Was soll ich zuerst schreiben? Mathe oder Info?

  • Ersteller des Themas Unregistriert
  • Erstellungsdatum
U

Unregistriert

#1
Es ist sinnvoll beide Rechtkurse im gleichen Semester zu belegen. Denn in beiden Rechtkursen wird das BGB benötigt, lediglich Recht 2 satelt noch das HGB sowie einige Wirtschaftsgesetze dazu. Aber so braucht man sich nur einmal mit dem BGB beschäftigen. Wichtig ist hierbei jedoch auch auf eine vernünftige mentorielle Betreuung; dabei ist es sinnvoll sich ein SZ zu suchen, welches beide Kurse mit dem gleichen Betreuer abdecken und die Kurse sowie die Klausurvorbereitungen anhand von alten Klausuren anbieten.

Wel Recht sich später wahlweise im Hauptstudium wiederfidet, kann Recht zu jeder Zeit belegt werden. Fangt bitte umgehend mit den EA´´s an, denn zum Ende des Semesters werden sie anspruchsvoller und betreffen teilweise klausurunrelevante Themen. Diese Zeit läßt sich besser nutzen. Die Klausuren in Recht wurden letztes Semester und werden dieses Semester am gleichen Tag nacheinander geschrieben. Wem eine 4-stündige Klausur mit einer 30-minütigen Unterbrechung nicht stört, schreibt beide Rechtkurse.
 
U

Unregistriert

#2
Als Rat kann für die Semesterplanung gelten:
1. Semester Mathe 1 und ein weiters Fach
2. Semester Mathe 1 als Wiederholung (Verteifung des Stoffes), Mathe 2

Recht würde ich in einem Semester, genau wie Mikro und Makro belegen

Statistik, Mikro, Makro, BWL 2 und 3 nach Mathe.

Sinnvoll ist es die Kurse des vorherigen Semesters als Wiederholer erneut zu belegen. Denn so erhälst du die aktuellen EA´s des Semester. auerdem wird das Ergebnis der Klausuren im folgenden Semester bekanntgegeben, so dass mit dieser Verfahrensweise die Option gegeben ist, eine nichtbestandene Klausur zu wiederholen ohne sich mit einer Unterbrechung von mindestens einem Semester neu auf die Klausur vorzubereiten.

Zum Schluß sei noch gesagt: Studieren bedeutet sich für das Ziel "Diplom" seinen Weg zu generieren, zu planen und zu organsieren. Vom Weg kann abgewichen werden, aber das Ziel darf nicht vernachlässigt werden. Jeder organisiert sich sein Studium nach seinen Wünschen und Neigungen. Deshalb ist es nicht sinnvoll mit Kursen zu beginnen, die einem widerstreben. Im Anfang sind Kurse zu belegen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der Klausur positiv abgeschlossen werden. Denn je mehr Kurse posiitiv ausfallen umso mehr ist man für die letzten 1 bis 3 unangenehmen Kurse bestrebt auch diese entsprechend abzuschliessen. Denn wer m Anfahg scheitert, bricht eher das Studium ab, als die Personen, deren Anfang von Erfolg gkrönt ist. So ist das Leben und der spätere Berufsalltag.
 
Antworten
1
Aufrufe
447
Luke87
Top