen kulturellen ausgleich brauche. mal gucken, wie das hinhaut. ich habe mir jetzt erstmal g1 bestellt und bin schon ganz gespannt. ich freue mich vor allem schon auf das arbeiten mit "original" quellen (naja vermutlich abgetippte schriftstücke oder sowas). ich liebe nämlich alte bücher, texte, schriften über alles und hab darum sogar altdeutsch schreiben und lesen gelernt. jaaa wie man wohl erahnen könnte, möchte ich als fachschwerpunkt geschichte machen und nebenfach literaturwissenschaft. literarische bücher liebe ich nämlich auch sehr, allerdings fehlt mir ein bisschen die motivation dafür, texte bis ins letzte ende ausnanderzunehmen.
wie du siehst uli werden es immer mehr mit dieser kombination :).
ach ja und schwedisch... das würde ich auch gern mal wieder auffrischen. habe nämlich in schweden ein halbes jahr als au pair gearbeitet

achja lerngruppe wäre ich auch interessiert daran :). ich denke, bei der hier vertrenen altersspanne könnten wir uns auch ganz gut ergänzen!
 
Herzlich willkommen im Klub.

Ich hoffe auf sehr viel Spaß, was ja ernsthaftes Studium nicht ausschließt.

Und es gibt ja 59-jährige, die werden ja neidisch, wenn jemand 22 ist. Also, ich nehm dir das nicht übel und denke, dass wir eine ganz gute Lerngruppe bilden können.
 
Nach meinem Urlaub schaue ich mich heute mal wieder hier im KuWi-Forum um und stelle fest, dass sich ja eine ganze Menge getan hat! Alle, die in den letzten drei Wochen dazugekommen sind, begrüße ich noch nachträglich herzlich hier im :studien:!!!

Es scheint mir so, als ob die neue Strukturierung des Studiengangs auf größeres Interesse stößt - ich hoffe, dass dies so bleibt und wir hier im Unterforum KuWi weiterhin ordentlich was zu schreiben und lesen haben werden!

Bis bald grüßt Euch
Sandra
 
Hallo Sandra,

vielen Dank für die nette Begrüßung :).

Wird die Kommunikation unter den StudentInnen ab Semesterbeginn eigentlich hauptsächlich in moodle verlagert oder ist es so gedacht, dass dieses Forum weiterhin Anlaufstelle bleibt?

LG
Lucky
:winke:
 
Ein freundliches "Hallo" an alle!

Momentan bin ich noch für "Die Einführung in die Kulturwissenschaften" als Teilzeitstudierende eingeschrieben, aber für das kommende Wintersemester habe ich mich bereits für KWS mit Schwerpunkt (LW Modul1) umgemeldet.
Grund war für mich zum einen, dass ich nicht abschätzen kann, wie schnell ich das Studium durchziehen kann und deshalb mit der alten Form nicht unter Zeitdruck geraten wollte. Zum anderen erhoffe ich mir vom Schwerpunkt mehr Grundlagenwissen. Das Interdisziplinäre ist zwar spannend, aber es war mir auch zu allgemein gehalten. Insofern war ich jetzt richtig froh über das neue Studienangebot.
Bzgl. Moodle habe ich sehr, sehr positive Erfahrungen gemacht. Natürlich kostet es zu Beginn Überwindung seine Antworten für alle sichtbar ins Netz zu stellen, aber Meister sind bekanntlich noch nie vom Himmel gefallen.

Ich freue mich jedenfalls auf das kommende Semester, vielen Dank auch für die Bücherliste Uli und wünsche uns allen noch einen schönen Sommer mit blauem Himmel und Sonnenschein.
 
Hallo grenoble,

ich habe moodle auch schon bei den Bildungswissenschaftlern kennen gelernt und fand es super, so in der Gemeinschaft zu lernen und von den Antworten anderer zu lernen, bzw. selbst korrigiert zu werden.

Wir sehen uns bei L1 :winke:

LG
Lucky
 
Hallo zusammen,

ich möchte mich auch mal vorstellen:

Ich bin 35 Jahre alt, Vollzeitmutter und von kommenden WS an Teilzeitstudierendin hier im Bereich Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Geschichte und Literatur. Da ich kein Abitur habe, bin ich erstmal Akademiestudierende. Anfangen werde ich mit L1, anschließend G1 im Sommersemester. Ich hoffe, beides zu bestehen und dann in G1 meine mündliche Prüfung ebenso.

Ein Geschichtsstudium war von jeher mein Traum!
Allerdings weiß ich weder was mit einem Studium auf mich zukommt, noch ob ich überhaupt studieren, also wissenschaftlich arbeiten kann.

Für mich ist das eine sehr aufregende Zeit.
Ich hoffe, ich finde hier Hilfe und kann auch vielleicht mal euch helfen.
 
Super, dass du dabei bist.

Ich glaube schon, dass du hier Hilfe findest (wir sitzen alle im selben Boot).

Mein bisheriger Eindruck ist, jeder hilft gerne und jedem wird geholfen.

Und wenn ein Geschichtsstudium dein Traum ist, dann ist das schon mehr als 50%!!

In diesem Sinne: Lebe deinen Traum!
 
Hallo Leute,
Schweden ist auch meine Richtung. Die letzten zehn Jahre bin ich oft dort gewesen.
An einem der vielen kleinen Seeen Hechte angeln, im Sonnenuntergang mit dem Kanu auf dem Wasser , Zelten ,Feuerchen ,Fichtenwald. Amal Bengsfors Lennardsfors, das ist so die Kante.
Ein schönes Wochenende
Joachim
 
Tja, hallo ich bin der Christian vom Studienzentrum Frankfurt a.M ; Akademiestudent Modul 1 / SS08 mit Hang zur Zugangsprüfung im Frühjahr 2009.

Ich bin ehrlich gesagt aus leichter Verärgerung und gewissen Zweifeln hier gelandet. Der Tip mit diesem Portal ist erst heute 19.07.2008 bei mir angekommen. Dies im Zuge einer unschönen Auseinandersetzung zwischen einer Kommilitonin und begleitendem Mentor im Studienzentrum bezgl. der unseligen Umstiegsregelung und ihre Auswirkung auf die aktuellen Akads. Ich bin auf der Suche nach einer schriftlich verbindlichen Regelung und vor allem Handlungsanweisung mit entsprechenden Fristen, die unsere besondere Situation betrifft. Im normalen Portal ist unter dem Thema Umstiegsregelung immer nur von "Studierenden" die Rede. Bin ich's oder bin ich's nicht?
Vielleicht sollte hier auch mal ein neuer Thread eröffnet werden, und alle, die brauchbare Informationen haben, evtl. mit den entsprechenden Links, dürfen dann einander zuposten. ( was für eine Sprache... tssss)

Also, was eine Begrüßung werden sollte ist nun gleich schriftgewordener Grund geworden, warum eine Teilnahme am und im Forum sinnvoll sein kann.

Ach so, ich bin 52 Jahre alt, und mir gehts gut, arbeite 39 Std. die Woche im 7 Tage Schichtdienst bei den Städt. Bühnen in Frankfurt.
Meine freien Tage verbringe ich mit studieren, Foren sischem Schreiben, e-Mails an Prof. Pethes schicken und Katzen aus dem Garten jagen (wg. Wurmbefall). Na denn, vielleicht geht ja was.

Liebe Grüße

Christian
 
Hallo Christian, auch wenn der Grund Deines Hierseins erstmal Unerfreulich war, freue ich mich, Dich hier zu treffen (Ich bin die, die nur einmal in Frankfurt war und die im Cafe danach Spinatlasagne gegessen hat:D).

Ich bin froh, das Du das Thema ansprichst, da ich auch nach einer zufriedenstellenden Antwort bin - obwohl es inzwischen für mich nicht mehr so bedeutsam ist, da ich im laufenden Modul 1 keine Klausur schreiben werde und mich ab nächstem Semester für L1 als Akademiestudentin rückgemeldet habe...

LG
trollkjerring
 
Guten Tag zusammen, auf der Suche nach möglichen Klausurfragen M2 bin ich hier bei euch reingestolpert und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin auch Akademiestudentin, ca. 45 Jahre jung, arbeite TZ und studiere ebenso. Allerdings werde ich wahrscheinlich nicht "umsteigen" und diesen Studiengang Kuwis so weiterführen, weil mir die Verknüpfung gut gefällt. Ein bißchen Zeit bleibt ja auch noch für die Entscheidung. An die Fernuni bin ich über Freunde gelangt, die gaben mir den Tip und machten mir auch Mut, als Akademiestudentin einzusteigen. So arbeite ich nun die Hälfte der Woche und studiere die andere Hälfte und z.B. am WE. Unsere drei Kinder sind "im sich abnabelnden Alter" und froh, wenn ich im Arbeitszimmer verschwinde. Wenn ich Zeit abzwacken kann, fahre ich gern Motorrad im Kalletal und Weserbergland, das pustet das Gehirn wieder frei.

Im ersten Modul habe ich einige Seminare bzgl. Studienplan/Zeitmanagement usw. belegt, habe aber auch Präsenzseminare besucht und Klausurvorbereitungen, was doch sehr hilfreich war.
Etwas bange sehe ich nun aber der nächsten Klausur entgegen, weil ich gerade heute begriffen habe, dass quant. und qual. SF tatsächlich je á eine große bzw. 3 kl. Fragen drankommen soll. Das ist schlimm, denn sehr viele positive Erfahrungen hatte ich noch nicht damit. Hatte mir schon ein Programm zurecht gelegt, mich mehr auf die Hermeneutik zu konzentrieren - aber damit ist jetzt wohl Essig. In der letzten Klausur habe ich auch mit Mut zur Lücke gelernt und das hat sich gelohnt. Ich sehe, dass ihr euch hier gegenseitig aufmuntert, das hebt meine Stimmung etwas.
Herzlichen Gruß, Hedwig
 
Wird die Kommunikation unter den StudentInnen ab Semesterbeginn eigentlich hauptsächlich in moodle verlagert oder ist es so gedacht, dass dieses Forum weiterhin Anlaufstelle bleibt?

LG
Lucky
:winke:
Dieses Forum dient zum allgemeinen Austausch zwischen StudentInnen, Moodle ist sehr wichtig für die fachlich-inhaltlichen Fragen.

In Moodle werden die Module von virtuellen Mentoren betreut, die tatsächlich Übungsfragen stellen, die man dann beantworten kann (keine Pflicht, aber sehr hilfreich!) und auch kommentiert bekommt. Also unbedingt reinschauen - muss ja nicht täglich sein, aber zum Abgleichen, ob man das Gelernte richtig verstanden hat, ist die Moodle-Betreuung unentbehrlich!

Außerdem bekommt man durchs Beantworten der Fragen ein Gespür für die Art Antworten, die man in der Klausur dann auch abliefern muss!
 
Ich bin ehrlich gesagt aus leichter Verärgerung und gewissen Zweifeln hier gelandet. Der Tip mit diesem Portal ist erst heute 19.07.2008 bei mir angekommen. Dies im Zuge einer unschönen Auseinandersetzung zwischen einer Kommilitonin und begleitendem Mentor im Studienzentrum bezgl. der unseligen Umstiegsregelung und ihre Auswirkung auf die aktuellen Akads.
Hallo Christian,

erstmal herzlich willkommen hier im :studien:.

So schnell trifft man sich wieder - an der unschönen Auseinandersetzung war ja wohl ich beteiligt ... allerdings ging es wohl eher deshalb schief, weil unser Mentor den Raum betrat, nachdem ich gesagt hatte, dass diese Regelung für Akads gilt! Das hat er wohl nicht mitgekriegt und war deshalb so ätzend drauf Er ist dann später schwer zurück gerudert und war dann auch erträglich. Ist halt nicht einfach mit diesem Mentor - und wenn er jemanden nicht mag, wird's noch schlimmer ...

De facto waren meine Aussagen zum Thema Umstiegsregelung für Akademiestudierende aber richtig. Hier findest Du die von mir erwähnte Info von Prof. Pethes. Ich habe das auch noch mal mit Herrn Maschke und Frau Ritter vom Prüfungsamt besprochen und die gleiche Info erhalten. Du kannst natürlich auch selbst nochmal die Anfrage stellen, wenn Du magst!

LG
Sandra
 
Und natürlich auch Euch beiden, Saiya und grenoble, ein kleiner Begrüßungsgruß zu Eurem Start hier im :studien: !!! Viel Spaß hier wünscht Euch

Sandra
 
Hallo Sandra,

danke für Deine schnelle Antwort und das Einstellen der Aussagen von Prof.Pethes zu diesem Thema. Damit ist wohl eine grundsätzliche Klarheit hergestellt. Was mache ich jedoch mit meinem blauäugig belegten Kursen im 2. Modul WS 08/09. Kann ich die einfach wahrnehmen, um dann im 3. Modul umzusteigen? Muß ich das alles rückgängig machen? Muß ich jetzt eine Umstiegserklärung nach Hagen emitieren? Daß bringt mich einigermaßen auf die Palme, daß wir als Akads von der selbstlaufenden Infoschiene FU Hagen in einer bestimmten Form abgehängt sind.
Wenn ich mich rückmelde, sehen die doch, das ich Akad bin, Umd ich habe von vorn herein gesagt, das ich auf Zulassung studiere. Als Service finde ich das schräg, sorry. Und das m e i n Studienzentrum auch keine Ahnng hat..., na wem sag ich das.

Also, das könnte doch auf der Seite Studienportal/Umstiegsregelung kommuniziert werden, was die Akads bei der Fortsetzung ihres Studiums beachten müssen.

Egal, des Ärgerns ist für heute genug. Morgen geht's weiter mit Kurs-und Readerband
und am 2. August Kant.

Lieben Gruß und Gute Nacht

Christian
 
Hallo zusammen,

stelle ich mich auch mal vor: Ich bin 37 Jahre, wohne und arbeite in München und werde im WS 08/09 (Modul G1) in Teilzeit KuWi mit Schwerpunkt Geschichte, Nebenfach Literatur, studieren.
Ich habe bereits ein technisches Studium absolviert und arbeite als Projektleiter mit einem recht grossen Wochenpensum.
Auch aus diesem Grund bin ich mal gespannt wie ich das Teilzeitstudium unterbekomme und ich habe doch leichte Zweifel, dass das vereinbar ist.

Aber ich werde es versuchen, sonst werde ich mich in 10 oder 20 Jahren ärgern, es nicht wenigstens mal versucht zu haben. Denn Geschichte ist meine private Wissensleidenschaft, was sich schon beim Abi mit LK Geschichte und Latein abgezeichnet hatte.

Wie auch immer, ich bin gespannt wie's läuft, freu mich schon darauf, wenns losgeht und wünsche Euch allen und natürlich auch mir viel Spass im Studium und auch hier im Forum ! :D

Grüsse
Sigillum :cool:
 
Hallo Sandra,

danke für Deine schnelle Antwort und das Einstellen der Aussagen von Prof.Pethes zu diesem Thema. Damit ist wohl eine grundsätzliche Klarheit hergestellt. Was mache ich jedoch mit meinem blauäugig belegten Kursen im 2. Modul WS 08/09. Kann ich die einfach wahrnehmen, um dann im 3. Modul umzusteigen? Muß ich das alles rückgängig machen? Muß ich jetzt eine Umstiegserklärung nach Hagen emitieren? Daß bringt mich einigermaßen auf die Palme, daß wir als Akads von der selbstlaufenden Infoschiene FU Hagen in einer bestimmten Form abgehängt sind.
Wenn ich mich rückmelde, sehen die doch, das ich Akad bin, Umd ich habe von vorn herein gesagt, das ich auf Zulassung studiere. Als Service finde ich das schräg, sorry. Und das m e i n Studienzentrum auch keine Ahnng hat..., na wem sag ich das.

Also, das könnte doch auf der Seite Studienportal/Umstiegsregelung kommuniziert werden, was die Akads bei der Fortsetzung ihres Studiums beachten müssen.

Egal, des Ärgerns ist für heute genug. Morgen geht's weiter mit Kurs-und Readerband
und am 2. August Kant.

Lieben Gruß und Gute Nacht

Christian
Christian, ich denke, als Akad mußt Du keine Umstiegserklärung nach Hagen senden. Ich habe mich als Akad online zurückgemeldet und die Kurse für L1 belegt.

Also falls Du Dich noch umentscheiden willst, bis Ende des Monats sind Ummeldungen ja noch kostenlos, dann kannst Du einfach die Kurse online abändern.

Allerdings weiß ich nicht, ob es auch möglich wäre, M2 als Akad weiterzustudieren, würde mich auch interessieren - allerdings habe ich mich ja bereits für den Studiengang mit Schwerpunkt entschieden, um diesen ganzen Unklarheiten aus dem Weg zu gehen...

LG
trollkjerring
 
Hallo zusammen,
ich möchte mich nun auch vorstellen. Ich bin auch schon in den mittleren Jahren (47) und habe mich für G1 angemeldet. Bedaure aber schon, nachdem ich all eure Beiträge incl. Literaturtipps gelesen habe, dass ich nicht direkt auch L1 dazugenommen habe. Aber, zeitlich gesehen, werde ich sowieso nur ein Fach bearbeiten können.
Da ich lange Zeit nicht mehr wissenschaftlich gearbeitet habe, versuche ich mich auf diesem Gebiet erst einmal zu nähern. Ich freue mich riesig auf den Studienbeginn im Herbst und wollte einige Literatur bis dahin durchackern.
Ich freu mich auch auf eine rege Unterhaltung mit euch im Netz.
 
Hallo Sandra,

hast Du Hintergrundinformationen wie die FernUni bzw. die Fernstudienzentren (in diesem Fall Frankfurt/Main) die Mentorenfrage lösen wird? Herr Müller wird ja wohl kaum die Studenten mit literaturwissenschaftlichem bzw. geschichtswissenschaftlichem Schwerpunkt betreuen? Ich war zwar nur zweimal in Frankfurt, aber sein Schwerpunkt scheint ja eindeutig die Soziologie zu sein und sein beruflicher Hintergrund deckt die obengenannten Felder auch nicht ab.

Herzliche Grüße nach Wiesbaden
 
Hallo Sandra,

danke für Deine schnelle Antwort und das Einstellen der Aussagen von Prof.Pethes zu diesem Thema. Damit ist wohl eine grundsätzliche Klarheit hergestellt.
Das hoffe ich auch!

Was mache ich jedoch mit meinem blauäugig belegten Kursen im 2. Modul WS 08/09. Kann ich die einfach wahrnehmen, um dann im 3. Modul umzusteigen? Muß ich das alles rückgängig machen?
Das kommt darauf an, was Du willst! Du kannst das Modul machen und Dir später anerkennen lassen. Du kannst aber auch online Deine Belegung ändern. Als Akademiestudierender kannst Du ja querbeet im Angebot der Uni "herumstudieren". Dass Du auf Zugangsprüfung lernst, ist zunächst nicht relevant für die Organisation in der Uni.

Muß ich jetzt eine Umstiegserklärung nach Hagen emitieren?
Das geht ganz einfach (und bis 31.7. kostenfrei !!!), wenn Du in Deinen persönlichen LVU-Bereich gehst. Dort kannst Du online Deine Belegung einsehen und auch ändern! Wenn Du direkt in die neue Struktur willst, kannst Du dann auch das entsprechende Modul (bei Dir liegt dann G1 nahe, wenn Du Geschichte als Hauptfach machen willst). Du streichst das alte Modul 2 und gibst die Kurse des neuen Moduls G1 ein! Danach kannst Du Dir auch direkt einen neuen Belegbogen ausdrucken. Alles easy !!!

Daß bringt mich einigermaßen auf die Palme, daß wir als Akads von der selbstlaufenden Infoschiene FU Hagen in einer bestimmten Form abgehängt sind.
Wenn ich mich rückmelde, sehen die doch, das ich Akad bin, Umd ich habe von vorn herein gesagt, das ich auf Zulassung studiere. Als Service finde ich das schräg, sorry. Und das m e i n Studienzentrum auch keine Ahnng hat..., na wem sag ich das.
Ich finde, wir werden eigentlich gut informiert, bekommen alle Infos, die auch die ordentlichen Studierenden kriegen. Das mit der Umstiegsregelung war halt doof - da ist so einiges im Argen. Aber da das alles anscheinend recht schnell gehen musste, ist da einiges durcheinander geraten. Es sind halt über 60000 StudentInnen in Hagen - da gibt es im Einzelfall einfach keine individuelle Betreuung. Aber es gibt ja uns hier !!!

Genau - morgen sieht alles schon wieder anders aus! Wichtig ist, dass Du Dir darüber klar wirst, was Du als Haupt- und Nebenfach machen möchtest und danach jetzt flott eine Änderung Deiner Belegung machst!

LG
Sandra
 
Akads/Umbelegung usw.

Hallo Sandra,

erstmal vielen Dank für den virtuellen Leuchturm. Ich habe in der Tat meine Belegung geändert und mich für G1 (bietet sich an) angemeldet.
Ich möchte keine Zeit verlieren, da ja qualitative und quantitative Sozialforschung kein wirklicher Studieninhalt in Zukunft sein werden, oder liege ich da falsch?
Reicht das soweit für das WS 08/09 und kann ich den offiziellen "eingeschriebenen" Umstieg dann für SS09 ins Auge fassen? Oder sollte ich mich, oder muß ich gar, jetzt schon exact für die Neben- und Wahlfächer entscheiden.
Ok, mein Ärger geht auch nicht allgemein gegen die Infopolitik von Hagen, sondern dieser spezielle Fall, wo Frankfurt immer gesagt hat: Alles kein Problem, sie können einfach weiter machen!; verknüpft mit der themenbezogenen Unklarheit aus Hagen. Ich brauche eben was strukturiertes, sonst habe ich als Quereinsteiger Bedenken, das ich mich heillos verzetteln könnte. Ich war halt auf noch keiner Uni!

Dann richte ich mich mal auf ein großes Geschichtsmodul im Winter ein.

Danke für alles. Wir sehen uns im Getriebe.

Liebe Grüße Christian
 
erstmal vielen Dank für den virtuellen Leuchturm. Ich habe in der Tat meine Belegung geändert und mich für G1 (bietet sich an) angemeldet.!
Kein Ding !!!

Ich möchte keine Zeit verlieren, da ja qualitative und quantitative Sozialforschung kein wirklicher Studieninhalt in Zukunft sein werden, oder liege ich da falsch?!
Kommt darauf an, ob Du die Wahlbereichsfächer Soziologie wählen willst. Dann ist das nicht verkehrt! Auch der Hermeneutik-Teil ist denke ich nicht unwichtig.

Reicht das soweit für das WS 08/09 und kann ich den offiziellen "eingeschriebenen" Umstieg dann für SS09 ins Auge fassen? Oder sollte ich mich, oder muß ich gar, jetzt schon exact für die Neben- und Wahlfächer entscheiden!
Du machst ja jetzt Prüfung für Modul 1 aus dem alten Studiengang und im WS 08/09 dann G1. Dann kommt es darauf an, wie Du Dir Modul 1 anerkennen lassen willst. Du musst Dich also schon für ein Nebenfach entscheiden, wenn auch nicht heute. Denn für die Zugangsprüfung brauchst Du das Einführungsmodul G1 plus das Einführungsmodul Deines Nebenfachs (also Phil oder LitWis). Näheres findest Du hier !!! Du kannst Dir aber, soweit mir mitgeteilt wurde, Modul 1 als Einführungsmodul L1 oder P1/P2 anerkennen lassen.

Ok, mein Ärger geht auch nicht allgemein gegen die Infopolitik von Hagen, sondern dieser spezielle Fall, wo Frankfurt immer gesagt hat: Alles kein Problem, sie können einfach weiter machen!; verknüpft mit der themenbezogenen Unklarheit aus Hagen. Ich brauche eben was strukturiertes, sonst habe ich als Quereinsteiger Bedenken, das ich mich heillos verzetteln könnte. Ich war halt auf noch keiner Uni!
Frankfurt ist kein Maßstab - das hast Du ja jetzt selbst schon bitter erfahren ... Halt Dich an Hagen! Und dass man bei diesem Durcheinander den Überblick verlieren kann, ist ja wohl kein Wunder!

Übrigens: Im neuen Info-Heft, dass ich heute mit der Post bekam, ist ein Einstiegsseminar für G1 in Hagen angekündigt (im Januar 09) - das wäre dann sicher was für Dich !!! Schau mal rein !!!

Ciao
Sandra
 
Hallo Sandra,

herzlichen Dank für Deinen Willkommensgruß.

Hast Du Hintergrundinformationen wie die FernUni bzw. die Fernstudienzentren (in diesem Fall Frankfurt/Main) die Mentorenfrage lösen wird? Herr Müller wird ja wohl kaum die Studenten mit literaturwissenschaftlichem bzw. geschichtswissenschaftlichem Schwerpunkt betreuen? Ich war zwar nur zweimal in Frankfurt, aber sein Schwerpunkt scheint ja eindeutig die Soziologie zu sein und sein beruflicher Hintergrund deckt die obengenannten Felder auch nicht ab.

Herzliche Grüße nach Wiesbaden
 
Auch wenn ich nun in eure Frankfurter Diskussion eingreife, versuche ich trotzdem noch mal einen Anlauf: Ich war auch auf dem Heßbrüggen-Seminar und habe dort verstanden, dass es auch "Einzelfall-Lösungen" geben wird. Daher habe ich mich nun ganz naiv als Akademiestudentin rückgemeldet; das M 3 habe ich auch schon belegt, werde dafür aber wahrscheinlich keine Zeit haben, weil ja auch irgendwie noch die mdl. Prüfung vorbereitet werden will, nicht wahr?
Eurer Diskussion entnehme ich nun, dass ich damit eine Bauchlandung plane. Bzw. ist es denn nicht so, dass zunächst einmal diese blöde Prüfung gemeistert werden muss, bevor man überhaupt etwas über Haupt- und Nebenfächer sagen kann?
Meiner Meinung nach kann es nicht ein Privileg der "richtigen" Studenten sein, den alten Studiengang weiterzuführen. HG Hedwig
 
Hast Du Hintergrundinformationen wie die FernUni bzw. die Fernstudienzentren (in diesem Fall Frankfurt/Main) die Mentorenfrage lösen wird? Herr Müller wird ja wohl kaum die Studenten mit literaturwissenschaftlichem bzw. geschichtswissenschaftlichem Schwerpunkt betreuen?
In Frankfurt gibt es noch einen zweiten Mentoren namens Maier - allerdings weiß ich nicht, wie nach der neuen Struktur dort gearbeitet wird. Du kannst hier die aktuellen Infos zur Betreuung nachschauen - allerdings ist da aktuell logischerweise noch das Sommersemester drin. Mehr weiß ich leider auch nicht und ich bezweifle, dass es Frankfurt weiß ...
 
Ich war auch auf dem Heßbrüggen-Seminar und habe dort verstanden, dass es auch "Einzelfall-Lösungen" geben wird.
Die Einzelfalllösungen beziehen sich auf die Anrechnung der bisher geleisteten Module.

Daher habe ich mich nun ganz naiv als Akademiestudentin rückgemeldet; das M 3 habe ich auch schon belegt, werde dafür aber wahrscheinlich keine Zeit haben, weil ja auch irgendwie noch die mdl. Prüfung vorbereitet werden will, nicht wahr?
Eurer Diskussion entnehme ich nun, dass ich damit eine Bauchlandung plane.
Naja, Du bekommst sicher auch M3 irgendwie auf den neuen Studiengang angerechnet - obwohl das ja das Praxissemester ist. Würde ich vorher klären und ggf. noch die Belegung ändern. Ist ja bis 31.7. kostenfrei!

ist es denn nicht so, dass zunächst einmal diese blöde Prüfung gemeistert werden muss, bevor man überhaupt etwas über Haupt- und Nebenfächer sagen kann?
Das ist klar. Aber wenn Du jetzt M1 gemacht und die Klausur bestanden hast und jetzt M2 mit Klausur bestehst, stellt sich halt die Frage zum nächsten Semester, was man tut! Belegen kannst Du als Akad ja schließlich, was Du willst, daher wird Dir das zugeschickt, was Du orderst!

Meiner Meinung nach kann es nicht ein Privileg der "richtigen" Studenten sein, den alten Studiengang weiterzuführen. HG Hedwig
Das war genau auch meine Ansicht, aber die Antwort von Prof. Pethes und auch von Herrn Maschke und Frau Ritter lassen einfach keinen anderen Schluss zu. Alte Struktur geht für uns Akads nicht mehr! So steht es auch auf der offiziellen Uni-Seite: Ohne Schwerpunkt nur bis SS 08. Und Akads sind halt nun einmal sozusagen "geduldet", aber keine echten Studis!:)
Es ist Dir aber natürlich unbenommen, es nochmal selbst zu versuchen!
 
Hallo Sandra,

auf Nachfrage teilte das Fernstudienzentrum Frankfurt mit, dass für die Kulturwissenschaftler mit Schwerpunkt Geschichte (G1 und G2) eine mentorielle Betreuung geplant ist. Frau Haupers (?), welche für die mentorielle Betreuung zuständig ist, befindet sich diese Woche in Urlaub. Nähere Informationen, auch was die Kulturwissenschaftler mit Schwerpunkt Literatur bzw. Philosophie betrifft, sind ab nächster Woche zu erfahren. Telefonisches Nachfassen und damit Interesse zeigen scheint auf jeden Fall sinnvoll zu sein!
 
Sehr cool, grenoble! Das lässt ja hoffen, dass auch in Frankfurt mal andere Zeiten kommen und die Betreuung dort fachbezogener wird. Dann werden wir denen mal nächste Woche auf den Zahn fühlen!
 
Hallo an alle,
das ist ja toll, hier tut sich was. Ich heiße Christine und bin seit diesem Jahr als Akademiestudent dabei. Habe mich heute zurückgemeldet und wollte ursprünglich schon ab dem WS 08/09 ein 'ordentlicher' Teilzeitstudent werden, aber das verschiebt sich jetzt um ein Semester. Ich habe vor meinen Schwerpunkt auf Geschichte zu legen und habe auch dementsprechend Modul G1 belegt, aber auch das Modul 2, kulturwissenschaftliche Methoden. Jetzt frag ich mich, ob das sinnvoll war. Hat jemand Modul 2 schon durch und kann mir seine Eindrücke schildern, inwieweit das Bearbeiten der Kurse, trotz der Umstellung des Studiengangs, nicht grad umsonst ist? Kulturwissenschaftliche Methoden klingt ja auf alle Fälle brauchbar, mit dem wissenschaftlichen Arbeiten hab ich nämlich gar keine Erfahrung. Mein Abi ist schon eine ganze Weile her und wissenschaftlich würd' ich die Vorbereitung darauf eigentlich auch nicht nennen. Nun, was noch? Also, ich bin 42 (seufz!), verheiratet und habe zwei Kinder. Also denn, viele Grüße an alle und einen schönen Abend. Christine
 
Hallo Christine,

willkommen im Klub. Schön, dass du auch G1 gewählt hast. Ob das so schlau war, auch das Modul 2 aus dem "alten" Studiengang zu wählen, kann ich als Frischling nicht beurteilen. Aber das mit dem wissenschaftlichen Arbeiten ist gar nicht so schwer, wenn du dir mal die einschlägige Literatur anschaust. Einiges dazu gibt es unter "Bücher".

Bezog sich dein "seufz" auf dein jugendliches Alter oder auf den Ehestand?:)

Schau mich an, ich bin schon 59, verheiratet und seufze nicht. Also: Sei herzlich willkommen und auf gute Zusammenarbeit.
 
Hallo Christine, ich stöhne gerade über der Klausurvorbereitung über diesem Kurs. Leider bin ich, was Forschungsskizzen angeht, nicht besonders begabt.
Aber mit Geduld und Spucke wird es schon gehen.
Blöde Frage: Wieso bist du Akademiestudentin, wenn du Abi hast?
HG, Hedwig
 
Hallo Uli,
Das "seufz" bezog sich auf mein jugendliches Alter. An den Ehestand habe ich mich gewöhnt (lach) hatte ja immerhin 22 Jahre Zeit dafür.
Ich freu mich auch auf die Zusammenarbeit!
Christine
Jetzt hatt' ich schon zum zweiten Mal die Ansage, ich sei für diese Aktion nicht berechtigt, das Einstellen meiner Antwort, meine ich, wie kommt das? In Sachen Computer bin ich ein richtiger Neandertaler.
 
Hallo Hedwig,
ich drück Dir die Daumen für die Klausur!
Zu deiner Frage: ich bin (noch) Akademiestudentin, weil ich's erstmal langsam angehen lassen wollte. Ohne Prüfungsstress zum Beispiel und weil ich so gar keine Vorstellung hatte, was auf mich zukommt. Ich habe mich an der FernUni eingeschrieben mehr aus privatem Interesse, denn mit konkreten beruflichen Absichten.
Christine
 
Danke für die guten Wünsche! Leider weiß ich in PC-Fragen keinen Rat und bin immer ganz dankbar, wenn einer "meiner Männer" im Haus ist, weil ab und an mein Internetzugang spinnt und die es schnell wieder richten können. Wenn du aber als Gast "drin" wärst, würde da auch nicht grizzly stehen, sondern "gast", meine ich.
 
Dann ist ja alles klar, bei mir wird so ein Feld gar nicht angezeigt, es wird wohl alles in Ordnung sein.

@ Sandra: Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Habe nun auch noch mal vorsichtshalber an Prof. Pethes geschrieben, aber der ist ja bis zum 27. verreist. Wenn sich doch jetzt alle Akademiestudierenden in dieser Hinsicht geschlossen beklagen würden ... selbst dann würde es nichts mehr bringen? Ach Mensch, ich kanns kaum glauben und habe ehrlich gesagt auch momentan nicht die Ruhe, mich mit diesen Dingen auseinander zu setzen.
 
Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen, da ich neu bin im Forum und jetzt eure Beiträge schon so oft gelesen habe, daß ich selbst an eurer netten Unterhaltung teilnehmen möchte.
Ich komme aus Österreich und möchte mich nachträglich und nach langem Zögern für das Akademiestudium einschreiben. Schwerpunkt Geschichte und Nebenfach Literaturwissenschaften.
Ich habe bis jetzt, also 3 Jahre, an einer Präsenzakademie Lehramt für Religion studiert (Teilzeitstudium aber mit Anwesenheitspflicht), allerdings ist diese Studienrichtung leider nicht wirklich mein Ding und somit habe ich beschlossen mich zu verändern, obwohl mir nur mehr zwei Jahre bis zum Abschluss fehlen würden.
Da ich kein Abi habe und hier in Österreich eine Studienberechtigungsprüfung für die Akademie abgelegt habe, fange ich hier mit dem Akademiestudium an.
Ich habe 3 Kinder im Alter von 15, 13 und 7 Jahren und gehe 20 Stunden arbeiten, allerdings nur an zwei Tagen in der Woche, den Rest möchte ich für das Studium verwenden und werde mich daher Vollzeit anmelden, mal sehen, ob das auch klappt, aber wie ich schon mitbekommen habe, kann man glaube ich, auch ins Teilzeitstudium wechseln.
Ich selbst bin 35 Jahre alt, lese gerne, fahre Schi und gehe gerne spazieren.
Ich habe gelesen, dass hier im Forum noch jemand aus Österreich ist und hätte gerne gewußt, wie du Thuri das mit dem Studium so machst, funktioniert alles übers Internet und die Präsenzzeiten kann man auch in einem Studiencenter in Ö absolvieren, oder muss ich auch nach Hagen fahren? Über diese Auskunft wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße an Euch alle und ich hoffe, noch viel von Euch zu hören!
 
Guten Abend, Niniane, ich bin wohl die einzige, die noch wach ist und antworte dir daher mal fix. Wünsche dir alles Gute für deinen Umstieg! Ich arbeite auch 20 STunden die Woche in einem nicht sehr anstrengenden Beruf und studiere teilzeit, aber ich muss schon sagen, es reicht mir vollkommen. Hört sich jetzt bestimmt pessimistisch an, aber mein Eindruck ist, dass der B.A. STudiengang ziemlich geballt ist und ich zeitlich oft an meine Grenzen gerate. HG, Hedwig
 
Hallo Niniane,

Du kannst Präsenzveranstaltungen überall dort besuchen, wo sie auch als solche angeboten werden bzw. als solche ausgewiesen sind.

Veranstaltungen in Hagen, nun ja, die Stadt (ich bitte alle die dort wohnen um Verzeihung) ist nicht sehr reizvoll. Andererseits in den zwei Tagen, in denen ich dort war, bin ich auf drei (!) äußerst höfliche, zuvorkommende Männer gestossen, ganz offensichtlich Hagener! Mein Eindruck von Hagen ist damit auf Jahre hinaus nachhaltig geprägt!
 
Hallo Niniane,

da hast Du Dir ja ganz schön was vorgenommen mit drei Kindern, Job und Vollzeitstudium. Ich wünsche Dir, dass alles klappt, wie Du es Dir vorstellst und freue mich darauf, wenn wir uns in den Kursen wieder begegnen :)

Viele Grüße
Lucky
:winke:
 
Hat jemand Modul 2 schon durch und kann mir seine Eindrücke schildern, inwieweit das Bearbeiten der Kurse, trotz der Umstellung des Studiengangs, nicht grad umsonst ist? Kulturwissenschaftliche Methoden klingt ja auf alle Fälle brauchbar, mit dem wissenschaftlichen Arbeiten hab ich nämlich gar keine Erfahrung.
Hi Christine,
Auch von mir noch "nachträglich" ein herzliches Willkommen hier im :studien:. Und zu Deiner Frage kann ich nur soviel sagen, dass das Modul durch eine stark unterschiedlichen Themen nicht so leicht zu packen ist. Da wirst Du zum einen mit (soziologischen) empirischen und quantitativen Methoden beschmissen, zum anderen darfst Du Dich anhand der Ödipus-Sage mit verschiedenen Deutungen aus verschiedenen Zeiten von der Antike bis zur Neuzeit auseinander setzen. Das ganze nennt sich dann "Hermeneutik".

Letzteres ist, denke ich, für alle, die Geschichte oder vor allem LitWis als Hauptfach haben, recht sinnvoll. Allerdings sind die Methoden der Sozialforschung sehr soziologiebezogen. Leider wird beides abgeprüft und daher ist das schon ein ziemlicher Spagat in diesem Modul.

LG
Sandra
 
den Rest möchte ich für das Studium verwenden und werde mich daher Vollzeit anmelden, mal sehen, ob das auch klappt, aber wie ich schon mitbekommen habe, kann man glaube ich, auch ins Teilzeitstudium wechseln.
Ein herzliches Servus nach Österreich, liebe Niniane und natürlich auch Dir nochmal ein Willkommensgruß hier im :studien:. Schön, dass wir durch Thuri und Dich nun auch international werden !!!

Die Frage nach dem Besuch von Seminaren hat ja schon grenoble beanwortet - nur noch soviel von mir: Du bekommst regelmäßig so nette, graue Info-Heftchen von der Fernuni zugesandt, in denen für alle Fakultäten aktuelle Präsenzveranstaltungen angekündigt werden. Und diese sind, in der Tat, in allen Winkeln des "Dreiländerecks".

Ich selbst fahre z. B. Anfang Oktober nach Brig in die Schweiz (das ist richtig auf den hohen Bergen in den Südschweiz), um mich an einem dreitägigen LitWis-Seminar zum Thema Konfliktdarstellung in der Literatur zu beteiligen. Da freu ich mich schon drauf - es kommen vier Hagener Profs und es dürfen nur 40 Leute teilnehmen.

Zum Thema Statuswechsel: Ist zu jedem Semesterbeginn bei der Rückmeldung möglich. Allerdings ist es nicht "verboten", auch als TZ-Studentin zwei Module zu belegen und abzuschließen! Und ich sehe das wie Hedwig - es ist in einem Modul schon eine Masse Stoff zu bewältigen.

LG
Sandra
 
Du bekommst regelmäßig so nette, graue Info-Heftchen von der Fernuni zugesandt, in denen für alle Fakultäten aktuelle Präsenzveranstaltungen angekündigt werden. Und diese sind, in der Tat, in allen Winkeln des "Dreiländerecks".

Ich selbst fahre z. B. Anfang Oktober nach Brig in die Schweiz (das ist richtig auf den hohen Bergen in den Südschweiz), um mich an einem dreitägigen LitWis-Seminar zum Thema Konfliktdarstellung in der Literatur zu beteiligen. Da freu ich mich schon drauf - es kommen vier Hagener Profs und es dürfen nur 40 Leute teilnehmen.


LG
Sandra
Hallo Sandra,

die Sache mit den Info-Heftchen finde ich spannend. Ab wann werden die denn verschickt? Online habe ich zwar auch einige Seminare gefunden, aber das von dir genannte war z.B. nicht dabei.
 
die Sache mit den Info-Heftchen finde ich spannend. Ab wann werden die denn verschickt? Online habe ich zwar auch einige Seminare gefunden, aber das von dir genannte war z.B. nicht dabei.
Die kommen wohl für Euch postalisch ab dem neuen Semester, wenn Ihr bei der Fernuni erfasst seid. Ich habe auf jeden Fall vorgestern wieder ein neues gekriegt - da stand das drin, was ich Dir schon sagte (G1-Seminar). Ich habe damals mein erstes Heftchen mit der ersten Aussendung bekommen! Und danach kommen die wohl relativ regelmäßig monatlich!

Und das von mir erwähnte Lit-Seminar war im letzten Heft vor ca. 5 Wochen drin. Ich habe mich am gleichen Tag noch angemeldet, als ich es gelesen hatte und hatte das Glück, zu den 40 zu gehören, die teilnehmen dürfen. Dass nämlich nur 40 kommen können, wurde im grauen Heftchen nicht erwähnt. Deshalb wird es wohl gar nicht mehr angekündigt, es gibt dafür schon eine Warteliste. Daher gilt hier immer: Gutes Seminar gesehen = SOFORT anmelden.

Für das G1-Seminar wird es aber, denke ich, nicht so knapp bemessen sein. Und das wird sicher auch in den nächsten grauen Infos drin sein. Ist ja für alle Erstsemester mit Hauptfach Geschichte interessant! Hier mal vorab für Euch die Grunddaten, die ich dem Heftchen entnehmen kann:

23. - 24.1.2009 in Hagen mit Prof. Sokoll, Prof. Kruse und Dr. Jürgen Nagel: "Einführungsseminar Geschichtswissenschaft im BA Kulturwissenschaft"

Interessiert mich auch - zumal ich bei Prof. Sokoll wohl meine Zugangsprüfung machen werde und ich den gerne vorher mal gesehen hätte!

Gruß
Sandra
 
Hi Christine,
Auch von mir noch "nachträglich" ein herzliches Willkommen hier im :studien:. Und zu Deiner Frage kann ich nur soviel sagen, dass das Modul durch eine stark unterschiedlichen Themen nicht so leicht zu packen ist. Da wirst Du zum einen mit (soziologischen) empirischen und quantitativen Methoden beschmissen, zum anderen darfst Du Dich anhand der Ödipus-Sage mit verschiedenen Deutungen aus verschiedenen Zeiten von der Antike bis zur Neuzeit auseinander setzen. Das ganze nennt sich dann "Hermeneutik".

Letzteres ist, denke ich, für alle, die Geschichte oder vor allem LitWis als Hauptfach haben, recht sinnvoll. Allerdings sind die Methoden der Sozialforschung sehr soziologiebezogen. Leider wird beides abgeprüft und daher ist das schon ein ziemlicher Spagat in diesem Modul.

LG
Sandra
Hallo Sandra,
kann ich meine Belegung problemlos ändern und das ganze Modul 2 auch einfach wieder stornieren, oder ist das nach einmal erfolgter Belegung nicht möglich?
 
Hallo Sandra,
ich bin's nochmal. Vergess meine Frage von vorhin, ich hab selbst nachgeschaut (lesen hilft manchmal) und alles ist schon erledigt. Ich komm mit meiner Zeiteinteilung eh schon nicht so gut hin, wie ich mir das vorstelle, da spar ich mir die Kurse lieber und das Geld gleich mit.
Gruß Christine
 
Für das G1-Seminar wird es aber, denke ich, nicht so knapp bemessen sein. Und das wird sicher auch in den nächsten grauen Infos drin sein. Ist ja für alle Erstsemester mit Hauptfach Geschichte interessant! Hier mal vorab für Euch die Grunddaten, die ich dem Heftchen entnehmen kann:

23. - 24.1.2009 in Hagen mit Prof. Sokoll, Prof. Kruse und Dr. Jürgen Nagel: "Einführungsseminar Geschichtswissenschaft im BA Kulturwissenschaft"

Interessiert mich auch - zumal ich bei Prof. Sokoll wohl meine Zugangsprüfung machen werde und ich den gerne vorher mal gesehen hätte!

Gruß
Sandra
Hallo Sandra,

danke für die guten Tipps. Wann machst du denn deine Zugangsprüfung und was fehlt dir denn noch dafür?
 
Die Sache mit der mdl. Prüfung interessiert mich natürlich auch ungemein. Aber ich gurke hier immer noch mit meinem kopierten Anliegen herum und stelle es jetzt mal hier ein, hoffentlich versteht ihr das kleine Gespräch.

Hallo, ich hoffe mal, mein Anliegen ist in dieser Gruppe gut aufgehoben. Bin technisch nicht so sehr bewandert und kopiere mal gerade Folgendes hier hinein, ich denke, es spricht für sich selbst. Falls ihr auch keinen weiteren Ideen habt, würde ich mich jedenfalls freuen, wenn wir uns über die Klausurvorbereitung weiterhin austauschen könnten, denn mit der moodle-Betreuung bzgl. der SF bin ich - vorsichtig ausgedrückt - etwas überfordert. Keine Ahnung, wie ihr das seht - es ist mir einfach zu viel Text zusätzlich zu den Kursen, ohne das mal konkret gesagt wird, was denn nun anders sein soll. Hoffe auf Impulse, herzlichen Gruß, Hedwig

AW: Klausur M 2
Hallo Hedwig,
könntest Du Deine Bitte in die offene Newsgroup posten?
Ich denke, dass das viele andere auch interessiert und sich auch ehemalige M2er dazu äußern könnten...
Ich finds ein bisschen schade, dass die NG so brach liegt.
schöne Grüße
Angelika


Zitat von Hedwig:
Zitat:
Zitat von Angelika B. Beitrag anzeigen
ja dann warte mal die quantitative Sozialforschung in M2 ab...dann siehste welche - Versprochen!!!
Hallo Angelika, beim Stöbern bin ich auf diesen deinen Ausspruch gestoßen und schließe daraus, dass du dich auch nicht mit der SF angefreundet hast. Ich bin auf der Suche nach alten Klausurfragen zur SF und würde mich freuen, wenn du noch eine ungefähre Erinnerung daran hast (zugegeben: Dein Eintrag ist schon etwas länger her, aber vielleicht ist ja noch was zu machen).
Ganz herzlichen Gruß, Hedwig
 
Die Sache mit der mdl. Prüfung interessiert mich natürlich auch ungemein. Aber ich gurke hier immer noch mit meinem kopierten Anliegen herum und stelle es jetzt mal hier ein, hoffentlich versteht ihr das kleine Gespräch.


Hallo Angelika, beim Stöbern bin ich auf diesen deinen Ausspruch gestoßen und schließe daraus, dass du dich auch nicht mit der SF angefreundet hast. Ich bin auf der Suche nach alten Klausurfragen zur SF und würde mich freuen, wenn du noch eine ungefähre Erinnerung daran hast (zugegeben: Dein Eintrag ist schon etwas länger her, aber vielleicht ist ja noch was zu machen).
Ganz herzlichen Gruß, Hedwig
Hallo Hedwig,

ich weiß nicht, ob ich dir helfen kann, aber wie wäre es, wenn du Angelika eine private Nachricht schickst?
 
Tja, nun ist eben das passiert, was ich befürchtet habe:
Der kleine Dialog stammt von Angelika und mir: Ich habe ihr eine private Nachricht geschrieben und sie hat mich gebeten, es öffentlich einzustellen. Das habe ich nun getan. Habe das auch in die newsgroup M2 reingesetzt, da meinte Sandra, ich solle es doch in das "mir bekannte" Forum einstellen. Vielleicht kannst du es verschieben, in welches Forum auch immer?
HG, Hedwig
 
Tja, nun ist eben das passiert, was ich befürchtet habe:
Der kleine Dialog stammt von Angelika und mir: Ich habe ihr eine private Nachricht geschrieben und sie hat mich gebeten, es öffentlich einzustellen. Das habe ich nun getan. Habe das auch in die newsgroup M2 reingesetzt, da meinte Sandra, ich solle es doch in das "mir bekannte" Forum einstellen. Vielleicht kannst du es verschieben, in welches Forum auch immer?
HG, Hedwig
Das kann ich leider auch nicht. Ich wüsste auch nicht, welches Forum gemeint ist. Vielleicht kann Sandra dier helfen, wenn sie wieder online ist.
 
Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für die netten Willkommensgrüße.
Wie ich aus euren Antworten heraus lesen konnte, sollte ich mir das mit dem Vollzeitstudium nochmals überlegen, vielleicht trage ich mich doch für ein TZ-Studium ein, ich hab mich ja eh noch nicht eingeschrieben und da ich auch im TZ zwei Module pro Semester bearbeiten kann, wäre das ja auch eine Möglichkeit. Allerdings schrecken mich die 6 Jahre Studium ein wenig ab, da ich ja auch schon 4 Jahre Studium hinter mir habe.
Wer von euch hat denn schon ein Semester hinter sich und kann ein bisschen etwas davon erzählen.
Ich kann mir ja noch nicht wirklich vorstellen, wie das Fernstudium so in der Regel funktioniert. Kann man wirklich gut von zu Hause aus lernen und ist dadurch unabhängiger als bei einem Präsenzstudium??

Ich heiße übrigens Tina, nur leider war der Name als Benutzername nicht mehr möglich.
Wünsche euch einen schönen Abend bzw. schönen Tag (für morgen)!
Tina
 
Wer von euch hat denn schon ein Semester hinter sich und kann ein bisschen etwas davon erzählen. Ich kann mir ja noch nicht wirklich vorstellen, wie das Fernstudium so in der Regel funktioniert. Kann man wirklich gut von zu Hause aus lernen und ist dadurch unabhängiger als bei einem Präsenzstudium??
Hi Tina,

die Frage, ob "man" gut von zu Hause lernen kann, ist wohl nur sehr schwer zu beantworten! Du musst klar kommen! Und das geht nur, wenn Du den Schritt wagst, es anzupacken. Ich denke, das erste Semester ist wohl hinsichtlich der Organisation das Schwierigste. Das ist aber an der Präsenzuni sicher auch nicht anders!

Wichtig ist, dass Du in Deinem Studienzentrum (sofern Du eines in der Nähe hast), eine funktionierende Lerngruppe findest oder mit aufbaust. Ansonsten ist hier ein gutes Forum zum Austausch und natürlich auch in Moodle! So ganz alleine im stillen Kämmerlein wird's sicher schwierig.

Du musst Dich halt selbst motivieren können, damit Du am Ball bleibst. Das tut niemand für Dich! Aber auch das gilt für die Präsenzuni!

Ich habe meine FH-Reife übers Telekolleg gemacht und bin daher gewohnt, selbstständig und alleine zu arbeiten. Das hat mich also ein wenig geschult. Und ich finde es auch schön, dass ich mir meine Zeit selbst einteilen kann. Alles hat somit Vorteile und Nachteile!
 
Ja, da hast du völlig recht.
"Man" war auch die falsche Umschreiben.
Ich denke, ich sollte es einfach ausprobieren, daß ich mich selbst motivieren muss um bei der Sache zu bleiben ist eh klar, ging mir bis jetzt nicht anders ;)
Aber der Tipp ist gut, eine Lerngruppe aufzubauen, oder einer beizutreten.
Mein nächster Schritt wird sein, mich auf der Fernuni Wien umzusehen und einige Infos einzuholen.
Danke :)! Tina
 
Hallo Tina und alle,
meine Erfahrung aus dem ersten Modul: Ohne "Zeitraster" geht es nicht. Unsere Kinder sind 19, (heute) 18 und 13 - und die mussten sich ganz schön umstellen. Obwohl ich die Hälfte der Woche zu Hause bin, hatte ich doch bisweilen den Eindruck, den Stoff nicht zu schaffen. Ich habe von Anfang an ein Lerntagebuch geführt, den Tip habe ich aus meinem Studienzentrum, indem leider keine Lerngruppe zu Stande kam und ich immer so für mich allein herumwuseln muss. Um auf 20 Stunden die Woche zu kommen, muss eben auch an den Tagen etwas getan werden, an denen ich arbeiten gehe - und da geht abends doch manchmal die Puste aus.
Für mich wäre ein Vollzeitstudium gar nicht drin.
Ich habe einige kennengelernt, die das neben dem Beruf gewagt haben und alle entweder in teilzeit gegangen sind oder sogar abgebrochen haben (das waren aber nicht nur Kuwis). Bei mir sind 6 Jahre egal - bin eh schon alt und wenn ich fertig bin, eben noch ein bißchen älter.
Man muss sich ja nicht für beide Klausuren anmelden ... so zwei Tage aufeinander schreiben ist ja auch der Hammer. Aber wie Sandra schon gewissermaßen sagt: Eine goldene Regel gibt es nicht dafür. Herzlichen Gruß, Hedwig
 
Bei mir sind 6 Jahre egal - bin eh schon alt und wenn ich fertig bin, eben noch ein bißchen älter.
Herzlichen Gruß, Hedwig
Na na, Hedwig,

nicht übertreiben, was soll ich denn sagen? :confused:

Aber im Ernst: Danke für den Tipp mit dem Lerntagebuch. Was ich auch für wichtig halte ist, dass die Familie einem den Rücken frei hält. Bei uns ist das relativ einfach. Die Kinder sind aus dem Haus (beobachten nach eigenen Studien amüsiert meine Bemühungen) und meine Frau unterstützt mein Vorhaben. Zudem habe ich als Lehrer (mit freiwillig reduzierter Stundenzahl) viel eigenen Gestaltungsspielraum im Hinblick auf die zur Verfügung stehende Zeit. Das macht es (hoffentlich) einfacher.
 
Über das Ende des Studiums mache ich mir jetzt erstmal keinen Kopf. Alter hin, Alter her. Ich möchte das machen, weil es mich interessiert und was danach kommt, wird sich zeigen.

Arbeit reduzieren ist schwierig, weil ein gewissen Grundmass an Geld eben auch da sein muss. Vielleicht, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind, kann ich weniger arbeiten. Aber das könnte noch eine Weile dauern...Die Mädels haben je 3 Jahre Abi vor sich, die Jungs noch mehr...

Ich versuche ein Modul pro Semester zu packen mit abschliessender Klausur und wenn es 6 Jahre dauert, dann dauert es halt so lange.
 
Ja, so sehe ich das auch. Allerdings muss man schon akzeptieren, dass viele deshalb studieren, um ihre berufliche Situation zu verbessern. Und da ist Zeit ggf. Geld.

Ich finde schon, dass ich mich mit meinem "Lust"-Studium in einer komfortablen Situation befinde und dafür bin ich auch dankbar.
 
Allerdings muss man schon akzeptieren, dass viele deshalb studieren, um ihre berufliche Situation zu verbessern. Und da ist Zeit ggf. Geld.
Das wollte ich auch nicht in Abrede stellen, dass viele (die meisten) studieren, um ihre berufliche Situation zu verbessern / verändern. ;)


Ich finde schon, dass ich mich mit meinem "Lust"-Studium in einer komfortablen Situation befinde und dafür bin ich auch dankbar.
Allerdings. Das könnte auch den Nachteil beinhalten, es nicht so "ernst" zu nehmen und lascher an die Sache ranzugehen. So Befürchtungen hege ich halt auch hin und wieder, da ich mich selbst ja auch kenne. :eek: :D Aber noch bin ich guter Dinge, wenn ich vom Zeitmanagement jetzt einmal absehe.
 
Hallo zusammen,

Zitat von Hedwig:
Für mich wäre ein Vollzeitstudium gar nicht drin.
....für mich wegen der Familie auch nicht. Aber umso toller ist es doch, dass wir es trotzdem versuchen, nicht wahr?

Zitat von Hedwig:
IBei mir sind 6 Jahre egal - bin eh schon alt und wenn ich fertig bin, eben noch ein bißchen älter.
Nanananana! Sooo alt sind wir nun auch noch nicht - schreibt eine jung gebliebene 38 jährige Lucky ;) Für mich ist hier der Weg das Ziel und ich freue mich darauf und finde es super, hier auch viele zu treffen, die ähnliche Bedingungen in ihrem Umfeld haben. :)

Viele liebe Grüße
Lucky
:winke:
 
Top