Werkstudent teilzeitstudium

Hallo, ich stehe vor der Situation, dass ich zur zeit als teilzeitstudent immatrikuliert bin und ab April eine werkstudentenstelle antreten will. Habe gelesen, dass ich da unbedingt als vollzeitstudent immatrikuliert sein muss wegen studentischer Krankenversicherung USW. Wäre nett, wenn es jemanden gibt, der näheres dazu weiß und mir Auskunft geben könnte. Vielleicht gibt es auch jemanden, der zur zeit auch als Werkstudent eingestellt ist und mal berichten könnte wie er oder sie dies geregelt hat.?Würde auch gerne wissen, ob es denn nun möglich ist nach der rückmeldefrist seinen hörerststus von Teil auf vollzeit umzustellen. Danke für jede Antwort!
 
Hi,
ja, um als Werkstudent arbeiten zu können musst du Vollzeitstudent sein. Nähere Infos zu dem Thema solltest du bei deiner Krankenkasse finden.
Ob ein nachträglicher Wechsel des Hörerstatus möglich ist, weiß ich nicht.
 
Was heißt ordentlich? Also auf deinem "Ausweis" steht ja was für einen Status du hast und nur als Vollzeitstudent funktioniert das mit der Krankenkasse.
Wenn es möglich ist noch zu wechseln, wieso nicht? Gibt ja keinen Nachteil!
 
Ich hoffe auch dass es noch möglich ist zu wechseln...habe vorhin eine Mail an das studierendensekretatiat versendet. Ich frage mich nur, ob die fernuni hagen allgemein beim Arbeitgeber bzw in der Rentenversicherung anerkannt ist und somit auch für die werkstudentenstelle in Frage kommt oder ob nur vollzeitstudenten an der präsenzuni als Werkstudenten eingestellt werden.
 
Als Vollzeitstudent an der Fernuni Hagen bist Du ein "ordentlicher Studierender".
Ob das ein Arbeitgeber weiß, das liegt am Studierenden selbst, ob er/sie es mitgeteilt hat. Manche studieren aus beruflichen Gründen, manche als "Freizeitbeschäftigung".
 
Hallo, ich habe genau das gegenteilige Problem. Ich bin zur Zeit Vollzeitstudentin und arbeite als Werkstudentin. Es kann aber sein, dass ich eine Vollzeitstelle im April/Mai bekomme und daher meinen Status auf Teilzeit wechseln müsste.

Mein Arbeitgeber weiß natürlich, dass ich an der Fernuni Hagen studieren. Von meinem Gehalt geht auch ein Teil für die Rentenversicherung ab. Die Krankenversicherung muss ich natürlich selbst zahlen. Ich darf jedoch nicht mehr als 20h/Woche arbeiten (durchschnittlich, ich komm mal mehr und mal weniger... ).
 
Richtig! Man kann vollzeitstudent sein und vollzeit arbeiten. Bei mir hat es übrigens noch geklappt den Status auf vollzeit umzustellen. Echt Super! Jetzt habe ich Dienstag ein Vorstellungsgespräch und hoffe, dass die die fernuni hagen kennen und mich als werkstudent nehmen.
 
Bei mir wäre es eine Stelle, die mit SAP und Qualitätssicherung zu tun hat, und zwar bei einem Tochterunternehmen eines Konzerns. Für die Stelle suchen sie einen FH- oder Uni-Absolvent. Ich habe bereits ein Studium abgeschlossen und daher würde sich das anbieten :) Meine Werkstudentenstelle ist im selben Unternehmen.
 
Klasse! Sowas würd ich auch gern machen, aber ich nehme mal an, die Unternehmen zielen damit auf die studentische Versicherung ab, und die krieg ich schon länger nicht mehr...:p
 
Richtig.
Die Krankenversicherung zahl ich zu 100%, da ich Vollzeitstudentin bin. Da ich aber über 30 bin, habe ich keine studentische Krankenversicherung mehr, sondern die normale. Bei mir sind das zur Zeit um die 156 Euro pro Monat. Für das Unternehmen macht das keinen Unterschied, ob ich jetzt 18 oder 30+ bin - sie müssen so oder so keinen Krankenversicherungsanteil zahlen.
 
Man kann auch Werkstudent sein, wenn man in Teilzeit eingeschrieben ist.
Nur dann hat man nicht mehr die Vorteile bei den Angaben.
Der Titel "Werkstudent" kann aber trotzdem in Arbeitsvertrag stehen.
 
Richtig! Man kann vollzeitstudent sein und vollzeit arbeiten. Bei mir hat es übrigens noch geklappt den Status auf vollzeit umzustellen. Echt Super! Jetzt habe ich Dienstag ein Vorstellungsgespräch und hoffe, dass die die fernuni hagen kennen und mich als werkstudent nehmen.

Du kannst Vollzeitstudent sein und Vollzeit arbeiten, dies ist aber etwas völlig anderes als Werkstudent zu sein und Vollzeit zu arbeiten. Jemand sagte ja schon, dass die Werksstudententätigkeit in der Regel auf 20h beschränkt ist. Dies ist im Semester der Fall und liegt daran, dass die GKV bei mehr Stunden von einer Vollzeitstelle ausgeht, was widerrum dazu führt, dass dein Arbeitgeber anteilig GKV übernehmen muss (so wie bei jedem anderen Arbeitnehmer auch). Ich weiß es gibt Werksstudenten die im Semester mehr arbeiten, weil der Arbeitgeber hier wegguckt. In 99.99% der Fälle passiert nix, aber jedem sollte klar sein das man im worst case keinen Anspruch auf GKV Leistungen hat wenn etwas passiert und dass es sich um einen Sozialversicherungsbetrug handelt wenn man sich entschließt mehr als 20h die Woche als Werksstudent zu arbeiten (im Semester). Ich würde hier dringend davon abraten so etwas zu machen. Ausserdem musst du streng genommen auch lohnsteuerlich anders behandelt werden. Wenn du in der studentischen GKV bist, darfst du als Vollzeitstudent unabhängig vom Arbeitsverhältnis übrigens auch nicht mehr als 22h die Woche im Semester arbeiten, sonst handelt es sich wieder um Sozialversicherungsbetrug. Worst case hier, die GKV fordert rückwirkend Beitragszahlungen un du musst in die freiwillige Mitgliedschaft wechseln, was in der Regel sehr teuer ist.

Habe übrigens jahrelang als Werksstudent gearbeitet.

gruß
 
habe eine Frage.
Ich bin teilzeitstudentin an der fernuni hagen und will mich nun durch die Coronazeit mehr auf mein Studium konzentrieren und als Wekstudentin arbeiten.
Ich selber habe eine Privatversicherung und bin selbststendig (gastronomin) und wollte fragen da durch die corona zeit kein restaurant oeffnen ksnn ob ich als Werkstudentin arbeiten koennte da meist der Arbeitgeber nicht die Verischerung und rentenversicherung zhlen moechten und ich ja meine eigene Versicherung habe.. Vielen dank im Vorraus fuer die Antworten.
 
Top