Zwischen Euphorie und Zweifel

#1
Hallo zusammen!
Nach langem Hin- und Herüberlegen habe ich mich auch dazu entschieden, unter die Tagebuchschreiber zu gehen.
Habe bereits den Bachelor WiWi an der FU gemacht und bin jetzt im zweiten Semester Master und habe drei Klausuren - hoffentlich erfolgreich - hinter mich gebracht.
Auch wenn es viel Arbeit ist, das Studium mit dem Vollzeitjob zu vereinbaren, macht es mir doch sehr Spaß und ich habe keine Probleme, mich zu motivieren. Das mag wohl auch daran liegen, dass mein Mann auch einen Master im Fernstudium macht, er ist jetzt allerdings bald fertig (Masterthesis ist angefangen), dann könnte ich mir vorstellen, dass die Motivation ein bisschen schwieriger wird ;). Wenn ich nach dem Master noch Motivation übrig habe, würde ich gerne promovieren wollen, da ich mich für das wissenschaftliche Arbeiten und Schreiben wirklich begeistern kann, das Studium ist quasi neben Sport schon einer Art Hobby geworden...soviel zur Euphorie.
Zweifel...naja, seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und habe auch schon wirklich einige Bewerbungen geschrieben. Würde gerne im Bereich Kapitalanlagen oder Controlling arbeiten (so habe ich auch die Schwerpunkte im Studium gesetzt), meine Noten sind gut und die Stellen, auf die ich mich beworben hatte, hatten keine astronomischen Anforderungen...trotzdem, von ca. 15 Bewerbungen nur Absagen, kein einziges Gespräch. Auch in dem Bereich, in dem ich momentan arbeite, haben ich Bewerbungen geschrieben, das selbe Spiel.
Jetzt bin ich am Zweifeln, ob mir die ganze Studiererei überhaupt was bringt. Oder liegt's auch mit daran, dass ich jetzt fast 30 und verheiratet bin...zu großes Ausfallrisiko?? Mittlerweile sind die Zweifel wirklich stark geworden, vielleicht gibt es hier jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat??
Über den Austausch mit Leidengenossen und allen anderen würde ich mich sehr freuen :rolleyes:
So, jetzt erst mal genug von mir...
 
#2
Heute Abend muss ich mich unbedingt mal wieder ransetzen! Habe für dieses Semester Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle, Produktionsmanagement und Grundlagen der Besteuerung und...keine Ahnung mehr, wie das Modul komplett heißt...betriebliche Steuerpolitik oder so belegt.
Letztes Semester war es Vertiefung Mathe/Statistik, Konzerncontrolling und Internationales Mangement, hoffe alles bestanden zu haben :) Wenn das so sein sollte, steht die Anmeldung zum Seminar an...am liebsten Bitz oder Littkemann, aber das ist ein Sechser im Lotto wohl wahrscheinlicher :( einen Versuch ist es wert!
Heute Abend weiter mit KE 2 von Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle...hoffe, ich komme ein gutes Stück voran
 
#6
Nein, auf keinen Fall!
Du bist aber sehr qualifiziert, würde ich denken, da wundert mich das besonders.
Vielleicht kann ja jemand "vom Fach" Licht in das Dunkel bringen...würde mich auch sehr interessieren.

Viel Glück!
 
#7
Nachdem wir gestern und heute den Balkon fit für den Frühling gemacht haben, könnte er sich doch so langsam mal blicken lassen!
Jetzt gehts weiter mit finanz- und bankwirtschaftliche Modelle. Heute Abend auf einen 30. Geburtstag mit dem Motto "bad taste".
Morgen muss KE 3 fertig werden!
 
#8
Oder liegt's auch mit daran, dass ich jetzt fast 30 und verheiratet bin...zu großes Ausfallrisiko?? Mittlerweile sind die Zweifel wirklich stark geworden, vielleicht gibt es hier jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat??
Mein Jobeinstieg im Controlling war auch nicht einfach. Mach Dir also da erst mal keinen Kopf. Gerade mit guten Noten wirst Du früher oder später einen Job finden. Nur nicht aufgeben und wirklich Zeit in die Bewerbung stecken. Jede Bewerbung muss inhaltlich ein Unikat sein.

Allerdings ist bei Deinem Alter und Familienstand sofort ein ganz lautes Ticken der biologischen Uhr aus Deinen Unterlagen zu hören. Je nach Unternehmensphilosophie und Einstellung der Personalabteilung bist Du direkt beim Überfliegen der Unterlagen raus...
 
#11
Ich werde mich nach einschlägigen Ratschlägen ;) hier im Forum im nächsten Semester auch wieder als Dipl.Kff. zurück melden - scheint immer noch anerkannter zu sein als der Bachelor pur, aber Yvi ist ja schon beim Master, da hat sie sicher bald "aufgeholt"!
 
#14
Unterkriegen lass ich mich bestimmt nicht, ist ja auch nicht so, dass ich keinen Job hätte...
War nur ein ziemlicher Rückschlag und enttäuschend, hatte die Bachelor-Urkunde so herbeigesehnt, damit ich mich endlich bewerben kann und dann das. Zumal ich ja bereits einen Abschluss vor dem Bachelor an der FU hatte, Diplom-Betriebswirtin - damals noch Berufsakademie, heute Duale Hochschule Baden-Württemberg. Besonders anerkannt ist der Abschluss auch nicht, um einen Job zu finden ist es ok, aber die FU hatte den Abschluss nicht anerkannt, da der Studiengang nicht akkreditiert war und es in NRW das Modell des Dualen Studiums nicht gab. Also noch mal den Bachelor gemacht...mir wurde zwar viel anerkannt, musste nur die Wahlmodule und die Seminararbeit schreiben, trotzdem bitter. Werd es auf jeden Fall weiter versuchen!
@ Crix: Wie lange hat es ungefähr gedauert bis du eine Stelle gefunden hattest?
Zumal Du im Studiengang zur Dipl. Kffr. mehr Wiederholungsversuche hast und auch eine Notenverbesserung zulässig ist.
Man kann nicht mehr wechseln, oder??
Das Wochenende war auf jeden Fall schön - dösen in der Sonne war wirklich mal wieder nötig! Jetzt auf in eine neue Woche im wunderschönen Frankfurt am Main!
 
#16
Alles falsch gemacht also :p
Nur noch nach vorne gucken, werd wohl die Bewerbungs-Schreiberei noch intensivieren müssen.
Hatte auch schon überlegt, das Master-Studium in den Bewerbungen wegzulassen. Vielleicht haben die Firmen teilweise Angst, dass ich deshalb nicht die volle Leistung bringen kann, immer Urlaub zum Lernen und Klausuren brauch. Aber auf der anderen Seite reicht der Bachelor vielleicht nicht...
Was meint ihr?
 
#17
So, habe jetzt alle KE von Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle durchgelesen, um mir einen Überblick zu verschaffen. Scheint machbar zu sein. Werde wohl die Termine für das Kolloquim wahrnehmen, am Studienzentrum Frankfurt auf jeden Fall, das liegt in angenehmer Fahrrad-Entfernung und das Wochenende in Hagen werde ich wohl auch wahrnehmen. Leider liegt der Termin genau auf dem Wochenende nach meinem 30. Geburtstag, manchmal muss man eben Prioritäten setzen :)
Gestern Abend noch Grundlagen der Besteurung und Instrumentarium der betrieblichen Steuerpolitik angefangen...naja... Irgendwie fehlt doch ein bisschen die Motivation, solange die Ergebnisse der Klausuren noch nicht da sind. Internationales Management ist jetzt gute 6 Wochen her (hoffe bald auf ein Ergebnis), Konzerncontrolling kommt nicht vor Mai und Mathe/Statistik war erst vor 4 Wochen...wird wohl noch ein bisschen dauern...Geduld...die habe ich aber nicht :p
Mein Mann hat jetzt mit seiner Master-Thesis angefangen und ich muss zugeben, ich bin doch ein bisschen neidisch...auch will. Wenn alles nach Plan läuft, ist es bei mir hoffentlich auch im nächsten Semester so weit. Da wir im Geschäft aber derzeit einen riesen Stress haben (ich arbeite in einem Projekt und unser nächster großer Meilenstein ist der 1. Juli, den wir aber ohne zusätzliche Überstunden und Samstagsarbeit niemals erreichen werden. Nein, verschieben kommt nicht in die Tüte, da werden lieber teure Überstunden bezahlt), bin ich nicht so guter Dinge...mal abwarten, vielleicht kommt's ja gar nicht so schlimm!
 
#20
Ich habe 6 Monate gesucht - wobei ich sagen muss, dass ich die ersten 4 Monate (im Nachhinein betrachtet) auch nicht wirklich gute Bewerbungen geschrieben habe.
Werde das Ganze wohl auch mal kritisch hinterfragen müssen. Habe jetzt auf jeden Fall ein aktuelles Buch über Bewerbungen gekauft, an das ich mich halten werde und neue Fotos müssen auch her. Die sind zwar nicht alt, gefallen mir aber nicht so ganz...am Fotos wird's aber wohl eher nicht liegen :p

Im Moment bin ich in einem ziemlichen Motivationsloch angekommen, die Klausurergebnisse sind noch nicht alle da, aber ich muss alle drei bestanden haben, um mich zum Seminar anzumelden...würde ich gerne. Aber wenn ich einen Platz bekomme, kann ich nicht wie geplant 3 Klausuren schreiben. Solange die Ergebnisse nicht da sind, kann ich mich auch nicht voll auf die neuen Skripte konzentrieren. Außerdem bin ich am Überlegen, ob ich es nicht alles ein bisschen langsamer angehen lassen sollte. Habe die letzten zweieinhalb Jahre echt unglaublich Gas gegeben und so viel geschafft, aber jetzt kommt mir alles noch so weit entfernt vor bin zum Master. Noch 5 Klausuren, Seminar und Masterthesis...das dauert noch mal zwei Jahre. Jetzt muss ich eine Entscheidung treffen: Zähne zusammenbeißen und die Geschwindigkeit weiter so durchziehen oder langsamer machen und andere Dinge mehr genießen? Dann dauert aber alles noch länger...Ahhhhhhh..ich werd wahnsinnig!

Trotzdem allen eine schöne sonnige Woche!
 
G
Antworten
343
Aufrufe
13.807
Antworten
260
Aufrufe
7.824
Top