WS 11/12 EA 1 Lösungsdiskussion

#1
Meine Löungen sind

Aufgabe 1
A,C,D

Aufgabe 2
nur B (bei C stört mich das Wort ausschließlich)

Aufgabe 3
B,D

Aufgabe 4
B,C

Aufgabe 5
A, B, (D) Hier weiß ich natürlich das das Skript sagt D ist auch richtig. Ich kenne die Syntax von dem Befehl aber so, dass man anzusprechende Tabel (hier Bild) immer noch in Klammern die anzsprechenden Spalten schreiben muss siehe auch hier: http://www.sql-und-xml.de/sql-tutorial/insert-zum-einfuegen-von-zeilen.html

Aufgabe 6
C völlig richtig. (Die schleife ersetzt ja praktisch den Exponenten) Ich hab so lachen müssen, als mir das aufgefallen ist.

Aufgabe 7
A,C,D

Aufgabe 8
A,B,C Bin mir aber nicht ganz sicher!

Für Aufgabe 9 bis 11 kann ich sagen, dass mein erster Lösungsweg genau der untenstehende war. also überall 999. Beim zweiten rübergucken kamm ich ich dann auf den Murks. Mal wieder bewiesen, dass die ersten Einfälle meistens die Richtigen sind. Ich bin mir nämlich SEHR sicher, dass 999 korrekt ist.
Aufgabe 9 = 999
Aufgabe 10 = 999
Aufgabe 11 = 999

Aufgabe 12
B,C Auch nicht 100% sicher.

Wie seht ihr das?
Gruß
 
#3
Hallo,

Aufgabe 1: A C D
Aufgabe 2: B
Aufgabe 3: B D
Aufgabe 4: B
Aufgabe 5: A B D
@Hawking: Wieso hast du bei 5 D nicht?
Aufgabe 6: A C

Rest hab ich noch nicht
 
#5
01: ACD
02: B
03: BD (@lucas: Bei A stört mich das Wort "Nachdem". Die beiden Prozessschritte werden aber parallel ausgeführt.)
04: BC
05: ABD
06: AC (@hawking27: Den Exponenten bräuchtest Du ja nur, wenn die Berechnung in einem Schritt - und nicht wie in der Aufgabe als Schleife - durchgeführt würde.)
07: ACD
08: -
09: 999
10: 999
11: 999
12: -

08 & 12: folgen später... :)

Bei den Aufgaben 9 und 11 bin ich mir nicht ganz sicher, aber da BG2, BG1 und T2 immer wieder ineinander verbaut werden (BG2 -> BG1 -> T2 -> BG2 usw.), kann der Gesamtbedarf an BG1 und BG2 und somit auch der Bedarf an T1 und T3 nicht ermittelt werden. Oder befinde ich mich hier völlig auf dem Holzweg?

Viele Grüße
Der Herr Berg
 
#9
In Aufgabe 5 (b) stört mich folgende Zeile, bzw. halte ich für unsinnig:
"AND Galerie.Galerie = Komission.Galerie"
Meines Erachtens ist der Join der Tabelle Galerie unnötig.

Damit will ich nicht sagen, dass B falsch ist. Was sagt Ihr dazu.
 
#10
Nein, die columns müssen nicht angegeben werden. Kann sein, dass manche db Systeme es erwarten, standardmäßig müssen sie nicht angegeben werden
Die Column Names müssen nur dann nicht angegeben werden, wenn man a) für ALLE Datenfelder Werte angibt und b) die Reihenfolge der übergebenen Daten der Reihenfolge der Columns entspricht - (also der internen IDs)
 
#13
Eine Frage zu Aufgabe 4:

Die logische Verknüpfung ist doch ein und, weshalb ich meine, bei B, der erste Satz ist falsch. Die Teilleistungen werden selbst erbracht und müssen fremd erstellt werden. Sieht das noch jemand so?

Es wäre also nur C richtig.
 
#15
Hallo,

für den Gozintographen bin ich mir auch ziemlich sicher das die Lösung nicht erbracht werden kann ,also 999 ist. Durch die gegenseitige Abhängigkeit wird eine "Endlosschleife" des Bedarfs herbeigeführt.

Aber meine Frage generell zu dem Verfahren ist, darf ein Zwischenprodukt überhaupt für die Produktion eines Ausgangsprodukt verwendet werden, also auf eine "Ebene" tiefer zeigen. Das habe ich in keinem anderem Beispiel bislang gefunden :)
 
#16
Hey zusammen,
benötige bitte mal eine Denkhilfe zu Aufgabe 6. Komme einfach nicht selber drauf...
Wofür steht X??? KA, KE, n... ist mir ja bekannt. Aber ich kann x in der Formel KE = KA * (1+i/100)^n unterbringen.
Schon mal vielen Dank!!
 
#18
Hallo zusammen,

ich habe mich auch mal an die Aufgabe 9-11 gegeben.

Dabei bin ich auf folgendes gekommen:

9: 150
10: 300
11: 400

Ich gehe dabei davon aus, dass die Rohstoffe wirklich Rohstoffe sind. demnach ist T2 ein Rohstoff und zusätzlich ein "Abfallprodukt" von BG1.

Demnach ist der Ablauf: T2 + T3 ergeben BG2. BG2 + T1 ergeben BG1. BG1 +BG2 ergeben A und zusätzlich T2, was wiederum den Nettobedarf von T2 verringert.
Da ich vorher aber weder das Wort Gozintograph noch die Rechenart kannte, bleibt das natürlich ohne gewähr, zumindest komme ich aber auf eine Lösung.

Weiterhin könnte das aber auch die Unterschiedliche Punktevergabe (4 punkte für 9, 4 Punkte für 10, 2 Punkte für 11) erklären.

Gruß,
PhiBu
 
M
#20
Dann werde ich meinen Senf auch nochmal dazu geben ;)

Meine Ergebnisse:
1) A, C, D
2) B
3) B, D
4) B, C
5) A, B, D
6) A, C
7) A, C, D
8) B, C
9) 450 <- keine Ahnung ob das richtig ist...
10) 600 <- keine Ahnung ob das richtig ist...
11) 400 <- keine Ahnung ob das richtig ist...
12) E <- Was habt ihr da?

alles in allem bin ich mir bei Aufgabe 9-12 sehr unsicher. T1 könnte auch 999 sein, weil von BG1 ein Pfeil richtung T2 geht...

Gruß
 
#24
Trinchen die Aufgaben 9-11 sind nicht lösbar, weil eine Baugruppe nicht in die Produktion eines Rohstoffes eingeben kann. Ausserdem sind die Abhängigkeiten gegenseitig verkettet d.h. "kurzgeschlossen".

Siehe auch den Link in Post #19.

PS: Angaben natürlich ohne Gewähr, aber bislang deuted alles darauf hin!

mfg.
 
#26
Aufgabe 1)
A, C, D
Aufgabe 2)
B
Aufgabe 3)
B, D
Aufgabe 4)
B, C
Aufgabe 5)
A, B, D
Aufgabe 6)
A, C
Aufgabe 7)
A, C, D
Aufgabe 8)
B, C
Aufgabe 9)
999
Aufgabe 10)
999
Aufgabe 11)
999
Aufgabe 12)
B

Aufgabe 12 bin ich nicht ganz sicher.. Tendiere aber zu B!

Gruß
 
#29
So, hallo erstmal,

dann möchte ich mich auch mal am Thema beteiligen. Meine Lösung sieht wie folgt aus:

Aufgabe 1: A, B, C
Aufgabe 2: B
Aufgabe 3: C, D
Aufgabe 4: B, C
Aufgabe 5: A, B, D
Aufgabe 6: wenn eines der Struktogramme richtig ist dann C, aber nur, wenn der feste Zinssatz i nicht vorher auch eingelesen werden muss!!! Dann sind sie nämlich alles falsch und daher tendiere ich eigentlich zu E!!!
Aufgabe 7: A, C, D
Aufgabe 8: A, B, C
Aufgabe 9: 150, da T1 nur in der BG1 benötigt wird, oder? Bin ein wenig unsicher!
Aufgabe 10: 999
Aufgabe 11: 400, da T3 nur für BG2 benötigt wird, oder? Bin ein wenig unsicher!
Aufgabe 12: B

Bitte um eine lebhafte Diskussion!

LG aus der Lüneburger Heide!

Gruß

Arne
 
#30
Da ich in vielen Fällen mit den vorherigen Antworten übereinstimme spare ich es mir hier meine Lösungesvorschläge zu posten, sondern komme direkt zu meinen Fragen ;)

Aufgabe 6: Wieso ist Struktogramm 2 falsch, wenn doch hier die Schleife das auch bestehen Jahr vorsieht (WHILE (x kleiner gleich n))? Bitte belehrt mich eines besseren, hat es den tatsächlich etwas mit der Zinsrechnung zu tun? Es erscheint mir nämlich doch sehr richtig :)

Aufgabe 12: Hier würde ich Antwort A und B als richtig ansehen.

Grüße :D
 
#34
Hey Leute :),

Ich hatte bei Aufgabe 5 "B" als falsch gesehen, weil ich dachte, nach "IN" muss eine SELECT-Anweisung folgen? "C" hatte ich auch als falsch markiert, weil die Tabelle "Bild" im FROM-Teil fehlt - ist diese Begründung richtig, oder gibt es einen anderen Fehler?

Vielen Dank ;)
 
#41
Hallo,

hier meine Lösungen:

1: ACD
2: B
3: BD
4: BC
5: ABD
6: C
7: AD
8: ABC
9: 150
10:999
11: 400
12: BC

zu 6:
einige haben hier auch A als richtig gesehen, kann mir das mal einer erklären wieso das richtig sein sollte?
Denn "Ke :=K; " in der vorletzen spalte hier hier als "konstant" angesehen und wird nach den Durchläufen nicht geändern, aber es muss sich ja immer ändern wegen Zinsenzinsen. Würde mich mal interessieren was die leute die A angekreuzt haben dazu sagen.

7: Bei C stört mich das hier von "unter anderem mittels Angebe Ihrer Zeilen.." sprochen wird. Aber die werden doch NUR so angesprochen oder nicht?
 
#43
Hi,

die Frage 8 macht mir noch Kopfschmerzen...

A) scheint laut google richtig zu sein, habe allerdings Hinweise auf "Administrationssysteme" im Text vermisst.
B) ist auf Seite 51 der KE3 beschrieben.
C) Scheint aus dem logischen Zusammenhang richtig zu sein, nachdem ich mir erst einmal angelesen habe, was Vorkontierung bedeutet ;)

Wie seht ihr das?
 
#44
Aufgabe 12:
A) "verflochten" ist ein sehr weicher Begriff für mich. Mein Gedanke ist, das sowohl Dispositionssysteme als auch DSS an strategischen bzw. taktischen Entscheidungen beteiligt sein -können-. Und diese Entscheidungen -könnten- sich natürlich prinzipiell auf den Leistungserstellungsprozess auswirken. Somit sind sie potentiell "verflochten" und die Aussage ist zutreffend -_-
KE3 S.131 sagt uns ziemlich sicher, das A) hier richtig ist.
Dann heißt es aber wiederum auf S.132 "Merkmale von DSS": " Unterstützung von Managemententscheidungen, welche nicht unmittelbar den Leistungserstellungsprozess, sondern Ziele, Rahmenbedingungen und Ressourcen der geschäftlichen Betätigung betreffen."
Uuund schon wieder hänge ich mich am Wort "verflochten" auf ;) Iiiiiirgendwie isses schon verflochten :D

B) Nachdem ich den Satz nun ca. 50 Mal gelesen habe, halte ich ihn so langsam für richtig ;) Allerdings habe ich Data-Support Systeme (wie z.B. Data-Warehouse und andere Controlling Systeme) so verstanden, das sie lediglich Daten anliefern, ohne selbst Entscheidungsvorschläge zu "generieren". Daher stört mich das Wort "alternative" in dem Satz. Oder sind die Entscheidungsvorschläge automatisch da, weil die Daten klare Schlüsse zulassen?

C) siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Entscheidungsunterstützungssystem und S.132 KE3

D) Administrationssysteme arbeiten sehr wohl mit Live-Daten. Ist also falsch.

Momentan halte ich also folgende Aussagen für wahr:
A,B,C
 
#45
Da ich in vielen Fällen mit den vorherigen Antworten übereinstimme spare ich es mir hier meine Lösungesvorschläge zu posten, sondern komme direkt zu meinen Fragen ;)

Aufgabe 6: Wieso ist Struktogramm 2 falsch, wenn doch hier die Schleife das auch bestehen Jahr vorsieht (WHILE (x kleiner gleich n))? Bitte belehrt mich eines besseren, hat es den tatsächlich etwas mit der Zinsrechnung zu tun? Es erscheint mir nämlich doch sehr richtig :)

Grüße :D
Hallo, die gleiche Aufgabe tauchte schon in der Klausur im März 2011 auf.

Der Index x beginnt definitionsgemäss bei 0! n= Anzahl der Jahre. Wenn Du Dir selbst Werte für i,n ausdenkst wird klar, dass (x<n) sein muss.
Bsp: n=2 (Jahre); x läuft von 0,1,2 ==> (x=n) und damit wird KE nach 3 Jahren statt nach 2 berechnet.
Das Endkapital KE nach n=0 Jahren auszurechnen, ergibt keinen Sinn.

Wenn man bei solchen Aufgaben unter Zeitdruck steht, wirds lustig. Dafür gabs aber auch nur 5 Punkte von 100 insgesamt.

Gruss :)
 
#46
Hallo,

hier meine Lösungen:

6: C

9: 150
10:999
11: 400

zu 6:
einige haben hier auch A als richtig gesehen, kann mir das mal einer erklären wieso das richtig sein sollte?
Denn "Ke :=K; " in der vorletzen spalte hier hier als "konstant" angesehen und wird nach den Durchläufen nicht geändern, aber es muss sich ja immer ändern wegen Zinsenzinsen. Würde mich mal interessieren was die leute die A angekreuzt haben dazu sagen.
KE:= K bedeuted, dass der errechnete Wert für n Jahre auch der Wert des Endkapitals ist!

KE wird nicht als "konstant" angesehen, sondern i. Wenn ich KA=1000 Euro nach n=2 Jahren zu i=100% verzinst bekomme,habe ich am Ende KE=4000 Euro.

x=0,n=2,KA=1000
[1. Jahr]
WHILE (0<1)
K=1000(1+100/100)= 1000(1+1)=1000*2= 2000 [Kapital nach Jahr 1]

x=1
[2.Jahr]
WHILE (1<2)
K=2000(1+100/100)=4000 [Kapital nach Jahr 2]

[x=2
WHILE (2=2) => Abbruch]

KE=4000

Aufgabe 9-11)

Der Gozintograph war auch schon in der Klausur März 2011 gefragt.

Für T2 kann es keine Lösung geben, da der Pfeil von BG1 nach T2 geht, was widersinnig ist.
T1 hängt über BG1 zusammen mit T2.
T3 hängt mit T2 zusammen über BG2 und BG1.

Es lassen sich keine Absatzmengen bestimmen

Gruss :)
 
#47
Grüß euch.
Bei der Aufgabe 9 u. 10 würd ich auch auf 999 kommen, jedoch bei 11 auch auf 400.
Ist T3 denn nicht 2*BG2 und BG2 ist 2*A+2*BG1, also in Zahlen: T3=2*200 und BG2=2*50+2*50?
Denn T3 hängt doch nicht mit T2 zusammen? BG2 benötigt doch nur 3*T2 und 2*T3 und 2*BG1?
Bitte um Aufklärung :D
 
#50
Ich hab da mal noch eine Frage zu Aufgabe 1.
Bei moodle hab ich unten aufgeführten Auszug gefunden:

Ist dann nicht die Lösung von Aufgabe 1 = A B C D ??????

Auszug
Zur Erfüllung dieser Aufgaben wurden in der Wirtschaftsinformatik spezifische Methoden, Techniken und Werkzeuge entwickelt. Vornehmlich wurden bewährte Methoden benachbarter Disziplinen für die eigenen Zwecke weiterentwickelt und so zu einem arteigenen methodischen Instrumentarium der Wirtschaftsinformatik ausgebaut. Das Vorgehen der Wirtschaftsinformatik bei der Bearbeitung der anstehenden Aufgaben ist insofern ingenieurwissenschaftlich geprägt, als sich die Wirtschaftsinformatik vorrangig mit der Entwicklung von Konzepten, Modellen und (Software-)Systemen befasst. Beispiele für wichtige Methoden und Techniken der Wirtschaftsinformatik sind das Instrumentarium zur bereits erwähnten Modellierung, Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen sowie die Methoden zur Wirtschaftlichkeitsanalyse des Informationstechnik-Einsatzes im Unternehmen.
 
#51
Ich hab da mal noch eine Frage zu Aufgabe 1.
Bei moodle hab ich unten aufgeführten Auszug gefunden:

Ist dann nicht die Lösung von Aufgabe 1 = A B C D ??????

Auszug
Zur Erfüllung dieser Aufgaben wurden in der Wirtschaftsinformatik spezifische Methoden, Techniken und Werkzeuge entwickelt. Vornehmlich wurden bewährte Methoden benachbarter Disziplinen für die eigenen Zwecke weiterentwickelt und so zu einem arteigenen methodischen Instrumentarium der Wirtschaftsinformatik ausgebaut. Das Vorgehen der Wirtschaftsinformatik bei der Bearbeitung der anstehenden Aufgaben ist insofern ingenieurwissenschaftlich geprägt, als sich die Wirtschaftsinformatik vorrangig mit der Entwicklung von Konzepten, Modellen und (Software-)Systemen befasst. Beispiele für wichtige Methoden und Techniken der Wirtschaftsinformatik sind das Instrumentarium zur bereits erwähnten Modellierung, Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen sowie die Methoden zur Wirtschaftlichkeitsanalyse des Informationstechnik-Einsatzes im Unternehmen.
Das sagt ja nur aus, dass durchaus ingenieurwissenschaftliche Methoden angewandt werden, aber nicht, dass dies ausschließlich so ist...es steht ja auch vorrangig, also gibts auch anderes*denk*
 
#52
Sowie ich das verstehe basieren die wirtschaftlichen Aufgaben der Wirtschaftsinformatik auf die Ingeneurwissenschaft.

Bedeutung von "geprägt": Durch eine Beeinflussung (Vorfall) entsteht im Verlauf (Zeit) ein neues Verhalten.

Gegeben war also die Ingeneurwissenschaft, entwickelt hat sich daraus die Wirtschaftsinformatik. D.h., die Wirtschaftsinformatik besteht aus den Grundzügen der Ingeneurwissenschaft.

*wirr* :eek:
 
#53
Sowie ich das verstehe basieren die wirtschaftlichen Aufgaben der Wirtschaftsinformatik auf die Ingeneurwissenschaft.

Bedeutung von "geprägt": Durch eine Beeinflussung (Vorfall) entsteht im Verlauf (Zeit) ein neues Verhalten.

Gegeben war also die Ingeneurwissenschaft, entwickelt hat sich daraus die Wirtschaftsinformatik. D.h., die Wirtschaftsinformatik besteht aus den Grundzügen der Ingeneurwissenschaft.

*wirr* :eek:
Hab mich gestern doch noch eines anderen belehren lassen. Ihr habt recht. Das Wort "ausschließlich" macht wohl die Lösung aus.
 
#56
Hallo zusammen,

Lösung für Aufgabe 9-11:
A = 50 (Aufgabenstellung)
BG1 = 1 * A + 2 * T2
BG2 = 2 * A + 2 * BG1
T1 = 3 * BG1
T2 = 3 * BG2
T3 = 2 * BG2
Setze T2 in BG1: BG1 = A + 6 * BG2
ersetze jetzt BG2: BG1 = A + 6 * (2A+2BG1)= 50+600+12BG1
umformen und auflösen nach BG1: -11BG1 = 650 ergibt eine negative Menge für BG1 (-650/11)
einsetzen in BG2= BG2 = 100 - 1300/11 = -18,18...
--> somit T1, T2, T3 < 0 und daher keine Ergebnisse für die Bedarfsplanung.

Grüße
Arne
 
#57
Hallo zusammen,

Aufgabe 8:
a) richtig: KE3 S.4 + 5, Abb. 1.1 und 1.2
b) richtig: KE3 S.51 wie oben erwähnt
c) richtig: KE3 S.53 Abb. 3.6 und S.53 unten und 54 oben
d) falsch: wegen "ausschließlich"
e) falsch

Grüße
Arne
 
#58
Aufgabe 12:
A) "verflochten" ist ein sehr weicher Begriff für mich. Mein Gedanke ist, das sowohl Dispositionssysteme als auch DSS an strategischen bzw. taktischen Entscheidungen beteiligt sein -können-. Und diese Entscheidungen -könnten- sich natürlich prinzipiell auf den Leistungserstellungsprozess auswirken. Somit sind sie potentiell "verflochten" und die Aussage ist zutreffend -_-
KE3 S.131 sagt uns ziemlich sicher, das A) hier richtig ist.
Dann heißt es aber wiederum auf S.132 "Merkmale von DSS": " Unterstützung von Managemententscheidungen, welche nicht unmittelbar den Leistungserstellungsprozess, sondern Ziele, Rahmenbedingungen und Ressourcen der geschäftlichen Betätigung betreffen."
Uuund schon wieder hänge ich mich am Wort "verflochten" auf ;) Iiiiiirgendwie isses schon verflochten :D

B) Nachdem ich den Satz nun ca. 50 Mal gelesen habe, halte ich ihn so langsam für richtig ;) Allerdings habe ich Data-Support Systeme (wie z.B. Data-Warehouse und andere Controlling Systeme) so verstanden, das sie lediglich Daten anliefern, ohne selbst Entscheidungsvorschläge zu "generieren". Daher stört mich das Wort "alternative" in dem Satz. Oder sind die Entscheidungsvorschläge automatisch da, weil die Daten klare Schlüsse zulassen?

C) siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Entscheidungsunterstützungssystem und S.132 KE3

D) Administrationssysteme arbeiten sehr wohl mit Live-Daten. Ist also falsch.

Momentan halte ich also folgende Aussagen für wahr:
A,B,C
Hallo zusammen,

Lösung Aufgabe 12:
a) falsch: KE3, S. 88, 131 (noch mal genau lesen: "Abgrenzung" zu Dispositionssystemen!), 132
b) richtig: KE3, S. 131, und nicht Nennung dieser Eigenschaft im Kap. Data-Support-Systeme
c) falsch: KE3, S. 132 (dein Zitat auf Wikipedia bestätigt deine Meinung nicht und S. 132, wie von dir angeführt, das Gegenteil: "erhebliche Analogien")
d) hier bin ich nicht sicher: richtig: Was Daniel-H sagt ist zwar richtig, aber in der Aussage D wird auch nur von "überwiegend" gesprochen. Und logisch gesehen: Was für "Daten" sollen denn sonst verwendet werden als vergangenheitsbezogene? Zukunftsbezogen? Dann sind es doch keine Daten mehr sondern Spekulatius (hmmm, bald ist ja Weihnachten...

Gebt mal kontra!

Grüße
Arne
 
#60
Hallo,
würde gerne zur Aufgabe 6 etwas nachhaken.. was macht ihr mit i? eingelesen wird es nirgends, gesetzt auch nicht.. ignorieren da lt Text fix? Programm ist so aber trotzdem nicht lauffähig.
*grüüübel*
Grüße
Robert
 
#61
Hallo rrottach,

das wurde bereits im moodle forum diskutiert und vom Lehrstuhl kommentiert:
i ist als fix anzusehen (Lehrstuhlt) und damit beliebig aber für das Programm bereits bekannt (Schlussfolgerung der Threadteilnehmer).

Grüße
Arne
 
#65
Hallo,

hier meine Lösungen:

1: ACD
2: B
3: BD
4: BC
5: ABD
6: C
7: AD
8: ABC
9: 150
10:999
11: 400
12: BC

zu 6:
einige haben hier auch A als richtig gesehen, kann mir das mal einer erklären wieso das richtig sein sollte?
Denn "Ke :=K; " in der vorletzen spalte hier hier als "konstant" angesehen und wird nach den Durchläufen nicht geändern, aber es muss sich ja immer ändern wegen Zinsenzinsen. Würde mich mal interessieren was die leute die A angekreuzt haben dazu sagen.
Meiner Meinung nach sind auch A und C richtig. Es macht für das Ergebnis keinen Unterschied, ob KE bei jedem Schleifendurchlauf mit aktualisiert wird oder erst nach dem Schleifendurchlauf mit dem Wert von K (aus der Schleife) gesetzt wird. Programmiertechnisch ist natürlich A die sauberere, da hier nur eine Zuweisung des Ergebnisses statt findet. Effizienzgesichtspunkte sind aber nicht zu beachten (extra angegeben), von daher A und C korrekt.
 
#70
Meiner Meinung nach sind auch A und C richtig. Es macht für das Ergebnis keinen Unterschied, ob KE bei jedem Schleifendurchlauf mit aktualisiert wird oder erst nach dem Schleifendurchlauf mit dem Wert von K (aus der Schleife) gesetzt wird. Programmiertechnisch ist natürlich A die sauberere, da hier nur eine Zuweisung des Ergebnisses statt findet. Effizienzgesichtspunkte sind aber nicht zu beachten (extra angegeben), von daher A und C korrekt.
So ist es! Damit der Zinseszins-Effekt Beachtung findet, wird ja K benutzt und nicht KE. Prinzipiell ist es aber wurscht, ob ich KE jedesmal mit aktualisiere oder nicht. Nötig ist es nur am Ende, zum richtigen Ergebnis führt aber beides!
 
#73
Bin auch auf Risiko gegangen und teilweise mehr geraten als gewusst (hab erst Freitag meine Unterlagen bekommen) und trotzdem 84%
Die Bewertung der Multiple-Choice-Fragen find ich äußerst fair. Habe z.B. bei 6 nur C angekreuzt --> immernoch 6 von 10 Punkten.
 
#78
Hi,

gleich mal eine Frage.

Ist die korrigierte EA quasi die "Bescheinigung" die man vorlegen muss um an der KLausur teilnehmen zu dürfen, oder kommt da noch was per Post, oder muss man sich eine extra Bescheinigung runterladen?

grüße
 
#79
Du musst zur Klausur garnichts vorlegen. Das benötigst du erst um dein Zeugnis zu beantragen. Dann musst du alle Bescheinigungen über bestandene EA´s vorlegen können. Dort wird dann auch erst geprüft ob du an den Klausuren hättest teilnehmen dürfen.

Und nein, es gibt keine extra Bescheinigung. Das was da zurückgekommen ist von der EA, mit dem Stempel "best." musst du aufbewahren.