Vorstellungen - Bachelor of Science Mathematik

Vorstellungen - Bachelor of Science Mathematik

In diesem Thema kannst du dich kurz vorstellen.

Wofür ist dieses Thema da? Für persönliches. Zum persönlich kennenlernen, Kommilitonen begrüßen. Wo kommst du her? Welche Hobbies hast du? Was machst du neben dem Fernstudium? Warum hast du dich für ein Fernstudium entschieden? Warum die FernUniversität Hagen?

Wofür ist dieses Thema nicht so gut geeignet? Für alle fachlichen Fragen (Zulassung zum Studiengang, Belegung, Schwierigkeitsgrad) ist dieses Thema nicht geeignet. Fachliche Fragen stelle bitte in anderen Themen des Forums.
 
Bin neu hier

Hallo,
ich habe mich als Akademiestudierender für das WS 08/09 beworben und möchte, nach der Empfehlung der Fernuni für Teilzeitstudenten, die Kurse Lineare Algebra I und Einführung in die imperative Programmierung belegen.
Ich bin 38 Jahre alt und habe "nur" die Fachhochschulreife, denke aber mit etwas Fleiß kann man das schon schaffen. Meine Spannung ist auf jeden Fall sehr groß.
 
Bin jetzt auch Mathe-Studentin

Na dann werde ich es auch mal ganz "offiziell" machen. Ich fange zum WS mit Mathe in TZ an und hab auch die Kurse laut Empfehlung gewählt, also LinAlgI und Imp.Programmierung. Mal schauen was das wird, neben meinem Vollzeitjob im Drei-Schicht-System...:feiff:

Ich hab mir übrigens auch das Buch "Mathematik für Einsteiger" geholt und denke es ist ne ganz gute Vorbereitung auf die Denkweise welche man sich im Studium aneignen muss... Nicht immer beim ersten Satz verständlich, aber wie gesagt: Vorbereitung eben ;)


LG von der Ele
 
Hallo Bjarne4
Herzlich willkommen bei den "Zahlenesoterikern" :D
Ich fang auch zum WS mit Mathe an und beleg auch erst mal LA I und (falls ich mir das nicht anrechnen lassen kann) impr. Prog.

Das Buch von Fritschke kann ich auch empfehlen. Liest sich sehr nett.

Grüße
Andreas
 
Danke für die nette Begrüßung. Ich arbeite gerade die "Orientierungsphase Mathematik" der Fernuni und "Mathematik zum Studienbeginn" vom Vieweg-Verlag durch. Beides habe ich günstig über Ebay ersteigert. Ich habe zwar viel Zeit zum Lernen, aber doch ein bisschen Bammel weil ich kein "richtiges" Abitur habe.

Gruß
Dirk
 

krid

Moderator
Was nutzt Dir ein Abitur, wenn es – wie bei mir – so lange her ist, dass mit dem, was man vergessen hat, noch drei andere durch die Prüfung fallen könnten.... ;):D:D

Keine Panik deswegen – im Prinzip fängt man im Mathestudium wieder von vorne an (okay – die Grundrechenarten jetzt gerade nicht, aber sonst....)
 
Hallo bjarne4, Ele und Andreas,

herzlich Willkommen auch von mir bei den "Zahlenfreaks" ;)

Das Mathestudium fand ich auch komplett anders als die Schulmathematik...man muss zu Beginn erstmal umdenken. Insofern ist ein lange zurückliegendes Abi vielleicht gar nicht so schlecht :rolleyes:

LA1 fand ich jedenfalls zum Einstieg recht gut...das Skriptum ist gut und ausführlich geschrieben.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Erfolg und vor allem Spaß beim Studium!

Liebe Grüße
Lisa
 
Hallo,
ich wollte mich auch gleich mal hier melden. Hab gerade den Bachelor Mathematik im WS08 (Teilzeit) inskribiert. Ich bin 29 und aus Wien und hoffe mal hier Gleichgesinnte zu treffen :)

Auch ich bin der Empfehlung gefolgt und habe mich für die beiden Kurse Lineare Algebra I und Imperative Programmierung eingeschrieben. Bin schon gespannt wies wird.

lg
Volkmar
 
Hallo Volkmar,

wunderbar, noch jemand aus Wien, der Mathematik studieren will :) Ich wohne zur Zeit auch noch in Wien (werde aber bald umziehen).

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem beginnenden Studium!

Liebe Grüße
Lisa
 
Servus,
ich studiere auch Mathematik mit Nebenfach Informatik und ebenfalls aus Wien.
Es gibt ja leider nur wenige WienerInnen, die Mathe an der FernUni studieren.

LA1 und imp. Programmierung habe ich schon hinter mir. Im kommenden Semester wiederhole ich Analysis I, wo ich die Klausur leider verhaut habe. Möchte auch dieses Semester meine erste mündliche Prüfung in 1801/1661 ablegen.

Und noch ein Tipp:
Subtrahieren muss man nicht können. Es reicht ja doch die Addition mit dem inversen Element zur Addition. ;-)

lg Andreas
 
Hallo zusammen,

dann will ich mich auch mal vorstellen. Ich bin 32 Jahre alt, komme aus Köln und fange zum Wintersemester mit dem Bachelor in Mathematik im Teilzeitstudium an. Parallel und zum "Ausgleich" werde ich am Master in Soziologie arbeiten, da mich beide Fächer sehr interessieren. Nebenfach in Mathe kann ich mir anrechnen lassen (BWL), was mir schon mal ein paar Kurse spart.

Ich fange jetzt erst mal mit LA und Imp. Programmierung an. Bei LA freut mich natürlich besonders, dass es da schon die Unterlagen online gibt, man sich also gleich "reinstürzen" kann.

Bin schon sehr gespannt auf das, was so kommt.

Viele Grüße,
Yvonne
 

krid

Moderator
Hallo Yvonne,

erstmal willkommen im :studien:

Ja, und vor allem ist der LA-Kurs wirklich richtig gut gemacht. Da ist der erste Matheschock nicht ganz so groß...
 
Dem kann ich nur zustimmen. Ich hab jetzt grade die erste Kurseinheit durch und muss sagen, dass sie wirklich sehr anschaulich geschrieben wurde. Vorallem die Karteikarten in der VU gefallen mir sehr:
"Definieren Sie eine Äquivalenzrelation auf der Menge der Gummibärchen in einer Haribo Goldbärentüte."

Das einzige, was mir dort Probleme bereitet sind die ganzen Beweise - nicht sie zu verstehen, sondern sich vorzustellen alleine darauf zu kommen :D

Aber auch was zu mir:

Ich bin grade einmal 18 (wenn man das mal so vergleicht :D), Schüler und als Akademiestudierender eingeschrieben. Belegt habe ich die Kurse Lineare Algebra 1 und Analysis 1.
Allerdings komme ich nicht aus Wien oder Österreich, sondern aus dem hohem Norden. Na ja, nicht ganz, die Ecke bei Hamburg halt :)

Und das Subtrahieren ist nur die Addition mit dem inversen Element oder wie war das? :p
 
Hi,

ich glaub ich meld mich jetzt auch mal zu Wort: Ich wechsele zum WS von Informatik zu Mathe mit Info als Nebenfach. Ich hatte dieses Semester schon so belegt, dass man notfalls tauschen kann...Klausuren fallen dieses Semester für mich eh aus, wegen Bandscheiben-Not-OP und damit nicht verbundenem Lernen in den letzten Wochen. Auf Bulimielernen (wie glaub ich Kridbonn mal so schön sagte) hab ich keine Lust.

Also brauche ich jetzt für Mathe noch eine Meeeenge Selbstbewusstsein :weissnich, aber ich arbeite daran. :D

Ich hab mittlerweile in den LA Kurs reingeschaut und bin ganz entzückt...:eek::rolleyes::D.

lg, Katharina
 

krid

Moderator
Das einzige, was mir dort Probleme bereitet sind die ganzen Beweise - nicht sie zu verstehen, sondern sich vorzustellen alleine darauf zu kommen :D
Hallo Shubi,

erstmal auch Dir ein Willkommen im :studien:

Keine Panik, auf die Beweise im Lehrtext musst Du nicht von alleine kommen. Da haben Generationen von Mathematikern sehr lange dran gearbeitet... ;)

Die Beweise, die nachher in der Klausur verlangt werden, sind eher Anwendungen von Regeln oder Transferleistungen. Die Karteikarten sind sehr gut geeignet, sich darauf vorzubereiten, denn viele der Knobeltricks werden da verraten...
 
Ups, kaum ist man mal 3 Tage im Urlaub da quilt schon das Forum über :D

Auf jeden Fall ein dickes "Herzlich Willkommen" an alle Neuen. Anscheinend sind wir ja doch einige Erstsemester.

Hi,
Also brauche ich jetzt für Mathe noch eine Meeeenge Selbstbewusstsein :weissnich, aber ich arbeite daran. :D
Der große Vorteil von Mathe: Du musst ja hier niemand "politisch" überzeugen. Ein Beweis reicht völlig :D


Grüße
Andreas
 
Hallo zusammen,

dann will ich mich auch mal vorstellen. Ich bin 32 Jahre alt, komme aus Köln und fange zum Wintersemester mit dem Bachelor in Mathematik im Teilzeitstudium an. Parallel und zum "Ausgleich" werde ich am Master in Soziologie arbeiten, da mich beide Fächer sehr interessieren.
Hallo, Yvonne! Schön gleichgesinnte zu treffen! :) Ich studiere d. Z. Wirtschaftsmathematik und beginne ab dem WiSe mit Bachelor Soziologie bei der FernUni. Man kann in Soziologie viel mit Mathe anfangen, oder? Was meinst du?

Herzliche Grüße,
Julia
 
Hallo,

bin 28 Jahre alt, aus Kassel und habe letztes Jahr noch versucht im Dipl. - Mathe unterzukommen, leider habe ich ein miserables Zeitmanagement gehabt und daher die Kurse nicht mehr rechtzeitig bestehen können, so dass es ich es nun mit dem B. sc. versuche. Da ich leider immer viel zu lange am arbeiten bin (42h) versuche ich es diesmal erst mal nur mit einem Kurs, näml. LinAlg I.

Ansonsten tummel ich nebenbei noch ein wenig in Wiwi rum, habe hier jedoch schon einen Studiumabschluss.

Hoffe einfach mal, dass nächstes Semester alles besser wird.

So das wärs dann einfach, wenn Fragen bestehen, einfach stellen.

Gruß
DaffyDuck
 
Hallo,

bin 28 Jahre alt, aus Kassel und habe letztes Jahr noch versucht im Dipl. - Mathe unterzukommen, leider habe ich ein miserables Zeitmanagement gehabt und daher die Kurse nicht mehr rechtzeitig bestehen können, so dass es ich es nun mit dem B. sc. versuche. Da ich leider immer viel zu lange am arbeiten bin (42h) versuche ich es diesmal erst mal nur mit einem Kurs, näml. LinAlg I.

Ansonsten tummel ich nebenbei noch ein wenig in Wiwi rum, habe hier jedoch schon einen Studiumabschluss.

Hoffe einfach mal, dass nächstes Semester alles besser wird.

So das wärs dann einfach, wenn Fragen bestehen, einfach stellen.

Gruß
DaffyDuck
Na, dann herzlich willkommen bei den Mathe Bsc's (bzw. denen, die es mal werden wollen)

Hast du Dich für LA I schon angemldet? Die Kursunterlagen sind nämlich schon freigeschaltet.

Grüße
Andreas

P.S: 28 Jahre und schon >150 Filme gedreht. Alle Achtung.
Looney Tunes - Stars
(Sorry, musste einfach sein :D:D:D)
 
Hallo Leute!

Obwohl ich schon mal in diesem Forum gepostet habe, habe ich mich noch gar nicht richtig vorgestellt. Das wollte ich jetzt mal nachholen:

Ich bin 26 Jahre alt, komme aus Hamburg und bin im Bsc. Mathematik eingeschrieben. Habe dieses Semester meinen ersten Kurs (Datenbanken I) absolviert. Im kommenden Wintersemester mache ich LA I und imperative Programmierung.

Ich wünsche allen Mitstreitern ein erfolgreiches Semester und hoffe auf einen spannenden Austausch.


Beste Grüße

Gorbi
 
Hallo Allerseits!

Hallo Leute!

bin Diplom Ingenieur und möchte mich in Mathematik weiterbilden; diese Welt, die mich immer fasziniert hat. Ich bin im Moment noch nicht eingeschrieben und möchte mich langsam in das System der FernUni integrieren und habe vor, mich im SS09 einzuschreiben.
Ich freue mich auf Eure Bekanntschaften, Freundschafen und ggf. auf gegenseitige Unterstützung und Kooperation zur Erreichung unserer Ziele. Ich freue mich auf jeden Kontakt und wünsche Euch den Erfolg.

Herzliche Grüße

Khawarizmi
 
Na, dann mal herzlich willkommen ihr beiden :)

Studienanfang im Sommersemester kann etwas hackelig werden, weil der erste Kurs (Lineare Algebra) über zwei Semester geht und im Wintersemester anfängt. Aber ich bin sicher, das man sich auch im Sommersemester schon prima beschäftigen kann :D

Grüße
Andreas

P.S: Khawarizmi ? So wie Muhammad ibn Musa al-Khwarizmi, dem wir den Begriff Algebra verdanken? Na, da sind die Erwartungen ja hoch ;)
 
Hallo Gorbi, Hallo Andreas "Pi" !

Euch kennenzulernen freut mich sehr.
Das stimmt! diesem Mann verdanke ich auch mein pseudo:). Ich habe während meines Studiums an der Uni die Fächer Lineare Algebra I/II besucht und die Prüfung auch freiwillig gemacht. Ich habe eigentlich vor, sie anerkennen zu lassen. Habe die Verhandlung aber noch nicht begonnen :). Falls man tipps bezüglich Anerkennung hätte, wäre ich dafür sehr dankbar .


Viele Grüße

Khawarizmi
 
Hallo Khawarizmi, hallo Andreas-pi31415,

toll, es gibt noch mehr Dipl.Ings, die sich fuer ein Mathematikstudium entschieden haben!

Ich werde wohl ebenfalls im Sommersemester 2009 beginnnen (mit NF Informatik) und bereite mich jetzt schon ausgiebig vor. U.a. arbeite ich ein Lineare Algebra I Skript einer Vorlesung der FU Berlin durch, das wohl mit dem Niveau der FU Hagen mithalten kann. Vielleicht belege ich dann gleich LA II im SS2009, zusammen mit Datenstrukturen I.

Das Paket mit den Orientierungskursen habe ich ebenfalls bestellt. Zusammen mit der Bearbeitung des Berliner LA I Skriptes ergibt das ein schoenes Arbeitspaket, mit dem ich austesten kann, wieviel Studium neben dem Beruf realistisch ist.

Mich reizt an einem Mathematikstudium vor allem der Tiefgang. Mein FH-Diplomstudiengang E-Technik war mir damals eigentlich auch schon zu anwendungsorientiert. Aber ich will nicht klagen, der Beruf ernaehrt mich gut, und ich sehe das Mathematikstudium nicht primaer als eine reine Berufsausbildung. Mich treibt das pure Interesse am abstrakten Denken!

Gruss,
Nussknacker
 
Hallo Khawarizmi

Schick einfach Deine Unterlagen mit formlosen Antrag zur Anerkennung ans Prüfungsamt, die kümmern sich dann. Man kann sich auch vorab per EMail Infos holen.

Wenn Du Prüfungsnachweise von einer anerkannten Hochschule ( NICHT Fachhochschule) hast, und die Gleichwertigkeit nachweisen kannst, dann sollte dass kein Problem sein. Wenn Du also zB die LA I&II für Mathematiker gehört hast. Schwieriger wirds wahrscheinlich, falls es Mathematik für Ingenieure o.ä. war. Aber das sagen Dir die Leute dann schon.

Hab da momentan auch mein Erststudium zur Anerkennung als Nebenfach eingereicht und Die Leute waren wirklich sehr nett und hilfreich.

LG Andreas
 
Hallo Nussknacker

Hallo Khawarizmi, hallo Andreas-pi31415,

Ich werde wohl ebenfalls im Sommersemester 2009 beginnnen (mit NF Informatik) und bereite mich jetzt schon ausgiebig vor. U.a. arbeite ich ein Lineare Algebra I Skript einer Vorlesung der FU Berlin durch, das wohl mit dem Niveau der FU Hagen mithalten kann.
Ich kenn das FUB Skript ja nicht aber das Skript LA I von Prof. Unger ist das didaktisch Beste, was ich in den letzten Jahren in den Fingern hatte (inhaltlich kann ichs natürlich nicht beurteilen).
Neben dem Skript gibts diverses Zusatzmateral was einem die Materie erleichtert. Da hat wirklich jemand über das "Problem" Fernstudium nachgeacht. Ich bezweifle, das dass bei dem FUB Skript auch so ist.

Warum belegst Du nicht einfach den Kurs (notfalls als Akademiestudent) und schaust es Dir mal an.
Da bekommst Du dann auch ein besseres Gefühl ob Du es zeitlich schaffst weil Du zB auch die Übungsaufgaben etc. zur Verfügung hast.

(Ausserdem freuen wir uns über jeden neuen Komolitonen, es wurde ja auch schon mal über Artenschutz für uns diskutiert^^)

LG Andreas
 
Ich kenn das FUB Skript ja nicht aber das Skript LA I von Prof. Unger ist das didaktisch Beste, was ich in den letzten Jahren in den Fingern hatte (inhaltlich kann ichs natürlich nicht beurteilen).
Neben dem Skript gibts diverses Zusatzmateral was einem die Materie erleichtert. Da hat wirklich jemand über das "Problem" Fernstudium nachgeacht. Ich bezweifle, das dass bei dem FUB Skript auch so ist.
Du hast natuerlich recht, das FUB Skript ist fuer die entsprechende Praesenzveranstaltung ausgearbeitet worden. Zusatzmaterial, Uebungsaufgaben, alte Klausuren etc. muss ich mir teilweise "ergoogeln", was mit etwas Geduld aber kein Problem ist. Fuers erste funktioniert das eigentlich ganz gut.

Warum belegst Du nicht einfach den Kurs (notfalls als Akademiestudent) und schaust es Dir mal an.
Da bekommst Du dann auch ein besseres Gefühl ob Du es zeitlich schaffst weil Du zB auch die Übungsaufgaben etc. zur Verfügung hast.
Ich habe mir in diesem Semester die Orientierungskurse bestellt. Im naechsten Semester schreibe ich mich dann ganz normal ein. Ich hoffe ja sehr, dass der "echte" Mathematik-Bachelorstudiengang dann noch angeboten wird fuer Neueinsteiger. Ich habe da was gelesen von einem Bachelor "Angewandte Mathematik", der den jetzigen BSc Mathematik evt. ersetzen soll ...

(Ausserdem freuen wir uns über jeden neuen Komolitonen, es wurde ja auch schon mal über Artenschutz für uns diskutiert^^)
Ich habs gelesen. Schon deshalb denke ich - je frueher ich mich einschreibe, desto besser!
 
Hallo Nussknacker

Ich hab mal in das Skript reingeschaut. Wie erwartet ist es wirklich für Präsenzuni's ausgelegt. Besonders die fehlenden Beweise würden mich stören. Es gibt auch keinerlei Hinweise, wie man mit Definitionen und Beweisen umgehen sollte. Da hat Prof. Unger wirklich viel zu geschrieben.
Das wird halt an der Präsenzuni in Tutorien erarbeitet.

Aber wenn Du mit dem Skript klar kommst, warum nicht :)

Als kleine Lernkontrolle: Beweis mal den Satz 2.1.4 (Kontraposition) aus dem Skript. Ich hab grad lernen müssen, dass man ohne hinreichend viele Übungen garnicht merkt, wann man etwas nicht verstanden hat.

LG Andreas
 
Hallo Nussecker; das freut mich auch! danke Pi für den Tipp!

die Prüfung LA I/II habe ich schon mit den Mathematikern an der Universität gemacht und habe vorher ein Jahr lang die Übungen besucht und die Scheinklausur geschrieben (freiwillig).

Ich möchte gerne im SS09 die Prüfung Ana I/II machen und vielleicht paar andere. Aber folgende Fragen hätte ich noch:
- Gibt es für Ana I und Ana II zwei unabhängige Prüfungen oder gibt es nur eine Prüfung für beide?
- Kann man Lehrmaterialien jederzeit anfordern oder ist das von den Semestern abhängig?
- Gibt es eine Regel, die festlegt, wann man welche Prüfung macht?

Ich habe Brochüre gelesen, fand leider keine Antworten auf diese Fragen.

Ich danke Euch im Voraus für Ihre Hilfe

Viele Grüße und schönes Wochenende
 
- Gibt es für Ana I und Ana II zwei unabhängige Prüfungen oder gibt es nur eine Prüfung für beide?
Das sind zwei Klausuren an zwei unterschiedlichen Terminen. Achtung: Bei Analysis wird die Prüfung zu dem Kurs, der in dem jeweiligen Semester gerade nicht läuft, nur in Hagen geschrieben.

- Kann man Lehrmaterialien jederzeit anfordern oder ist das von den Semestern abhängig?
Man kann einen Kurs normalerweise nur belegen, wenn er angeboten wird. Und dann auch nur innerhalb der Belegungsfrist bzw. Nachbelegungsfrist (läuft ungefähr bis Ende November). Ob man die Materialien für Kurse, die nicht angeboten werden, bekommen kann, weiß ich nicht.

- Gibt es eine Regel, die festlegt, wann man welche Prüfung macht?
Nein.
 
Hallo Andreas,
Aber wenn Du mit dem Skript klar kommst, warum nicht :)
Naja, eines von vielen Skripten im Netz. Ich muss hier und da schon mal querlesen, besonders wenn es um Beweistechniken geht. Auf den Seiten der Uni Oslo habe ich hier und da schon was brauchbares gefunden.

Deine Beschreibung der Unger-Skripte hoert sich aber vielversprechend an!

Als kleine Lernkontrolle: Beweis mal den Satz 2.1.4 (Kontraposition) aus dem Skript. Ich hab grad lernen müssen, dass man ohne hinreichend viele Übungen garnicht merkt, wann man etwas nicht verstanden hat.
Na denn mal ran! Da Aussagen nur die Werte falsch und wahr annehmen koennen, beweise ich

[tex] $(2.1.4) \quad A \Rightarrow B \Leftrightarrow \neg B \Rightarrow \neg A [/tex]

mit Hilfe einer Wahrheitstafel

[tex]
\begin{array}{|c|c|c|c|c|c|}
A & B & A \Rightarrow B & \neg B & \neg A & \neg B \Rightarrow \neg A\\
\hline\\
f & f & w & w & w & w\\
f & w & w & f & w & w\\
w & f & f & w & f & f\\
w & w & w & f & w & w\\
\end{array}
[/tex]

Die Tabelle vergleicht die beiden Aussagen der linken und rechten Seite von (2.1.4). Die logischen Verknuepfungen der linken und rechten Seite sind identisch, was (2.1.4) beweist.

Einverstanden? :cool:

Gruss,
Nussknacker
 
Hallo Andreas,


Naja, eines von vielen Skripten im Netz. Ich muss hier und da schon mal querlesen, besonders wenn es um Beweistechniken geht. Auf den Seiten der Uni Oslo habe ich hier und da schon was brauchbares gefunden.
Zu den Beweisen fand ich das hier ziemlich hilfreich:

Na denn mal ran! Da Aussagen nur die Werte falsch und wahr annehmen koennen, beweise ich

[tex] $(2.1.4) \quad A \Rightarrow B \Leftrightarrow \neg B \Rightarrow \neg A [/tex]

mit Hilfe einer Wahrheitstafel

[tex]
\begin{array}{|c|c|c|c|c|c|}
A & B & A \Rightarrow B & \neg B & \neg A & \neg B \Rightarrow \neg A\\
\hline\\
f & f & w & w & w & w\\
f & w & w & f & w & w\\
w & f & f & w & f & f\\
w & w & w & f & w & w\\
\end{array}
[/tex]

Die Tabelle vergleicht die beiden Aussagen der linken und rechten Seite von (2.1.4). Die logischen Verknuepfungen der linken und rechten Seite sind identisch, was (2.1.4) beweist.

Einverstanden? :cool:
Klar, funktioniert :).

Ich finde diese Lösung (unter Ausnutzung von [tex]A \Rightarrow B \Leftrightarrow \neg A \vee B[/tex] und [tex] \neg (\neg A) = A [/tex]) ja hübscher:

[tex]A \Rightarrow B = \neg A \vee B \Leftrightarrow \neg A \vee \neg (\neg B) = \neg B \Rightarrow \neg A[/tex]


LG Andreas
 
Hallo Kuhlmann!
Herzlich Willkommen hier bei den Mathematikern! Wir werden ja immer mehr :freu: Jetzt schon ein bisschen in den Stoff hineinzuschnuppern ist eine gute Idee :) Ich wünsche dir viel Spaß damit!

Liebe Grüße
Lisa
 
Ich habe mir den Klassiker bestellt: Mathematik für Einsteiger. Fast schon unnötig, dieses Buch noch zu erwähnen, aber sei's drum.

Ich hoffe, dass ich den vielen wunderbaren Mathematikern hier gerecht werde und mich ihnen anzupassen vermag.

Liebe Grüße
D.Kuhlmann

PS: Ich heiße übrigens Dennis. Kuhlmann klingt als Anrede recht seltsam ;)
 
...Ich bin 18 Jahre alt (männlich), befinde mich z.Zt. in einem Ausbildungsverhältnis (zweites Ausbildungsjahr) und besuche nebenher die FOS zum Erwerb meiner Fachhochschulreife. Zudem habe ich mich nun entschlossen, ab dem Sommersemester 2009 ein Mathematik-Studium an der FUH zu beginnen.
Wann wirst du denn die Fachhochschulreife haben bzw. wie willst du denn in den Mathematik-Bachelor im SS 2009 reinkommen, wenn du mit der Fachhochschulreife noch nicht fertig bist? Ich sehe da so ein bisschen schwarz für dich:

Zugangsvoraussetzungen - Mathematik - Fakultät Mathematik und Informatik - FernUniversitt in Hagen
 
Meine Fachhochschulreife erhalte ich mit abgeschlossener Berufsausbildung, also 2010. Bis dahin, werde ich mich als Akademiestudent einschreiben.

Liebe Grüße
D.Kuhlmann
 
Mir ist so, dass man als Akademiestudent nur eine begrenzte Anzahl an Prüfungsleistungen mit ins "richtige" Studium nehmen darf. Wieviele das aber beim Mathematik-Bachelor sind weiß ich nicht.
 
Der Dekan des Fachbereiches Mathematik sagte mir, dass ich nach meiner Zugangsprüfung sämtliche erbrachte Leistungen anerkannt bekomme. Jetzt bleibt nur noch ein großes Problem: meine Eltern. Diese sind nämlich völlig gegen mein Fernstudium. Wenn dies weiterhin der Fall bleibt, werde ich wohl oder übel ausziehen (Dezember diesen Jahres). Im nächsten Semester kann man also mit mir rechnen.

Liebe Grüße
D.Kuhlmann
 
Jetzt bleibt nur noch ein großes Problem: meine Eltern. Diese sind nämlich völlig gegen mein Fernstudium.
Das kenne ich, mir hat man nach dem Abitur sogar gänzlich ein Studium "verboten". Darüber ärgere ich mich heute noch, 15 Jahre später, sehr. Tu dir den Gefallen und lass dich nicht von deinen Eltern (ich rate mal, sie sind selber keine Akademiker, glauben aber über akademische Ausbildungen entscheiden zu müssen) abhalten zu studieren!
 
Lass dich nicht trüben,
andere Menschen mögen erfahrener oder schlauer als du sein.
Aber es gibt keine anderen, die dich ernster nehmen als du selbst.
Höre auf dich selber.;)
 
:) super! Ist auf jeden Fall angenehmer, wenn du auf die Unterstützung deiner Eltern zählen kannst und dich nicht ganz alleine durchwursteln musst!

Mit deiner Entscheidung ob Mathe oder Informatik kannst du dir ja noch ein bisschen Zeit lassen. Oder du belegst dann später Kurse sowohl von Mathe als auch von Info. Allerdings zahlt sich das für dich vermutlich erst aus, wenn du die Zulassungsprüfung geschafft hast und als ordentlicher Student zugelassen bist.
 
Zukünftig fangen sowohl Mathematik als auch Informatik mit 01141 an und 01613 war schon immer in beiden Studiengängen zu Beginn enthalten, egal welches Nebenfach man bei Mathematik gewählt hat.

Außerdem spricht nichts dagegen sich in beiden Studiengängen an der Fernuni Hagen einzuschreiben.
 
Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob Mathematik oder Informatik, aber das klärt sich mit der Zeit.
Ich stand vor derselben Entscheidung, am liebsten hätte ich eine Mischung gehabt, die sehr viel Wert auf Logik, theoretische Informatik, theoretische Aspekte von Programmiersprachen usw. legt. Ich habe mich für Mathematik entschieden, aus folgenden Gründen:
1) Es gibt Mathematik mit Nebenfach Informatik, aber nicht umgekehrt.
2) Die Kurse im Informatikbachelor sind größtenteils nicht sehr mathematisch. Teilweise nicht mal wirklich anspruchsvoll.
3) Datenbanken und ähnliches interessieren mich rein gar nicht.
 
Zukünftig fangen sowohl Mathematik als auch Informatik mit 01141 an und 01613 war schon immer in beiden Studiengängen zu Beginn enthalten, egal welches Nebenfach man bei Mathematik gewählt hat.
Ich habe bei den Kursangeboten geschaut und dort wird im SS09 der Kurs 01613 nicht angegeben. Ich habe mich schon definitiv für den Kurs 01141 entschieden, aber ich weiß noch nicht, welchen zweiten Kurs ich wählen kann. Zuerst dachte ich an "Algorithmische Mathematik", aber ob das für das erste Semester empfehlenswert ist, weiß ich nicht so recht. Kann mir dazu jemand etwas Genaueres sagen?

Liebe Grüße
D.Kuhlmann

PS: @chris: Gute Argumente, bei mir sieht es recht ähnlich aus (kein Interesse für Datenbanken, Interesse an theoretischer Informatik etc.). Die Karten für die Mathematik stehen momentan sehr gut. Morgen beginne ich, mir einmal das Buch "Mathematik für Einsteiger" (Fritsche) anzuschauen.
 
Ich finde da aber den Kurs 01663 im SS 2009, zum Beispiel wenn man im Fach Informatik sucht.

Edit: Ach herrje, es ist ja der 01613 gemeint. Den findet man nicht. Macht aber auch nichts, weil die Liste total unvollständig ist. Also mal abwarten und ganz ruhig bleiben! Vor dem 1.12. kann man sich sowieso nicht anmelden.
 
Und der ist für Mathematiker empfehlenswert?
Ich habe mir gestern mal "Einführung in die Mathematik" von Fritsche angesehen und gleich schon mal ein wenig Bammel bekommen. Die Denkweise dort ist mir beinahe völlig fremd. Allein die Axiome (also die wirklich einfachen Sachen) werden da in einer Form beschrieben, die völlig konfus ist. Auch so Aufgaben wie "Stellen Sie für sich fest, dass man mit 4 Punkten in einer Ebene sowohl die Inzidenzaxiome als auch die Parallelaxiome darstellen kann." Das sind zwar nur stumpfe 6 Geraden, aber es ist dennoch völlig anders als Bisheriges.

Liebe Grüße
D.Kuhlmann

PS: Es stehen zwar noch Informatik und WiWi als Alternativen frei, aber Informatik ist mir zuviel Coden und WiWi teilweise zu stumpfsinnig wegen dem ständigen Auswendiglernen.
 
DU hast ja selbst bemerkt, dass der Kurs im SS09 nicht zu belegen ist.
Der Kurs steht nicht in der Liste (die wie schon erwähnt vollkommen lückenhaft ist), das heißt noch lange nicht, dass man den Kurs nicht doch belegen kann! Gerade durch die Umstellung beim Mathematik-Bachelor könnte nämlich sein, dass man diesen Kurs auch im SS anbieten wird. Deshalb sag ich es auch noch zum x-ten Mal: Wart's ab, vor Dezember geht sowieso nichts!
 
Bin die Neue

Hallo,

nun, da es amtlich ist und die Anmeldung zum Bachelor Mathe, Nebenfach Informatik auch tatsächlich geklappt hat, will ich mich auch mal Vorstellen ;)...
Ich bin 30 und gelernte Kauffrau. Ich habe mich schon eine zeitlang mit dem Gedanken einer Weiterbildund bzw. einem Fremdstudium herumgeschlagen.
Da mich das "Mathe-Thema" nie losließ und ich nun wirklich eine Möglichkeit fand mit soz. Fachabi Mathe zu studieren, habe ich mich tatsächlich, wahnwitzigerweise, für Mathe eingeschrieben. Die erste Hürde, die Anmeldung!, hat geklappt. Nachdem ich dann auch Post aus Hagen bekam, wurde mir klar, die Sache is ernst. Es traten erste Befürchtungen ein, dass es zu schwer ist usw. Allerdings vergingen diese schnell wieder, ich bin einwenig in den Foren gesurft, habe hier und da was gelesen, mich, glaub ich, überall und nirgends angemeldet =) und jez is sie da: DIE PANIK!!!! =)
Aber ich glaube, dass ich bei euch gut aufgehoben bin, denn ich hab schon einige super tips hier gelesen ;)
Im April gehts also bei mir los mit Grundl.Mathe . Mir wurde von der Studiernberatung empfohlen, zum Anfang nur einen Kurs zu belegen. Muss ja noch mein Akademiestudium vorschalten. Ob das gut oder schlecht is wird sich wohl noch rausstellen...
So, lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin da, los gehts und ich hab Angst ;)
Bis bald, LG aus Unterfranken
 
Hallo Diensche,

ich bin auch 30 und gelernte Industriekauffrau und bin eigentlich zum SS09 als Akademiestudentin in Psychologie eingeschrieben. Da ich mich aber zur Vorbereitung auf Statistik gerade wieder mit den Grundlagen der Mathematik beschäftige ist mir auch wieder eingefallen, dass es eigentlich mal "mein" Fach war. Heißt nicht, dass ich alles verstehe was ich da gerade wiederhole und da ich kein Abi hab, hab ich auch vieles noch gar nicht gehabt, aber ich greife jeden Tag viel lieber zum Mathebuch als zu etwas anderem :). Daher hab ich mir jetzt den ersten Teil des Orientierungskurses für Mathe bestellt sowie ein Vorkursbuch für Bachelorstudiengänge und werd dann sehen ob die Ernüchternung kommt :). Seht mir es also bitte nach, dass ich hier im Bachelor Vorstellungsthread (noch?) nichts zu suchen hab...(ich würd sooo gerne)
LG, Anita
 

krid

Moderator
Hallo Diensche,

herzlich willkommen zum Mathe-Studium an der FernUni und hier im :studien:

Eines musst Du ganz sicher nicht haben: Angst. An der FernUni wird im Allgemeinen niemand gebissen, und die Klausuren speziell im Einsteigersegment waren bisher stets fair.

Es ist sicher eine gute Idee, während des Semesters eine mentorielle Betreuung im Studienzentrum zu besuchen. In Nürnberg dürfte es da ein Angebot geben. Und bis dahin kannst Du ja ein bisschen vorglühen. Ich empfehle dazu das didaktisch sehr schöne Buche "Mathematik für Einsteiger" von Klaus Fritzsche.
 
Hallö :)
Ich bin zwar schon ein Semester dabei, aber denoch ganz neu hier im Forum (bis auf das stille Mitlesen ohne Registrierung :p).
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es jetzt endlich richtig losgeht.
Angefangen hat mein Mathematikstudium eigentlich in Bonn vor 1 1/2 Jahren, das war aber aufgrund von Zeitmangel nichts (3 Stunden tgl. mit dem Zug pendeln :eek:).
Letztes Semester habe ich mich dann in Hagen eingeschrieben und mich einbisschen zeitlich verschätzt. Aber da die Kurse Lineare Algebra I und Analysis I ja zu einem Kurs fusionieren, steige ich da jetzt neu mit ein.
Mein Nebenfach ist übrigens BWL und es liegt mir überhaupt nicht, aber ja ja, der Arbeitsmarkt...:rolleyes:
Ich freue mich auf viele geistreiche Diskussionen!

LG Alicja
 
Hallo,

dann stell ich mich auch mal vor. :)

Ich hab mich Vollzeit in Psychologie eingeschrieben und Teilzeit in Mathe mit Nebenfach Informatik. Mathe ist toll, Psychologie aber auch, deshalb mach ich das jetzt so und folge einfach mal meinen Interessen. Ich hoffe, dass auch Informatik sich in die "tolle Reihe" einfügen wird, aber zumindest klingen die Kurse schonmal vielversprechend. :)

Ich bin 24, hab letztes Jahr nach einer sehr seltsamen Schulkarriere mein Abi extern gemacht und im Wintersemester Physik (Mathe stand in der engeren Auswahl, aber ich wollte dann doch Physik versuchen, die Vorlesungen waren eh exakt gleich) studiert, wurde aber krank und musste deshalb eine Nummer zurückschalten, weshalb ich mich jetzt aufs Fernstudium verlegt habe. Habe lange mit mir gehadert und wollte es erst bei Psychologie belassen, aber die "Mathesucht" hat dann doch gesiegt, zumal ich letztes Semester ganz schön angefixt wurde. :) Das heißt aber nicht, dass ich denke, dass es einfach wird; ich glaube, die Grundlagen muss ich auch nochmal richtig lernen.
Ansonsten bin ich gelegenheitsselbstständig als Illustratorin& Fotografin, habe also viel Zeit zum Lernen zur Verfügung.

Viele Grüße!
 
Auch an euch beiden ein herzliches Willkommen zum Mathe-Studium!

Bin schon gespannt, was eure ersten Erfahrungen mit den Skripten sein werden und vor allem auch, was ihr zu den neu erstellten Kursan sagt!

Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Spaß und freue mich schon, öfters von euch zu lesen!

Liebe Grüße
Lisa
 
Ein Franke sagt Danke =)

Halli hallo,

=) eure Worte sind auf jeden Fall schon mal sehr ermutigend!
Also sind Kauffrauen hier nicht gleich von Anfang an verloren J (Schön gleichgesinnte zu treffen, Träumchen)

Danke für den Tip mit Nürnberg Kridbonn, is zwar auch weit weg von mir, aber man hat ja Bekannte, ne ;) Das werde ich wohl mal in Anspruch nehmen =) !!!

Gestern habe ich mich gefreut, endlich in die VU zu kommen, da ich mir auf mein Mini-Notebook (ich glaube, selbst Handys haben mittlerweile schon größere Displays ;) ) endlich mal ein Zertifikat beantragt habe.
Schwups und schon hatte ich die Nase im Vorkurs Mathe.
Hab mich gefreut wie ein Schnitzel!!!
Wollte es heute auf der Arbeit schnell ausdrucken, komme aber schon wieder net rein!
Liegt des wohl wiederma am Zertifikat???
Mit Benutzername und Kennung (welche von den 7Mio B.Namen und Kennungen sind da eigentlich gemeint?) komm ich net rein.

Oh man ey, ich sags euch…, wenn ich net mal des auf die Reihe krieg… ;)
Kann ja witzig werden =)
Nun ja, aller Anfang is schwer…

So, ich wünsch euch was =)
LG Diensche
 
Wollte es heute auf der Arbeit schnell ausdrucken, komme aber schon wieder net rein!
Liegt des wohl wiederma am Zertifikat???
Mit Benutzername und Kennung (welche von den 7Mio B.Namen und Kennungen sind da eigentlich gemeint?) komm ich net rein.
Eigentlich solltest du auch ohne Zertifikat reinkommen (ich hatte nur auf meinem alten Rechner eines installiert und jetzt gar nirgends mehr).
Soweit ich mich noch erinnern kann, hast du von der FernUni ein General/Masterpasswort und ein "normales" Passwort bekommen. Mit dem normalen Passwort und qXXXXXXX (die X stehen hier für die Zahlen deiner Matrikelnummer) solltest du von jedem beliebigen Rechner aus in die VU kommen.

Mit dem Generalpasswort muss man nur ganz zu Beginn was einrichten glaube ich...ja und wenn du das normale Passwort vergessen hast, kannst du über das Generalpasswort ein neues beantragen.

Nur nicht einschüchtern lassen ;)

Liebe Grüße
Lisa
 
Es ist sicher eine gute Idee, während des Semesters eine mentorielle Betreuung im Studienzentrum zu besuchen. In Nürnberg dürfte es da ein Angebot geben.
Nein, in Nürnberg gibt es da nichts, was direkt mit den Kursen zu tun hat. In Nürnberg sind "nur" einige Studientage der Mathematik und es gibt zum Beispiel einen Kurs zur Wiederholung der Schulmathematik (noch keine Termine für SS 2009):

Anmeldeformulare, Vordrucke, - Nürnberg - Nürnberg- Studienzentren außerhalb NRW - FernUniversitt in Hagen

Aber München hat einiges an Mentorenveranstaltungen zu bieten:

(Analysis, LinA)
Mentorenkurse<br>Mathematik

(Grundlagen der Mathematik)
Mentorenkurse<br>Informatik

Die Termine stehen zwar noch nicht drin, aber man kann sich schon für das SS 2009 anmelden. Das sollte man auch tun, damit die sehen, dass es viel Nachfrage gibt und die Mentorenveranstaltungen auch stattfinden werden.
 
Na, dann herzlich willkommen

Ich hab auch schon ein Semester hinter mir, werd aber (wie KoAla) wegern der Änderung der Studienordnung jetzt auch nochmal die mathematischen Grundlagen hören (Hintergrund: Ich bin halt auch auf so einem Job, wo ich nie weiss, wieviel Zeit übrigbleibt. Und leider laufen die Prüfungen für LA I/II und Analysis I/II irgendwann aus).

Aber zu Eurer Beruhigung: Mehr als +,-,* muss man am Anfang garnicht kennen (das dividieren ist bewusst weggelassen). Wichtig ist aber, dass man die Sachen wirklich versteht, was aber durch viele Übungs- und Einsendeaufgaben gut trainiert wird. Die Newsgroups sind auch sehr hilfreich und man merkt schnell, dass man nicht der Einzige ist, der öfters mal denkt, er würde es nie verstehen.
Einfach dran festbeissen, irgendwann machts dann klick :)

LG
Andreas
 
Hipphipphurra

Kaum zu glauben, nach etlichen Kombinationen der Passworteingabe habe ich es doch glatt geschafft, mich in die VU einzuloggen :D (und die Passwörter gleich mal schriftlich festgehalten... man wird einfach net jünger :rolleyes:)

Natürlich habe ich gleich mal die Einsendeaufgaben angeklickt und mich wieder entmutigen lassen :eek:

AAAAAAber, was hab ich noch bei euch über die Strohhalme gelesen?!
Ich klammere!!!! Ich klammere!!!

Die andere Sache is noch die, ich bin ziemlich spärlich an Hardware ausgerüstet, d. h. ich bräuchte noch einen Laptop (da mein jetztiger die Bildschirmgröße einer Briefmarke aufweist..:eek:) und nen Taschenrechner (oder reicht noch mein Schultaschenrechner für den GK Mathe??)
Gibt es da ein absolutes "muss" auf das ich achten muss oder reicht ein stinknormaler Laptop? ...Taschenrechner?

Könnt ihr irgendwelche Foren oder Seiten empfehlen, auf die man unbedingt mal ansehen muss?
..schließlich will ich ja nix verpassen:)

DDDDDDDAAAAAAAAAAAAANNNNNNNKKKKKKKEEEEEEEEEEEEEEEEE:eek::)
 
Hi,

Natürlich habe ich gleich mal die Einsendeaufgaben angeklickt und mich wieder entmutigen lassen :eek:
*StrohhalmReich*, wird schon werden. Am Anfang sieht das alles schlimm aus. Ich kenn das vom letzten Semester. Ich bin dieses Semester auch mit dem 1141 dabei, auch wenn ich den 1104 schon bearbeitet habe. Nur für die Klausur wars noch zu früh. Wir Mädels machen das schon.

@TwoFish

*wink* Gehts Dir gut?

lg, Sheela
 
Die andere Sache is noch die, ich bin ziemlich spärlich an Hardware ausgerüstet, d. h. ich bräuchte noch einen Laptop (da mein jetztiger die Bildschirmgröße einer Briefmarke aufweist..:eek:) und nen Taschenrechner (oder reicht noch mein Schultaschenrechner für den GK Mathe??)
Gibt es da ein absolutes "muss" auf das ich achten muss oder reicht ein stinknormaler Laptop? ...Taschenrechner?
Taschenrechner brauchst bis auf in einem Fach eigentlich kaum :D Und er ist auch nur in einer Klausur als Hilfsmittel zugelassen! Alle anderen Klausuren sind nur mit Papier und Stift zu bewältigen. Es reicht also sicher dein Schultaschenrechner :) (habe auch keinen anderen...wobei es natürlich schon schöne programmierbare Spielzeuge gibt ;))

Es reicht eigentlich auch ein ganz normaler Laptop. Mathe-Programme wie Matlab, Octave oder Maple laufen nach meinen Erfahrungen auf beinahe jedem Rechner problemlos. Sonst brauchst du hauptsächlich das Internet, pdf-Reader und eventuell ein Programm um Dokumente mit Latex zu verfassen.

Könnt ihr irgendwelche Foren oder Seiten empfehlen, auf die man unbedingt mal ansehen muss?
..schließlich will ich ja nix verpassen:)
Den :studien: :D
Spaß bei Seite. Wichtig sind sicher die Newsgroups der jeweiligen Kurse der FernUni. Empfehlen kann ich auch den Matheplaneten Matroids Matheplanet - Die Mathe Redaktion - Portal Mathematik dort findet man oft auch sehr gut erklärte Sachen.

@TwoFish

*wink* Gehts Dir gut?

lg, Sheela
Ja, mir geht es gut :) Ich schreib dir die Tage mal ne PN, ok?
Wie geht es denn dir?

Liebe Grüße
Lisa
 
Natürlich habe ich gleich mal die Einsendeaufgaben angeklickt und mich wieder entmutigen lassen :eek:

AAAAAAber, was hab ich noch bei euch über die Strohhalme gelesen?!
Ich klammere!!!! Ich klammere!!!
Oh, erwähnte ich schon KEINE PANIK !!!
Am Anfang sieht das immer etwas "wüst" aus. Und wenn Du die Einsendeaufgaben anschaust, bevor Du den dazugehörigen Skriptteil gelesen hast, dann wirst Du oft das Problem haben, nicht mal die Aufgabe zu verstehen.

Man sollte aber trotzdem immer zuerst die Einsendeaufgaben durchbättern. Dann findet man beim Lesen des Skript oft leichter die "passende" Stelle für die Lösung (ist zumindest meine Erfahrung).

Die andere Sache is noch die, ich bin ziemlich spärlich an Hardware ausgerüstet, d. h. ich bräuchte noch einen Laptop (da mein jetztiger die Bildschirmgröße einer Briefmarke aufweist..:eek:) und nen Taschenrechner (oder reicht noch mein Schultaschenrechner für den GK Mathe??)
Gibt es da ein absolutes "muss" auf das ich achten muss oder reicht ein stinknormaler Laptop? ...Taschenrechner?
Taschenrechner? Ich weiss ja nicht wieviel Taschen Du hast. Bei mir reichen da immer noch die Finger. Aber ich rechne selten an meinen Taschen rum :D

Scherz beiseite. Nein, der Schultaschenrechner reicht völlig. AFAIK ist eh nur in einer einzigen Prüfung (Numerik) ein NICHTPROGRAMIERBARER Taschenrechner erlaubt. Ansonsten nur Papier & Bleistift.

Als Rechner reicht wahrscheinlich jeder (auch älterer) Standardrechner.
Du willst ja weder die nächste unbekannte, 100000000 Stellen umfassende, Primzahl ausrechnen, noch willst Du Informatik studieren.

Viel wichtiger ist mMn dass, was Prof. Unger in der Einleitung schreibt. Du musst VERSTEHEN (!!!) was da passiert. Nie irgendwas glauben. Und dafür brauchst Du keine Computer, sondern nur Deinen Kopf, etwas Ruhe zum Nachdenken und Papier & Bleistift.
Wenns wirklich klemmt, dann frag in der Newsgroup zum Kurs. Da sitzen dann ja alle anderen, die es bestimmt auch nicht besser verstanden haben. Und beim diskutieren kriegt man dann meist den Durchblick :)

Beispiel: Das -1 * a = -a ist, darf jeder Informatiker (wahrscheinlich) glauben. Du, ich und alle anderen angehenden Mathematiker sollten das beweisen können!

Warum? Na, ganz einfach. Du wirst ganz schnell sehen, dass diese Aussage (Ist das eine Aussage? ref. Script) nicht immer so gilt. Und Du wirst uU mit Sachen "spielen", wo man eben nicht weiss, ob es gilt.
Was tun? Man fragt jemand, der es weiss? Und wer weiss sowas? Mathematiker. Ups, da haben wir den Salat :eek:

Könnt ihr irgendwelche Foren oder Seiten empfehlen, auf die man unbedingt mal ansehen muss?
..schließlich will ich ja nix verpassen:)
Wie schon geschrieben wurde, solltest Du Dir schnell Zugang zur Newsgroup des Kurses besorgen. Da wird ja dann speziell der Inhalt und die Probleme diskutiert.

LG Andreas
 
Die andere Sache is noch die, ich bin ziemlich spärlich an Hardware ausgerüstet, d. h. ich bräuchte noch einen Laptop (da mein jetztiger die Bildschirmgröße einer Briefmarke aufweist..:eek:)
Also prinzipiell reicht da ein Laptop aus dem letzten Jahrtausend. Ich habe mir kürzlich so ein Ding gekauft:

Schön leicht um unterwegs die ganzen PDF-Dokumente lesen zu können (ich trage jedenfalls lieber 1.2 kg Laptop als 4 kg Papier mit mir rum), fast 8 Stunden Ausdauer mit dem Akku und eine gute Tastatur. Mehr als Lesen mach ich mit dem Ding eigentlich nicht. Okay, etwas rumsurfen und E-Mails schreiben. Für das Studium an der Fernuni aber genau richtig, zumindest für mich.

und nen Taschenrechner (oder reicht noch mein Schultaschenrechner für den GK Mathe??)
Ich hatte mir vor einem Jahr einen Casio FX991 gekauft, nachdem mein 20 Jahre alter Schulrechner kaputt gegangen ist. Ein geiles Ding mit irrsinnig viel Schnickschnack. Aber in einer Klausur hat der bei Winkeln irgendwie immer Müll ausgerechnet. Bis ich dann gemerkt habe, dass er in Grad und nicht in Radiant gerechnet hat. Ich habe dann ohne Handbuch eine Viertelstunde gebraucht, um das Ding von Grad auf Radiant umzustellen und mir ist so wertvolle Zeit verloren gegangen. Da war für mich klar, dass ich einen ganz einfachen Taschenrechner brauche. Winkelfunktionen, Logarithmen, Quadrat, Wurzel, Kehrwert und sonst nichts. Da von der Elektrotechnik der Fernuni Hagen der TI-30 empfohlen wird habe ich mir dann auch genau den geholt. Und siehe da, den kann man auch ohne Handbuch bedienen:

 
Mathe-Programme wie Matlab, Octave oder Maple laufen nach meinen Erfahrungen auf beinahe jedem Rechner problemlos.
Und bevor jemand Panik bekommt, angesichts der "netten" Preisse dieser Programme:
Octave ist Open-source und im INet kostenlos verfügbar.
Für Maple & Matlab gibt es Studentenversionen, die jeweils so um die 100 Euro kosten.

Matlab kann, in den bei uns behandelten Fällen, durch Octave ersetzt werden. Ist aber wegen der mitgelieferten Toolboxen trotzdem ganz spassig.

Bleibt also nur Maple. Und das braucht man (wenn überhaupt) erst später.
Allerdings ist Maple ganz praktisch, weil man damit viele seiner Rechnungen mal überprüfen kann oder sich auch mal ein Bildchen zum Problem malen lassen kann.

Wichtig: Matlab, Maple & auch Mathematica (immer noch mein persönliches Lieblingstool - am Anfang aber schwieriger als Maple, fand ich) kann man auch als Teilzeitstudent in der Studentenversion beziehen. Notfalls kurz die Sales-leute anmailen und noch mal nachfragen. Bei mir gings problemlos.

LG Andreas
 
Frau Prof. Unger baut zur Zeit an einem Kurs mit einer Software, der einen anderen Kurs ersetzen soll. Mit dem Software-Hersteller steht man in Kontakt um eine Uni-Lizenz inklusive Nutzung durch Studenten zu erhalten.
 
Hallo an alle,

bin noch ganz neu hier, fand das Forum hier so nett und hilfreich, dass ich mich gleich angemeldet habe.

Auch schön zu lesen, dass so viele ihre Zweifel haben. Da bin ich ja nicht allein. Obwohl ich ja doch fest entschlossen bin, mich zum Wintersemester einzuschreiben und vorher Fritzsche zu absolvieren.

Zu mir, bin 42 :eek:, Diplom-Übersetzerin, Mutter dreier Kinder (wodurch ich meine vor über 25 Jahren erworbenen Mathe-Kenntnisse auffrischen durfte, musste, wie auch immer), Teilzeit-Hausfrau, Teilzeit selbständig. Also eigentlich genug zu tun. Aber: Nunca es tarde para cambiar.

Und da ich mich schon so oft gefragt habe, warum ich nicht doch Mathe studiert habe, werde ich es jetzte einfach versuchen! So, das erst mal zu mir, wir werden uns sicher öfter hier lesen.

Besondere Grüße aus Euskirchen an KoAla in Mechernich, schön dass es auch noch jemanden hier in der Nähe gibt, der Mathe studiert.

LG
Nunca
 
W E L C O M E :)

Lässt Du Dir Dein Diplom als Nebenfach anrechnen? Sollte eigentlich gehen.

Ansonsten nur der Tipp, grade am Anfang nicht zu sehr zu erschrecken. Mathe als Studium ist am Anfang so ein kleiner Schock ;-)

LG Andreas
 
Hi Andreas,

Danke fürs Willkommenheißen und fürs Mutmachen.

Ja, ich glaube ich werde mich erst mal mit anerkanntem Nebenfach anmelden. Obwohl ich ja glaube, wenn ich denn wirklich mal in dem Breich eine Arbeit suchen sollte, wären BWL-Kenntnisse sicher von Vorteil. Aber ich fange erst mal ohne NF an, um zu sehen, ob das Mathestudium wirklich was für mich ist. Durchhaltevermögen werde ich hoffentlich haben. Nach so vielen Jahren ohne wirklich große Anforderungen, habe ich auch Leistungswillen (glaube ich zumindest). Wir werden sehen, wie lange der anhält, wenn das erste Semester läuft oder der Fritsche hier eintrifft.

Kann man die drei Kurse der Orientierungsphase eigentlich nicht schon vor Semesterbeginn irgendwo besorgen (ich hätte ja jetzt noch 3 Monate Zeit zur Einarbeitung)? Wäre doch doof, wenn ich damit erst im Oktober anfange, wenn ich dann doch eigentlich schon Mathe Grundlagen machen möchte.

LG
Gisela
 
Kann man die drei Kurse der Orientierungsphase eigentlich nicht schon vor Semesterbeginn irgendwo besorgen (ich hätte ja jetzt noch 3 Monate Zeit zur Einarbeitung)? Wäre doch doof, wenn ich damit erst im Oktober anfange, wenn ich dann doch eigentlich schon Mathe Grundlagen machen möchte.
Kauf dir ein Buch außerhalb der Mathematik, mach Urlaub oder verbringe Zeit mit der Familie (welche auch immer). Du wirst früh genug tagelang auf dem Hintern sitzen und lernen und üben und fluchen und lernen und üben und fluchen und ...
 
Naja, ob BWL als Jobvorteil wirklich mehr bringt als Dein Dipl. Übersetzer (welche Sprachen ?) wage ich ja zu bezweifeln. Von daher ist das anerkannte Nebenfach eine gute Idee.
Spanisch und Portugiesisch mit Diplom, Englisch und Französisch kann ich auch noch recht gut.

"Mathematik für Einsteiger?" oder welches? Das sollte ja schon fast da sein. Bei Amazon üblicherweise on-stock.
Ja, ist natürlich schon bestellt


Kauf dir ein Buch außerhalb der Mathematik, mach Urlaub oder verbringe Zeit mit der Familie (welche auch immer). Du wirst früh genug tagelang auf dem Hintern sitzen und lernen und üben und fluchen und lernen und üben und fluchen und ...
Das hatte ich in den letzten Jahren fast mehr als genug. ALso es darf jetzt bitte Mathe sein.

Danke und LG
Gisela
 
Kauf dir ein Buch außerhalb der Mathematik, mach Urlaub oder verbringe Zeit mit der Familie (welche auch immer). Du wirst früh genug tagelang auf dem Hintern sitzen und lernen und üben und fluchen und lernen und üben und fluchen und ...
Pah, Du bist ein elender Pessimist ;)
Aber recht hast Du ja schon :D

@Nunca:
Wie wärs damit als Kompromiss:

Das liest sich total spannend und man bekommt so ein bisschen Look-and-Feel für die "echte" Mathematik.

LG
Andreas
 
Hallo zusammen,

bei mir ist die Immatrikulation zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da ich ein Abitur besitze, sehe ich da keine Probleme.
Mein Name ist Christian, ich bin 26 und studiere Chemie- und Bioingenieurwesen an der Uni Erlangen im 8. Semester.
Als ich 2005 die Entscheidung zu dem Präsenzstudium traf, schwankte ich zwischen Technischer Mathematik und dem Ingenieursstudium. Das wird jetzt nachgeholt! :cool: Als Nebenfach habe ich mich nach längeren Überlegungen von Informatik abgewandt hin zu VWL, weil ich aus meinem Studium schon etwas mit Informatik zutun habe - ich bin da in der Richtung Numerische Strömungsmechanik als HiWi tätig - und vor allen Dingen weil ich es sehr wichtig finde Wissen über VWL in mein Leben mitzunehmen.
Neben Mathe interessiert mich Psycho ziehmlich, deshalb habe ich die Fächer ebenfalls belegt. Ich möchte dort auch einen Abschluss erreichen. :eek:

Ich wünsche euch allen viel Glück und Durchhaltevermögen!
Chris
 
Hallo zusammen,

bei mir ist die Immatrikulation zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da ich ein Abitur besitze, sehe ich da keine Probleme.
Mein Name ist Christian, ich bin 26 und studiere Chemie- und Bioingenieurwesen an der Uni Erlangen im 8. Semester.
Als ich 2005 die Entscheidung zu dem Präsenzstudium traf, schwankte ich zwischen Technischer Mathematik und dem Ingenieursstudium. Das wird jetzt nachgeholt! :cool: Als Nebenfach habe ich mich nach längeren Überlegungen von Informatik abgewandt hin zu VWL, weil ich aus meinem Studium schon etwas mit Informatik zutun habe - ich bin da in der Richtung Numerische Strömungsmechanik als HiWi tätig - und vor allen Dingen weil ich es sehr wichtig finde Wissen über VWL in mein Leben mitzunehmen.
Neben Mathe interessiert mich Psycho ziehmlich, deshalb habe ich die Fächer ebenfalls belegt. Ich möchte dort auch einen Abschluss erreichen. :eek:

Ich wünsche euch allen viel Glück und Durchhaltevermögen!
Chris
Na, auch Dir ein dickes W E L C O M E :)

Wenn ich mir ansehe, was Du da alles parallel machen willst, krieg ich ja fast Minderwertigkeitskomplexe. Die meisten kauen ja schon an einem Studiengang ziemlich rum. :eek: :D

LG
Andreas
 
Ich würde da ja eher den Kurs 01321/01322 Mathematische Grundlagen der Kryptographie als vergleichbar betrachten
Ja, glaub das ist der Kurs.

Hihi, das hat Prof. Unger bestimmt Spass gemacht. Sie hat ja auch ein unglaubliches Talent, schwierige Probleme einfach zu erklären.

LG
Andreas
 
..., wie Grigori Jakowlewitsch Perelman:
echt, den Kerl möchte ich mal kennenlernen:D
:confused:

Also da gibt es eine große Liste mit Menschen, die ich gern mal kennenlernen würde. Sein Name steht da zufällig nicht drauf, egal wie lang ich suche.

Ein Zitiat von Wikipedia: "Nachdem er eine Zeit lang in der Datscha eines Freundes völlig isoliert forschte, wohnt er nun wieder am Stadtrand von St. Petersburg bei seiner Mutter. Nachdem er seine Stellung beim Steklow-Institut gekündigt hat, ist Perelman derzeit arbeitslos und lebt von seinen Ersparnissen." Nee, den muss ich wirklich nicht kennenlernen!
 
Genau das macht Appetit!
Er ist nicht zwanghaft arbeitslos, er hätte ein Beutelspacher werden können, oder gar ein Gunter Sachs, der auch bisserli mit Mathe. zu tun hat.
Aber er will es nicht.;)

Diese Herde finde ich nicht so interessant wie ihn:
(Terence C. Tao, Wendelin Werner and Andrei Jurjewitsch Okunkow at the ICM 2006 in Madrid)
 

Anhänge

  • Tao%2C_Werner%2C_Okunkow.jpg
    Tao%2C_Werner%2C_Okunkow.jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 122
Hallo zusammen,

bei mir ist die Immatrikulation zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da ich ein Abitur besitze, sehe ich da keine Probleme.
Mein Name ist Christian, ich bin 26 und studiere Chemie- und Bioingenieurwesen an der Uni Erlangen im 8. Semester.
Als ich 2005 die Entscheidung zu dem Präsenzstudium traf, schwankte ich zwischen Technischer Mathematik und dem Ingenieursstudium. Das wird jetzt nachgeholt! :cool: Als Nebenfach habe ich mich nach längeren Überlegungen von Informatik abgewandt hin zu VWL, weil ich aus meinem Studium schon etwas mit Informatik zutun habe - ich bin da in der Richtung Numerische Strömungsmechanik als HiWi tätig - und vor allen Dingen weil ich es sehr wichtig finde Wissen über VWL in mein Leben mitzunehmen.
Neben Mathe interessiert mich Psycho ziehmlich, deshalb habe ich die Fächer ebenfalls belegt. Ich möchte dort auch einen Abschluss erreichen. :eek:

Ich wünsche euch allen viel Glück und Durchhaltevermögen!
Chris
Willkommen Chris, und alle Achtung, da hast du ja echt vielseitige Interessen. Hast Du denn auch noch Zeit für andere Dinge außer dem Studium?

Ich hab mich auch fürs WS für den Mathe-Bachelor eingeschrieben, aber mit anerkanntem NF (hab Angst, dass es mir sonst zu viel wird).

Durchhaltevermögen kann ich gut brauchen, wünsch ich Dir auch und viel Spaß beim Studium.
 
Genau das macht Appetit!
Er ist nicht zwanghaft arbeitslos,
Also wenn ich mir seine Vita so durchlese bin ich mir da noch nicht so sicher. Früher war er vielleicht noch nachgefragt, ich habe aber nicht den Eindruck dass man sich heute noch um ihn reißt.

Schön blöd oder uneinholbar arrogant, letzteres ist laut Frau Unger eine nicht seltene Eigenschaft von Mathematikern. Es wird schon seinen Grund haben weshalb er wieder bei Mama wohnt!

Wenn er die 1 Million nicht haben will könnte er sie ja einem wohltätigen Zweck spenden, aber so weit scheint der ja nicht denken zu können.

Es gibt viele Genies mit Persönlichkeitsstörung (und andere die sich nicht mal die Schnürsenkel binden können), denen nachzueifern oder sie anzuhimmeln, also ich weiß nicht, da kann ich sinnvolleres machen wenn ich sonst nix zu tun hätte. Solche Ideen scheinen wohl nur Leute zu haben, die noch sehr jung sind und die sonst keine Vorbilder/Idole haben.

Na gut, wenn ich 20 Jahre zurückdenke wurden auch Popstars angehimmelt, die später im Drogenrausch das Leben beendet haben oder die sich die Haut haben bleichen lassen und die Nase 1000 Mal liften lassen. Erfolg wirkt halt auf jeden unterschiedlich, die einen haben eine eigenen Airline und die anderen sind tot oder pleite.

Ganz nüchtern betrachtet hat in in Mathe wohl was auf dem Kasten, aber menschlich ist er IMHO wohl einfach nur ein überheblicher A*sch, so mein Eindruck.

Ja, aber die Menschen die etwas aus der Reihe fallen, sind oft die interessanteren :).
So lang sie nicht umgänglich (Privatbereich) oder teamfähig (Unternehmen) sind können Menschen gar nicht interessant genug sein.
 
Top