• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Zusammenfassung - Produktionsprogrammplanung

Also Hier bitte nur die Aufgaben und Lösungen der Proudktionsprogrammplanung der Klausuren
Ps. nicht nur nehmen sondern bitte auch geben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Klausur /09 Aufgabe 3
a)P1=45 P2=60 P3=54 P4=10
b)muss mit relativem DB gerechnet werden da es einen Engpass bei MA 1 gibt.
c)P1=15 P2=12 P3=18 P4=10
d)5.100
e)4.945
 
Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000
g)130.000
h)129.867
 
Klausur /09
a)P1=-1 P2=1/3/4 P3=4 P4=6
b)26Gewinn
c)P3=20 P4=Rest bzw.min4 max 8 P2=Rest bzw max 2
 
also bei /09 komme ich auf die selben Ergebnisse wie du, bin mir nur bei 4d unsicher, ob man da nicht nach der Rangfolge der DB vorgeht...dann wäre p4 kein Engpass, aber p2 wäre Engpass...
 
Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3 -> check
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33 -> check
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass -> check
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
P1=11,06 P2= 8,85, die anderen beiden habe ich auch so.
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000 -> check
g)130.000 -> check
h)129.867 ->129824,9 (P4=5000, P3=50, P2=712) ???
 
Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000
g)130.000
h)129.867

Bei e) habe ich P1=11,06 (da 16,6:1,5) und P2= 8,85 (da 17,7:2,0), P3 und P4 habe ich auch so.
Ansonsten komme ich bei dieser Aufgabe auf die gleichen Ergebnisse.
 
es bleibt noch 1ZE übrig also kannst du P4 noch einmal produzieren. das hat einen DB von 10 und dann kommst du auf 4.945
 
Kann mir jemand erklären wie man bei der Klausur /09 Aufgabe 4 b) auf die Lösung kommt Meine Lösung 78.88 weicht ja nur geringfügig ab.
 
Kann mir jemand erklären wie man bei der Klausur /09 Aufgabe 4 b) auf die Lösung kommt Meine Lösung 78.88 weicht ja nur geringfügig ab.

schnapp dir den graphen und fang einfach mit "c" an.
C=28,30 dann machst du "d" den brauchst du aber 3 mal also 3*0,68=2,04
c+d+7,11 für a = A=37,45
weiter gehts mit "e" davon brauchst du 3 also 3*0,17 = 0,51+0,03 dann hast du B=0,54 davon brauchst du aber 4 also gesamt 2,16
dann kommst du zu F das sind 2,33
dann alles zusammen und die Variablenkosten von 31,3 nicht vergessen kommst du auf 73,3
hoffe konnte helfen=)

28,30+3*0,68= 30,34 -> 30,34+7,11 = 37,45
0,17*3=0,51+0,03 ->0,54*4= 2,16
2,33*1=2,33

37,45[C/D/A] + 2,16[E/B] + 2,33[F] +31,36[vari.]=73,3
 
immer wieder gerne.
brauch nur noch hilfe bei den Theorie sachen! hoffe da kannst du dann helfen damit ich nicht lange suchen muss!

ps. wo schreibst du und was hast du nächstes Sem vor?
evtl. kann man das "hilfreiche zusammenarbeiten" weiterführen
 
Ich schreib in Düsseldorf. Nächstes Semester liegt supply chain Management, Marketing und konzercontrolling an. Bei dir?
bei der Theorie kann ich denk ich helfen
 
September / Aufgabe 3

a) wie Tommy
b) Engpassberechnung
max. Absatzmengen * Montagezeit
=> Engpass bei Maschine 1
c) wie Tommy

Aber bei d)

Nach Ordnung der relativen DB wird x3 doch als erstes produziert

x3= 150
x1=120
x2=50 (noch verfügbare Zeit)
x4= 0

WO ist mein Fehler?
 
September / Aufgabe 3

a) wie Tommy
b) Engpassberechnung
max. Absatzmengen * Montagezeit
=> Engpass bei Maschine 1
c) wie Tommy

Aber bei d)

Nach Ordnung der relativen DB wird x3 doch als erstes produziert

x3= 150
x1=120
x2=50 (noch verfügbare Zeit)
x4= 0

WO ist mein Fehler?

Deine Berechnungen stimmen, jedoch musst Du diese auch von den 320h der Montageanlage 1 abziehen.

320h-150h= 170h Produkt 3 kann mit 50 Stück produziert werden.
170h-120h=50h. Produkt 1 kann mit 40 Stück produziert werden.
Für Produkt 2 bleiben jedoch nur noch 50, bräuchte aber 100. Also kannst du nur noch 10 anstatt 20 produzieren. Den Absatz jetzt multipliziert mit dem absoluten DB und du bekommst den Gewinn.

Versteht jemand die 3e der Klausur 9/?
Bitte mit Berechnung
 
vielleicht kann mir jemand bei Aufgabe 4 d aus 09/ helfen...Irgendwie komme ich bei Maschine 2 jedes Mal auf einen Engpass...Ihr anscheinend aber alle nicht...Meine Rechnung:

Kapazität Maschine 1 : 700 ZE, davon P1: 25 (0,5 *50), P2:600 (800*0,75), Summe: 625
===> kein Engpass
Kapazität Maschine 2: 2500 ZE, davon P1: 75 (1,5*50), P2: 1600 (2*800), P3 :375 (1,5*20), P4: 1000 (0,2*5000), Summe: 3050
===> Engpass

Was mache ich falsch?! Schon mal vielen Dank im Voraus :)!

LG Eva
 
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand bei Aufgabe 4 d aus 09/ helfen...Irgendwie komme ich bei Maschine 2 jedes Mal auf einen Engpass...Ihr anscheinend aber alle nicht...Meine Rechnung:

Kapazität Maschine 1 : 700 ZE, davon P1: 25 (0,5 *50), P2:600 (800*0,75), Summe: 625
===> kein Engpass
Kapazität Maschine 2: 2500 ZE, davon P1: 75 (1,5*50), P2: 1600 (2*800), P3 :375 (1,5*20), P4: 1000 (0,2*5000), Summe: 3050
===> Engpass

Was mache ich falsch?! Schon mal vielen Dank im Voraus :)!
LG Eva

Alles richtig was du geschrieben hast scroll mal ganz nach oben!
#3 und das was folgt seh grad das sich sonnenblümla da vertippt hat!


alles richtig was du geschrieben hast!
alles richtig was du geschrieben hast!
 
Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000
g)130.000
h)129.867

Hallo Tommy,
Wie kommst Du bei der g) auf die 130.000?
Bei mir wären es 177.600,50
 
du musst zunächst die absoluten Deckungsbeiträge addieren:
Maschine 1:50*16,6=830
Maschine 2: 675*17,7= 11.947,5
Maschine 3: 50*-3=-150
Maschine 4: 5000*33=165.000
Summe: 177.627,5

Davon musst Du jetzt noch die Fixkosten i.H.v. 47.627,50 abziehen,
so dass Du insgesamt auf einen Gewinn von 130.000 € kommst.
 
Edit: Hat sich erledigt. Ich hab die Mindestmengen nicht beachtet!!!

Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000
g)130.000
h)129.867

Hierzu hab ich mal me Frage:
Unter f) komme ich hier auf ein anderes Ergebnis.
Nach Reihenfolge der relativen Stück-DB wäre folgende Reihenfolge zu produzieren: P4, P1, P2
Warum hast du da auch P3 produzieren lassen? Unter dem Ziel der Gewinnmaximierung macht das für mich bei nem negativen DB keinen Sinn, oder?
Ich hab folgendes Produktionsprogramm:
P4: 5000 ME
P1: 50 ME
P2: 712 ME (5000*0,2 + 50*1,5 = 1075 verbrauchte ME. Bleiben für P2 noch 1425. Das ergint durch 2 = 712,5 ME)
Wo ist mein Fehler?
 
Klausur /09 Aufgabe 4
a)Text (Know-How/Kurzfristige verfügbarkeit)
b)73,3
c)P1=16,6 P2=17,7 P3=-3 P4=33
d)MA1 kein Engpass MA2 Engpass
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165
f)P1=50 P2=675 P3=50 P4=5000
g)130.000
h)129.867

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich mal wieder doof anstelle. Bei h) komme ich wirklich und trotz nachdenken :) auf ein anderes Ergebnis

Nach den DBs wäre doch jetzt die folgende Rangreihenfolge zu produzieren:

P4 => P2 => P1 => P3

Da aber P3 Mindestmenge 50:

P3: 50 * 1,5 = 75 ZE --> DB P3: 50 * -3 = -150 GE
P4: 5000 * 0,2 = 1000 ZE --> DB P4: 5000 * 33 = 165.000 GE

1000+75 ZE --> Rest bis max Kapazität = 1425 ZE

P2: x*2=1425 ZE --> x = 712,5 ME
712 * 17,70 = DB P2: 12.602,40 GE

Gesamt-DBs: 177452,40 GE
Gesamtgewinn: 177452,40 GE - 47627,50 GE = 129824, 90 GE

Liegt ja nah dran, aber wo ist mein Fehler?
 
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich mal wieder doof anstelle. Bei h) komme ich wirklich und trotz nachdenken :) auf ein anderes Ergebnis

Nach den DBs wäre doch jetzt die folgende Rangreihenfolge zu produzieren:

P4 => P2 => P1 => P3

Da aber P3 Mindestmenge 50:

P3: 50 * 1,5 = 75 ZE --> DB P3: 50 * -3 = -150 GE
P4: 5000 * 0,2 = 1000 ZE --> DB P4: 5000 * 33 = 165.000 GE

1000+75 ZE --> Rest bis max Kapazität = 1425 ZE

P2: x*2=1425 ZE --> x = 712,5 ME
712 * 17,70 = DB P2: 12.602,40 GE

Gesamt-DBs: 177452,40 GE
Gesamtgewinn: 177452,40 GE - 47627,50 GE = 129824, 90 GE

Liegt ja nah dran, aber wo ist mein Fehler?
ich hatte das gleiche raus hatte mir aber gedacht hatte das der eine vielleicht mit 712.5 und ich mit 712 weiter gerechnet hat. Aber daran kann es nicht liegen seh ich grade. Wäre also auch für hilfe dankbar
 
Kann es sein, dass Du die Mindestmenge von P1= 10 vergessen hast?
Ich habe als Lösung:
P 1= 10 STück *16,6=166
P2= 705 STück (Restkapa 1410/2)*17,7=12.478,5
P3= 50 STück *-3= -150
P4= 5000 Stück +33=165.000
Summe DB 177.494.5
abzgl. Fixkosten: 129.867
 
Kann es sein, dass Du die Mindestmenge von P1= 10 vergessen hast?
Ich habe als Lösung:
P 1= 10 STück *16,6=166
P2= 705 STück (Restkapa 1410/2)*17,7=12.478,5
P3= 50 STück *-3= -150
P4= 5000 Stück +33=165.000
Summe DB 177.494.5
abzgl. Fixkosten: 129.867

Ja danke. Das ist das Problem gewesen.
 
Ich hab mal /09 Aufgabe 4 gemacht. Könnt ja mal schauen, ob ihr das auch habt:

a) Text --> Rangreihung nach relativem DB --> Dann Produktion so lange bis Engpassfaktor aufgebraucht ist
b)
Relative Stück-DBs und Rangreihenfolge:
Junior: 9 ---> 2
Wildleder: 8 --> 3
Zocker: 6 --> 5
Dat Kirsche: 7 --> 4
Euro 08: 10 --> 1
Flankengott und Töfte nicht zu berechnen, da schon der Stück-DB 0 bzw. -1 ist

Es wird alles Produziert bis Zocker. Davon dann noch 18 Stück
C=27060

c)
neuer Relativer Stück-DB für Zocker ist 10 GE
Damit neue Rangreihenfolge
Euro08 + Zocker --> Junior --> Wildleder --> Dat Kirsche

Produziert mit den Höchstmengen werden Euro 08 + Zocker + Junior + Wildleder
Aus dem Programm raus fällt Dat Kirsche, da Wildleder den Engpassfaktor aufgebraucht hat.
 
Ich hab mal /09 Aufgabe 4 gemacht. Könnt ja mal schauen, ob ihr das auch habt:

a) Text --> Rangreihung nach relativem DB --> Dann Produktion so lange bis Engpassfaktor aufgebraucht ist
b)
Relative Stück-DBs und Rangreihenfolge:
Junior: 9 ---> 2
Wildleder: 8 --> 3
Zocker: 6 --> 5
Dat Kirsche: 7 --> 4
Euro 08: 10 --> 1
Flankengott und Töfte nicht zu berechnen, da schon der Stück-DB 0 bzw. -1 ist

Es wird alles Produziert bis Zocker. Davon dann noch 8 Stück
C=27060

c)
neuer Relativer Stück-DB für Zocker ist 10 GE
Damit neue Rangreihenfolge
Euro08 + Zocker --> Junior --> Wildleder --> Dat Kirsche

Produziert mit den Höchstmengen werden Euro 08 + Zocker + Junior + Wildleder
Aus dem Programm raus fällt Dat Kirsche, da Wildleder den Engpassfaktor aufgebraucht hat.

Was hast du dann als gesamt db? Ich hab 27248. B) hab ich auch so.
 
Was hast du dann als gesamt db? Ich hab 27248. B) hab ich auch so.
Ich glaube, ich hab mich bei C vertran. Ich hab da nen Gesamt-DB von 28500. Aber ich hab nicht bedacht, dass dann ja auch Töfte produziert werden muss und den nicht beachtet gelassen.
Damit komme ich bei Töfte + Zocker auf
Pj = 15+39 = 54
Kj = 16 + 9 = 25
c = 29
crel= 7,25

Rangreihenfolge: Euro 08 --> Junior --> Wildleder --> Zocker + Töfte > Dat Kirsche

Alles zu Höchstmengen bis auf Zocker + Töfte = 112 Stück und Dat Kirsche wird nicht produziert
C= 27248

Das hast du ja auch so.
 
Geht eigentlich irgendwer davon aus, dass mehrere Engpässe dran kommen könnten? --> Simplex bzw. Lagrange?
 
Hi,
ich habe hier DB bei P2=6. Tommy wie kommst du auf P2=1/3/4?

Vielen Dank.

LG
Also ich komme auf ganz andere Ergebnisse:
DB1=-1; DB2=6/5/4; DB3=4; DB4=6 ---rDB1=-1/4; rDB2=6/5,1,4/5; rDB3=4/2=2; rDB4=6/12=0.5

Produkt 3 kommt als erstes ins Programm
Produkt 2 kommt als zweites, weil rDB in jedem Fall größer als ber Produkt 4 ist
wenn man jedoch die Gewinnmaximierung anstrebt, dann muss man x2=3 (Gewinn 4*3=12) produzieren

Die Mindestkapazität, die für die Produktion von Mindestmengen gebraucht wird ist: 4*6+5*1+2*4+12*2= 61

Restkapazität= 39
Als erstes Produkt 1: 39- 2*6= 27
Als zweites Produkt 2: 27-5*3=12
und es bleiben nich 12 ZE für das Produkt 4

Programm: x1=6 (min), x2=3, x3=10, x4=3

Gewinn: -6+12+40+18=64-50 fixkosten Gewinn=14

Wo ist mein Denkfehler???
 
Ich hab mal /09 Aufgabe 4 gemacht. Könnt ja mal schauen, ob ihr das auch habt:

a) Text --> Rangreihung nach relativem DB --> Dann Produktion so lange bis Engpassfaktor aufgebraucht ist
b)
Relative Stück-DBs und Rangreihenfolge:
Junior: 9 ---> 2
Wildleder: 8 --> 3
Zocker: 6 --> 5
Dat Kirsche: 7 --> 4
Euro 08: 10 --> 1
Flankengott und Töfte nicht zu berechnen, da schon der Stück-DB 0 bzw. -1 ist

Es wird alles Produziert bis Zocker. Davon dann noch 8 Stück
C=27060

c)
neuer Relativer Stück-DB für Zocker ist 10 GE
Damit neue Rangreihenfolge
Euro08 + Zocker --> Junior --> Wildleder --> Dat Kirsche


Produziert mit den Höchstmengen werden Euro 08 + Zocker + Junior + Wildleder
Aus dem Programm raus fällt Dat Kirsche, da Wildleder den Engpassfaktor aufgebraucht hat.

Du hast dich bei b) verschrieben oder?
Von Produkt 3 können noch 18 Stück produziert werden. Verfügbares b=90 a=5 also 90/5 = 18?

DBmax=27060 hab ich nämlich auch :)

c) rel. DB von Zocker steigt auf 10 dadurch tritt er an eine Stelle mit Euro08.

Produkt 4 (Dat Kirsche) fällt damit aus der Produktion raus.

DB sinkt auf 20.220 bei max. Produktion von Produkt 1,2,3,5
 
Ria,

die DBs habe ich genau wie du. Bezüglich deines Programms:
Du hast bei X1 die Mindestmenge von 6 mit aufgenommen. Die Aufgabe lautet aber "... Wird aufgrund der obigen Daten entschieden, ein Produkt ins Produktionsprogramm aufzunehmen, sind aus technischen Gründen ..."
Du musst x1 also nicht aufnehmen. Nur wenn, dann eben zu min. 6
Da x1 einen negativen DB hat wird es also nicht aufgenommen.

Die Rangreihenfolge/das Programm sollte also aufgrund der rel. Stück-DBs x3 --> x2 --> x4 mit den Mengen x3: 10 ME - x 2: 3ME - x4: 5ME
Daraus resultiert ein Gewinn von 32 GE
 
zu September /Aufgabe1

Wie berechnet ihr da die absoluten DB?
p1=8-x1
p2=10-x2

Damit kann man ja die DB nicht ordnen?
HILFE
 
Du musst hingehen und für alle möglichen Kombinationen schauen.
P1:
Da schon die minimal Menge von 6 zu einem negativen DB führen würde, ist dieses Produkt ganz raus DB: 8-6-3 = -1
P2:
x2=1: DB = 10-1-3 = 6
x2=2: DB = 10-2-3 = 5
x2=3: DB = 10-3-3 = 4

Jetzt kann du für P2-4 die rel. DBs ermitteln

P3: (10-6)/2 = 2
P4: (11-5)/12 = 0,5
P2 für x2=3: 4/5 = 0,8
P2 für x2=1: 6/5 = 1,2

Da rel.DB bei P2 in jedem Fall besser ist als bei P4 und in jedem Fall schlechter als bei P3 lautet die Rangreihenfolge:

1. P3
2. P2
3. P4
 
schnapp dir den graphen und fang einfach mit "c" an.
C=28,30 dann machst du "d" den brauchst du aber 3 mal also 3*0,68=2,04
c+d+7,11 für a = A=37,45
weiter gehts mit "e" davon brauchst du 3 also 3*0,17 = 0,51+0,03 dann hast du B=0,54 davon brauchst du aber 4 also gesamt 2,16
dann kommst du zu F das sind 2,33
dann alles zusammen und die Variablenkosten von 31,3 nicht vergessen kommst du auf 73,3
hoffe konnte helfen=)

28,30+3*0,68= 30,34 -> 30,34+7,11 = 37,45
0,17*3=0,51+0,03 ->0,54*4= 2,16
2,33*1=2,33

37,45[C/D/A] + 2,16[E/B] + 2,33[F] +31,36[vari.]=73,3

Das ist der Lösungsweg
 
schnapp dir den graphen und fang einfach mit "c" an.
C=28,30 dann machst du "d" den brauchst du aber 3 mal also 3*0,68=2,04
c+d+7,11 für a = A=37,45
weiter gehts mit "e" davon brauchst du 3 also 3*0,17 = 0,51+0,03 dann hast du B=0,54 davon brauchst du aber 4 also gesamt 2,16
dann kommst du zu F das sind 2,33
dann alles zusammen und die Variablenkosten von 31,3 nicht vergessen kommst du auf 73,3
hoffe konnte helfen=)

28,30+3*0,68= 30,34 -> 30,34+7,11 = 37,45
0,17*3=0,51+0,03 ->0,54*4= 2,16
2,33*1=2,33

37,45[C/D/A] + 2,16[E/B] + 2,33[F] +31,36[vari.]=73,3
 
Du musst hingehen und für alle möglichen Kombinationen schauen.
P1:
Da schon die minimal Menge von 6 zu einem negativen DB führen würde, ist dieses Produkt ganz raus DB: 8-6-3 = -1
P2:
x2=1: DB = 10-1-3 = 6
x2=2: DB = 10-2-3 = 5
x2=3: DB = 10-3-3 = 4

Jetzt kann du für P2-4 die rel. DBs ermitteln

P3: (10-6)/2 = 2
P4: (11-5)/12 = 0,5
P2 für x2=3: 4/5 = 0,8
P2 für x2=1: 6/5 = 1,2

Da rel.DB bei P2 in jedem Fall besser ist als bei P4 und in jedem Fall schlechter als bei P3 lautet die Rangreihenfolge:

1. P3
2. P2
3. P4

Ich bekomme damit als DB= 82-50 (Fixkosten) = 32
 
muss ich bei Aufgabe 4 aus der Klausur SS das Produkt mit einem negative Deckungsbeitrag mit in das optimale Produktionsprogramm aufnehmen, da es eine Mindestmenge hat oder gilt die Mindestmenge nur für den Fall, dass ich das Produkt freiwillig in das optimale Produktionsprogramm mitaufnehme?


Danke schon mal!
 
Hallo,

muss ich bei Aufgabe 4 aus der Klausur SS das Produkt mit einem negative Deckungsbeitrag mit in das optimale Produktionsprogramm aufnehmen, da es eine Mindestmenge hat oder gilt die Mindestmenge nur für den Fall, dass ich das Produkt freiwillig in das optimale Produktionsprogramm mitaufnehme?


Danke schon mal!

Bei der Klausur aus 09/ Aufgabe 4 hast du doch nur eine Höchstmenge. Meinst du vllt. ne andere Klausur?
 
Hallo,

muss ich bei Aufgabe 4 aus der Klausur SS das Produkt mit einem negative Deckungsbeitrag mit in das optimale Produktionsprogramm aufnehmen, da es eine Mindestmenge hat oder gilt die Mindestmenge nur für den Fall, dass ich das Produkt freiwillig in das optimale Produktionsprogramm mitaufnehme?


Danke schon mal!

Da MUSST du die Mindestmengen produzieren. Es gibt auch eine andere Aufgabe, weiß gerade nicht welche Klausur, da steht explizit, dass man kann.
 

die 37,45 und die 2,33 habe ich auch, allerdings rechne ich nicht 2,16 raus sondern 0,63. Man benötigt 3xE also 3*0,17=0,51, und zusätzlich 4xB, also 4*0,03=0,12. Da komme ich dann also auf 0,51+0,12=0,63.

Wo liegt mein Denkfehler?!?!
 
Mr. Burns, ;)

Rechne doch einmal mit

A 7,11
B 4*0,03
F 2,33
C 28,30
D 3*0,68
E (4*3) * 0,17 --> Du benötigst für jedes B Teil 3 E Teile, damit also für 3 B Teile 12 E Teile.

+ 31,36 aus Aufgabensellung

fertig.
 
Klausur WS 14
A1
a)
DB1=45
DB2=60
DB3=54
DB4=10
b)
Engpass auf Maschine I, 520>320
c)
DBr1=15 (Rang2)
DBr2=12 (3)
DBr3=18 (1)
DBr4=10 (4)
d)
50ME v. p3, 40ME v. p1 und 10 ME v. p2
e)
Gewinn: 50*54+40*45+10*60=5100 GE
Keine Fixkosten angegeben
 
Klausur WS 14
A1
a)
DB1=45
DB2=60
DB3=54
DB4=10
b)
Engpass auf Maschine I, 520>320
c)
DBr1=15 (Rang2)
DBr2=12 (3)
DBr3=18 (1)
DBr4=10 (4)
d)
50ME v. p3, 40ME v. p1 und 10 ME v. p2
e)
Gewinn: 50*54+40*45+10*60=5100 GE
Keine Fixkosten angegeben
Habe ich auch.
 
Klausur /09 Aufgabe 4
e)P1=8,3 P2=6,44 P3=-2 P4=165

Edit #1
Sorry, gerade erst gesehen. Es hat bereits Korrekturen gegeben.

Kleine Korrektur, die jedoch keine Auswirkung auf den Periodengewinn hat.
P1 = 11,06 P2 = 8,85

Der Fehler ist, dass du beide Produktionskoeffizienten zusammengerechnet hast. Der Stückdeckungsbeitrag darf jedoch nur durch den Produktionskoeffizienten geteilt werden, der zum Engpass gehört.
 
zu Aufgabe 4c) von 09/:

Die Aufgabenstellung heisst:

"Gehen Sie davon aus, dass bei der Produktion des Produktes „Töfte“ (pro
Stück) ein Nebenprodukt entsteht, mit welchem der Produktionskoeffizient
von Produkt „Zocker“ von 5 auf 3 gesenkt werden kann."

Ich verstehe die Aufgabe so: Wenn ich Töfte produziere, dann fällt der Koeffizient von Zöcker auf 3, wegen dem Zwischenprodukt. Daraus resultiert für mich, dass Köfte vor Zocker produziert werden muss. Sonst wäre bei der Produktion von Zocker ja das Zwischenprodukt noch nicht produziert...

In der Lösung die hier im Forum beschrieben wird ist die neue Produktionsfolge:

Euro08 + Zocker --> Junior --> Wildleder --> Dat Kirsche

Meiner Auffassung nach, muss aber doch Töfte vor Zocker produziert werden, um überhaupt den relativen DB von 10 von Zocker überhaupt zu ermöglichen?

Dann wäre nämlich die Reihenfolge:

Euro 08 -> Töfte -> Zocker -> Junior -> Wildleder -> Dat Kirsche

Damit würde Dat Kirsche aus der Produktion geworfen werden und ein Gewinn von 24734 entsteht.

Was meint ihr?
 
Nochmals eine Frage zur Klausur 9/ Aufgabe 3e:
Ich komme hier ebenfalls auf 4.935 und nicht wie oben erwähnt auf 4.945.
Hat jemand das gleiche Ergebnis wie ich?
 
Nochmals eine Frage zur Klausur 9/ Aufgabe 3e:
Ich komme hier ebenfalls auf 4.935 und nicht wie oben erwähnt auf 4.945.
Das optimale Produktionsprogramm auf Basis der absoluten DB lautet: P1: 23 Einheiten, P2: 20 Einheiten, P3: 50 Einheiten und P4 eine Einheit. Ich vermute mal, Du hast nicht berücksichtigt, dass Du aus der "Rest-Maschinenkapazität", mit dem Du Produkt 1 ermittelst, immer noch eine Einheit von P 4 erzeugen kannst.

(70/5 = 23,33 Einheiten von P1, da aber nur ganze Einheiten produziert werden können, bleibt eine Restkapazität auf M1 von 70 - 69 = 1. Dies ist genau eine Einheit P4 und damit der Gewinn von zusätzlichen 10 GE)
 
Klausur /09
a)

P1 = 45
P2 = 60
P3 = 54
P4 = 10

b)
Engpass bei MA 1
320 Kap. benötigt werden 520!

c)
Relativer DB anhand MA1
P1 = 15 (Rang 2)
P2 = 12 (Rang 3)
P3 = 18 (Rang 1)
P4 = 10 (Rang 4)

d)
Beginn mit dem besten Relativem DB.
P3 = 50st
P1 = 40st
P2 = 10st
Gewinn 5.100

e)
Reihenfolge nach Absolutem DB
P2 = 20st
P3 = 50st
P1 = 23st
P4 = 1st
Gewinn 4.945

Dif. 155 also sollte Ihm 154 Wert sein damit er immer noch 1 Gewinn macht.

Bitte um Rückmeldung bzw. Fragen!
 
Klausur /09

b)
41,94 (Gonzinto) + 31,36 (aus Text) = 73,3 Variable Kosten

Hoffe das b) die Variablen Kosten stimmten sonst ist natürlich alles hinfällig!

c) (absoluter DB)
i1 = 16,6
i2 = 17,7
i3 = -3,0
i4 = 33,0

d)
Engpass bei MA2 Kap. 2.500
benötigt werden 3.050

e) relativer DB (geteilt durch MA2)
i1 = 11,06666 (Rang 2)
i2 = 8,85 (Rang 3)
i3 = -2 (Rang 4)
i4 = 165 (Rang 1)

f.1)
Ich habe hier jetzt ohne die Mindestmenge gerechnet weil ich i3 mit einem Negativen DB nicht produziert habe.
somit habe ich folgendes Ergebnis:
i4 = 5.000st
i1 = 50st
i2 = 712st
i3 = 0st da Negativer DB

f.2
wenn ich die Mindestmenge Berechnen muss dann wie folgt:
4 = 5.000st
i1 = 50st
i2 = 675st
i3 = 50st (da mindestmenge)

g)
zu f1 = 178.432,4
zu f2 = 177.627,5

Bitte um Rückmeldung bzw. Fragen!
Hoffe das b) die Variablen Kosten stimmten sonst ist natürlich alles hinfällig!
 
Oben