• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Wie EAs und Lernen kombinieren? Effizienz steigern?

  • Ersteller acs384
  • Erstellt am
ich frage mich wie ich die EAs richtig abarbeiten kann. Nicht nur in EWiWi sondern auch in allen zukünftigen Modulen.

Für dieses Semester habe ich meine ersten 2 Module. Also ebwl/evwl und mathe-analysis/statistik.

Ich konzentriere mich auf Mathe. das andere Modul schreibe ich im schlimmsten Fall im nächsten Semester. Aber ich versuche natürlich beides zu schaffen.

Ich meine wenn ich alles Skripte zuerst abarbeite in z.B. ebwl, dann wvwl, dann mathe, dann statistik.

Da komme ich ja schlecht mit der Zeit hin oder?

Vor allem kann ich mir das zuerst lesen sparen, denn wenn ich dann das Skript wieder von zum zweiten Mal durchgehen muss, bleibt mir noch weniger Zeit.

Wie macht ihr das, um das Wissen zu erlangen damit die EAs erfolgreich geschrieben werden können und rechtzeitig abgeschickt werden können.

Ich habe mir vorgenommen, 2 Kurse Parallel zu lernen. Wenn die fertig sind fange ich mit den anderen 2 Kursen an.

Also Täglich 1h Mathe analysis und 1h statistik
Dann Täglich 1h ebwl und 1 h evwl.

Dabei arbeite ich die skripte so heraus dass ich sofort Karteikarten erstelle. Jedoch grob, so dass ggf. viel Infos dazugeschrieben werden (Karteikarten sind am PC und nicht Physisch).

Dadurch erhoffe ich mir, dass wenn ich zwischendurch die EAs Fragen immer wieder angucke, ich irgendwann auf das richtige Thema stoße. So dass ich die Fragen beantworten kann.

So brauche ich auch nie wieder die skripte zur Hand nehmen und bei der Klausurvorbereitung kann ich die Karteikärtchen so umschreiben dass das wesentliche ganz oben steht.

Alle Fragen und Antworten werden zu den Karteikarten übernommen und Zeichnugen werden abfotografiert und zu den Themen hinzugefügt.

Ich benutze übrigens Studyprof.

01-Habt ich da eine denkfehler?
02-Was würdet ihr verbessern?
03-Wann fängt ihr i.d.R. an die Skripte abzuarbeiten?
04-Wieviele Wochen vorher sind eure EAs i.d.R. fertig?
05-Sind 2 Kurse parallel mit jeweils nur 1h täglich zu schaffen? Am WE eventuell mehr (ich lerne ca. um 6:30Uhr 2h vor der Arbeit). Oder sollte ich lieber 2h am Stück für nur einen Kurs nutzen und wenn die Skripte fertig sind, dann erst den neuen Kurs beginnen?
 
wenn zeit ist lese ich mir die für die EA notwendigen kurseinheiten durch und bearbeite die EA dann. falls zu wenig zeit suche ich mir die antworten für die EA im Skript und gut ist. geht bei den dingern doch in erster linie ums bestehen, also die zulassung. lernen kann man, wenn zeitlich nicht anders möglich, hinterher noch genug.
als anhaltspunkt sieht man ja bei jeder EA wann abgabetermin ist und welche kurseinheiten dafür benötigt werden. von daher sind die EAs in meinen augen immer n kinderspiel, da man sich notfalls mal eben einen abend hinsetzt und schon hat man alle antworten für ne EA gefunden. wenn man es nicht hinbekommt kann man immernoch gucken was hier im forum zu den EAs diskutiert wird.
 
A

acs384

Ich habe garnicht gesehen dass sogar die Kurseinheit dran steht. So muss man also nicht alle 4 Heft in ebWL und 3 Skripte in evWLdurch haben.

In mathe und statistik wird es sicher nicht so einfach sein denke ich. da muss man doch rechnen können.
 
C

Cubee

Die EAs beziehen sich immer nur auf einen Teil des jeweiligen Moduls. Um die erste EA bearbeiten zu können muss man z.B. nur KE1 + KE2 von insgesamt 5 KEs durchgearbeitet haben. Du musst also nicht den gesamten Stoff gelesen haben, um die erste EA bearbeiten und einsenden zu können. Das zu wissen erleichtert den Semesterstart natürlich sehr.
 
A

acs384

Die EAs beziehen sich immer nur auf einen Teil des jeweiligen Moduls. Um die erste EA bearbeiten zu können muss man z.B. nur KE1 + KE2 von insgesamt 5 KEs durchgearbeitet haben. Du musst also nicht den gesamten Stoff gelesen haben, um die erste EA bearbeiten und einsenden zu können. Das zu wissen erleichtert den Semesterstart natürlich sehr.

Also gehe ich davon aus dass Rennschnecke, sich geirrt hat.

Wie ich sehe ist dieses Semester die EAs so

Ebwl ist KE1 und Evwl ist KE3

Wie ihr gemerkt habt, fange ich gerade an mich um die EAs zu kümmern. Und will es gut und rechtzeitig fertig bekommen.

Wenn einer ein Tipp für Mathe Analysis und Statistik hat (also diese Online Lotse Teile), dann nur zu. Da gibt es keinen Tipp in welcher KE die Infos stehen oder?

Also sind ist jedes Heft bzw. die KE ein geschlossenes Thema?

Ich kann also um die Evwl EA zu machen, gleich mit der KE3 anfangen? Und kann ohne Vorwissen (aus KE1-2) nur mit KE3 auch die Lösungen erarbeiten?
 
Also sind ist jedes Heft bzw. die KE ein geschlossenes Thema?

Ich kann also um die Evwl EA zu machen, gleich mit der KE 3 anfangen? Und kann ohne Vorwissen (aus KE1-2) nur mit KE 3 auch die Lösungen erarbeiten?

Nein, normal kann es sich auch auf alle vorherigen KE beziehen.

Was EBWL angeht, denke, dass es ein Druckfehler ist und sich die EA auf alle KE beziehen.
 
A

acs384

Nein, normal kann es sich auch auf alle vorherigen KE beziehen.

Was EBWL angeht, denke, dass es ein Druckfehler ist und sich die EA auf alle KE beziehen.

Du meinst sicher evwl. Denn ebwl ist KE 1 gemeint.

Gut dann frage ich in Hagen an.

Aber in ebwl steth ja ke1. Da kann ich mich also nur auf das erste Heft konzentrieren?
 
Warum sollte eine eine einzieg EAzu einem Kurs (EBWL) nur den Inhalt einer KE abdecken?

Die EAs zu EBWL bezeiehen sich immer auf alle KEs wie man auch den Inhalten der EA entnehmen kann, wenn man die Fragen mal den Inhaltsverzeichnissen der KEs vergleicht.
 
A

acs384

Ok. Borstel.

Aber wie erklärst du dir dann auf der EA PDF die Kurseinheit Nummer?

Was soll die uns denn sagen?

Wie gesagt in ebwl ist das KE 1 und in evwl KE3
 
lies dir doch einfach KE 1 durch, wenn nicht alle fragen aus der EA zu beantworten sind dann musste halt den rest noch lesen.
ich denke auch, dass sich bei beiden kursen die EA auf alle KE beziehen. habe EWIWI allerdings gerade auch nicht vorliegen und ist schon ne zeitlang her.
 
A

acs384

lies dir doch einfach KE 1 durch, wenn nicht alle fragen aus der EA zu beantworten sind dann musste halt den rest noch lesen.
ich denke auch, dass sich bei beiden kursen die EA auf alle KE beziehen. habe EWIWI allerdings gerade auch nicht vorliegen und ist schon ne zeitlang her.

Ja muss ich ja.

Aber jetzt würde ich trotzdem gern wissen was wir mit der Information der KE machen sollen. Die steht ja nicht unbedacht drauf.
 
ich glaube, wenn man mal die erste Kurseinheit EBWL überfliegt und sich dann die Fragen in der EA anschaut, wird einem relativ schnell klar, dass diese sich nicht nur mit Kenntnis der ersten KE lösen lassen. Wozu also in Hagen nachfragen statt einfach lesen, lernen und lösen? ;)

Viele Grüße
 
A

acs384

ich glaube, wenn man mal die erste Kurseinheit EBWL überfliegt und sich dann die Fragen in der EA anschaut, wird einem relativ schnell klar, dass diese sich nicht nur mit Kenntnis der ersten KE lösen lassen. Wozu also in Hagen nachfragen statt einfach lesen, lernen und lösen?

Danke das ist hier schon durchgedrungen.

Jetzt geht es ja nur um den Sinn, warum die KE Nummern auf den PDFs stehen.
 
Vorschlag: KEs schon ein Semester vorher bestellen als man sie bearbeiten möchte. Gezielt nur das aus der KE lesen, das man für die EA braucht. Hat sich bei mir in den B-Modulen super bewährt, weil es Druck aus der EA rausnimmt. Man kann auch mal eine wegschicken, die nicht so richtig gut ist und einfach schauen, ob man besteht. Somit konnte ich deutlich weniger Zeit in die EAs investieren und es hat erfreulicherweise dennoch immer gereicht. Wenn es nicht klappt, kann man sich dann im nächsten Semester immer noch reinhängen.
Würde ich persönlich von Anfang an oder zumindest ab 2. Semester so halten, wenn ich nochmal studieren würde.
 
A

acs384

Vorschlag: KEs schon ein Semester vorher bestellen als man sie bearbeiten möchte. Gezielt nur das aus der KE lesen, das man für die EA braucht. Hat sich bei mir in den B-Modulen super bewährt, weil es Druck aus der EA rausnimmt. Man kann auch mal eine wegschicken, die nicht so richtig gut ist und einfach schauen, ob man besteht. Somit konnte ich deutlich weniger Zeit in die EAs investieren und es hat erfreulicherweise dennoch immer gereicht. Wenn es nicht klappt, kann man sich dann im nächsten Semester immer noch reinhängen.
Würde ich persönlich von Anfang an oder zumindest ab 2. Semester so halten, wenn ich nochmal studieren würde.

Super Tipp. Ich werde es probieren so zu halten. Das heißt also dass man ja im ersten Semester 4 Module bestellen hätte sollen, da ich immer 2 Module versuche zu bestehen? Aber das ist ja jetzt zu spät.

Wenn ich nun in diesem meinen ersten Semester die 2 Module bestehe, dann muss ich zum 2. Semester (nach deinem System) 4 Module bestellen. Dann alle EAs machen. Und nur 2 Module scheiben? Ab den 3. Semester würde ich dann immer weitere 2 Module "im voraus" Bestellen.

Ist das so richtig?

Ich sehe dann nur den Nachteil dass ggf. die Skripte veralten werden. Und ich die wieder kaufen muss. Oder ist das selten und somit das Risiko überschaubar? Leider kann man ja nicht nur die Eas kaufen und die aktuellsten Skripte "auf Abruf" anfordern.
 
Ich sehe noch einen weiteren Nachteil.
Um die EAs der vorbestellten Module zu bestehen muss man sich auch schon mit den Modulen beschäftigen. Die Zeit fällt dann für die eigentlich zu bearbeitenden Module weg. Gut, man braucht dann im eigentlichen Bearbeitungssemester vieleicht weniger Zeit aber ich glaube nicht soviel weniger wie das Suchen/Bearbeiten im Semester davor gedauert hat.
Die Bearbeitungszeit insgesamt für ein Modul ist meiner Ansicht nach bei der Methode höher.
Wenn schon die Bearbeitung eines Moduls auf zwei Semester verteilt wird, würde ich eher umgekehrt vorgehen. Also schon im Vorsemester ein wenig lesen, dann wird es mit der Bearbeitungszeit für die EAs im eigentlichen Semester nicht so knapp.

Mein Ansatz könnte aber auch daher kommen, dass ich im allgemeinen nicht von Anfang an für die Klausur lerne, sondern versuche den Stoff zu verstehen. Die alten Klausuren sehe ich mir eigentlich erst in der zweiten Semester-Hälfte an. Wenn mir dann Themen fehlen, die in alten Klausuren oft vorkamen dann sehe ich mir die nochmal gezielt an.
Ich hatte im ersten Semester (Teilzeit) drei Module belegt und ziemlich schnell festgestellt, dass ein Modul sehr viel Inhalt hatte. ich habe das dann relativ schnell zur Seite gelegt (also keine EA) und die beiden anderen ordentlich bearbeitet. Nachdem ich durch die anderen beiden Module durch war habe ich dann im dritten Modul weiter gelesen und damit entsprechend für die EAs im Folgesemester vorgearbeitet. So ähnlich geht es mir dieses Semester auch wieder, da die EAs für zwei Module zu eng zusammen liegen werde ich ein Modul wohl schieben (EA ist in dem Fall nicht notwendig für die Klausurzulassung, aber ich möchte sie zu Übungszwecken bearbeiten)
 
A

acs384

Ich sehe noch einen weiteren Nachteil.
Um die EAs der vorbestellten Module zu bestehen muss man sich auch schon mit den Modulen beschäftigen. Die Zeit fällt dann für die eigentlich zu bearbeitenden Module weg. Gut, man braucht dann im eigentlichen Bearbeitungssemester vieleicht weniger Zeit aber ich glaube nicht soviel weniger wie das Suchen/Bearbeiten im Semester davor gedauert hat.
Die Bearbeitungszeit insgesamt für ein Modul ist meiner Ansicht nach bei der Methode höher.
Wenn schon die Bearbeitung eines Moduls auf zwei Semester verteilt wird, würde ich eher umgekehrt vorgehen. Also schon im Vorsemester ein wenig lesen, dann wird es mit der Bearbeitungszeit für die EAs im eigentlichen Semester nicht so knapp

Hier geht es aber hauptsächlich darum um den Druck zu umgehen dass man die EAs nicht bestehen könnte. So konzentriert man sich im nächsten Semester nur noch auf die Prüfung. Und hat keine bange die doch die Prüfung nicht schreiben zu können.

Und man probiert die EAs gezielt zu bearbeiten. Indem man durch das Inhaltsverzeichnis surft und nicht die ganze KE durchgehen muss.

Ich weiß nur nicht ob ich das in der Praxis denn so wischiwaschi schaffe. Vielleicht geht das ja. Die EA muss ja nur bestanden werden.


Mein Ansatz könnte aber auch daher kommen, dass ich im allgemeinen nicht von Anfang an für die Klausur lerne, sondern versuche den Stoff zu verstehen. Die alten Klausuren sehe ich mir eigentlich erst in der zweiten Semester-Hälfte an. Wenn mir dann Themen fehlen, die in alten Klausuren oft vorkamen dann sehe ich mir die nochmal gezielt an.
Ich hatte im ersten Semester (Teilzeit) drei Module belegt und ziemlich schnell festgestellt, dass ein Modul sehr viel Inhalt hatte. ich habe das dann relativ schnell zur Seite gelegt (also keine EA) und die beiden anderen ordentlich bearbeitet. Nachdem ich durch die anderen beiden Module durch war habe ich dann im dritten Modul weiter gelesen und damit entsprechend für die EAs im Folgesemester vorgearbeitet. So ähnlich geht es mir dieses Semester auch wieder, da die EAs für zwei Module zu eng zusammen liegen werde ich ein Modul wohl schieben (EA ist in dem Fall nicht notwendig für die Klausurzulassung, aber ich möchte sie zu Übungszwecken bearbeiten
Lernst du paralles 2-3 Module oder nacheinander.

Wenn Parallel, wie genau? 1h pro Tag Modul 1 und 1h für Modul2 oder ganz anders?
 
Ich mache immer eine komplette Kurseinheit und dann wechsel ich den Kurs/das Modul.
Ich habe bisher meist 2 Module bearbeitet. Die Ausnahme war das letzte Semester mit 3,5 Modulen, das dritte Modul war aber Dank Vorkenntnissen für mich einfach. Dieses Semester wollte ich eigentlich 2,5 Module bearbeiten, allerdings habe ich den Umfang eines Moduls unterschätzt und daher weiß ich noch nicht ob ich das geteilte Modul wirklich in diesem Semester abschliesse.
Feste Zeiten zum Lernen habe ich eigentlich nicht. Das ergibt sich in der Regel daraus wann ich Feierabend habe und ob ich mich danach noch aufraffen kann etwas zu tun :)
Am Wochenende lese ich meist nur in den Kurseinheiten. Wenn ich da was nicht auf Anhieb verstehe muß das etwas warten (in der Woche habe ich abends mehr Ruhe)
Kurz vor den Klausuren werde ich dann nervös und meine Kollegen kriegen häufiger mal einen leeren Arbeitsplatz zu sehen (gut geeignet um Überstunden abzubauen)
 
A

acs384

Schön dir zuzuhören. So stelle ich mir das eines Tages auch vor. Also das Studium mit meinen Alltag gänzlich zu verschmelzen.
 
Da die EAs grundsätzlich nicht in meinen Lernplan passen, bearbeite ich die immer so wischiwaschi nach suchen im Inhaltsverzeichnis und wenn möglich (oft!) ähnlichen Übungsaufgaben im Skript. Vor den EA-Abgabeterminen schaffe ich nie so richtig viel, da ich immer am Ende eine längere geballte Klausurlernphase einplane... für 51% hats damit immer gereicht (glaub die sind da auch ganz spendabel mit den Punkten :)).
Ich habe nie feste Studierzeiten gehabt, kann mich aber auch schlecht zum Lernen motivieren, wenn ich keinen Klausurdruck habe. Mir scheint du bist schon sehr gut davor, wenn du es schaffst täglich 2stunden zu investieren. aber meine Methode hat auch geklappt (naja noch 10 Seiten Bachelorarbeit in einer Woche...Druck
 

Themen im Forum

Oben