Wie lange dauert es ein Diplom-Zeugnis auszustellen?

#1
Wie lange dauert es ein Diplom-Zeugnis auszustellen?

Hallo :)

Nachdem ich nun endlcih mit der Studiererei für den Dipl-Kfm. fertig bin, würde ich nun auch gern mal das Ergebnis schwarz auf weiß in Händen halten, sprich also mein Diplom bekommen....

Wie lange dauert das denn wohl mit der Bearbeitung des Antrags auf Ausstellung? Meine Unterlagen habe ich vor 2 Wochen beim PA eingereicht und bis dato leider immer noch nichts erhalten - weder das Diplom noch irgendeine Eingangsbestätigung oder so.. :(

Ist das normal, oder wie lange dauert das so üblicherweise? An meiner vorherigen FH ging sowas (zugegebenermaßen damals bei einem VD) binnen einer Woche und daher bin ich nun schon etwas verwundert.... :confused:

Weiß einer von euch wieviel Wartezeit man dafür veranschlagen muss?

Danke schonmal :)
 
#2
Ich würde mich gedulden. Das kommt sicher bald. Also mind. 2 Wochen zu warten ist doch normal. Schon der übliche Postweg hin und her kann ja manchmal 2 Wochen dauern, besonders wo die Post doch nicht jeden Tag liefert. Ich würde jetzt noch nicht so ungeduldig sein.
 
#3
Es dauert ungefähr zwei Wochen - also müsste das Teil in den nächsten tagen bei Dir aufschlagen. Kleiner Tipp: Du solltest es gleich auf Fehler überprüfen... ;)

Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch.
 
#5
Ja. Auf einem meiner drei Diplomzeugnisse, die ich von der FernUni habe, war ein Fehler. Ist ärgerlich, wenn einem das erst kurz vor einer Bewerbung auffällt... ;)
 
#6
Ja. Auf einem meiner drei Diplomzeugnisse, die ich von der FernUni habe, war ein Fehler. Ist ärgerlich, wenn einem das erst kurz vor einer Bewerbung auffällt... ;)
Drei? ;)
Ein Zeugnis hat wohl nicht gereicht ... oder sind das drei Bescheinigungen über den Abschluss eines Studiengangs? :D Ich finde ja, drei sind zu viel für eine Person. Aber manche Leute kriegen ja den Hals nicht voll ... :p



Ich muss jetzt weg.
 
#9
Hallo Kridbonn, ich bin zwar noch meilenweit vom Ende entfernt - aber hast Du da schon negative Erfahrungen? Klingt ja nicht sehr vertrauenserweckend.:confused: Gruß Susanne
Nach meiner Erfahrung haperts mit der Umsetung der numerischen in die begriffliche Notengebung. Aus einer 2,7 wird dann schon mal ein GUT, was an sich ja nicht schlecht wäre, wenn sie das nachfolgende "(2,7)" weglassen würden:rolleyes:
 
#13
Für den zeitlichen Rahmen der Zeugniserstellung kommt es auch darauf an, daß die Personen, die das Zeugnis vorbereiten bzw. unterzeichnen auch nicht gerade im Urlaub sind.
Dann kann es auch mal noch eine Woche länger dauern.
 
#18
Hallo,
nachdem ich vor einigen Wochen auf diesen Thread gestoßen bin und mein Zeugnis beantragt habe, wollte ich hier nur auch noch einmal etwas los werden. Bei mir hat es über 3 Wochen gedauert bis das Diplom da war. Und nachdem ich hier oben gelesen habe, dass man es auf Fehler überprüfen sollte, habe ich das als allererstes gemacht- und siehe da, bei mir war auch ein Fehler drin, der Ort war falsch geschrieben. Ist jetzt zwar nicht so schlimm, aber ich hab trotzdem ein neues beantragt. Wenn dann sollte es doch perfekt sein nach all dem Aufwand. Also anscheinend dauert es auch an der Uni immer länger bis manche Dinge abgewickelt werden können, durch fehlende Unterschriften von Prof. etc.
 
#19
Hi,
also bei mit hat es 6,5 Wochen gedauert. Auf meine Anfrage nach 3 Wochen wurde mir mitgeteilt, dass dies an der Urlaubszeit liegen würde und die Unterschriften nicht zusammen kämen. 4-6 Wochen wären die normale Dauer.

Mal ne andere Frage - da ich hier im Forum mal irgend etwas in der Richtung gelesen hatte, hatte ich um eine Bescheinigung gebeten, in der die einzelnen Modulnoten und die Seminarnote aufgeführt sind. Diese Bitte wurde offensichtlich ignoriert :-( . Was ich etwas seltsam finde ist, dass auf der Anlage zum Prüfungszeugnis "Seite 2 von 2" steht, aber nirgends eine Seite "1 von 2" vorhanden ist, oder ist damit das eigentliche Prüfungszeugnis gemeint (auf dem nix von einer Seitennummerierung steht) oder fehlt da eine Seite?

Schöne Grüße
 
#20
Hallo, habe heute mein Zeugnis und das Diplom bekommen. Es hat jetzt vom Antragstellen bis heute insgesamt 4 Wochen gedauert. Bin total glücklich :D, bei mir hat es jetzt insgesamt 7,5 Jahre gedauert. Mit Kind und Vollzeitjob. Ich darf mich jetzt Dipl.-Kff. nennen. Juchhu!!!!!! Durchhalten lohnt sich ...
 
#21
Hallo, ich habe meines auch heute bekommen und darf mich nun auch Dipl.-Kfm. nennen. Der Vorgang dauerte genau 12 Tage. Scheint also so zu sein, dass, wenn ein Schwung wieder durch ist, alle auf einmal zum Unterschreiben vorgelegt werden. Studium hat mit Kindern und Vollzeitjob 5 Jahre gedauert.
Was noch interessant ist, oft habe ich die Einträge gelesen von 1,x-Noten und "ach, ist das Studium leicht" und gedacht, wow, sind das alles Streber. Die Ernüchterung kam mit dem Prüfungszeugnis. Da liegt eine Aufstellung bei. Wen´s interessiert: Von bisher 155 Bachelor WiWI hatte nur einer eine 1 als Abschlußnote, von 4112 Dipl.-Kaufleuten nur 43. Also an alle Nachfolger, lasst Euch von den "tollen Noten" nicht verrückt machen :)
 
#22
Naja, zum einen ist halt die Frage, welchen Wahrheitsgehalt solche Postings hier haben. Zum anderen kann es ja sein, dass man mal eine 1 in einer Klausur hat (das ist mir auch mal gelungen). Aber dass man in fast jeder Klausur eine 1 hat, ist halt schon eher selten - und in Wiwi gibt es ja nun viele Klausuren...

Ich fand es eigentlich umgekehrt immer erstaunlich, dass der Schnitt der Diplomnoten irgendwo bei 2,etwas liegt, obwohl der Notenschnitt vieler Klausuren im Bereich 3,5 und schlechter liegt. ;)

Wie dem auch sei: Glückwunsch zu Euren Diplomen!

Und was studiert Ihr jetzt...? :D
 
#23
Hi Krid,

Zu
"Und was studiert Ihr jetzt...? :D"

Gute ... und berechtigte Frage ;) Lass uns noch etwas Zeit :)

Zu
"Ich fand es eigentlich umgekehrt immer erstaunlich, dass der Schnitt der Diplomnoten irgendwo bei 2,etwas liegt, obwohl der Notenschnitt vieler Klausuren im Bereich 3,5 und schlechter liegt. ;)"

Irrtum, auch diese Auswertung liegt dem Diplomzeugnis bei. Hier die beispielhafte Auswertung für den Dipl.Kfm. I: Von ingesamt 4112 Absolventen zwischen 1996 und 2010 haben 43 (also 1%) 1,0 bis 1,5. nur 941 zwischen 1,6 und 2,5, und die meisten, nämlich 2566 zwischen Note 2,6 und 3,5 sowie 562 eine ausreichend, die von Note 3,6 bis 4,0 geht. Damit schließen über 62% mit einer 3 ab.

@Krid. Danke für Deine immerwährende Arbeit als Moderator in diesem Forum ... Danke für die Begleitung.
 
Zustimmungen: krid
#25
@Krid. Danke für Deine immerwährende Arbeit als Moderator in diesem Forum ... Danke für die Begleitung.
Vielen Dank, wobei ich sagen muss, dass David hier die allermeiste Arbeit hat. :)

Und Du hast recht. Auf der Statistik, die ich hier habe (von 2008) ist zwar bei der Durchschnittsnote der BWLer eine 2 davor, aber das ist im Bereich "befriedigend". 2,9 beim D-I und 2,7 beim D-II. Im D-I gab es damals 3354 Absolventen. Die Zahl ist also in der relativ kurzen Zeit ziemlich gestiegen...

@rinoa: Meine Daten sind wie gesagt nicht mehr ganz so aktuell, aber damals war der Notenschnitt im D-II VWL bei 2,5. Es gab seinerzeit 170 Absolventen, davon 12 sehr gut, 73 gut (da bin ich dabei ;)) 70 befriedigend und 15 ausreichend.
 
#26
Hi Krid,

Irrtum, auch diese Auswertung liegt dem Diplomzeugnis bei. Hier die beispielhafte Auswertung für den Dipl.Kfm. I: Von ingesamt 4112 Absolventen zwischen 1996 und 2010 haben 43 (also 1%) 1,0 bis 1,5. nur 941 zwischen 1,6 und 2,5, und die meisten, nämlich 2566 zwischen Note 2,6 und 3,5 sowie 562 eine ausreichend, die von Note 3,6 bis 4,0 geht. Damit schließen über 62% mit einer 3 ab.
wenn aber ein Großteil der 3er besser als 3,0 steht, kann es immer noch einen Schnitt von 2,x geben...

Dass der durchschnittlihe Abschluss oft besser ist, als der Durchschnitt aller Klausurnoten, liegt glaub ich daran, dass diejenigen, die in den Klausuren eher schwächere Noten haben, eher dazu neigen, dass Studium nicht zu beenden und somit nicht in die durchschnittliche Abschlussnote einfließen.
Außerdem gibt es ja im Diplom die Möglichkeit eine Note zu verbessern, so dass in ein paar Fällen von 2 Noten, die schlechtere in der Endabrechnung schlicht wegfällt.
Ähnliches gilt für Freiversuche, wenn (wie im Bachelor, weiß nicht wie genau das im Diplom ist) nur 6 aus 8 gelten...
 
#27
Jaja, das ist natürlich ein statistischer Effekt. 25-50% der Teilnehmer fallen in der Regel durch die Klausuren durch. Die ziehen den Klausurschnitt nach unten und müssen dann nochmal antreten. So erklärt sich dann der Diplomschnitt, der besser ist als viele Klausurergebnisse. Denn für's Diplom muss man ja (fast) alle Klausuren auch bestanden haben: auf dem Diplom gibt es einfach viel weniger 5er als in einer Klausur...
 
#28
Hallo zusammen,

ich habe mal ne dumme Frage zur Berechnung der Diplomnote... Mich verwirrt, dass in Eurer Statistik immer was von 1,0 bis 1,5 und 1,6 bis 2,0 usw. steht. Normalerweise ist ja alles in 0,3 und 0,7 Schritten eingeteilt, d.h. 1,3 (90 Punkte) ist eine 1 minus und alles danach bis 1,7 eine 2 plus (85 Punkte) usw. Kann mir jemand sagen wie die Diplomnote am Ende vergeben wird ? Sagen wir bei einem rechnerischen Durchschnittsergebnis von 1,4 . Ist das eine 1 oder eine 2 im Gesamt-Ergebnis ?

Herzlichen Dank
 
#29
Eine 1,4 ist eine 1,4, also ein sehr gut. Die Abstufung mit den 0,3-er Schritten gibt es auf dem Diplom nicht mehr. Es wird das arithmetische Mittel der Noten gebildet, wobei die Diplomarbeit doppelt zählt. Dann wird das Ergebnis noch auf die erste Nachkommastelle abgerundet (es wird immer abgerundet: eine 1,49 ist also auch eine 1,4).
 
#31
YESSSS, you just made my day....:D

ich warte nämlich auf das Ergebnis meiner letzten Klausur und ich dachte ich müsste einen Durchschnitt von 90 Punkten halten... aber wenn 1,49 auch noch sehr gut ist, ist die Lage ja enormst entspannter ....
 
#34
Ja, mir ist so ein Fehler gerade auch passiert. Ich hab Brutto- und Nettogehalt durcheinander gebracht und damit bei unserer HR etwas Verwirrung gestiftet... :eek:
 
#35
Ich habe nach 5 laaangen Jahren auch endlich mein Diplom in Händen und darf mich Dipl.-Kff. nennen :)

Aufgrund eurer Vorwarnungen habe auch ich als erstes mein Zeugnis auf Fehler geprüft und mir ist dabei Folgendes aufgefallen:
Im Text des Diplom-Prüfungszeugnisses ist bei mir angegeben, dass ich die Diplomprüfung mit einer Regelstudienzeit von 7 Semestern bestanden habe. Tatsächlich waren es aber 10 Semester auf Teilzeit. Rechnen die wohl Teilzeit irgendwie auf Vollzeit um oder wie soll man das verstehen, dass da auf einmal weniger drauf steht? Ich bin mir nicht sicher, ob das ein Fehler ist oder Absicht. Wie ist das bei euch?

LG
 
#36
Das ist lediglich eine Angabe, dass es sich um einen Studiengang handelt, der eine Regelstudienzeit von 7 Semestern hat. So kann der Leser einschätzen, wie umfangreich das Studium war, ein Bätschelohr hat ja 6 Semester Regelstudienzeit und das D-II 9.
 
#37
Ich habe nach 5 laaangen Jahren auch endlich mein Diplom in Händen und darf mich Dipl.-Kff. nennen :)

Aufgrund eurer Vorwarnungen habe auch ich als erstes mein Zeugnis auf Fehler geprüft und mir ist dabei Folgendes aufgefallen:
Im Text des Diplom-Prüfungszeugnisses ist bei mir angegeben, dass ich die Diplomprüfung mit einer Regelstudienzeit von 7 Semestern bestanden habe. Tatsächlich waren es aber 10 Semester auf Teilzeit. Rechnen die wohl Teilzeit irgendwie auf Vollzeit um oder wie soll man das verstehen, dass da auf einmal weniger drauf steht? Ich bin mir nicht sicher, ob das ein Fehler ist oder Absicht. Wie ist das bei euch?

LG
Steht bei mir auch so, und mich hat das auch irritiert. Wenn ein Arbeitgeber das in ner Bewerbung sieht und kein Hinweis zu finden ist, dass ich Teilzeit studiert habe, ist es doch verwirrend. Ich dachte zuerst auch, dass das ein Fehler war und wollte eigentlich mal nachfragen.
 
#41
Jedes Studium hat nun mal eine Regelstudienzeit und die wird auf den Zeugnissen abgedruckt.
Die Aussagekraft ist doch damit schon gegeben: Regelstudienzeit 7 Semester.
Präsenzunis schreiben das auch so drauf, damit ist das dann unter den Unis vergleichbar.

Du gibst das Zeugnis doch nirgendwo ohne Bewerbungsunterlagen und Lebenslauf ab, da schreibst Du doch eh rein, dass Du z.B. ein Teilzeitstudium neben dem Beruf gemacht hast. Damit erklärt sich das doch jedem Arbeitgeber sofort.

Aussagekraft hat das zB im öffentlichen Dienst, weil dort nur Leute mit einer Regelstudienzeit von 9 Semestern in den höheren Dienst eingestellt werden, dafür ist das z.B. wichtig. An der Angabe sieht man dann den Unterschied ob Diplom I oder Diplom II.
 
#42
So, nun habe ich vor einer Woche endlich mein Diplom beantragt. Gestern kam ein Schreiben von der Uni, dass die Unterlagen vollständig im Prüfungsamt angekommen sind und das jetzt die Ausstellung der Diplomurkunde und des Zeugnisses 6 Wochen (und in Einzelfällen noch länger) in Anspruch nimmt.
Was bitte dauert dabei so lange? Die müssen doch nichts mehr kontrollieren (höchsten die Punkte und die Noten vergleichen).
Es ist unglaublich, wie lange alles an der Fernuni dauert. Bei Klausurkorrekturen kann ich es ja halbwegs noch die Zeit nachvollziehen, aber bei der Ausstellung des fehlt mir die Phantasie, wie da 6 oder noch mehr Wochen zusammenkommen können....
 
#43
Das Zeugnis wird vom Dekan unterschrieben. Das ist Herr Grosser, der nicht in Hagen lebt, sondern in Bayern. (Die FernUni ist nicht nur eine für Studenten...) Möglicherweise ist das ein Grund. Mein Zeugnis ist von Prof. Hering unterschrieben, das hat nicht so lang gedauert...
 
#46
Für Dekane/Professoren der FernUniversität besteht keine tägliche Anwesenheitspflicht. Viele Dinge lassen sich ja auch über E-Mail/Telefon/Skype von zu Hause aus regeln.
Und wenn der/die Unterschriftsführende/n nur alle 2-3 Wochen für 1-2 Tage im Büro sind, bleiben die fertig ausgestellten Zeugnisse und Urkunden eben so lange liegen. Dazwischen kommen dann auch ab und an mal Krankheit/Urlaub usw.
 
#47
Bei mir hat die Ausstellung des Diploms genau 2 Wochen gedauert. Eingang meiner Unsterlagen war an einem Dienstag. Genau zwei Wochen später (auch ein Dienstag :-D ) war die Urkunde im Briefkasten :)
 
#48
Meine Frage passt nicht hundertprozentig zum Thema, aber ich wollte nicht extra ein neues Thema eröffnen und hoffe ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen.

Ich habe alle Voraussetzungen für mein Diplom1 zusammen und würde ganz gerne mein Zeugnis beantragen. Ist es möglich auch nach dessen Ausstellung weiterhin eingeschrieben zu bleiben oder wird man automatisch exmatrikuliert? Ich würde gerne für den Sommer weiter eingeschrieben bleiben, da ich momentan noch nicht weiß, was beruflich auf mich zukommt.
 
#50
Das heißt, ich erfinde dann einfach einen Studiengang, den ich noch studieren möchte? Ist ja auch irgendwie komisch. Kann ich nicht einfach weiterhin meinen aktuellen Status behalten?

Oder schreibe ich einfach "Wirtschaftswissenschaft"? Es gäbe ja theoretisch noch die Möglichkeit, dass ich das Diplom 2 in Angriff nehme.
 
#51
Dann gibst Du BWL oder VWL D-II an. Einen Studiengang erfinden (Nähen, Tantramassage, Kräuterzucht) ist vielleicht nicht so zielführend...
 
#52
Hallo,

ich habe meine Unterlagen am 03.05.2013 zur Uni geschickt und schon 2x eine Mail ans Prüfungsamt geschrieben, dass ich gern wüsste, ob alle Unterlagen angekommen sind und wann mit dem Zeugnis gerechnet werden kann, aber auf keine der beiden Mails bisher eine Antwort bekommen. Schade. Erst muss man ewig auf die Klausurergebnisse warten und dann hat man es endlich geschafft und muss wieder warten.

Gabi
 
#53
1. Die Anträge werden zunächst gesammelt.
2. Sobald die Anträge bearbeitet werden, wird auch die Eingangsbestätigung verschickt.
3. Für die Bearbeitung können bis zu 6 Wochen vergehen (in seltenen Fällen auch etwas länger).
4. Im ESG finden seit Wochen Umzüge und Umbauarbeiten statt, so dass der tägliche Ablauf nicht reibungslos verläuft.
5. Zwischen dem 21. und 23.05. zieht das PA um.
 
Top