Welcher Drucker fürs Studium?

Das Studium beginnt und damit auch oft gleich das Infomaterial, Hausarbeiten … - also jede Menge Papier, das ausgedruckt werden muss. Das Ausdrucken und Kopieren ist für Studenten an der Uni und in Copyshops zwar meistens günstig, aber es gibt dennoch einige gute Gründe, die für die Anschaffung eines eigenen Druckers sprechen. Die Selbstbestimmtheit ist sicherlich das Argument Nummer eins. Copyshops oder die Uni selbst haben feste Öffnungszeiten und auch längere Wartezeiten. Wenn dann die Entscheidung getroffen ist, dass es ein eigener Drucker sein soll, gilt es einige Überlegungen zu treffen. Denn das Angebot ist schier endlos.
image2.PNG
Der Alleskönner

Wenn der Drucker schon mal angeschafft wird, warum sollte es dann nicht gleich ein hochwertiges Modell sein? Sogenannte All-in-One-Geräte sind multifunktional. Sie können nicht nur drucken, sondern auch kopieren, scannen und auch faxen. So kann dann gleich mal ein wichtiges Buch kopiert oder die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an den Arbeitgeber gefaxt werden.

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?

Ob es nun ein Multifunktionsdrucker wird oder nicht: Die Entscheidung, ob sich ein Laser- oder doch eher ein Tintenstrahldrucker lohnt, muss so oder so getroffen werden. Beide Technologien haben wiederum ihre Vor- und Nachteile.
Der Tintenstrahldrucker besticht durch seinen geringen Anschaffungspreis. Einige Modelle sind schon ab etwa 50 Euro zu haben. Allerdings sind die hohen Folgekosten auch nicht außer Acht zu lassen. Um die 3 Cent kostet eine ausgedruckte Seite mit schwarzer Farbe durchschnittlich. Tintenstrahldrucker sind außerdem für kleine Zimmer (zum Beispiel WG) sehr gut geeignet. Sie sind kleiner und handlicher als Laserdrucker. Für Grafikstudenten hat der Tintenstrahldrucker außerdem einen weiteren Vorteil: Die Qualität ist dem Laserdrucker um Längen überlegen. Auch Fotos lassen sich mit Tintenstrahldruckern in hoher Qualität ausdrucken.

Der Laserdrucker ist zwar in der Anschaffung deutlich teurer, aber die Folgekosten sind überschaubarer als beim Tintenstrahldrucker. Außerdem überzeugt der Laserdrucker durch eine höhere Geschwindigkeit. Die Seiten werden deutlich schneller verarbeitet als beim Tintenstrahldrucker. Ein Ausbleichen oder Verblassen des Drucks fällt beim Laserdrucker außerdem weg. Der Toner wird per Laser auf das Papier nahezu “eingebrannt”. Eine lange Haltbarkeit der Drucke ist also garantiert.

Zusätzliche Features - WLAN

Die heutigen Drucker verfügen über viele zusätzliche Features. Dazu gehören WLAN und auch Touchscreen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist WLAN beinahe unverzichtbar geworden. Viele Druckermodelle verfügen heutzutage über die entsprechende Schnittstelle. Der Vorteil: Es entfällt der Kabelsalat und der Drucker kann auch von mehreren Nutzern verwendet werden. So amortisieren sich dann auch wieder die Anschaffungskosten.
 
Top