Wie lernt ihr?

Hallo zusammen,

ich kämpfe gerade mit Grundlagen der Mathematik und kann mir noch nicht so richtig vorstellen, was ich für die Klausur wirklich lernen muss. Lernt man alle Definitionen, Propositionen usw. auswendig? Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie man am Besten dabei vorgeht. Mit Karteikarten komme ich nicht so wirklich zu Rande. Das einzige, was mir dabei wirklich behilflich ist, dass ich das alles bewusst gelesen hab, weil ich es abgeschrieben habe. Von Merken ist da aber noch lange keine Spur...
Bei den Übungsaufgaben hab ich damit keine Probleme, denn ich kann ja alles in Ruhe nachschlagen und muss mich "nur" um die Beweise kümmern. Aber in der Klausur???

Wäre echt nett, wenn ihr mir eure Systeme mal verraten würdet.

Viele Grüße
banzai
 
ich kämpfe gerade mit Grundlagen der Mathematik und kann mir noch nicht so richtig vorstellen, was ich für die Klausur wirklich lernen muss. Lernt man alle Definitionen, Propositionen usw. auswendig?
Im Idealfall hast du dich mit dem Material so gut beschäftigt, dass du überhaupt nichts auswendig lernen musst. Das heißt, die Begriffe solltest du drauf haben, die wichtigsten Sätze auch. Es ist nicht nötig und IMHO auch nicht sinnvoll, jedes kleine Lemma abrufbereit zu haben.

Meine Strategie war immer: Erstmal das Material durcharbeiten, die eingestreuten Übungsaufgaben direkt machen. Alle Einsendeaufgaben bearbeiten. Zum Studientag fahren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, worauf es ankommt. Dann Probeklausuren rechnen, falls vorhanden (sollte bei Frau Unger der Fall sein.)

Bei den Übungsaufgaben hab ich damit keine Probleme, denn ich kann ja alles in Ruhe nachschlagen und muss mich "nur" um die Beweise kümmern. Aber in der Klausur???
Eine Klausur ist, wenn man die spezielle Klausursituation mal ausblendet, in der Regel um einiges leichter als die Übungsaufgaben. Wenn du mit dem Stoff einigermaßen umgehen kannst, kommst du auch auf die Beweise.

Da ich nicht weiß, was in dem Kurs genau vorkommt, kann ich keine speziellen Tipps geben.
 
Danke Dir.

Im Idealfall hast du dich mit dem Material so gut beschäftigt, dass du überhaupt nichts auswendig lernen musst. Das heißt, die Begriffe solltest du drauf haben, die wichtigsten Sätze auch. Es ist nicht nötig und IMHO auch nicht sinnvoll, jedes kleine Lemma abrufbereit zu haben.
Daran hakt es leider. Ich beschäftige mich zwar mit dem Stoff (ich rede jetzt mal von den ersten beiden KEs, wo ich noch locker mitgekommen bin), kann auch die EAs lösen, aber eben nicht ohne jeden Kleinkram wieder nachschlagen zu müssen. Es bleibt leider nix im Gehirn hängen :(

Eines meiner Hauptprobleme ist die Zeit, die ich brauche, um überhaupt eine KE durchzuarbeiten. Wenn ich jetzt versuche, fast alles zu verstehen und die kleinen Übungsaufgaben zu machen, dann brauch ich dafür schon mind. eine Woche und daher wird die Zeit für die EAs verdammt knapp, weil eine Woche der Idealfall ist...
Ich hab mir schon überlegt, ob ich nicht einfach zuerst mal eine KE einfach nur durchlese - natürlich schon ein bisschen mitdenkend - aber eben nicht bis auf's kleinste Detail und dann einfach mit den EAs anfange und an Hand der EAs so nach und nach den Stoff zu verinnerlichen.

Wie viel Zeit hast du denn für eine KE+EA im Schnitt so gebraucht?
 
Wie viel Zeit hast du denn für eine KE+EA im Schnitt so gebraucht?
Ich hab das schon so grob 50:50 aufgeteilt, also in einer Woche die KE durcharbeiten und dann in der zweiten Woche die EAs.

Ich hab mir schon überlegt, ob ich nicht einfach zuerst mal eine KE einfach nur durchlese
Das kann funktionieren. Man muss ja im Prinzip immer zweimal durch den Stoff, einmal um die Details zu verstehen und einmal für den großen Überblick. Ich persönlich muss zuerst die Details durcharbeiten, zuerst grob lesen funktioniert nicht. Aber vielleicht ist es bei dir ja anders.
 
Heh, das glaub ich nicht, so konnte ich es nie machen :D Sie sind gut chris
 
Top