Zweite Einsendearbeit

U

Unregistriert

#1
110 001 178 500.000
120 001 178 5.000
130 155 178 800
140 001 100 232
150 155 001 32
160 096 064 40.000
170 240 178 12.500
180 240 096 2.000
190 100 010 8.120
200 080 010 1.800
210 010 175 1.120
220 220 010 200
230 230 030 1.600
240 113 030 4.640
250 220 030 2.400
260 030 175 640
270 088 113 6.000
280 088 228 4.000
290 221 088 1.000
300 159 226 8.700
310 232 159 7.700
320 670 020 106.300 001
330 670 001 715.000

Winne
 
D

Dr.phil.

#2
Vielleicht kannst du sie mir als email schicken, dann würde ich sie mir auch mal ansehen, und kann dir vielleicht so manches ergebnis bestätigen.

mfg, dr.phil.
 
S

Studentin

#3
Ich habe ein Problem mit dieser Aufgabe. Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Am 01.07.2004 sind 460.000€ von der Hypothek eingegangen. Sie wurden bereits verbucht (Buch.-Nr. 056). Die Hypothek hat sich dafür eine Grundschuld über 500.000€ eintragen lassen, die in einer Summe am 30.06.2014 zurückzuzahlen sind. Die Zinszahlung erfogt jährlich im nachhinein.
Das "Disagio" wurde vereinbart, weil der mit 5% festgelegte Zinssatz gegenüber z. Zt. üblichen Marktzins niedrig ist. Buchen Sie unter Nr. 160 das Disagio.
 
#5
zweite EA BWL1

Him mit deinen Ergebnissen der Buchungssätze 120(5800), 300 und 310 komm ich nicht klar! Kannst du mir den Lsg.-weg zeigen. Danke
 
U

Unregistriert

#6
Die Ergebnisse habe ich ganz genau so.
wenn zwei das schon haben, dann wird man ja zumindest die 50% richtig haben.

Greets
chris
 
U

Unregistriert

#7
2. Einsendearbeit Buchhaltung

Hallo liebe/r Unbekannte/r,

Tausend Dank! Habe es leider immer noch nicht geschafft, mich intensiv mit meinem Studiumzu beschäftigen.

Gruß
Sigi
s.s.z@web.de
 
U

Unregistriert

#8
Kann mir mal einer erklären wie ihr auf die 715.000 kommt???? Bei mir und meinen Leuten kommt beim Nachrechnen immer etwas mit 733.200 raus!!! Aber ichs jetzt schon abgeschickt. Wenn alles andere stimmt. Hab ja eh schon eine bestanden!
 
S

silke blume

#9
Die 715000 sind richtig
die bekommst du folgendermaßen

konten 001 + 010 + 030 - 080
595200 + 71000 + 67000 - 18200 = 715000
die konten rechnest du folgendermaßen aus

vorsicht 080 ist ein Passivkonto

Saldenbilanz 1
+ Sollseite Nachbuchungen
- Habenseite Nebenbuchungen
________________________
bei 001 595200


alles klar jetzt??
 
S

silke blume

#10
Zitat von silke blume:
die 715000 sind richtig
die bekommst du folgendermaßen

konten 001 + 010 + 030 - 080
595200 + 71000 + 67000 - 18200 = 715000
die konten rechnest du folgendermaßen aus

vorsicht 080 ist ein Passivkonto

Saldenbilanz 1
+ Sollseite Nachbuchungen
- Habenseite Nebenbuchungen
________________________
bei 001 595200


alles klar jetzt??
hallo hab dir ne nachricht über die 715000 geschickt, kannst ja mal schauen, ob du damit klarkommst
silke
 
W
#11
Hi, habe obige Lösungen fast genauso raus nur Aufgabe 4??
wieso 080 an 010 1800
ich hätte da 900 raus. Ist die 1. Abschreibung nicht schon in 2003 weg?
 
S

silke blume

#14
Es handelt sich um eine Übertragung, deshalb musst du die 1800 mitnehmen
das konto 080 bezieht sich auf das sachanlagevermögen, deshalb gehört es mit in die rechnung
 
R

robertMV

#15
Hi Leute,

Bin schon der Dritte im Bunde der die Lösung ganz genauso hat! Nun sollte es also nicht mehr schief gehen! Hab dises Thema leider ert gesehen nachdem ich ein neues Thema erstellt habe! Hab zusätzlich noch die nachtragsbuchungen gepostet!


Bis dahin Gruß Robert
 
#16
Buchungsätze 190 -220

Hallo alle zusammen,

was haltet ihr von dieser Möglichkeit bei Buchungssätzen 190 - 220 (ähnlich bei 240 - 260):

190:100:220:8120
200:220:010:7200
210:080:010:1800
220:220:175:1120

210 ist die Wertberichtigung, bei den anderen ist die Idee:
- den Wert aus 010 und den bezahlten Preis direkt auf das Aufwandskonto 220 zu buchen
- von dort dann die Steuer auf 175 umbuchen
Die resultierende Differenz auf 220 ist dann der Aufwand (Verlust) aus dem Verkauf.
Wenn ich nicht komplett falsch denke und rechne, ist der Abschluss der Konten dann gleich dem aus den anderen Lösungen ... Zumindest meine GuV und Bilanz passen.

MfG,
SCHILLRICH
 
D

darewah

#17
Aufgabe 1?

Hallo Leute: Erstmal: nur weil viele haben muss es nochnicht richitg sein, ich erinner an Klausuren mit durchfallquoten bis zu 40 oder 50 %!

Wollte noch bei Aufgabe 1 folgendes ur diskussion in die runde werfen:

Haben gestern mit der mentorin eine identische Aufgabe mit anderen zahlen gerechnet. Sie hat aber Notar und vermessungskosten als Anschuffungskosten gewertet. Dazu haben wir noch Grunderwerbssteuern (aber nicht grundsteuern) von 3,5 % drauf geschlagen. Sollten wir die nicht auch irngedow berücksichtigen?
 
S

solyanim

#18
Hallo silke blume!

könntest du mir bitte die schritte erklären, die zu dem ergebniss der Buch.Nr.: 320 und 330 führen? vielleicht etwas ausführlicher, weil ich das überhaupt nicht verstehe!

Vielen Dank!!
 
M

mathe_nichtversteher

#19
@ darewah

deine mentorin hat recht...habe hier irgendweo meine ansätze gepostet

will mich zwa nicht zuweit aus dem fenster lehnen, ich denke aber die sind zu 90% richtig
 
#20
Hallo Ihr lieben Leutz ;)

Hab jetzt mal wieder in meine alte Musterlösung der EA 2 SS03/04 gesehen und habe dort folgende Aufgabenstellung:

Die Finis AG Hagen hat für das Geschäftsjahr 1985 (Bilanzstichtag 31.12.) die Saldenbilanz I wie auf Seite 6/7 erstellt. Es wurden jedoch die unten beschriebenen Vorgänge noch nciht gebucht. Das sollen Sie nachholen und danach den Abschluß erstellen.

Aufgabe 1
Wir haben vom Nachbarn eine kleine Parzelle mit daraufstehendem Haus gekauft, das zur Erweiterung der Geschäftsräume bestimmt ist. Kaufpreis 500.000 DM, zahlbar nach Eintragung der Auflassungsvormerkung im Grundbuch, die im Januar 1986 zu erwarten ist.
Der Notar hat schon die Rechnung für den Kaufvertrag gesandt: 5.500 DM einschließlich 10% MwSt., die noch nicht bezahlt wurde.
Der Vermessungsingenieur hat seine Arbeit schon abgerechnet und direkt bar bezahlt bekommen: 220 DM einschl. 10% MwSt.
Buchen Sie unter den Buch-Nr. 110-150. (Buchen Sie trotz der nicht ganz zweifelsfreien Buchungsrelevanz auch den Kauf!)


110 - 001 - 178 - 500.000 1. Lösung
110 - 001 - 160 - 500.000 2. Lösung
120 - 001 - 178 - 5.000 1. Lösung
120 - 001 - 160 - 5.000 2. Lösung
130 - 155 - 178 - 500 1. Lösung
130 - 155 - 160 - 500 2. Lösung
140 - 001 - 100 - 220
150 - 155 - 001 - 20

Aufgabe 2

AM 01.07.1985 sind 460.000 DM von der Hypobank eingegangen. Sie wurden bereits verbucht (Buch-Nr. 056). Die Hypobank hat sich dafür eine Grundschuld über 500.000 DM eintragen lassen, die in einer Summe am 30.06.1995 zurückzuzahlen sind. Die Zinszahlung erfolgt jährlich im nachhinein.
Das "Disagio" wurde vereinbart, weil der mit 5% festgelegte Zinssatz gegenüber dem z.Zt. üblichen Marktzins niedrig ist.
Buchen Sie unter Nr. 160 das Disagio.

160 - 096 - 064 - 40.000 1. Lösung
160 - 098 - 064 - 40.000 2. Lösung

Aufgabe 3

Es wurde bisher übersehen, die Zinsen für die Grundschuld (01.07. bis 31.12.1985) zu verbuchen. Der Zinssatz ist 5%.
Welche weitere Buchung ist noch im Zusammenhang mit dem Darlehen laut Aufgabe 2 in 1985 erforderlich?
Buchen Sie unter den Buch-Nr. 170 und 180

170 - 240 - 178 - 12.500
180 - 240 - 096 - 2.000 1. Lösung
180 - 240 - 098 - 2.000 2. Lösung

Aufgabe 4

Eine Drehbank, die Anfang Januar 1984 für 9000 DM + 10% MwSt. erworben und in Betrieb benommen wurde, wird für 7700 DM (einschl. 10% MwSt.) verkauft. Der Käufer hat die Drehbank am 31.12.1985 abgeholt und bar bezahlt. Sie wurde indirekt und linear (Nutzungsdauer 10 Jahre) abgeschrieben. Die Abschreibung für 1985 wurde schon vorgenommen.
Buchen Sie unter Buch-Nr. 190 bis 220

190 - 100 - 010 - 7.700
200 - 080 - 010 - 1.800 1. Lösung
200 - 080 - 010 - 1.100 2. Lösung
210 - 010 - 175 - 700 1. Lösung
210 - 080 - 175 - 700 2. Lösung
220 - 220 - 010 - 200


Wie gesagt - die Beträge sind die Beträge aus der EA des WS 03/04!!!

Den Rest der Buchungen poste ich nachher...

LG
Daria :winke:
 
#21
Weiter im Text ;)


Aufgabe 5:

Eine Büromaschine, die Anfang 1984 für 11.000 DM einschl. 10% MwSt. erworben und in Betrieb genommen wurde, wird für 4.400 DM (einschl. 10% MwSt.) am 30.12.1985 verkauft. Der Käufer überweist das Geld auf Bankgiro (Eingang 31.12.1985) und nimmt die Maschine mit. Sie wurde direkt und degressiv (geometrisch-degressive Abschreibung mit 30% Buchwert) abgeschrieben.
Die Abschreibung für 1985 müssen Sie noch buchen. Tun Sie das unter Buch-Nr. 230, unabhängig von der Höhe des Betrages.
Die weiteren Buchungen sind unter Nr. 240 bis 260 vorzunehmen.

240 - 113 - 030 - 4.400
250 - 220 - 030 - 900 1. Lösung
250 - 220 - 030 - 500 2. Lösung
260 - 030 - 175 - 400 1. Lösung
260 - 220 - 175 - 400 2. Lösung

Aufgabe 6

In den 'sonstigen Rückstellungen' (Konto-Nr. 088) sind 10.000 DM enthalten für eine Bürgschaft, die die Finis AG für ihren Kunden Großkotz GmbH & Co. KG gegeben hatte. Aus dem erhofften langjährigen Geschäft ist nichts geworden, weil Großkotz in Konkurs gegangen ist. Nach Verwerten der Sicherheiten beansprucht die Hausbank von Großkotz die Finis AG mit dem Ausfall. Finis überweist daraufhin am 30.12.2985 noch 6.000 DM an die Hausbank, womit der Fall Großkotz abgeschlossen ist.
Buchen Sie unter den Buch-Nr. 270 und 280

270 - 088 - 113 - 6.000
280 - 088 - 228 - 4.000

Aufgabe 7

Für den Kunden Simpel hatte Finis ebenfalls eine Bürgschaft gegeben und Ende 1984, nach Anmeldung des Vergleichsverfahrens durch den Kunden Simpel, 10.000 DM für die mögliche Inanspruchnahme zurückgestellt. Am 28.12.1985 teilt die Hausbank von Simpel mit, dass sie eine genaue Abrechnung Anfang 1986 vornehmen wird; einschließlich Zinsen sei mit ca. 10.800 DM bis maximal 11.000 DM zu rechnen.
Buchen Sie unter Buch-Nr. 290

290 - 221 - 088 - 1.000

Aufgabe 8

Bei der Duchsicht der Forderungen (l+L) ergibt sich erfreulicherweise:
  • Alle Forderungen aus 1984 sind am 31.12.1985 ausgeglichen
  • Von den noch aus 1985 ausstehenden Forderungen ist keine gegen einen Kunden, der Vergleich/Konkurs angemeldet oder eine 3. erfolglose Mahnung o.ä. bekommen hat. Finis hält für die noch nicht erkennbaren Risiken in den Forderungen einen Betrag von 2% für ausreichend.
Berücksichtigen Sie, dass in den Forderungen 10% MwSt. enthalten sind. Buchen Sie unter Buch-Nr. 300 und 310

300 - 159 - 226 - 8.700
310 - 232 - 159 - 7.700

Aufgabe 9

Nach Eintragen aller Buchungen in das Journal fürhen Sie die Buchungen in der Abschlussübersicht aus und stellen die Bilanz sowie die GuV-Rechnung auf.
Die Schlussbestände werden wie folgt bewertet:
  • Material (Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe) - 10.000,00 DM
  • Handelsware - 10.000,00 DM
  • unfertige eigene Erzeugnisse - 10.000,00 DM
  • fertige eigene Erzeugnisse - 10.000,00 DM
320 - 670 - 020 - 170.300
330 - 670 - 001 - 716.000

Noch einmal: Dies ist die Lösung zu der EA aus dem WS 03/04!!! Und nicht die der aktuellen EA! Es haben sich mindestens die Steuerbeträge geändert!!!

Und noch eine Anmerkung... Ich poste diese Lösung hier nicht, damit sie abgeschrieben wird - wenn jemand sie einfach zum Abschreiben nutzt, kann ich es nicht verhindern, aber ich denke, daß wir alle alt genug sind, um zu wissen, daß es nichts bringt, wenn man einfach gedankenlos abschreibt... Ich hoffe nur, vielleicht einigen weiterzuhelfen indem man so einen Denkanstoß bekommt, wenn man eine Lösung vor Augen hat ;)

Hoffe dies hilft Euch allen ein wenig weiter :)

LG
Daria :winke:
 
#22
Hallo Daria,

ich habe ein kleines Problem mit Aufgabe 4. Wieso bucht man denn da die Abschreibung? Es heißt doch eindeutig, dass die Abschreibung für 2004 schon vorgenommen wurde...

LG
Katrin
 
#23
Hi Kathrin :)

das liegt daran, dass die Abschreibungen (Ab) indirekt waren. jetzt wird aber die Drehbank verkauft und du musst den abgeschriebenen Betrag (1.800 Ab von 2003+2004) wieder umbuchen auf das Maschinenkonto.
bei der direkten Ab wird direkt auf das 010 abgeschrieben, aber indirekte Ab kommen erst auf 080 dann z.B bei einem Verkauf der Maschine (oder wenn alles abgeschrieben ist) erst auf dass Maschinenkonto.

indirekte Ab: 230/080 schon gebucht, auf Grund von Verkauf --> 080/010

bei der direkte Ab wäre gleich: 230/010

ich hoff das hilft dir weiter :D

cu dann
;)
 
#25
Hallo Sarah,

Oh, ja, das hilft mir sehr viel weiter. Hab das noch nicht gewusst.:eek: Aber jetzt bin ich schlauer.

Vielen vielen Dank
Katrin:)


Zitat von Sarah:
Hi Kathrin :)

das liegt daran, dass die Abschreibungen (Ab) indirekt waren. jetzt wird aber die Drehbank verkauft und du musst den abgeschriebenen Betrag (1.800 Ab von 2003+2004) wieder umbuchen auf das Maschinenkonto.
bei der direkten Ab wird direkt auf das 010 abgeschrieben, aber indirekte Ab kommen erst auf 080 dann z.B bei einem Verkauf der Maschine (oder wenn alles abgeschrieben ist) erst auf dass Maschinenkonto.

indirekte Ab: 230/080 schon gebucht, auf Grund von Verkauf --> 080/010

bei der direkte Ab wäre gleich: 230/010

ich hoff das hilft dir weiter :D

cu dann
;)
 
Top