• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Zitieren aus einer unveröffentlichten Dissertation

Ich würde es wie ein Buch aufnehmen, allerdings bin ich mir nicht sicher. Was ist dann der Erscheinungsort? Diesen gibt es ja leider nicht.
Außerdem würde ich konsequent sein. Entweder man kennzeichnet alle Dissertationen als solche oder keine.
Schon mal mit dem Lehrstuhl gesprochen? Welcher ist es?
Sven
 
Nein, das Problem stellte sich erst heute Nacht. :p Aber am Freitag telefoniere ich mit meiner Betreuerin, da werde ich gleich mal fragen.
 
Hast Du eigentlich eine Idee, wie man eine nicht veröffentlichte Seminararbeit/ Diplomarbeit zitiert?
Also, eine Seminararbeit ist mit Sicherheit nicht zitierfähig. Und auch bei Diplomarbeiten ist Vorsicht geboten - da solltest Du schauen, ob Du unter Umständen eine passende Primärquelle findest. Ansonsten ist die sicher genauso zu zitieren, wie eine unveröffentlichte Diss.
 
Meiner Meinung nach ist beides nicht zitierfähig. Aber eine Dissertation halt schon. Und ich finde die Quelle einfach super passend, also muss sie mit rein. :p
 
Versteh nicht ganz: eine unveröffentlichte Dissertation? Wo gibt's denn so was? Und wie bist Du denn zu der gekommen? *neugierig-bin*
 
Dass es eine "unveröffentliche" Dissertation gibt, glaube ich nicht, da ja gerade die Veröffentlichung für eine Promotion verpflichtend ist!
Ich vermute mal, Du meinst, dass die Diss nicht bei irgendeinem Verlag veröffentlicht wurde. In diesem Fall kannst Du Sie ganz Sie ganz normal zitieren. Im Literaturverzeichnis gibst Du dann an: Autor, Jahr, Titel, Dissertation, Fachbereich, Universität, Ort der Uni.
 
Ja genau, mit unveröffentlich meine ich, dass es keinen Verlag, keine ISBN usw. gibt. Und wie man an die kommt, durch Literaturverweise in anderen jüngeren Arbeiten. Bestellbar ganz normal über subito oder Fernleihe.
 
Silvana,

bin bei meinen Recherchen auf eine unveröffentlichte Habilitationsschrift von Prof. Schneeloch gestoßen. Wurde folgendermaßen zitiert:

Scheeloch, Steuerbelastungsvergleiche
Schneeloch, Dieter: Steuerbelastungsvergleiche - Einzelwirtschaftliche Analyse ausgewählter Steuergestaltungsmöglichkeiten im Einpersonen- und im Ehegattenfall; unveröffentlichte Habilitationsschrift, Berlin 1975

Ich hoffe es hilft Dir weiter.

Gruss
Mo
 
Literatur ohne Ort wird normalerweise mit :confused:. (ohne Ort) angegeben - ISBN gibt man im Literaturverzeichnis doch eh nicht an?
Ich habe auch aus Dissertationen und soweit ich mich erinnere einer Master-Arbeit zitiert (DA würde ich dann auch eher für zitierfähig halten?), die jedoch veröffentlicht waren, aber selbst dann habe ich zusätzlich die Angabe "zugl. Diss., Uni xy, Jahr" gemacht... das Jahr ist auch mal vom Jahr der Veröffentlichung abgewichen.
Im Zweifelsfall sicher nicht verkehrt, den Betreuer mal zu fragen.
 
So habe ich in meiner Diplomarbeit problemlos auch aus anderen Diplomarbeiten zitiert:
...... Diplomarbeit Univ. Jena 1994, 181 Seite (unveröff.)
und im Fall von Dissertationen sogar nur
......Diss. Univ. Bonn 1991, 212 S.

Kommt natürlich auch aufs Fach an, wie die Literaturangaben konkret gestaltet werden sollen, aber Ort und Jahr sind ja durch die Einreichung bei der Uni gegeben und damit auch nachvollziehbar, darauf kommt es ja nur an.
 
Wenn Du so zitierst, sollte es reichen:

Autor: Titel. Typ (Unveröffentlichte Dissertation, Magisterarbeit etc.), Hochschulort Jahr, Seite.
MEIER, M.: Vom richtigen Zitieren. Unveröffentlichte Dissertation, Berlin 1999.
(Natürlich angepasst an Deinen Zitationsstil.)
Siehe auch hier: einige Zitierweisen.
 
M. E. darf man bei Dissertationen nicht "unveröffentlicht" beifügen. Dissertationen müssen veröffentlicht werden, gemeint ist hier halt, dass sie nicht bei einem Verlag "verlegt" wurde...also reicht die reine Angabe "Diss." und die Uni, wo sie eingereicht wurde, Jahr, etc.
 
Ja, an sich kann das „unveröffentlicht“ auch weggelassen werden, es bezieht sich halt auf eine Verlagspublikation. Man kann auch einfach schreiben:
MEIER, M.: Vom richtigen Zitieren. Dissertation/Diss., Berlin 1999.
Der Ort ist dabei übrigens der Promotionsort.
Bei einer Verlagsveröffentlichung zitiert man ganz normal, dann ist der Ort der Erscheinungsort der Publikation.
 
Ganz einfach: man muss nachverfolgen können, was es mit dem Werk auf sich hat, es muss also eindeutig identifiziert werden. Ist es nicht verlegt ("unveröffentlicht"), so muss man eben hinschreiben, dass es eine Diss. war und wo sie eingereicht wurde (Ort), um notfalls an der dortigen Uni nach dem Werk nachfragen zu können.
 
Ganz einfach: man muss nachverfolgen können, was es mit dem Werk auf sich hat, es muss also eindeutig identifiziert werden. Ist es nicht verlegt ("unveröffentlicht"), so muss man eben hinschreiben, dass es eine Diss. war und wo sie eingereicht wurde (Ort), um notfalls an der dortigen Uni nach dem Werk nachfragen zu können.

Ok, dann ist der Hinweis Dissertation nur dann sinnvoll, wenn die Arbeit tatsächlich nicht verlegt wurde.

Das ist mir in der Diskussion nicht klar geworden, danke für den Hinweis.

Sven
 
Ok, dann ist der Hinweis Dissertation nur dann sinnvoll, wenn die Arbeit tatsächlich nicht verlegt wurde.

Das ist mir in der Diskussion nicht klar geworden, danke für den Hinweis.

Sven
Wobei ich auch schon die Variante gelesen habe: "Titel, Name, Verlagsort, Jahr, zugleich Diss."
Wohl ein Stück weit auch Geschmackssache.
 
Sven,

nichts weiter. Habe es jetzt folgendermaßen zitiert.

Lindau, G.: (Kapitalwertmethode 1996)
Kapitalwertmethode unter Berücksichtigung der Ertragssteuern, Diss., Göttingen 1996.
 
Wow, super, herzlichen Glückwunsch. Na irgendwann werde ich diesen "Zustand" auch noch erreichen :).
 

Themen im Forum

Oben