Zinsgerade

#1
Beschäftige mich gerade intensiv mit dem Fisher-Hirshleifer Modell und habe eine Frage zur Zinsgeraden. Transformationskurve ist relativ klar: der Konsum in Abhängigkeit zur Investitionssumme und zur Zeit, wann konsumiert wird. Fragen kommen zur Zinsgeraden: mir ist schon klar, dass man jetzt zusätzlich noch Geld am Finanzmarkt "erwerben" kann ....mir ist Sinn und Zweck der Zinsgeraden aber nicht ganz so klar. Die Steigung gibt denn Sollzins an, die Berührung mit der Transformationskurve den optimalen Konsum aber wofür brauche ich die Gerade? Kann ich da beliebig viel Geld aufnehmen und was sagt mir das? Die Gerade sollte möglichst weit rechts liegen aber wenn ich zB 10000 Euro Geld finanziere, dann liegt die Gerade doch immer weiter rechts als die Transformationskurve ....ich entscheide doch, wie viel Geld ich finanziere also kann ich doch auch bestimmen, wo die Gerade liegen wird ....ist mir alles nicht so verständlich. Was sagt die Zinsgerade aus?​
 
Top